Donnerstag, 31. Dezember 2020

Jahresrückblick: Foodblogbilanz 2020

Verdienen besch* ...eidene Jahre überhaupt eine Bilanz? Ich glaube ja. So weit muss man gar nicht zurück, um zu merken, dass es in der Geschichte der Menschheit noch viel heftigere Jahre gab, auch wenn wir uns persönlich vielleicht nicht daran erinnern können. Auch dieses Jahr hatte gute Seiten und auch dieses Jahr gibt es eine Foodblogger-Jahresbilanz. Ich bin das 7. Mal dabei und ich schaue mir diese Jahresrückblicke auch später gerne an. 

Diesmal sammeln wieder Steffen und Sabrina von Feed me up before you go-go die Beiträge. Die Idee dahinter ist, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und in Ruhe zu reflektieren, was uns bewegt hat und vor allem natürlich wie das Jahr essenstechnisch für uns war. Die Aktion stammt ursprünglich von Sabine von Schmeckt nach mehr; sie hat sich die Fragen ausgedacht. Die diesjährigen Rückblicke findet Ihr auch unter dem Hashtag #Foodblogbilanz2020.

Foodblogbilanz 2020

So, jetzt geht's los! Der Tradition folgend gibt es auch in diesem unüblichen Jahr die üblichen 8 Fragen. 

1. Was war 2020 dein erfolgreichster Blogartikel?

Am meisten geklickt wurde das Rezept für ein ganz einfaches chinesisches Rezept: Sojasbohnenprossen und Karotten aus dem Wok. Das ist ein ganz einfaches, schnelles und veganes Gemüsegericht, das es bei mir in der Art öfter gibt. 

In dem Beitrag hatte ich geschrieben "Gestern war Chinesisch Neujahr, das in Asien im Normalfall groß gefeiert wird. Derzeit kämpft man in einzelnen Regionen der VR China ja mit einem Virus; dort fielen die Feiern kleiner aus." – Das passt ja gleich zum Thema des Jahres 2020...

Meistgeklicktes Rezept 2020: Sojasbohnenprossen und Karotten aus dem Wok

Die Auswirkungen von SARS-CoV-2 hatte ich mir damals beim Schreiben ähnlich vorgestellt wie die der anderen Viren, die ich aus China und Asien kenne, die dort eine Weile wüteten (ich erinnere mich gut an das Fiebermessen beim Einreisen) und die dann wieder verschwinden. Das hat diesmal leider nicht geklappt und die Stadt Wuhan (hier ein kurzer Bericht über Wuhan auf meinem Reiseblog), die ich mehrmals besucht und in guter Erinnerung habe (die gefüllten Lotoswurzeln aus Wuhan sind eines meiner liebsten Gerichte) kennt inzwischen jeder.

Auf Platz 2 und 3 der meistgeklickten Rezepte 2020 landeten übrigens der Maulwurfkuchen und meine Experimente mit Klopapier (die ja auch zum Jahresthema passen).

Top 3 Rezepte 2020

Der Apfelrotkohl nach Johann Lafer hat sich dieses Jahr auf Platz 1 der Blogartikel insgesamt geschoben, vor dem Holunderblütensirup und der Idee, Reis im Schnellkochtopf zu kochen.

Top 1 und 3 stammen von 2012, das Rezept für den Sirup habe ich 2015 veröffentlicht. Daran sieht man, dass Rezepte nicht alt werden und die Suchmaschinen dieser Welt mir offensichtlich verzeihen, dass ich auch dieses Jahr wieder wenig gebloggt habe.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Am letzten Satz sieht man schon, dass ich auch 2020 unregelmäßig und nicht allzu viel gebloggt habe. Magere 57 Artikel werden es sein, wenn ich diesen hier veröffentliche. 

Wichtig fand ich den Zusammenhalt der Foodbloggerwelt und das von Peggy inittierte Solidaritäts- bzw. #trostkochen. Dazu habe ich ein paar Rezepte aus dem Archiv beigesteuert und hier darüber geschrieben. Los ging es mit Italien.

Sonntag, 13. Dezember 2020

Schwedische Lussekatter und Glögg

Heute feiert man in Schweden das Luciafest. Es geht zurück auf eine relativ bekannte Heilige und Märtyrerin namens Lucia von Syrakus (Sizilien). Sie starb um das Jahr 300, nachdem sie ihr Leben Jesus geweiht hatte, unverheiratete Jungfrau bleiben wollte und von ihrem verschmähten Bräutigam verraten wurde. 

Die genauen Details kennt man nach so langer Zeit nicht mehr, aber es scheint, dass sie vor ihrem Tod ziemlich leiden musste und schließlich mit dem Schwert erstochen wurde. Der Name Lucia bedeutet "die Leuchtende" (von lateinisch lux) und ihr Gedenktag ist der 13. Dezember. Im Mittelalter gründete man Luciaklöster, sie war eine der bekanntesten Heiligen. Außerdem war dieser Tag nach dem alten Kalender oft der kürzeste Tag des Jahres und für Kinder fand am 13. Dezember die Bescherung statt. An diesem Tag gibt es seit Ewigkeiten Feiern, die etwas mit Licht zu tun haben. 

Fluffige Lussekatter und schwedischer Glögg

In Schweden wird dieser Tag des Lichts groß gefeiert; man sieht Mädchen in weißer langer Kleidung und mit Kerzen im Haar, es wird gesungen, man isst Luciabrötchen und trinkt Glögg. 

Das Lied Santa Lucia ist ein richtiger Ohrwurm; ich kriege es heute nicht aus dem Kopf. ;-)

Fluffige Lussekatter (Safran-Schnecken zum Luciafest)

Rezepte für Lussekatter gibt es viele. Es handelt sich dabei immer um einen Hefeteig mit viel Safran, der dem Gebäck eine schöne gelbe Farbe verleiht. Meist wird ein langer Teigstrang von zwei Seiten eingerollt und die Mitte der Schnecken mit jeweils einer Rosine belegt. Das soll nach einer Katze aussehen; Lussekatt bedeutet übersetzt Luciakatze.

Sonntag, 6. Dezember 2020

Weihnachtskränze

Ich weiß nicht, wie es Euch geht - mir ist irgendwie noch nicht so richtig nach Advent und Weihnachten...

Ja, ich weiß, wir haben heute den Zweiten Advent, viele feiern und zünden zwei Kerzen an. Wenn man durch die Gegend spaziert oder fährt, ist es überall beleuchetet. Dieses Jahr noch mehr als sonst, habe ich das Gefühl. Wahrscheinlich versuchen einige, die derzeitige Lage etwas zu verdrängen und ein stimmungsvolles und gutes Gefühl zu erzeugen. 

Weihnachtskränze mit Cranberries

Süßes macht auch gute Laune; und Plätzchen haben durchaus ihre Berechtigung, wenn es draußen grau und trostlos ist! 

