Freitag, 4. Juni 2021

Aviation

Dieses Corona-Jahr Nr. 2 könnte wenigstens besseres Wetter liefern... ;-) Seit spätestens März haben wir Aprilwetter; bis weit in den Mai hinein gab's Frost und die Natur freut sich, weil sie endlich genug Regen bekommt. 

Interessant finde ich, wie der Himmel dieses Jahr aussieht, oft sehr dramatisch mit all diesen Wolken. So auch vor zwei Wochen, als mir an einem Freitagabend nach einem Cocktail war. Der Aviation hat ja auch mit Luft und Fliegen zu tun, da passt dieser Blick mit dem Drink in der Hand in Richtung Himmel sehr gut.

Aviation Cocktail

Im April hatte ich ja Veilchenlikör (Crème de Violette) angesetzt, und es wurde höchste Zeit, den berühmtesten Drink damit zuzubereiten. Der Aviation stammt aus der goldenen frühen Zeit der Cocktails vor der Prohibition; mindestens seit 1916 ist er verbürgt. Ein New Yorker Bartender mit Namen Hugo Ensslin hat damals das Rezept aufgeschrieben.

Ensslin war ein deutscher Einwanderer, der Cocktailrezepte gesammelt und veröffentlicht hat. Interessant ist, dass seine Bücher in Vergessenheit gerieten und erst vor einigen Jahren wieder gefunden wurden. Bis dahin dachte man, dass der Aviation aus Gin, Zitronensaft und Maraschino bestünde - ohne den Veilchenlikör! 

Harry Craddock, über den ich hier schon einmal geschrieben hatte, hat in seiner Sammlung (von der ich mir zwischenzeitlich einen Nachdruck besorgt habe) das Rezept nämlich so aufgeschrieben, ohne den Crème de Violette. Wahrscheinlich, weil es den damals in England nicht zu kaufen gab. Und daher mixte man Jahrzehnte den Drink, der der Luftfahrt huldigte, den Aviation, ohne das zarte Blau der Veilchen und des Himmels! Manchmal gab man eine Kirsche hinzu, um den Maraschino noch zu verstärken.

Zubereitung Aviation Cocktail

Freitag, 28. Mai 2021

Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte

Das Thema unserer Rettungsaktion sind diesmal Quiches und Tartes, also diese herzhaften oder süßen Gebäckstücke, die klassischerweise von einem Mürbeteig zusammengehalten und lecker gefüllt und belegt werden.

Ich muss zugeben, dass ich schon Tiefkühl-Quiches gekauft habe: Ein Rezept für Quiche Lorraine ist zwar schon ewig auf dem Blog, aber die Zubereitung dauert und manchmal muss es schnell gehen. Die Zutaten waren auch einigermaßen okay. Kürzlich jedoch habe ich im Supermarkt frischen Quiche- und Tarteteig gesehen, im Kühlregal. Da fand ich die Zutaten nicht mehr so prickelnd: Palmfett, Wasser, Rapsöl, Alkohol, Weizenstärke, Salz, Zucker, Zitronen- und Ascorbinsäure.

Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte

Interessant zu sehen, was man so braucht, um Massenproduktion lange haltbar zu machen und den Menschen für 1,49 Euro das kurze Kneten eines Mürbeteigs zu ersparen. Dabei geht das total einfach und macht sogar Spaß!

Ich benutze für solche kleinen Mengen Teig keine Küchenmaschine, sondern eine große Schüssel und so ein Teil mit mehreren Messern, das ich vor Jahren einmal irgendwo gekauft habe. Stattdessen geht auch ein Küchenbrett bzw. die Arbeitsplatte und ein Messer, man muss nur etwas länger hacken. Mürbeteig heißt nämlich auch Hackteig.

Wir retten was zu retten ist
Wichtig ist, dass man nicht mit den Händen knetet, sonst wird der Teig durch die Körperwärme zu warm und klebrig. 

Das Schöne an dem selbstgemachten Quiche- oder Tarteteig ist, dass man mit den Zutaten flexibel ist. Herzhafte Teige bekommen Pfiff durch Parmesan und Kräuter. Bei mir kamen diesmal Dinkelmehl und gemahlene Mandeln rein, und ich habe mit frischer fein gehackter Zitronenmelisse und mit Zitronenschale gespielt. So bekommt man ein wenig Crunch und kräutrig-zitroniges Aroma, das gut zum Belag passt.

Hier ein paar Fotos der Zubereitungsschritte, als Collage zusammengefasst. Da sieht man die wichtigsten Schritte.

Mittwoch, 19. Mai 2021

Kimbap Sandwich, koreanisch inspiriert

Heute kommt wieder ein typisches Corona-Gericht. Ähnlich wie der Dalgona Kaffee vor einem Jahr stammt auch dieser Trend aus Korea, bzw. hat von dort die sozialen Medien und die Welt erobert. 

Die Idee für dieses Sandwich stammt vom Gimbap (김밥), oft auch Kimbap romanisiert. Gimbap erinnert entfernt an Sushi, ist allerdings nicht so puristisch wie Sushi in Japan sondern dicker gefüllt. Gimbap besteht aus getrockneten Algen (gim) und gekochtem Reis (bab), und enthält viele weitere Zutaten, die variieren können. Beliebt sind Fleisch, grünes Gemüse, Rettich und oft auch Omelette. Die berühmte California Roll ist auch eher ein Gimbap und weniger Sushi. Neben der Rolle gibt's Gimbap klassisch auch als Dreieck.

Koreanisches Kimbap Sandwich

Da es für den Laien nicht so einfach ist, schöne Algenrollen zu formen oder kunstvolle Dreiecke zu falten, kam die Idee auf, die Zutaten einfach auf das Algenblatt zu verteilen und dieses zu einer Art Sandwich zusammen zu falten, ähnlich wie man das auch mit mexikanischen Tortilla-Wraps macht. In Folie verpackt eignet sich das gefaltete Gimbap (ähnlich wie Onigiri) auch gut zum Mitnehmen.

Man nimmt das komplette Teil in die Hand und beißt ab; wie bei einem Sandwich. International hat sich der Begriff Kimbap Sandwich durchgesetzt, daher verwende ich den hier auch.

Kimbap Sandwisch - Zubereitung

Ich hatte noch eine Dose Spam, die ich aus Hawaii mitgebracht hatte. Das MHD war schon deutlich überschritten, aber Spam ist dazu gemacht, sehr lange haltbar zu bleiben, also hatte ich da wenig Bedenken.

Sonntag, 2. Mai 2021

Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel, Schinken und Bärlauch Hollandaise

Auch wenn der April sehr kühl war, gab es den ersten Spargel. Weißer Spargel ist den Deutschen ja irgendwie heilig und wichtig ist auch in der jetzigen Zeit, dass genügend Saisonarbeiter einreisen und Spargel ernten können... 

