Samstag, 31. März 2018

Selbstgemachter Schokopudding (Schokoladen-Flammeri)

Auch wenn der Monat fast vorbei ist und der Schnee inzwischen, bis auf wenige Stellen im Schatten, getaut ist, gibt es hier noch einmal ein winterliches Foto. Am Frühlingsanfang hat's geschneit, typisch irgendwie für diesen langen bzw. späten Winter.

Wenn es so lange so kalt und ungemütlich ist, mag ich das, was man heutzutage als Soul Food bezeichnet; Wohlfühlessen. Und was schmeckt da besser als Schokopudding?!

Selbstgemachter Schokopudding (Schokoladen-Flammeri) mit Bananen und Kakao-Nibs

Der Begriff Pudding hat sich die letzten Jahrzehnte durchgesetzt, obwohl es sich eigentlich um einen Flammeri handelt.

Freitag, 23. März 2018

Teezubereitung im Home Office

Ich schreibe hier ja viel darüber, dass man auch an stressigen Tagen nicht nur von Fastfood und Müslieriegeln leben sollte (obwohl ich das im normalen Leben auch manchmal mache...), sondern dass es möglich ist, sich schnell etwas Gesundes zu essen zuzubereiten. Dafür habe ich die Kategorie Schnelle Küche.

Zum Arbeiten gehört aber auch, viel zu trinken. Gerade wer Stress hat, vergisst oft das Trinken. Neben Kaffee (bei uns in der IT-Branche quasi ein Grundnahrungsmittel...) trinke ich gerne viel stilles Wasser und Tee. Wer nicht genügend trinkt, leidet schnell an Konzentrationsstörungen, Gereiztheit, Kopfschmerzen oder trockenen Augen.

Teezubereitung im Büro

Einfach ist es natürlich, mit Wasserkocher oder Mikrowelle Wasser aufzukochen, einen Teebeutel in eine Tasse zu geben und das Getränk dann zu trinken.

Etwas aufwändiger wird es, wenn man losen Tee verwendet. Meist bin ich dafür bisher in die Küche marschiert und habe mir dort Tee zubereitet. Seit kurzem habe ich aber innerhalb meines Büros (ich arbeite vom Home Office aus) eine Möglichkeit, mir mit einem Wasserkocher Tee zuzubereiten. Dafür habe ich einfach ein Regalfach leer geräumt und verwende es dafür. Der Wasserkocher steht auf dem Regal; Teetassen wechsle ich aus, die wandern über Nacht in die Küche zum Spülen.

Was Tee angeht, kaufe ich seit über 20 Jahren bei der Teekampagne. Die Kampagne gibt es seit 1985; sie entstand aus einem universitären Engagement der FU Berlin hervorgegangen und kauft Tee in Darjeeling, der dann direkt (also ohne, dass Zwischenhändler dran verdienen) über einen Online-Shop verkauft wird. Man kauft eine große Menge, quasi seinen Jahresvorrat. Ich tue mich da meist mit Freunden zusammen und wir teilen den Tee auf.

Meine Teekanne hat ein integriertes Stövchen, was ich persönlich nicht mag. Ich finde, der Tee ändert seinen Geschmack und ich trinke ihn lieber kalt als warm gehalten, aber da tickt jeder anders Ich trinke meinen Tee übrigens ungesüßt und ohne Zitrone. Nur in England mache ich eine Ausnahme und gieße etwas Milch dazu. ;-)

Inzwischen gibt es auch Tee in Beuteln. Ich danke der Teekampagne fürs Zusenden von verschiedenen Sorten fürs Testen. Das hat mich wieder bestärkt, diese Kampagne weiter zu empfehlen und selbst weiterhin dort zu bestellen.