Also habe ich gestern losgelegt und ein Rezept umgesetzt, das ich schon seit einiger Zeit im Hinterkopf hatte. Wenn man im Internet nach 'wreath cookie' sucht, findet man eine Menge dieser gefüllten kranzförmigen Doppelkekse, oft aufwändig dekoriert. 

Freitag, 4. Dezember 2020

ABC Shooter

Heute geht es weiter mit einem Drink der Kategorie Pousse Café bzw. Layered Drink, über die ich kürzlich geschrieben habe. Der ABC wird nach den Anfangsbuchstaben seiner Zutaten benannt, ist also ein Akronym. 

Es gibt ein paar Versionen davon, meine ist fast klassisch mit Amaretto, Baileys und Cognac. Allerdings nur fast; ich habe zurzeit nämlich keinen Cognac zuhause.

ABC Shooter

Cognac ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung und darf nur für Weinbrände bzw. Branntweine aus der Stadt Cognac und dem umliegenden französischen Weinbaugebiet verwendet werden. Cognac wird aus Weißweinen gewonnen und es gibt in fast allen Weinbauregionen ähnliche Spirituosen.

Relativ bekannt ist auch die transnistrische Marke Kvint. Die Republik Moldau und das abtrünnige Transnistrien habe ich vor drei Jahren besucht (ein paar Impressionen finden sich auf meinem Reiseblog) und dort natürlich als Mitbringsel auch eine Flasche gekauft. Die habe ich allerdings verschenkt und diese kleine Flasche auf dem Foto stammt aus dem russischen Supermarkt unserer Kreisstadt. ;-)

Donnerstag, 3. Dezember 2020

Maroni-Rosenkohl-Risotto

Hier habe ich nochmal ein Rezept, das ich im letzten Winter gemacht hatte. Da schlummern noch einige Fotos und halbfertige Rezepte auf der Festplatte; ich kam Anfang des Jahres kaum zum Bloggen. 

Dieses einfache herbstliche Risotto gehört zu den Rezepten, die ich mal wieder machen möchte, daher kommt es jetzt auf den Blog. Rosenkohl mag ich im Herbst und Winter gerne, und die Kombination mit Maroni ist immer wieder gut.

Maroni-Rosenkohl-Risotto

Ich habe mich gewundert, dass ich damit noch kein Rezept online habe; ich mische diese beiden Zutaten nämlich gerne miteinander. Meist mit etwas Wild oder Geflügel. 

Dienstag, 1. Dezember 2020

Nachgekocht: Mandarinen-Vanille-Marmelade

Ich habe noch einen Bonus-Beitrag für die aktuelle Runde des Events Koch mein Rezept! :-)

Eigentlich sollte der gestern online gehen, aber da kam mir wieder mal das Leben in die Quere; der erste Arbeitstag nach einem Urlaub ist ja immer der anstrengendste und der dauerte etwas länger. Das hat jedoch auch sein gutes, so konnte ich heute nämlich den ersten Schnee des Jahres aufs Foto bannen. 

Mandarinen-Vanille-Marmelade

Dies hier ist ein Blog und jedes Blog hat ja etwas tagebuchartiges. Ich dokumentiere ab und zu, was im Garten passiert oder auch wie das Wetter ist. Ich schaffe es nicht jedes Jahr, aber oft, den ersten oder letzten Schnee oder den ersten oder letzten Frost online zu stellen. Das ist auch für mich im Nachgang interessant zu sehen. 

Mir ist dieses Mal ja Zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf zugelost worden und am Sonntag habe ich bereits ihren leckeren Gugelhupf verbloggt. Zorra bloggt nicht alleine, sie hat Gastblogger ohne eigenes Blog, die Beiträge auf ihrer Plattform veröffentlichen können. Gut gefallen mir die Rezepte von Mara, die mit maracooking auch einen eigenen Instagram-Kanal hat.

Sonntag, 29. November 2020

Nachgebacken: Gugelhupf mit Walnuss-Schoko-Swirl

Heute geht mein Beitrag für die aktuelle Runde von Koch mein Rezept online. Es ist jedes Mal spannend, da die Blogs, aus denen man nachkocht, von Volker ausgelost werden. Dieses Mal war es wieder eine frohe Überraschung, da ich beide Bloggerinnen sehr gut kenne! 

Petra von Chili und Ciabatta und ich haben im letzten Jahrtausend bereits in Newsgroups Rezepte ausgetauscht. Wir kennen uns auch persönlich, und sie hat mich (wie viele andere) zum Bloggen motiviert. Petra hat sich für das Blog-Event chinesische Jiaozi ausgesucht und sie mit einem Trick sogar noch effektiver gemacht.

Meine Tauschpartnerin, von deren Blog ich mir diesmal etwas aussuchen und nachkochen bzw. nachbacken darf, ist Zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf, die sicherlich auch jeder Foodblogger kennt. Auch Zorra bloggt schon länger als ich und auch wir kennen uns persönlich: Wir haben uns bereits ein paar Mal getroffen; das erste Mal im Sommer 2008 in Spanien und dort einen wunderschönen Tag miteinander verbracht. Damals haben wir gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge ticken (unsere Mitgenießer übrigens ebenso) und seitdem haben sich unsere Wege das eine oder andere Mal gekreuzt.

Gugelhupf mit Walnuss-Schoko-Swirl

Zorra ist in vielem ähnlich wie ich: Sie legt oft einfach los, hat eine Idee, probiert neues aus, ist unkompliziert. Nicht alles ist durchgestylt (obwohl ihre Fotos deutlich besser sind als meine, und das liegt nicht nur am andalusischen Licht!), nicht alles ist perfekt, sondern so, wie es einfach passiert - also so, wie Bloggen eigentlich sein sollte!

Freitag, 27. November 2020

Waldpilz-Cremesuppe (ohne Tüte)

Heute ist unsere Rettungstruppe wieder am Werk. Wir schauen ja immer, welche Gerichte oder Rezepte es gibt, die man selbst machen kann, statt zu Convenience zu greifen. Als aktuelles Thema haben wir uns Suppen und Eintöpfe herausgesucht. Zum grauen nasskalten nebligen Herbstwetter passend.

Suppen sind ja ein Klassiker der Fertiggerichte! Es gibt Dosen, Tüten oder auch tiefgekühlte Packungen, manchmal gar nicht mal so übel, wenn man die Zutaten liest, aber zum Großteil schon so, dass ich das Lebensmittelchemielexikon bemühen müsste, um zu erfahren, was ich denn da esse.

Waldpilz-Cremesuppe ohne Tüte

Als wir über das Thema abgestimmt hatten, war ich gerade auf dem Weg zu einem Supermarkt und bin mit Absicht in den Gang gegangen, in dem es solche Tütensuppen gibt. Ich hätte jetzt mit ein paar Sorten gerechnet, aber nicht mit diesen laufenden drei Metern Regale voll mit verschiedensten Marken verschiedenster Suppen! Daneben dann noch ein paar Meter mit Dosensuppen.