Hier in Oberfranken wächst auch Spargel. Man sieht immer mehr dieser typischen Folientunnel auf den Feldern. Letztes Jahr habe ich gelernt, dass sie zweifarbig sind: Wenn die schwarze Seite nach oben schaut, möchte man die Sonne einfangen, um möglichst schnell ernten zu können; die weiße Seite zögert die Ernte etwas hinaus. 

In letzter Zeit habe ich viel schwarze Folie gesehen, und man kann trotz der Kälte den ersten regionalen Spargel ernten und kaufen.

Gefüllte Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel, Schinken und Bärlauch Hollandaise

Bei uns gibt's jedes Jahr den Klassiker mit Pfannkuchen, Schinken und Sauce Hollandaise. Jedes Jahr mache ich das ein wenig anders, und so ähnlich war das Rezept auch schon 2008 und 2012 hier auf dem Blog. Meist variiere ich mit der Sauce Hollandaise, die ich mal als schnelle Hollandaise, mal mit Orangen oder auch als klassische Sauce Hollandaise mit Reduktion und von Hand gerührt zubereite. Warum man dafür ein Päckchen braucht, habe ich bis heute nicht verstanden.

Da ich kürzlich nochmal frischen Bärlauch in einem Wald geerntet habe und der Estragon im Garten wegen der Kälte kaum raus schaut, kam ich auf die Idee, diesmal mit Bärlauch zu arbeiten. Dass beides zusammen passt, weiß ich spätestens seit der Bärlauch-Spargel-Füllung in den selbstgemachten Ravioli, die sehr köstlich waren. 

Zubereitung Bärlauch-Pfannkuchen mit Spargel, Schinken und Bärlauch Hollandaise


Freitag, 30. April 2021

Chocolate Martini

Letzten Freitag hatte ich den Brandy Alexander vorgestellt. Basis war mein selbstgemachter Crème de Cacao. Mit Sahne drin war das ein cremiger Drink. 

Ein weiterer klassischer Cocktail mit diesem dunklen Schokolikör ist der Chocolate Martini. Auch süß und schokoladig, mit Wodka als Basispirituose. Im Prinzip ist es das schon, also ein ganz einfacher Drink aus zwei Zutaten und Eis, der noch mit etwas geriebener Schokolade garniert wird.

Chocolate Martini

Ich gebe dem Drink gerne einen weiteren aromatischen Touch, um noch mehr Kakaogeschmack hinein zu bringen.

Donnerstag, 29. April 2021

Bärlauch-Hörnchen aus Quark-Öl-Teig

Kürzlich hatte ich ja die schnellen Hörnchen aus Hefeteig gemacht, die so super zum Frühstück oder Brunch passen. Dabei fiel mir ein, dass ich vor Jahren gefüllte Hörnchen für eine Party gemacht hatte, die ebenfalls schnell zubereitet waren und Quark-Öl-Teig als Basis hatten. 

Damals hatte ich noch geschrieben "Das gibt's jetzt öfter", aber wie das immer so ist... ;-)

Bärlauch-Hörnchen aus Quark-Öl-Teig

Durch die Hefe-Hörnchen wurde ich wieder an das Rezept erinnert und habe sie nun nachgebacken. 

Als Füllung eignet sich auch etwas Grün sehr gut. Da ich kürzlich noch einen Schwung Bärlauch geerntet und zu Pesto verarbeitet hatte, kam das als Füllung rein. 

Mittwoch, 28. April 2021

Veilchenlikör (Crème de Violette)

Vor Jahren hatte ich mal ein Rezept für Veilchensirup gezeigt, das wunderbar nach Veilchen schmeckte und eine schöne Farbe hatte. Sirup mit viel Zucker ist ideal zum Konservieren, genauso gut geht es aber auch mit Alkohol und Zucker. Ziel ist in beiden Fällen, die Aromen zu konservieren. 

Aus Alkohol, Zucker und einer geschmacks- und farbbildenden Zutat erhält man Liköre. Ein Klassiker ist Veilchenlikör, der in Barkreisen Crème de Violette heißt und wie der Crème de Cacao auch zum Mixen verwendet wird. Man kann diesen zart blumigen Likör aber genauso gut zum Aromatisieren von Süßspeisen oder für Cremes bei Backwaren verwenden.

Veilchenlikör (Crème de Violette); Veilchenlikör (Crème de Violette) selbermachen

Da es dieses Jahr wieder sehr viele Veilchen gibt, die im Garten und in der freien Natur blühen, habe ich einige geerntet und angesetzt. Wer wilde Kräuter oder Blumen sammelt, sollte immer schauen, wo sie wachsen. Weder Straßenrand noch Hundetoilette sind ratsam! 

Man findet in Büchern und im Internet unterschiedliche Vorgehensweisen. Ich wollte das Aroma und die Farbe über den Alkohol und den Zucker gewinnen. Dazu habe ich Blüten in Wodka eingelegt und weitere Blüten zwischen Zucker geschichtet. Ich hatte also zwei Gläser, die gut 2 Wochen in der Sonne stehen durften und die ich ab und zu bewegt habe.

Zubereitung Veilchenlikör (Crème de Violette)

Die Blüten im Wodka wurden innerhalb kurzer Zeit farblos, dafür bekam die Flüssigkeit eine ganz zarte violette Färbung. 

Sonntag, 25. April 2021

Rhabarber-Gugelhupf mit weißem Schoko-Guss

Ich mag unkomplizierte Kuchen aus Rührteig: Sie sind schnell und einfach in der Zubereitung und schmecken gut, wenn man hochwertige und frische Zutaten verwendet.

So ein Rhabarber-Napfkuchen eignet sich mit oder ohne weißen Schokoguss auch mal zum Frühstück, findet aber auch ein Plätzchen auf der frühlingshaften Kaffeetafel.

Rhabarber-Gugelhupf mit weißem Schoko-Guss

Diesen Rharbarberkuchen habe ich schon vor einem Jahr gebacken, allerdings fehlte mir dann die Zeit, das Rezept aufzuschreiben und ihn zu verbloggen - und Rhabarberrezepte im August machen wenig Sinn... Da er mir geschmeckt hat, darf er jetzt zu Beginn der Rhabarbersaison auf den Blog.

Der Kuchen wird ganz klassisch gemacht, ein Rührteig als Grundrezept, am Schluss kommt der Rhabarber dazu. Ich habe mal ein paar Fotos gemacht (die Fotos werden größer, wenn man drauf klickt), so dass auch Back-Anfänger sehen, dass es wichtig ist, die Butter mit dem Zucker zusammen am Anfang schön cremig zu schlagen. Das Fett bekommt auf diese Weise Volumen.