Es war ein ländlicher Supermarkt, d.h. viele der Kunden haben einen eigenen Garten. Trotzdem scheint es genügend Nachfrage für diese Suppen zu geben. Ich habe mir die Sorten genauer angeschaut und blieb bei einer Waldpilz-Cremesuppe hängen. 

Wir retten was zu retten ist

Sonntag, 22. November 2020

Walnuss-Krokant-Torte

Dieses Jahr kam ich nicht so viel zum Bloggen; auch zurzeit haben Job und andere Projekte Vorrang. Manchmal kann ich mich auch nicht aufraffen und lese lieber ein Buch, statt mich an den PC zu setzen und einen Blogbeitrag zu schreiben. Ab und zu gibt's aber Rezepte, die ich nicht vergessen möchte.

Dies ist eins davon: Als ich im Frühjahr die Klopapier-Torte gemacht hatte, fiel mir wieder auf, dass ich diesen sog. Wunderteig bzw. Wunderkuchen sehr selten mache. Was es damit auf sich hat, hatte ich damals beschrieben (Link hier)

Kleine Walnuss-Krokant-Torte mit Preiselbeerfüllung

Da der Gärtner der Spielwiese den Teig sehr gerne mag, habe ich mir ein weiteres Rezept aus dem Buch zum Teig herausgesucht und gebacken. Das Rezept lässt sich einfach verdoppeln; so wie unten angegeben reicht es für eine kleine Torte.

Freitag, 20. November 2020

B55 (und etwas zum Thema Pousse Café)

Heute ist mal wieder Zeit für einen Drink! Freitag um 17 Uhr gibt's bei mir hier auf dem Blog ja ab und zu einen Cocktail oder Longdrink, um das Wochenende einzuläuten. 

Auch bei Getränken merkt man dabei, wie sich das Wetter und die Jahreszeit auswirken: Im Sommer gerne fruchtig-spritzig, und jetzt bei dem nasskalen Wetter darf es gerne etwas cremiger, gehaltvoller und süßer sein. 

Ab und zu trinke ich gerne einen B52. Dieser wird auch B-52 geschrieben und ist ein Klassiker. Das Rezept dafür habe ich schon vor vielen Jahren hier aufgeschrieben. Benannt ist der Shooter nach dem Langstreckenbomber Boeing B-52, mit dem im Vietnamkrieg Brandbomben abgeworfen wurden. Da der Cocktail flambiert serviert wird und man beim Benennen von Drinks gerne kreativ ist, macht das Sinn. Der B52 hat im Laufe der Jahre eine Menge Variationen erhalten, indem einfach eine oder mehrere Spirituosen ausgetauscht werden. 

B55 (Kahlua, Baileys, Absinth)

Wer etwas mehr Alkohol möchte, um die Cremigkeit der unteren beiden Schichten auszugleichen, landet schnell beim B55. Die oberste, leichteste Schicht, ist Absinth. Von der Farbe her sieht der Drink natürlich auch gut aus.

Samstag, 24. Oktober 2020

Volksfest dahoam: Bayerischer Käse-Wurst-Salat, Käse mit Trauben und Radi

Dieses Jahr wurden ja fast alle großen Volksfeste abgesagt; nicht nur die Münchner Wiesn, sondern auch viele regionale traditionellen Feste. Bei mir in der Gegend ganz im Norden Bayerns beliebt sind z.B. das Kulmbacher Bierfest oder das Kronacher Freischießen, die beide dieses Jahr abgesagt wurden.

Laute Musik, Fahrgeschäfte, frisches Bier und kulinarische Leckereien - das verbinde ich damit. Um zu kompensieren, dass die Feste dieses Jahr nicht stattfinden und um die letzten schönen Herbsttage auszunutzen, kamen die bayerische Ministerin für Ernährung und einige weitere auf die Idee, dass man diese Feste ja nicht ganz ausfallen lassen muss, sondern sie in kleinerem Umfang zuhause feiern kann! Viele haben eine Biertischgarnitur im Garten und ein paar Deko-Elemente. Da fehlt nur noch ein gutes Landbier aus der Flasche, der Lieblingsmensch und bayerische Schmankerln!

Volksfest dahoam

Ziel der Aktion ist es auch, die bayerischen landwirtschaftlichen Produkte und vor allem die Milch- und Käsebauern zu stärken. Als ich eine Mail von der mit der Aktion betrauten Agentur bekam, ob ich das unterstützen möchte, habe ich nicht lange nachgedacht und gleich ja gesagt.

Unsere bayerische frische Vollmilch und der typische Käse der Region fehlen mir immer, wenn ich im Ausland bin. Vor allem in China war das heftig, da man früher dort höchstens mindere Qualität an Schmelzkäse zum Überbacken bekam. Daher genieße ich die Vielfalt, die ich hierzulande finde und arrangiere gerne verschiedene Sorten Käse zu einer bayerischen Käseplatte.

Volksfest dahoam - Bayerische Käseplatte

Auf dem Holzbrett sind der klassische Champignon-Käse, der in seiner Reifehaube cremiger und würziger wird, Allgäuer Emmentaler und Bergkäse, der mit Weizenbier affinierte Herzkraxler Bierkäse und natürlich Obazda. Letzteren kann man fertig kaufen oder mit einem guten bayerischen Camembert als Basis auch selber herstellen (Rezepte hier und hier).

Klasse finde ich immer deftige Käse- oder Wurstsalate, die man bei Volksfesten oft bekommt. Man kann dabei wunderbar variieren und hat so jedes Mal einen anderen Salat. Ich habe diesmal Käse und eine einfache Fleischwurst kombiniert und mit Essiggurken sowie etwas weißem bayerischen Rettich gemischt. Dazu passt eine frische Butterbrezel.

Bayerischer Käse-Wurst-Salat mit roten Zwiebeln, Gürkchen und Rettich mit Brezel

Die Zubereitung meines Käse-Wurst-Salates geht eigentlich ganz einfach, man muss nur ein wenig schnibbeln. Wichtig dabei ist die Salatsauce, an der man nicht sparen darf. Sie enthält neben normalem Senf, der zu jeder guten Vinaigrette gehört, auch etwas bayerischen süßen Weißwurstsenf. Ganz original ist das nicht, aber ich mag diese leichte Süße sehr gerne.

Zubereitung Bayerischer Käse-Wurst-Salat mit roten Zwiebeln, Gürkchen und Rettich

Wenn man auf die Fotos klickt, werden sie größer und man sieht die einzelnen Zubereitungsschritte besser. Der Salat braucht keine Zitrone und keinen normalen Essig, sondern schmeckt am besten mit der Flüssigkeit der Essiggurken aus dem Einmachglas, das ja auch Essig enthält.

Donnerstag, 8. Oktober 2020

Rote Bete mit Apfel und Walnüssen

Heute habe ich eine etwas alberne Collage als Foto... Schnee sieht man auch drauf, und dem Erfassungsdatum im Rezept unten kann man entnehmen, dass ich den Rote-Bete-Apfel-Walnuss-Salat bereits Ende März zubereitet hatte.

Die Kombination aus im Backofen gegarter roter Bete, angerösteten Walnüssen und Apfel war so lecker, dass ich kurz in den Garten gegangen bin, um ein Foto zu machen. Dummerweise stürzte das Smartphone dabei ab, so dass nur ein Vorschaubild, aber weder das richtige Foto noch das Foto danach sich rekonstruieren lassen.

Salat aus roter Bete, Apfel und Walnüssen

Gemerkt habe ich das erst, als der Salat bereits verputzt war. Klar könnte ich den Salat nochmal machen, aber da passiert sicher nochmal etwas albernes, also lasse ich das jetzt so. ;-)

Mit entscheidend fand ich bei dem Rezept die Vinaigrette.

Mittwoch, 30. September 2020

Penne alla Vodka mit Tomaten

Die letzten zwei Monate waren wieder anstrengender als erwartet, so dass ich jetzt auf den allerletzten Drücker meinen Beitrag für den Event Koch mein Rezept poste. Petra von Genusswerke hat mich zugelost bekommen und bereits im August meinen Schopska-Salat nachgemacht. Der passte gut zum heißen Wetter.

Ich habe lange überlegt, was ich mir von SavoryLens aussuche. Das wunderschön gestaltete Blog wurde mir in dieser Runde zugelost. Es wird seit vier Jahren von Gaby und Christian betrieben und die beiden wirken auf ihrer Vorstellungsseite so richtig entspannt und sympathisch und kochen super - da würde ich mich mal gerne einladen lassen. ;-)

Penne alla Vodka - Pasta mit Tomaten-Wodka-Sauce

Erst wollte ich ein Eisrezept nachmachen, da haben die beiden kreative Rezepte ausprobiert. Ein Schwerpunkt sind aber auch amerikanische Rezepte, da sie eine Zeitlang in den USA gelebt haben. Während ich noch überlegte, welches Rezept ich nachinterpretiere, kam ein Interview über das Blog und Christian sagte darin: "nebenbei gesagt, die Penne alla Vodka gehen immer...". Das hat mich natürlich neugierig gemacht! :-)

Sonntag, 27. September 2020

Ostfriesentörtchen

Bei manchen Gerichten habe ich den Eindruck, sie sind eher dem Geschmack von Männern angepasst... Ein Beispiel dafür ist die klassische Ostfriesentorte, die vor allem aus Sahne und in Weinbrand oder Rum getränkten Rosinen besteht. Ein wenig Biskuit ist auch noch dabei, aber eher, um die Sahne und den Alkohol zusammen zu halten.

Jedenfalls war ich Zeuge eines Gesprächs, in dem sich Männer über ihre Lieblingstorte unterhalten haben, und dieses nicht allzu gesunde Gebäckstück (kein frisches Obst, kein Quark o.ä., viel Fett, viel Alkohol, einfache Kohlehydrate im Teig) veranlasste die Herren zu einer heftigen Schwärmerei, wie lecker diese Torte sei. 

Ostfriesentörtchen

Der Gärtner der Spielwiese bekommt ja ab und zu Kuchen und Torten, oft etwas gesünderes mit Vollkornteig, Nüssen usw., und wünschte sich seit diesem Gespräch, dass ich diese Lieblingstorte für Männer auch einmal für ihn backe. So eine große Torte für zwei Personen ist immer etwas viel, also habe ich das Thema vertagt.

Freitag, 25. September 2020

Gebackene Kartoffel- und Zucchiniwürfel mit Hähnchen

Heute früh um 8 Uhr gibt's eine Menge Gerichte mit Kartoffeln auf deutschsprachigen Foodblogs. Hintergrund ist der, dass sich die Mitglieder unserer Aktion Wir retten was zu retten ist überlegt haben, dass die Kartoffel mal wieder gerettet werden muss.

Vor viereinhalb Jahren hatten wir schon mal eine Aktion mit Kartoffeln (damals gab's bei mir Kartoffelpuffer), aber inzwischen kamen eine Menge neue Convenienceprodukte mit Kartoffeln dazu, und wir haben neue Foodblogs, die damals noch nicht dabei waren. Also gibt's eine Wiederholung mit neuen Kartoffelgerichten.

Gebackene Kartoffel- und Zucchiniwürfel mit Hähnchen

Hintergrund der Aktion ist ja immer, dass wir zeigen, wie einfach man Gerichte selber machen kann, die  im Supermarkt als Fertigware angeboten werden. - Und ich war ehrlich gesagt sehr erstaunt, als mir jemand kürzlich erzählte, dass er tiefgekühlte Kartoffelwürfel kaufe, die dann in der Pfanne ca. 10 Minuten nachgebraten werden.

Ich dachte immer, dass sich Kartoffeln nicht zum Tiefkühlen eignen, aber die Industrie schafft es wohl doch, dass das klappt. Man spart sich damit also das Schälen und Würfeln und Würzen...

Wir retten was zu retten ist

Ich finde, Kartoffelwürfel kann man auch selber machen!!! Kartoffeln lassen sich auch gut lagern, wenn man keinen dunklen Keller hat. Sie halten dann nicht wie bei unseren Großeltern den ganzen Winter durch, aber ein paar Wochen geht das auch im normalen Haushalt.

Dienstag, 15. September 2020

Erfrischender Zucchini-Zitrus-Saft

Der Sommer ist zurück; wir haben tagsüber bis zu 28°C und die Sonne scheint. Ideal ist es da, wenn man erfrischende Getränke hat - und hier kommt Zorras Geburtstags-Blog-Event CLXVII – Aus der Saftbar ins Spiel!

Der kochtopf wird am 17. September bereits 16 Jahre alt und ist damit einer der ältesten im deutschsprachigen Raum. Herzlichen Glückwunsch dazu! Und natürlich feiere ich gerne mit!

Erfrischender Zucchini-Zitrus-Saft

Unsere mehrere Jahrzehnte alte Saftmaschine, die früher schon mal auf dem Blog war, gibt es leider nicht mehr und ehrlich gesagt mir fehlt die Möglichkeit, ab und zu frische Säfte selber herstellen zu können...

Besonders im Sommer und Herbst finde ich das toll, wenn man in den Garten gehen und dort ernten kann, was man dann versaftet. Ich habe derzeit nur einen Mixer, mit dem ich Smoothies mache und die Saftmaschine fehlt mir schon...

Montag, 7. September 2020

Pfirsich-Joghurt-Stieleis

Da ich vor einigen Wochen so aromatische Pfirsiche bekam, habe ich natürlich auch meine Stieleisformen wieder aufgefüllt. Ich nehme dafür gerne eine Kombination aus Frucht und einer weiteren Masse, die sich farblich und von der Konsistenz unterscheidet.

Zu Pfirsichen passt Joghurt gut, finde ich, also habe ich aus griechischem Joghurt eine Masse gerührt, die mit der Pfirsichmasse abwechselnd in die Formen kommt.