Zubereitung Rhabarber-Gugelhupf mit weißem Schoko-Guss

Die Eier werden kurz untergeschlagen und am Schluss kommt das mit Backpulver gut vermischte Mehl hinzu. Ich siebe übrigens bei so einfachen Kuchen nie; früher machte man das wohl, um Motten u.ä. aus dem Mehl zu kriegen.

Freitag, 23. April 2021

Alexander (Brandy Alexander)

Weiter geht's mit einem Cocktail-Klassiker! 

Am Samstag habe ich gezeigt, wie einfach man Crème de Cacao selbermachen kann. Dieser klare dunkle Schokoladenlikör eignet sich natürlich besonders für süße Drinks, und der Brandy Alexander ist so ein klassischer After-Dinner-Cocktail. 

Er enthält zu gleichen Teilen Brandy, Crème de Cacao und Sahne und wird geshaked. Getoppt wird er mit frisch geriebener Muskatnuss, die beim Trinken als erstes in die Nase steigt.

Alexander (Brandy Alexander)
Es ist ein klassischer Cocktail, den es seit ca. 100 Jahren gibt. Über die Entstehung gibt es unterschiedliche Geschichten; wahrscheinlich wurde er in den USA von einem Troy Alexander entwickelt und nach ihm benannt. Es gibt aber auch Quellen, die den Journalisten Alexander Woollcott oder gar Zar Alexander II. als Namensgeber sehen. In den 1920ern soll er in Europa beliebt gewesen sein.

In Deutschland lese und höre ich oft Alexander, international sagt man eher Brandy Alexander. Der ursprüngliche Alexander soll aus Gin und weißem Crème de Cacao mit Sahne bestehen. Den probiere ich dann, sobald mein weißer Schokolikör fertig ist. ;-)

Mittwoch, 21. April 2021

Gratin mit Spargel und Spinat auf Hirse-Linsen

Mit diesem Beitrag fürchte ich ja, dass ich meine deutsche Staatsangehörigkeit gefährde: Die ersten weißen dicken Spargel des Jahres nicht am Stück zelebriert sondern in Stücke geschnitten, als schnelles Abendessen... ;-)

Aber die Saisonarbeiter dürfen auf die Felder, die Spargelernte schreitet voran und ich gehe jetzt einfach davon aus, dass dies nicht mein letzter Spargel in diesem Jahr sein wird. Also mache ich wie oft genau das, was mir gerade in den Sinn kommt.

Zubereitung Gratin mit Spargel und Spinat auf Hirse-Linsen

Mir war nach einem schnellen Abendessen mit Gemüse. Es war spät, das erkennt man am Kunstlicht bei den Fotos. Ich hatte neben dem Spargel eine große Portion frischen Spinat und Appetit auf beides. 

Spargel und Spinat sind nämlich eine schöne Kombination! Etwas Eiweiß und Nahrung fürs Hirn wollte ich noch, also habe ich die bewährte Mischung aus roten Linsen und Hirse gekocht, die es bei mir öfter gibt. Die Garzeiten sind ähnlich, das ist praktisch.

Montag, 19. April 2021

Schnelle Schoko-Schnecken

Nach der Produktion des dunklen Schokolikörs hatte ich Kakaonibs und einen Rest Rohrzuckersirup übrig. Wegwerfen wollte ich beides nicht, und der Gärtner der Spielwiese wünschte sich als kreative Resteverwertung Schneckennudeln mit dieser schokoladigen Füllung. Gute Idee! 

Nur Schokolade war mir zu langweilig, also habe ich ein paar Haselnüsse mit hinzu gegeben.

Schokoladig-nussige Schnecken aus Hefeteig

Schokolade und Haselnüsse passen ja gut zusammen, das gibt eine aromatische Füllung. Kurz hatte ich noch überlegt, ob ich die Schnecken aus Quark-Öl-Teig mache, aber da noch ein halber Würfel Frischhefe im Kühlschrank war, habe ich einen bewährten Hefeteig hergestellt.

Das habe ich am Samstagabend gemacht (bzw. mitten in der Nacht...), so dass der Teig die Nacht über gehen konnte.

Zubereitung Schokoladig-nussige Schnecken aus Hefeteig

Samstag, 17. April 2021

Crème de Cacao dunkel (Dunkler Schokoladenlikör)

Meine Hausbar wird langsam umfangreicher, so dass ich zumindest vom Genuss her einigermaßen damit klar komme, während der Pandemie keine Bars mehr besuchen zu können. Ich mag klassische Cocktails, aber probiere auch mal gerne etwas Neues aus. Unter Cocktails & Co. finden sich meine Rezepte für alkoholische und alkoholfreie Drinks hier auf dem Blog. 

Neben Spirituosen und frischen Säften kommen oft auch Liköre zum Einsatz. Fruchtliköre mache ich manchmal selber, da sind einige Rezepte online. Was ich bisher noch nicht ausprobiert hatte, ist Schokoladenlikör; dabei geht das ganz einfach!

Crème de Cacao dunkel (Dunkler Schokoladenlikör)


Aber erst zum Namen: Liköre, die dickflüssig und sehr süß sind, nennt man "Crème de". Das hat also nichts mit einer cremigen oder gar sahnigen Konsistenz zu tun. Basis ist eine Spirituose, dazu kommen Geschmacksgeber. Bekannt sind Crème de Cassis, Menthe, Violette, Banane oder Mûre. Diese Liköre enthalten mindestens 25% Zucker und sind Bestandteil vieler lieblicher Cocktails.

Donnerstag, 15. April 2021

Bärlauch-Käsespätzle mit Schweinekotelett

Ich koche ja meist mehr als ich bloggen kann. Jeder Blogbeitrag kostet Zeit, bis die Fotos rausgesucht, zugeschnitten und die Rezepte erfasst sind. Das Texten geht auf dem Foodblog schnell (beim Reiseblog dauert das länger), aber bis alles sitzt, vergeht doch etwas Zeit. 

Es ist immer schon so, dass ich mehr koche und esse als ich verbloggen kann. Bei manchen Rezepten ist das nicht so wild, manche wiederholen sich und manche Rezepte oder Tipps sind doch so gut, dass ich sie in mein virtuelles Kochbuch aufnehmen möchte. Ein Beispiel dafür ist dieses Schweinekotelett, das es bei uns am Ostersonntag abends gab.