Pfirsich-Joghurt-Stieleis

Freitag, 4. September 2020

Bramble

Draußen ist es inzwischen richtig herbstlich, Morgennebel, Pilze - und Brombeeren! Bisher hatte ich wenig Glück mit diesen spätsommerlichen Beeren im Garten, aber dieses Jahr hängen ein paar Brombeeren an einem neuen dornenlosen Strauch.

Ein paar dieser schwarzen Aromabomben habe ich bereits vor einigen Tagen geerntet und als Likör angesetzt. Ideal wäre natürlich, den Likör ein paar Wochen oder Monate ziehen zu lassen, aber bei den paar Beeren und meinem Ziel war mir das egal.

Ich wollte nämlich endlich mal den berühmten Bramble selber machen!

Bramble; Gin-basierter Brombeer-Cocktail

Der Cocktail basiert auf Gin und enthält neben Zitronensaft auch Brombeerlikör und natürlich auch eine frische Brombeere. Der rote Likör wird über den zuvor geshakten Drink gefloatet, also langsam gegossen, so dass er wolkig darin zu sehen ist.

Donnerstag, 3. September 2020

Pfirsich-Fruchtaufstrich mit Schuss

Ich mag Pfirsische sehr gerne, vor allem jetzt im Spätsommer, wenn sie reif und aromatisch sind. Leider trägt unser kleines Bäumchen im Garten dieses Jahr keine Früchte, da der späte Nachtfrost ihm nicht gutgetan hat. Vielleicht klappt es nächstes Jahr wieder.

Aber zum Glück kann man derzeit überall Pfirsiche guter Qualität kaufen. Auch wenn man wegen der Maske schlecht schnuppern kann (fehlt außer mir noch jemandem der Geruchssinn beim Einkaufen?), kann man doch oft erkennen, ob die Früchte vollreif und aromatisch sind.

Pfirsich-Konfitüre mit Schuss

Pfirsische esse ich gerne einfach so, packe sie in Fruchtquark, trinke sie als Eistee oder im Longdrink. Außerdem sind sie super als Eis, wie hier oder hier. Das Eis vor einigen Wochen brachte mich auf die Idee, die Kombination von Pfirsich und Southern Comfort auch auf andere Rezepte auszudehnen.  

Dienstag, 1. September 2020

Risotto mit Heidelbeeren und Pfifferlingen

Obst oder Gemüse, das zeitgleich reif wird, passt ja interessanterweise oft gut zusammen. Bekannte Dream-Teams sind z.B. Erdbeer und Rhabarber, Pfirsich bzw. Nektarine und Tomate oder Birne und Walnuss.

Richtig gut passen auch Heidelbeeren und Pfifferlinge, die ich auch schon zeitgleich zusammen im Wald gefunden habe. Seit 2009 weiß ich, dass das zusammen schmeckt; damals hatten nämlich einige Foodblogger, u.a. Eva Deichrunner, Petra und Robert ein Risotto aus Heidelbeeren und Pfifferlingen gekocht und vorgestellt, was ich ab und zu auch nachgekocht hatte.

Risotto mit Heidelbeeren und Pfifferlingen

Dieses Jahr hatte ich weniger Glück; den einen Pfifferling habe ich im Wald stehen lassen, aber Heidelbeeren haben wir Anfang August gefunden und auch einige eingefroren.

Erstmals haben wir auch einen sog. Heidelbeerkamm ausprobiert; damit kann schneller ernten als mit der Hand. Bei meinem empfindlichen Rücken ist das ganz okay, aber eigentlich lohnt es sich nicht. So große Mengen ernte ich ja nicht.

Heidelbeerernte im Frankenwald 2020

In den Wäldern vor der Haustür, in denen ich gerne mit dem Fahrrad oder mit den Wanderstiefeln unterwegs bin, gibt es dieses Jahr nichts von beidem. Übrigens heißen Heidelbeeren hier im Frankenwald nicht Heidel- oder Blaubeeren sondern Schwarzbeeren. - Meine Zunge wird beim Naschen zum Glück lila und nicht schwarz, wie das Selfie beweist. ;-)

Mein Rezept für den Risotto mit Pfifferlingen und Heidelbeeren war ein wenig anders als das der anderen Foodblogger. Als ich dieses Jahr nach dem Rezept suchte, fiel mir auf, dass ich meine Version des Pfifferling-Heidelbeer-Risottos noch gar nicht gebloggt hatte. Also ist es Zeit, das einmal aufzuschreiben.

Donnerstag, 20. August 2020

Bulgarische kalte Gurkensuppe: Tarator

Dieses Jahr sind Reisen ja nicht so angesagt, also schwelge ich in Erinnerungen, wie z.B. an Bulgarien. Vor einem Jahr habe ich mir ein langes Wochenende in Sofia und Plovdiv gegönnt und habe dort natürlich auch typisch bulgarisch gegessen.

Den leckeren Schopska-Salat hatte ich vor einem Jahr schon verbloggt und wer da bis unten gelesen hat, dem fiel bei einer Collage von Reise-Erinnerungen das Foto einer kalten Gurkensuppe namens Tarator auf, die ich im dazugehörigen Text als "sensationell" bezeichnet hatte.



Bei der Hitze der letzten Tage war es also höchste Zeit, die Suppe einmal selbst zu machen.

Hinzu kommt, dass wir im Garten erstmals kleine Snack-Gurken haben, die täglich frische Gurken produzieren. Das ist das erste Mal, dass Gurken bei mir etwas werden. :-)



Wir hatten im Frühjahr zwei Holzkisten verarbeitet und wollten daraus eigentlich Platz für Kompost schaffen. Allerdings können wir glaube ich nur Hochbeete... ;-)

Sonntag, 16. August 2020

Zitronenschnitz-Torte mit italienischer Buttercreme

Als ich zu Corona-Hochzeiten mit dem Klopapier experimentiert habe, war mein Interesse an diesen Massen an YouTube-Videos und Fotos geweckt, die zeigen, wie man kunstvoll verzierte Torten selber herstellt.

Ich kenne das wunderschön aussehende aber übermäßig süße Zeugs ja aus verschiedensten Ländern; aus China z.B. hatte ich öfters Fotos von den kreativen und künstlerisch anspruchsvollen Torten geschossen und geteilt. Auch hierzulande gibt es seit gefühlt 10-15 Jahren immer mehr Fans der Motivtorten, die wirklich spektakuläre Kunstwerke herstellen. Eine russischstämmige frühere Kollegin verwöhnte ihre Familie seit Jahren damit und hat mir auch ab und zu Fotos gezeigt. Der Fantasie und Dekoration sind da fast keine Grenzen gesetzt.

Zitronenschnitz-Torte (mit italienischer Buttercreme)

Das übersüße Fondant werfen die meisten weg, dabei kann man es auch essen (Zucker und ein wenig Chemie halt... vor allem Kinder mögen das). Daneben geht es auch darum, welche tragfähigen Böden man nimmt und welche Cremes wozu am besten schmecken. In einer Gruppe habe ich von Leuten gelesen, die Fertigmischungen für Teig und Creme verwenden und sich bei der Dekoration austoben. - Jeder wie er mag...

Ich habe ja schon öfter geschrieben, dass es mir eher auf den Geschmack ankommt, wobei ich zu Teenagerzeiten auch mehr Geduld hatte und meine damaligen Torten und Kuchen oder auch französische Kleingebäcke etwas besser aussahen als meine heutigen Exemplare. ;-)

Zitronenschnitz-Torte (mit italienischer Buttercreme)

Egal, neugierig bin ich wie damals und als ich vor ein paar Wochen beim Surfen auf dem YouTube-Kanal von Yolanda Gampp hängen blieb, die sich das alles angeblich selber beigebracht hat und auf How to Cake it eine Vielzahl an aufwändigen Motivtorten zeigt, wurde ein kostenloser vierwöchiger Online-Kurs angeboten, zu dem ich mich angemeldet habe. Okay, zugegeben, weiter als Woche 1 kam ich bisher nicht, aber immerhin. :-)

In der ersten Woche des Cake & Icing Basics Program werden Rezepte für Yo's ultimate vanilla cake, italienische Meringue Buttercreme und einen Zitronensirup vorgestellt, die man einzeln ausprobieren soll, jeweils mit Video und einer Menge Tipps.

Zubereitung Rührteig mit Vanille

Die Rezepte und Videos finden sich aber auch ganz normal auf ihrem Blog, man baucht also nicht unbedingt den Kurs zu belegen, wobei ich den gut gemacht finde.

Vanille-Rührteig als Basis für Torten


Angefangen habe ich also mit dem Teig für den Kuchen. Beim Anschauen des Videos und des Rezepts fiel mir auf, dass dieser besondere Kuchen, der für Amerikaner (oder Kanadier, Yolanda wohnt in Toronto) exotisch ist, für unsereins der normalste Kuchen der Welt ist, mit dem wir alle aufgewachsen sind: Rührteig.

Donnerstag, 13. August 2020

Pfirsich-Eis mit Southern Comfort und karamellisiertem Haselnuss-Crunch

Ein zweites Eisrezept für den aktuellen Blog-Event Eis geht immer auf Zorras Kochtopf habe ich noch. Gastgeber ist Christian von SavoryLens, der wohl irgendwie wusste, dass es im August warm wird und alle Lust auf Eis haben. :-)

Ich habe die letzten Wochen einige Eissorten ausprobiert, wobei ich bei Eis meist wild improvisiere und nachher nie genau weiß, wie ich das Rezept gemacht habe. Bei diesem Rezept ist es anders, da hatte ich die Idee im Kopf und konnte mir schon vorstellen, dass es gut schmeckt und ich es verbloggen und auch mal wieder machen möchte.

Pfirsich-Eis mit Southern Comfort und Haselnuss-Crunch

Schön, wenn ein Plan funktioniert. Es ist leider nur noch ein wenig übrig, weil es sooo lecker schmeckt! :-)

Ideengeber für das Eis waren ein paar aromatische Pfirsiche, die in der Küche lagen. Im Supermarkt hatte mich dann eine Flasche Southern Comfort angelacht, den ich vor Ewigkeiten gerne getrunken, aber irgendwie aus den Augen verloren hatte. Er bestand ursprünglich aus Bourbon und ist mit Pfirsich aromatisiert.

Mit dem Southern Peach Iced Tea kürzlich hatte ich mich ja schon in den Süden der USA gebeamt, und der Likör passt natürlich auch super zu dem Südstaaten-Lebensgefühl und der Hitze. Ich habe also aus den Pfirsichen mit ein paar Gewürzen und dem Alkohol eine Art karamellisiertes Southern Comfort Pfirsichkompott gekocht.

Zubereitung Pfirsich-Eis mit Southern Comfort und karamellisiertem Haselnuss-Crunch

Während das abkühlt, ist es Zeit für den Crunch: Dafür könnte man auch Pekan- oder Walnüsse nehmen, aber irgendwie war mir nach Haselnüssen. Die habe ich einfach etwas anrösten und karamellisieren lassen. Auch das muss abkühlen.

Dienstag, 11. August 2020

Chinesische Pommes - Chao Tudousi

Wenn man auf chinesischen Speisekarten 炒土豆丝 Chǎo tǔdòu sī liest, dann gibt es Kartoffelstreifen, die irgendwie unter Rühren gebraten wurden. Traditionell betrachtet man Kartoffeln als normales Gemüse und nicht wie früher hierzulande als Beilage.

Daher werden Kartoffeln oft ähnlich wie anderes Gemüse mit Knoblauch, Ingwer und Chili unter Rühren im Wok gebraten (im Englischen nennt man das gerne stir-fry, chinesisch 炒 chǎo). Oft gibt es dieses Gericht mit grüner Paprika dazu, wobei mir erzählt wurde, das sei eigentlich koreanisch und ich habe es oft in koreanischen Restaurants im Nordosten Chinas gegessen.

Chinesische Pommes (Chao Tudousi)

Die letzten Jahre habe ich in China aber auch immer mehr fritierte Kartoffelstifte gesehen, die unseren Pommes ähneln.

Samstag, 8. August 2020

Frosé (Frozen Rosé)

Jetzt im August zeigt der diesjährige Sommer, was er kann - es ist sonnig und heiß. Heute sind auch hier im Frankenwald über 30°C und die Menschen sehnen sich nach Erfrischungen.

Eis geht natürlich immer, aber auch gekühlte Cocktails oder Sommerdrinks sind eine super Alternative, wenn das Tagwerk bereits erledigt ist oder man nicht mehr viel vor hat. Sie enthalten ja doch ein wenig Alkohol; und der steigt bei der Hitze gefühlt schneller in den Kopf.



Die Idee, Rosé mit Beeren und Eis zu mischen und im Mixer zu einem Frozen Cocktail zu rühren, gibt's schon länger. Vor gefühlt 3-4 Jahren wurden die Timelines damit voll gespült, mein Rezept habe ich 2018 aufgeschrieben.

Ich bin eigentlich kein großer Fan davon, Wein in Drinks zu bearbeiten, aber der Frosé macht da eine Ausnahme.

Donnerstag, 6. August 2020

Cremiges Ingwer-Eis

Auch wenn das Wetter eher April spielt, haben wir Sommer! Auch hier in Bayern sind Schulferien und die letzten Wochen war es zwischendurch schön warm, so dass die Eisdielen auch diesen Sommer Hochbetrieb haben.

Ich kenne Eiscafés, deren Eis ich gerne esse, auch wenn ich die Sahne wg. Zusatz von Carrageen oft nicht vertrage. Ganz übel wird es für mich bei gekauftem Stieleis, das inzwischen fast immer diesen billigen einfachen Maissirup, sprich Fructose-Glucose-Sirup, enthält. Da ich oft auch Sorten mag, die es nirgends zu kaufen gibt, mache ich seit Jahrzehnten mein Eis selber.
Ingwer-EisMeine alte Eismaschine habe ich mir vor 30 Jahren zu Studentenzeiten gekauft. Seit Jahren will ich mir eine neue mit Kompressor kaufen, aber die alte tut es irgendwie immer noch. Sie ist mehrfach auf dem Blog. Eis mag ich gerne, es gibt über 50 leckere Eisrezepte auf der Spielwiese.