Bärlauch-Käsespätzle mit Schweinekotelett

Daher habe ich jetzt doch die Fotos rausgekramt und schreibe es auf. Hintergrund der Aktion war, dass ich bei einem guten Metzger aus der Region ein appetitlich aussehendes Schweinekotelett gesehen hatte. An Koteletts habe ich eher ungute Erinnerungen... 

In meiner Kindheit in den 1970ern war Schweinekotelett modern und wurde oft zubereitet. Hausschweine begleiten den Menschen ja schon lange, aber der Geschmack der Konsumenten ändert sich und entsprechend wird gekreuzt und gezüchtet. Seit den 1950ern hat man dünnere und längere Schweine mit einem zusätzlichen Rippenpaar gezüchtet, damit man mehr Koteletts pro Schwein produzieren und verkaufen kann. 

Leider blieb da bei mir ein Trauma zurück... Die dünnen knochigen fettarmen Scheiben wurden zuhause selten paniert und nur mit wenig Margarine in der Pfanne gegart. Im Restaurant war es nicht besser. Kotelett schmeckte nach nichts, war meist zäh und für mich als Kind schwer vom Knochen zu lösen.  

Zubereitung Schweinekotelett

Als ich beim Metzger dann etwas Vorrat kaufen wollte und ein dickes einzelnes Kotelett sah, habe ich zugegriffen. Es wanderte in die Kühltruhe und wurde jetzt aufgetaut und zubereitet. Mit Fleisch und der Zubereitung von Fleisch habe ich es ja nicht so, aber ich erinnerte mich an eine Seite und ein Video, in dem gut erklärt wurde, wie man das perfekte Schweinekotelett zubereitet. Das Internet ist schon eine klasse Erfindung. Neben Foodblogs gibt's einiges mehr, und diesen Link zu Fleischglück kann ich echt empfehlen. Motto ist "wir ehren Fleisch und Tier" - das ist die richtige Einstellung und hat mit der Massenproduktion und Genussfeindlichkeit meiner Kindheit nichts zu tun. 

Dienstag, 13. April 2021

Schnelle Hörnchen fürs Frühstück

Ilka von Was machst du eigentlich so?! hat diesmal das Thema fürs monatliche Blog-Event bei Zorra gewählt. Frühstücksideen lautet es.

Ich habe länger überlegt, was ich dafür mache. Frühstücken ist bei uns nämlich so eine Sache... Wenn mir ein schönes Brunch oder umfangreiches Frühstück serviert wird und ich viel Zeit habe, dann schlage ich zu. Zuhause lasse ich das Frühstück oft ausfallen und schlafe dafür etwas länger. Wahrscheinlich sind es ein paar französische Gene oder wie auch immer, jedenfalls reicht mir morgens auch eine Tasse Kaffee und nichts, oder ein Croissant. Für diese komplizierten französischen Hörnchen fehlte mir die Zeit, aber eine schnelle Variante habe ich! 

Schnelle Hörnchen fürs Frühstück

Zu Studentenzeiten gab's bei uns ab und zu diese Hörnchen zum Frühstück, danach sind sie in Vergessenheit geraten. Vor einiger Zeit habe ich sie in meinem alten Rezepte-Ordner mit den handschriftlichen und teils abgetippten und kopierten Rezepten und Tipps wieder gefunden. Das Event war jetzt der Anlass, sie wieder einmal zu backen.

Das lustige an dem Teig ist, dass sowohl Hefe als auch Backpulver drin sind. Man muss ihn nicht gehen lassen, sondern kann gleich formen und backen. 

Zubereitung Schnelle Hörnchen fürs Frühstück

Klar, das ist das Gegenteil der inzwischen so modernen Hefeteige, die mit 1 Gramm Hefe und langer Gare wunderbar aufgehen und kaum nach Hefe schmecken. Hier verschwindet gleich ein halber Würfel Hefe im Teig. Da mir frische Hefe im Kühlschrank oft alt wird, ist das für mich ideal. Ehrlich gesagt, man schmeckt natürlich, dass Hefe drin ist, aber ich finde es nicht penetrant.

Freitag, 9. April 2021

Blue Kamikaze

Kennt Ihr den Kamikaze? Nein, nicht die japanischen Flieger aus dem Zweiten Weltkrieg, sondern den gleichnamigen Drink? Er ist ziemlich stark in der Wirkung, daher kommt der Name...

Der Klassiker, den auch die IBA (International Bartenders Association) listet, besteht zu gleichen Teilen aus Wodka, Cointreau und Zitronensaft. Man sieht ihn auch mit Limettensaft, mal mit und mal ohne Zitronen- oder Limettenschnitz als Deko. Er wird oft als Shooter serviert, aber ich habe ihn auch schon in einem Cocktailglas gesehen.

Blue Kamikaze

Da ich von meiner Inseltorten-Aktion noch Blue Curacao hatte, der ja auch ein Orangenlikör ist, habe ich den Cointreau einfach damit ausgetauscht.

Mittwoch, 7. April 2021

Schnelle Broccoli-Mais-Cremesuppe

Zur Mittagspause im Home Office brauche ich ein paar schnelle Vitamine, die mich aber nicht allzu müde machen. Wenn ich mehr Zeit habe, koche ich gerne eine Kleinigkeit, da ich so den Kopf wieder frei kriege. Wenn ich wenig Zeit habe, muss es etwas Schnelles sein. 

Ideal gerade auch bei diesem winterlichen Aprilwetter ist eine schnelle heiße Suppe! 

Zubereitung Broccoli-Mais-Cremesuppe

Vorbereitung ist hier die halbe Miete: Da wir höchstens einmal die Woche Lebensmittel kaufen, landet manches Gemüse blanchiert im Kühlschrank. Broccoli ist so ein Beispiel; der hält sich meist nur einen Tag, bevor er gelb wird. Ich habe daher bereits vor ein paar Tagen welchen vorgekocht, so dass ich ihn flexibel verwenden kann, wenn es zeitlich eng ist.  

Mein Vitamix hat eine Suppenkochfunktion, d.h. ich werfe den gekühlten Broccoli samt Flüssigkeit hinein und starte das Programm. Nach gut 5 Minuten ist es fertig püriert und kochend heiß. Alternativ kann man natürlich einen Topf verwenden. Ich habe das Rezept unten für nicht-vorgekochten Broccoli aufgeschrieben. 

Donnerstag, 1. April 2021

Karotten-Mandel-Kastenkuchen (Rüblicake)

So kurz vor Ostern mag man ja alles, was irgendwie die Farben gelb oder orange beinhaltet. Seit einiger Zeit sieht man mehr und mehr Karottenkuchen, die zu einem Osterbrunch gereicht werden.

Mir war es vorletzten Sonntag auch nach Karotten und Kuchen, aber ich wollte weder mein Rezept für Schweizer Rüeblitorte noch die Rüebli-Muffins machen, auch nicht einen gehaltvollen amerikanischen Carrot Cake, sondern etwas anderes.

Karotten-Mandel-Kastenkuchen (Rüeblicake)
Nach etwas Stöbern blieb ich virtuell bei Betty Bossi hängen, der Schweizer Institution mit inzwischen vielen Online-Rezepten. Das Rezept habe ich als Basis genommen und ein klein wenig verändert. 

Mittwoch, 31. März 2021

Tarte mit Topinamburpüree und Karotten

Langsam ist Frühling, und ich habe mir eben vorgenommen, das hier ist das letzte Wintergericht! 

Obwohl... Der Topinambur im Garten hat noch nicht ausgetrieben, man kann ihn also frisch ernten. Ich nasche übrigens gerne direkt vom Beet; man kann die kleinen Knollen nämlich auch roh und ungeschält essen, und ein wenig Erde trainiert das Immunsystem. 

Tarte mit Topinamburpüree und Karotten

Aber von Anfang an; heute geht es wieder darum, von anderen Blogs nachzukochen. Koch mein Rezept heißt das Blog-Event und dies ist der letzte Tag der 5. Runde.

Naschkatze Judith hat diesmal bei mir gesucht und asiatische Fischbällchen mit Gemüse & Reis gekocht. Das ist lustig, weil ich mein Rezept von Sammelhamster abgekupfert und abgeändert hatte, und Judith hat jetzt mein Rezept angepasst, mit dem, was sie zuhause hatte. Das liebe ich so am Bloggen, man nimmt ein Rezept und wandelt es auf die eigenen Bedürfnisse ab!

Und genauso habe ich es jetzt auch gemacht: Mein heutiges Topinambur-Gericht stammt von Nadine vom Möhreneck. Ich habe mich durch ihre Rezepte gewühlt und schließlich ihre Topinambur-Möhrentarte nachgebacken, mit dem, was ich daheim hatte und wie ich mir das gut vorstellen konnte.

Zubereitung Winzerteig

Ein ähnliches Rezept von essen & trinken (online hier) hatte ich schon lange auf meiner Nachkochliste. In beiden Rezepten braucht man Filoteigblätter, die ich hier nicht kaufen kann und die zeitaufwendig sind, wenn man sie selber machen möchte. Also habe ich überlegt, dass ich stattdessen einfach den schnellen Winzerteig mache. Eine Variante, die sehr gut geschmeckt hat.

Ich denke, Nadine variiert Rezepte auch, also ist sie mir sicher nicht böse, dass ich den Teig abgewandelt habe. Nadine kenne ich virtuell (und ich glaube, von einem Foodcamp auch persönlich) schon länger. Die gebürtige Hessin hatte früher ein Blog namens Sweet Pie, wo es 5 Jahre lang eher um Backen und Süßes ging. Aus dem Namen ist sie im Laufe der Jahre herausgewachsen, es gibt mehr Vegetarisches und die letzten Jahre auch Veganes, und daher musste ein neuer Name her: Möhreneck.

Zubereitung Tarte mit Topinamburpüree und Karotten

Die Collagen und Fotos hier werden alle größer, wenn man drauf klickt! 

Mir haben viele Rezepte gefallen und erst hatte ich mit dem veganen Seitan-Sauerbraten angefangen, allerdings wollte ich dazu Seitan selbermachen und nicht kaufen. Hier in der Gegend kriege ich den nicht, und zu Coronazeiten will ich nicht in x Läden. Leider kam mir etwas dazwischen und meine halbfertige Mehl-Seitan-Masse musste einen Tag länger als geplant lagern. Das Ergebnis war eine ziemliche Sauerei und kein Seitan. ;-)

Montag, 29. März 2021

Bärlauchsalz

Die Bärlauchsaison geht wieder los! Selbst bei uns im Garten hat sich die letzten Tage etwas getan, der Schnee ist weg und neben Schneeglöckchen und Krokussen sieht man auch erste Veilchen, Scilla und Bärlauch. 

Etwas südlicher von hier gab's vor einer guten Woche schon so viel jungen Bärlauch, dass wir eine Portion geerntet und eingepackt haben. Im Garten wachsen doch nur einzelne Blätter, die ich am liebsten frisch verwende. Daher war ich froh, dass an unserer angestammten Sammelstelle genügend wuchs, um gleich etwas damit zu kochen und auch ein wenig Bärlauch zu konservieren. Der ganze Wald roch nach Knoblauch... ;-)

Bärlauchsalz


Frisch hält sich Bärlauch nicht lange, und getrocknet oder tiefgekühlt verliert er an Geschmack. Im Kühlschrank in etwas feuchtes Küchenpapier eingewickelt oder in einem Wasserglas als Vase bleibt Bärlauch ein paar Tage frisch. 

Um Bärlauch haltbar zu machen und das so besondere würzige Aroma zu erhalten, mag ich gerne Bärlauchbutter (die sich einfrieren lässt) oder auch Bärlauchsalz.

Zubereitung Bärlauchsalz; Bärlauchsalz selber machen

Für Kräutersalze braucht man ja eigentlich kein Rezept; man mischt und zerkleinert einfach Salz und frische Kräuter und trocknet das Ganze. Trotzdem gibt es ein paar Tricks, auf die man achten sollte, daher habe ich das heute aufgeschrieben.

Freitag, 26. März 2021

Campari Orange 2.0

Kennt Ihr auch diesen Klassiker aus früheren Tagen - damals in den 1980ern in irgendeiner Disco auf dem Land?! ;-)

In Italien nennt man den mit Orangensaft aufgegossenen roten Bitter nach dem Freiheitskämpfer Garibaldi und nimmt auch keinen Saft (oder gar Nektar) aus dem Tetrapack, sondern presst ihn am besten frisch. Je nachdem wie süß die Orangen waren, kommt manchmal noch ein wenig Zuckersirup dazu.

Campari and Blood Orange 2.0

Statt Zuckersirup mag ich lieber Orangenlikör und statt Orangen nehme ich gerne Blutorangen, das wird dann wieder etwas bitterer.

Da die Blutorangensaison langsam vorbei ist, gibt's heute ein letztes Rezept mit Blutorange. Ich habe diesmal noch Bubbles dabei, weil ich mir (als ich krank war) ein Spielzeug bestellt habe. Ein Gutschein wollte noch verbraten werden und beim YouTube-Schauen bekam ich wieder Lust, endlich einmal diese auch sphärischer Kaviar genannten Perlen selber zu machen. Wenn man nach dem Erfinder Ferran Adrià oder für Drinks auch nach 'molecular mixology' oder 'molecular cocktails' sucht, findet man einiges an Inspiration.