Vor ein paar Wochen habe ich ein cremiges Ingwer-Eis gemacht, das so lecker war, dass ich die Fotos jetzt für den aktuellen Blog-Event CLXVI – Eis geht immer!auf Zorras Kochtopf ausgewählt habe. Das Thema stammt diesmal von Christian von SavoryLens und ist natürlich genial bei dem Wetter. Die nächsten Tage soll es auch bei uns in Oberfranken auf 30°C hoch gehen, d.h. ich werde sicher nochmal Eis machen.
Zubereitung Ingwer-Eis

Freitag, 31. Juli 2020

Sommerlicher Kräuterquark

Heute gibt's einen meiner sommerlichen Lieblings-Dips: Kräuterquark!

Anlass dafür, dass ich mein Rezept online stelle, ist die Aktion Wir retten was zu retten ist. Diesmal haben wir uns das Thema Pesto, Kräuterbutter & Co. ausgesucht. Und der Grund dafür, dass wir hier retten müssen, ist jedem, der die letzten Jahre einmal in einem Supermarkt war, klar: Die Lebensmittelindustrie bietet viele Produkte aus dieser Kategorie, die zum Kaufen verleiten, dabei ist es so einfach, das alles selber zu machen!

Sommerlicher Kräuterquark
Ich hatte lange überlegt, was ich bei diesem schönen Thema mache... Pesto hatten wir ja schon mal und ich habe ich bereits einige Pesto-Rezepte auf dem Blog. Kräuter-/Blüten und Knoblauchbutter mache ich auch gerne selber; und auch dafür gibt's schon Rezepte auf dem Blog (über die Suchleiste oder den Index findet man die).

Unter dem Co. verstehen wir Dips oder ähnliches mit viel frischem Grün. Dips gibt's hier auf der Spielwiese auch ein paar, aber keine so richtig typisch kräutrigen. Und als Kräuterquark habe nur ich eine Idee von 2007 sowie ein Rezept für Frühlingskräuterquark mit Veilchen.

Wir retten was zu retten istDa dieses Jahr sowohl der Garten als auch die wilde Natur durch den Regen massenweise Kräuter produziert, bietet es sich an, daraus einen Kräuterquark zu machen.

Mittwoch, 29. Juli 2020

Quarktteilchen mit Johannisbeeren

Wer gerne Blogs liest, hat sicherlich schon mitbekommen, dass es ein neues Blog-Event gibt.

Koch mein Rezept heißt es, und die Idee dahinter ist, dass es so viele tolle Foodblogs mit einem wahren Füllhorn an tollen Rezepten gibt, in denen jeder mal stöbert und sich Rezepte merkt, aber nachkochen oder nachbacken tut man doch selten. Daher ist die Aufgabe bei diesem Event, sich aus einem zugelosten Blog gezielt ein Rezept herauszusuchen und dieses nachzukochen oder nachzubacken.

Quarktteilchen mit Johannisbeeren

Man darf beim Nachkochen frei interpretieren, wobei das ursprüngliche Rezept erkennbar sein sollte. Und da man beim Stöbern eine Menge über den zugelosten Blog erfährt, schreibt man auch etwas über Blog und Blogger.

Die Idee ist nicht neu: Zwischen 2007 und 2012 gab's die Fremdkochen-Events in der Hüttenhilfe, als deren Ergebnis es sogar kleine Bücher gedruckt und als pdf gab. Das ist allerdings schon ewig her und die meisten der heutigen Blogs waren damals noch nicht aktiv. Daher finde ich es super, dass es so ein Event (mit alten und neuen Blogs) gibt und bin gerne mit dabei.

Spannend war bei der Aktion natürlich, welchen Blog man zugelost bekommt und wer aus dem eigenen Blog etwas nachkocht, die beiden Tauschblogs quasi. Julia, die ich auch persönlich kenne, hat sich hier eins meiner Rezepte herausgepickt. Und ich darf mir ein Rezept von Patrick Rosenthal aussuchen!

Patrick bloggt auch schon seit 2014 und am Anfang hieß sein Blog 'Ich machs mir einfach'. Irgendwann hat er ihn umbenannt in seinen eigenen Namen, der inzwischen auch eine Marke ist: Patrick Rosenthal. Patrick ist Profi, der mit Herzblut kocht, backt, fotografiert, schreibt und bloggt. Genau wie ich reist er gerne und viel und bringt auch diese Erfahrungen mit ein. Als professioneller Food-Fotograf und Food-Stylist arbeitet Patrick mit verschiedenen Werbeagenturen und internationalen Herstellern zusammen und schreibt auch Kochbücher. Sein erstes Buch steht schon lange bei mir im Schrank und hat auch die letzte Ausmist-Aktion überlebt, weil es mir einfach gut gefällt. Eines seiner Rezepte aus dem Buch habe ich nachgebacken und hier darüber geschrieben.

Freitag, 24. Juli 2020

Peach Iced Tea (Pfirsich-Eistee)

Inzwischen haben wir Sommer! Okay, es ist eher ein normaler deutscher Sommer, zwischendurch regnet es mal kurz und allzu heiß wird es nicht, aber man kommt zwischendurch ins Schwitzen.

Ich bin kein allzu großer Fan von großen Mengen an eiskalten Getränken, aber ab und zu mag ich sie ganz gerne. Ein Klassiker ist der gute alte Southern Peach Iced Tea, der typische Eistee der amerikanischen Südstaaten.

Peach Iced Tea (Pfirsich-Eistee)

Bei solchen Rezepten geht mein Kopfkino immer los, geprägt durch alte Filme, und ich stelle mir eine herzensgute füllige Köchin in einem dieser amerikanischen Herrenhäuser vor, die mich in ihre große Küche einlädt und mir ein Glas frischen Eistee einschenkt.

Die Pfirsiche dafür von der Sonne verwöhnt, stundenlang auf dem Herd gesimmert, und liebevoll mit Tee vermischt, über Eiswürfel gegossen und mit einem Lächeln angereicht - Erfrischung und Southern Living pur!

Dazu passt dieses Foto vom auch Feenhaar genannten Louisianamoos bzw. Spanish Moss in der Einfahrt zu einem dieser beeindruckenden Herrenhäuser aus vergangenen Zeiten. Das habe ich in Georgia fotografiert.

Spanish Moss vor einem Herrenhaus in Georgia, USA

Die Realität sieht dann doch anders aus...Was ich in den USA kennen gelernt habe, war meist Convenience und bestand vor allem aus Zucker und/oder Fruktose-Glukose-Sirup, Wasser und Zutaten aus dem Lebensmittelchemiebaukasten. Hierzulande bekommt man diese Ice Tea Pfirsich genannten extrem übersüßten Chemiebomben inzwischen auch überall.

Dabei geht's auch weniger eklig, weniger süß, mehr nach Tee und Pfirsich schmeckend!

Dienstag, 21. Juli 2020

Karotte mit Ei, chinesisch

Auch wenn ich zurzeit nicht nach China reisen kann, esse ich gerne chinesisch. Hier auf dem Blog gibt's eine Menge Rezepte, die ich entweder aus China mitgebracht habe oder die chinesisch inspiriert sind. Ich kann mich gut an bestimmte Geschmäcker erinnern und daraus entstehen oft meine Gerichte.

In China bestellt oder isst man ja üblicherweise zu einer Mahlzeit mehrere Gerichte, die sich von Farbe, Geschmack und Konsistenz unterscheiden und ergänzen. Die werden auf den Tisch gestellt und jeder bedient sich. So gut wie die Chinesen bin ich beim Kombinieren nicht, aber auch bei mir kommen, wenn ich chinesisch koche, mindestens drei Gerichte für zwei Personen auf den Tisch.

Karotte mit Ei, chinesisch

Oft fällt mir während des Kochens noch ein, dass ich ein weiteres Gericht möchte; dann schaue ich mich in der Küche um, welche Zutaten da sind und improvisiere damit. Am Sonntag waren knackige Karotten da, die ich gerne mag.

Freitag, 17. Juli 2020

Geschichteter Kaffee: Barraquito

Vor Monaten schon hat mich der Barraquito bei Petra angelacht, den ihr Sohn aus Teneriffa mitgebracht hat. Diese geschichtete Kaffeespezialität wird dort teilweise schon zum Frühstück, aber auch zwischendurch oder als Dessert serviert.

Zum Frühstück wäre mir das glaube ich doch zu heftig, aber als Dessert eignet sich dieses Getränk sehr gut, vor allem in meiner Version mit Sahne statt geschäumter Milch. Weitere Hauptzutaten dieser kanarischen Kalorienbombe sind dicke gesüßte Kondensmilch, Licor 43 und Espresso.

Barraquito

Layered Drinks heißen solche geschichteten bzw. gebauten Getränke. Wer schon länger in der Cocktail-Szene unterwegs ist, kennt sie auch unter dem Namen Pousse Café.

In Frankreich kam man wohl Ende des 19. Jahrhunderts auf die Idee, einen süßen geschichteten Cocktail zum Kaffee zu trinken. Man baute damals gerne mit verschiedenen Likören und Spirituosen und schaffte es oft, 6, 7 oder gar 10 Schichten in ein schlankes Glas zu bringen. Die einzelnen Bestandteile des Drinks werden beim Hinzufügen ins Glas vorsichtig über einen Barlöffel eingegossen, damit sie sich nicht vermischen.

Die Kunst dabei ist es, Spirituosen, Liköre, Säfte usw. von unterschiedlichem spezifischem Gewicht zu finden und die Schichten vorsichtig übereinander zu legen, die schwersten nach unten. Wichtig ist natürlich auch, dass die Farben sich unterscheiden, damit man die einzelnen Schichten gut erkennt.

Zubereitung Barraquito

Mittwoch, 15. Juli 2020

Beeren-Quark-Torte

Zu meinem Geburtstag ist es eigentlich Tradition, dass ich einen Himbeerkuchen bekomme oder mir selber backe. Das können auch Variationen sein, wie Baiser mit Himbeeren, Käsekuchen-Muffins mit Himbeeren, eine Biskuitrolle, ein Beeren-Marzipan-Kuchen, Himbeer-Eis oder auch mal Macarons.

Beeren und Früchte vertrage ich seit einigen Jahren nicht mehr so gut, aber in Ausnahmefällen ist mir das egal und es gibt trotzdem welche. So auch vor 10 Tagen, als ich eher spontan am Vorabend einen schnellen Biskuitboden zusammen rührte. Das Grundrezept für Biskuit ist schon lange auf dem Blog und klappt immer.

Zubereitung Beeren-Quark-Torte

Am nächsten Tag habe ich dann überlegt, womit ich den Boden belege. Da ich frische Erdbeeren und ein paar tiefgekühlte Beeren gekauft hatte, gab's eine Torte mit gemischten sommerlichen Beeren.

Man ist da ziemlich flexibel und bis auf Erdbeeren (die werden matschig) sind die gekauften Tiefkühlbeeren oft recht aromatisch und müssen bei mir herhalten, wenn der Garten zu wenig hergibt. Gerne mache ich eine ähnliche Torte mit einer Schmandcreme, aber diemal war mir nach Quark, und das funktioniert genauso gut.

Montag, 13. Juli 2020

Sommerlicher Brotsalat

Brotsalate sind ideal, um altbackenes Brot zu verwenden und stammen aus der Zeit, als das handwerklich gefertigte kostbare Lebensmittel zum Wegwerfen zu schade war. Auch heute gibt's zum Glück Brot, das so gut ist, dass ich es schade finde, Reste wegzuwerfen.

Der bekannteste Brotsalat ist Panzanella aus der Toskana. Eines meiner allerersten Rezepte auf dem Blog war ein Reste-Salat für sommerliche Tage, den ich Brotsalat Toskanische Art genannt hatte.

Bei jenem Rezept wird trockenes Brot in Wasser aufgeweicht und zu frischem Gemüse in eine Schüssel gekrümelt. Mein Toskanischer Brotsalat 2.0 heute ist natürlich auch nicht original, erinnert mich aber an ein Abendessen in der Toskana mit viel gutem Rotwein und einem einfachen Brotsalat vor vielen Jahren.

Sommerlicher Brotsalat, toskanisch angehaucht

Je nach Saison und Verfügbarkeit wird auch in der Toskana oder in anderen Regionen des Mittelmeers gerne variiert: Ich habe schon Rezepte mit Stangensellerie, Radicchio oder Spinat gesehen. Man nimmt idealerweise das, was man gerade frisch geernetet hat oder zumindest, was Saison hat. Immer drin sind Zwiebeln, Tomaten und Brot sowie Olivenöl.

Samstag, 11. Juli 2020

Erdbeer-Banane-Milchshake

So lange es noch frische Erdbeeren gibt, wird's Zeit, eines meiner schnellen Frühstücksrezepte zu posten. Erdbeermilch ist schnell gemacht und schmeckt gut - auch wenn man sonst morgens noch nicht viel runterkriegt... :-)

Die Kombination mit reifer Banane ist immer ganz dankbar, da Bananen Süße in den Shake bringen, so dass auch nicht allzu aromatische Erdbeeren an Geschmack gewinnen. Neben Fruchtzucker enthalten sie Kalium, Magnesium und Vitamin B6. Die Erdbeeren liefern kräftig Vitamin C dazu. Ich haue gerne noch etwas Kokosraspeln dazu, die reich an Selen sind.

Erdbeer-Banane-Milchshake