Campari and Blood Orange 2.0


Mittwoch, 24. März 2021

Pak Choi mit Shiitakepilzen

Kürzlich hat mich eine Bekannte gefragt, wie ich Pak Choi zubereite. Das grüne, früher chinesischer Senfkohl genannte Gemüse gibt es inzwischen auch hierzulande zu kaufen. 

小白菜 (xiǎobáicài) oder 青菜 (qīngcài) heißt es in China und man kriegt es dort quasi überall. Der Name Pak Choi kommt aus dem Kantonesischen. Ich bestelle es in Asien gerne mit dazu, wenn ich essen gehe, damit ich eine blattgrüne Komponente habe. Ein Grundrezept habe ich hier schon einmal gebloggt.

Zubereitung Pak Choi mit Shiitakepilzen

Eine Variante, die ich gerne mag, enthält getrocknete eingeweichte Pilze. Dafür eignen sich vor allem Shiitake gut, die man auch als Dongu im Asienladen bekommt. 

Ich mag die getrockneten Pilze für dieses Gericht lieber, da ich die aromatische Einweichbrühe als Saucengrundlage verwende. Shiitake schmecken übrigens umami; sie geben dem Gericht den besonderen Geschmack.

Sonntag, 21. März 2021

Inseltorte gegen Fernweh

Ich weiß ja nicht, wie es bei Euch so ist - aber ich habe Fernweh... Klar ist es zuhause auch schön und ich gehe am Wochenende (wenn ich nicht krank bin wie die letzten Tage) bei jedem Wetter raus und bewege mich auch abends an der frischen Luft. Bei Spaziergängen, Wanderungen, auf dem Fahrrad oder im Garten sieht man gut, was sich in der Natur tut. Das habe ich die letzten Jahrzehnte auch gemacht und genossen, aber da hatte ich Abwechslung... 

Beruflich war ich vor Corona viel unterwegs, oft auch auf anderen Kontinenten. Klar war es auch mal anstrengend, von fast 40°C in Jakarta, Shanghai oder Singapur auf fast -20°C oberfränkischen Winter zu wechseln. Aber die Erlebnisse und Herausforderungen vor Ort haben das wett gemacht.

Tropische Inseltorte (gegen Fernweh); Island Cake

Privat war ich vor allem im Winterhalbjahr gerne im Urlaub. Irgendwann kriege ich den Rappel, mein Körper sehnt sich nach Sonne. Einige wunderschöne und interessante Regionen dieser Welt habe ich im Laufe der Jahrzehnte bereist und ich habe es immer genossen, einen Einblick in andere Kuluren, Landschaften und natürlich auch in regionale Küchen zu bekommen. Auf meinem Reiseblog oder manchmal auch hier auf dem Foodblog habe ich ab und zu auch darüber berichtet.

Seit letztem Sommer fielen mir diese sog. Island Cakes auf; einer der Tortentrends 2020. Im Prinzip ist das eine bergige Insel, die mitten in einem See platziert ist. Sie besteht aus einem Boden, darauf kommt ein zu einem Berg geformtes Kuchen-Creme-Gemisch (wie bei Granatsplitter oder Cake-Pops) und darum herum eine blaue oder grünblaue transparente Gelatineschicht. Dekoriert wird nach Lust und Laune mit Fischen, Muscheln, Bäumen, Sand, usw.

Island Cake - Inseltorte - Zubereitung Tropischer Wunderkuchen

Gefühlt kam dieser Trend aus Russland, dort hat man vielleicht auch Fernweh und mag solche Torten mit viel Gelatine, wie hier das stilisierte Wasser, das die Insel umgibt.

Donnerstag, 18. März 2021

Knödelchen mit Broccoli-Gorgonzola-Sauce und Pute

Mich hat gerade wieder die alljährliche dicke Erkältung erwischt. Zum Glück ist es nichts Ernsteres und nach einer Woche Bettruhe war mir heute nach etwas Werkeln in der Küche und einem nahrhaften Mittagessen, das auch etwas Grün enthält. 

Wahrscheinlich ist das so ein Frauen-Dings, aber ich mag einfach die Farbe grün auf dem Teller. Gemüse gab's die letzten Tage auch, aber wenn ich selber koche, ist das Verhältnis von frischem Gemüse zu anderen Zutaten doch etwas anders.

Knödelchen mit Broccoli-Gorgonzola-Sauce und Pute

Trotzdem kam die Idee fürs Mittagessen vom Gärtner der Spielwiese, der viele Lieblingsgerichte hat. Eins ist Pasta mit Gorgonzolasauce. Das Gericht ist in einigen Variationen schon auf dem Blog, u.a. hier, hier, hier oder hier. Manchmal haue ich Fleisch oder Geflügel dazu, z.B. hier oder hier, oder es gibt Gnocchi statt Nudeln. 

Da seit einiger Zeit Mini-Knödel bzw. Klöße von verschiedenen Herstellern  in den Supermarkt-Kühlregalen zu finden sind, die von den Zutaten her okay sind und viel Arbeit sparen, wanderte gestern ein Pack in den Einkaufswagen und heute auf den Teller. Knödel eignen sich gut für viel Sauce, finde ich, und die Kombination mit Gorgonzola gefällt uns auch mit diesen Kartoffelklößchen.

Zubereitung Knödelchen mit Broccoli-Gorgonzola-Sauce und Pute

Sonntag, 14. März 2021

Salzig-süße Törtchen mit Karamell

Herzhaft & süß lautet das Thema von Blog-Event CLXXII im Kochtopf. Unter dem Motto 'Gegensätze ziehen sich an' werden entweder herzhafte Speisen mit süßer Komponente oder eine Süßspeise mit einem pikanten Twist gesucht. 

Die tolle Idee kommt von Britta von Brittas Kochbuch, die diesmal zusammen mit Zorra das Event ausrichtet. Spannend, was man da alles ausprobieren kann! Manches mag ich nicht so, vor allem die Kombination von Fleisch mit Obst ist nicht so meins... Kurz hatte ich trotzdem überlegt, ob ich Birnen, Bohnen und Speck ausprobiere, aber das schnell verworfen.

Salzig-süße Mini-Törtchen mit Karamell

Dafür fiel mir ein Rezept ein, das ich schon seit Monaten ausprobieren wollte! Es stammt aus einem Backbuch von Ruth Moschner und heißt dort Schwangere Brezel, weil die Kombination der Zutaten ungewöhnlich sei: Salzbrezeln, Karamell, Schokolade.

Karamell und Meersalz sind ja seit ein paar Jahren überall beliebt, aber diese Kombination mit den laugigen Salzbrezeln kannte ich noch nicht, also war jetzt endlich der Anlass dafür. 

Freitag, 12. März 2021

Roasted Toasted Almond

Letzten Freitag gab's meinen Cocktail zum Einläuten des Wochenendes spät abends gegen 22 Uhr. Viel zu spät, um noch gute Fotos zu machen und viel zu müde dafür. Aber der Roasted Toasted Almond war mal wieder so gut, dass ich ihn am Wochenende bei Tageslicht noch einmal gemacht habe – als Dessert eignet er sich nämlich genauso gut! 

Es ist einer dieser typischen After-Dinner-Cocktails, die eine cremige Süßspeise ersetzen, da sie das quasi selbst sind.

Roasted Toasted Almond


Hier ist es eine unschlagbare Kombination aus Mandeln, Kaffee und Sahne, die einen schönen Drink ergibt, der angenehm nach gerösteter Mandel schmeckt.

Dienstag, 9. März 2021

Feldsalat mit Champignons und Bacon

Ja, ich gebe es zu: Rezepte für Feldsalat sind schon eine Menge auf dem Blog. Aber vor allem im Winter mag ich den Salat sehr gerne und man kann ihn auf verschiedene Arten zubereiten. 

Ab und zu wächst er auch im Garten, aber derzeit sind die grünen Blättchen im Hochbeet so klein, dass ich sie noch nicht ernten möchte. Schneeglöckchen und Krokusse, hier im Foto zu sehen, blühen, aber sonst tut sich im Garten noch nicht viel. 

Feldsalat mit Champigons und Bacon

Immerhin schien bei dem Foto die Sonne. Das Foto stammt vom Samstag, inzwischen ist es eher grau und wieder sehr kalt.

Donnerstag, 4. März 2021

Linguine mit Meeresfrüchten und Kurkuma

Heute gibt's ein schnelles Pasta-Gericht, das ich gestern Abend zubereitet habe. Beim Durchschauen der Tiefkühltruhe fiel uns nämlich auf, dass sich da Meerestiere tummelten, die langsam mal verarbeitet werden sollten. 

Ich hatte erst überlegt, ob ich ein Risotto rühren soll, war aber so platt, dass ich dafür keine Energie mehr hatte. Also waren Nudeln die schnelle Alternative. :-)

Linguine mit Meeresfrüchten und Kurkuma

Ein Klassiker ist ja Safran als Gewürz, das zu Meeresfrüchten gut passt. Da ich aber vor ein paar Tagen von der Kassiererin des lokalen Supermarkts eine Handvoll frischen Kurkuma geschenkt bekam und ich Lust auf erdige winterliche Töne hatte, gab's das dazu.

Freitag, 26. Februar 2021

Bloody Paradise

Kennt Ihr den Paradise? Dieser milde Aperitif, den man gerne zur Cocktail-Hour zu sich nimmt, gehört zu den Klassikern, die bei der International Bartender Association gelistet sind und die es in fast jeder Bar dieser Welt zu trinken gibt. 

Ob er vom berühmten Barmann Harry Craddock erfunden wurde oder ob dieser ihn nur im nicht minder berühmten 'The Savoy Cocktail Book' niedergeschrieben hat, lässt sich nicht mehr so genau recherchieren. Harry Craddock war eigentlich Engländer, wanderte aber 1897 in die USA aus und machte sich dort als Bartender einen Namen. Als die Prohibition zuschlug, ging er zurück nach England und sorgte durch seine Sammlung an Cocktails und seine Kreationen mit dafür, dass sich die Begeisterung für gemixte Drinks in England und Europa verbreitete.

Bloody Paradise


Der Paradise besteht aus Gin, Abricot Brandy und Orangensaft. Manchmal enthält er noch einen Spritzer Zitronensaft. Es ist also ein ganz einfacher Drink, der mit Eis geschüttelt wird.  

Ich hatte ihn noch nie zubereitet, da sich in meiner Hausbar noch nie Apricot Brandy befand. Da seit Monaten alle Hotels und Bars und Restaurants geschlossen sind und ich nicht mehr durch die Welt reise, fehlen mir auch Barbesuche und frisch gemixte Drinks.

Sonntag, 21. Februar 2021

Mapo Doufu aus selbstgemachtem Tofu

Bei der kulinarischen Weltreise von volkermampft gibt es im Februar ein Spezialthema: Comfort Food für die kalten Tage ist gefragt und man darf Rezepte aus der ganzen Welt einreichen. Normalerweise wird pro Monat ein Land vorgegeben. 

So ein Sonderthema ist super für Einsteiger, die bisher noch nicht dabei waren, so wie ich. Volkers Event gibt es ja schon lange, und viele der Länder, aus denen gekocht wurde, kenne ich und koche gerne deren Gerichte. Irgendwie habe ich es bisher aber noch nicht geschafft, innerhalb des vorgegebenen Monates etwas Landestypisches zu kochen... Dies ist also meine Premiere.

Als ich das Thema Soulfood bzw. Comfort Food für die kalten Tage las, fiel mir sofort eines meiner liebsten Gerichte ein, das solche winterlich nasskalten triste und trostlose Tage aufhellt und aufschärft: 麻婆豆腐, Mápó Dòufǔ bzw. auch Mapo Tofu, wenn man das japanische Wort für Bohnenquark nimmt. Tja, das Thema Tofu klingt kompliziert, ist es aber nicht. :-)

Mapo Doufu (Mapo-Tofu aus Sichuan)

Ich bin ja Sinologin und habe 1990/91 in China studiert. Damals nannte sich das feste weißliche Produkt aus Sojabohnen hierzulande noch Bohnenquark, auf Englisch bean curd. Irgendwann hat sich dann weltweit das japanische Tofu durchgesetzt, das ich meist auch verwende. In der Kombination mit mapo verwende ich aber das chinesische Wort, nur so passt das imho zusammen: Mapo Doufu. 

Dieser scharfe Tofu ist einer der Klassiker der Sichuan-Küche, den man überall in China und auch anderswo in Asien bekommt und mein Rezept für Mapo Doufu ist seit 12 Jahren auf dem Blog. In dem damaligen Beitrag habe ich auch geschrieben, warum ich Mapo Dofu oft esse und warum das Gericht so heißt. 

Die Provinz Sichuan (四川, 4 Flüsse) hat übrigens ähnlich viele Einwohner wie Deutschland, ist um ca. ein Drittel größer und liegt im Südwesen Chinas. Man bekommt dort viele scharfe Gerichte mit Chili und Sichuanpfeffer (den man hierzulande früher auch Blütenpfeffer nannte).

Ich esse und koche das Rezept also seit über 30 Jahren und denke nicht viel darüber nach. Tofu, scharfe Sauce mit Chilis, Bohne, Sichuanpfeffer, fertig. Ab und zu bekomme ich gute Chili-Bohnen-Saucen im Asienladen oder bringe mir welche von meinen Reisen mit, manchmal improvisiere ich. Entscheidend für diesen Seelenwärmer ist die Qualität des Tofus.

Tofu selbermachen

Im Asienladen kriege ich manchmal ganz guten Tofu, aber in Pandemiezeiten komme ich kaum hin. Die Ware aus Bioläden oder Supermarkt meide ich; ich glaube, die Tofusorten dafür werden produziert, damit veganes Essen übel schmeckt... ;-)

Also habe ich mir letzten Herbst überlegt, Tofu selber zu machen. Im Prinzip braucht man dafür Sojamilch (bzw. offiziell Sojadrink) und etwas, das die Sojamilch gerinnen lässt. 

Sojamilch selbermachen 

Die Sojadrinks, die man hierzulande kaufen kann, mag ich nicht, also habe ich welche selber gemacht. Ich habe mir Sojabohnen aus bayerischem Bio-Anbau bestellt (sie wachsen hierzulande, vielleicht baue ich dieses Jahr welche an) und damit gewerkelt.

Sojamilch selbermachen

Um Sojamilch herzustellen, gibt es mehrere Methoden. Wichtig ist, dass man die getrockneten Bohnen wässert. In der Collage links sieht man unten die getrockneten Bohnen und darüber gequollene; sie werden deutlich größer. Entweder man mixt sie dann und drückt sie durch ein Tuch oder man hat einen dieser sog. Slow Juicer. Ich hatte das große Glück, bei Zorras letztjährigem Geburtstags-Event einen Slow Juicer von Panasonic zu gewinnen und bin begeistert, wie einfach es damit geht, die eingeweichten Sojabohnen in Flüssigkeit und trockenen Rest zu trennen.

Donnerstag, 18. Februar 2021

Selbstgemachter Karamellpudding

Bei dem kalten und nasskalten Wetter zurzeit mag ich gerne cremige Wohlfühlsachen. Puddings, Sahneeis, Mousses oder Cremes gehen da immer, und diesen Pudding bzw. Flammeri gibt's zurzeit häufiger. 

Meine Oma hat ihren Pudding schon so gemacht, ohne ein Tütchen, und das hat mich angespornt. Erst habe ich probiert, Zucker zu karamellisieren und mit Milch aufzugießen, aber der Geschmack und die Konsistenz waren aber nicht ideal. Meinen nächsten Versuch habe ich mit Butterkaramell gestartet, und das war perfekt!

Karamellpudding (Karamell-Flammeri)


Karamell mache ich schon ewig selber; bereits als Studentin, wenn ich keine Süßigkeiten im Haus und Süßhunger auf einfache Kohlenhydrate hatte...

Im Prinzip erhitzt man Zucker oder Butter und Zucker. Sehr gut schmeckt es auch, wenn man Nüsse zugibt, das ergibt einen tollen Snack oder Basis für Desserts, Salat oder Gebäck.

Karamellpudding selbermachen - die Zubereitung

Montag, 15. Februar 2021

Dinkel-Toastbrot

Habt Ihr ein Jahresthema? - Ich bin nicht so organisiert und nehme es, wie es kommt, aber Zorra hat Jahresthemen: Das diesjährige ist "aus der Form", und ich bin gespannt, was es außer Kuchen und Brot aus der Form im Laufe des Jahres geben wird. Ideen hätte ich da einige. ;-)

Das erste Themen-Event heißt Brot aus der Form und ist bereits Blog-Event CLXXI im Kochtopf. Hier sind die Lateiner gefragt: 171! Ich weiß gar nicht, bei wie vielen Events ich schon dabei war, aber sie sind meist spannend und regen an, sich zusammen mit vielen anderen Bloggern etwas zu einem Thema auszudenken, ein Rezept auszuprobieren und darüber zu schreiben. Diesmal gibt es sogar wieder etwas zu gewinnen; was genau und wie das geht steht hier.

Dinkel-Toastbrot

Ich lebe seit vielen Jahren in der Genussregion Oberfranken und habe vor Ort zum Glück noch ein paar Bäckereien, die ihren Sauerteig pflegen und ihr Brot selber backen. Fränkische Landbrote, Keller-, Bier-, Gewürzbrote, Vollkornbrote, usw. - die Vielfalt ist enorm.

Was mir fehlt, ist gutes Toastbrot! Das gibt's in Bäckereien selten, dafür in Supermärkten überall. Toastbrot hält sich in der Tiefkühltruhe lange und ist ideal für spontanen Toast-Hunger oder wenn das Brot mal aus ist. Was mich an gekauftem Supermarkt-Toast stört, sind die Zutaten und der Geschmack. Beides mag ich nicht und ich esse solches Toastbrot sehr ungern.

Sonntag, 14. Februar 2021

Herzige Pralinen mit Himbeer-Rosen-Ganache

Ab und zu schwelge ich gerne in Schokolade und mache Pralinen selber. Bei mir ist das kein richtiges Hobby, sondern spontane Lust auf etwas handgemachtes und auf den Prozess, Kuvertüre zu schmelzen und mit einer selbst gemachten Füllung zu verbinden. 

Ich bewundere ja Menschen, die hierfür Pläne schreiben, Zutaten bestellen und ein Wochenende in der Küche verbringen, um verschiedene Kreationen herzustellen und ihre Pläne abzuarbeiten. 

Ich bestelle mir auch immer mal Zutaten im Internet (bei Spezial-Versendern bekommt man gute Qualität, die sich von der Supermarktware ziemlich unterscheidet), aber meist dauert es, bis ich doch Lust bekomme, damit zu werkeln.

Valentins-Pralinen: Weiße Pralinen mit Himbeer-Rosen-Ganache

Da heute Valentinstag ist, an dem viele Menschen auf der ganzen Welt Blumen und Süßigkeiten verschenken, passt meine spontane Création von gestern ganz gut. Kitschiges rosa und weiß sind an diesem Tag ja verbreitet, und wenn das rosa aus Himbeeren, weißer Schokolade und Rosenwasser besteht und die Pralinen mit Liebe hergestellt werden, schmeckt es auch. :-)

Ich habe mir irgendwo mal eine kleine Chocolatière gekauft (ich glaube, das war bei einer Spritztour ins Elsaß), damit schmelze und temperiere ich Schokolade und halte sie auf Temperatur. Das Kännchen ist ziemlich klein, so dass es sich lohnt, zwischendurch auch mal kleine Portionen an Pralinen zu machen. 

Valentins-Pralinen: Weiße Pralinen mit Himbeer-Rosen-Ganache