Freitag, 1. März 2024

Mandarinen-Spritz

So lange es noch gute Mandarinen gibt, möchte ich einen schnellen Drink teilen, der ideal zum Einläuten des Wochenendes passt.

Ich esse Mandarinen gerne pur, aber sie eignen sich auch zum Weiterverarbeiten, z.B. als Zutat für Kekse, Desserts oder Salat. Man muss sie schnell verabeiten, da sie zumindest bei mir dazu neigen, bereits einen Tag nach dem Einkauf zu schimmeln...

Mandarinen-Spritz
Damit das nicht passiert, kann man die Mandarinen entsaften und damit einiges anstellen. 

Mittwoch, 28. Februar 2024

Topinambur-Pastinaken-Salat

Jetzt wird es Zeit, einen Salat zu bloggen, den ich schon vor einem Jahr zubereitet habe! Man sieht Schneeglöckchen auf dem Foto und die sehen ungefähr so aus wie jetzt draußen. Dabei habe ich das Foto am 14. März letzten Jahres gemacht. Die Natur ist dieses Jahr früher dran. 

Im Garten gibt's neben Feldsalat noch ein paar Topinamburknollen, die von den Wühlmäusen nicht gefunden wurden (oder die in Hochbeeten mit Mäusedraht geschützt sind). Auch lecker sind Pastinaken, die bei mir aber seltsamerweise nicht wachsen wollen. Die kaufe ich dann halt...

Topinambur-Pastinaken-Salat mit Walnüssen

Oft werfe ich wild alles durcheinander und koche irgendetwas daraus. Aber sehr gerne probiere ich Rezepte Kochbüchern aus und versuche, mich einigermaßen ans Rezept zu halten. In diesem Fall hatte mich ein Rezept von Katharina Seiser angelacht, das sie im Buch Schnell mal vegan veröffentlicht hat. 

Es kombiniert Topinambur und Pastinaken, also zwei meiner liebsten Wintergemüsesorten. 

Die beiden Vorgängerbücher "Immer schon vegan" und "Immer wieder vegan" habe ich schon lange und verschenke sie auch ab und zu. Mir gefällt daran u.a., dass die Rezepte gut recherchiert sind und ohne Ersatzprodukte auskommen. Die mag ich nämlich nicht so gerne. Vom Brandstätter-Verlag habe ich ein pdf des dritten Buchs der Reihe zur Rezension bekommen und mich festgelesen. 

Buchpräsentation in Salzburg 23.03.2023

Und diesmal bin ich für meine Rezension sogar noch einen Schritt weiter gegangen, weil es sich angeboten hat: Ich musste beruflich nach Österreich und konnte meinen Termin so legen, dass ich beim Salzburger eat&meet Festival vor Ort sein konnte. 

Im Rahmen dieses Events hatte die Buchhandlung Rupertus zur Buchpräsentation eingeladen und ich habe mich angemeldet. Bei Salzburg denke ich natürlich sofort an Claudia, die wie ich einen Foodblog und einen Reiseblog hat. Wir kennen uns persönlich und ich habe gefragt, ob wir uns wieder treffen wollen. Claudia ist in Salzburg super vernetzt und kennt natürlich auch Katharina Seiser seit vielen Jahren persönlich. 

Buchpräsentation Schnell mal vegan - Buchhandlung Rupertus Salzburg 23.03.2023

Katharina und hatten uns zuvor nämlich noch nie getroffen, obwohl wir uns virtuell schon ewig kennen. Ich erinnere mich noch, wie ich z.B. in Tokio vor Ort recherchiert habe, damit sie für ihre Recherche später optimal zum Fischmarkt kommt. 

Auch beim Tierfreitag war ich immer gerne dabei. Da ging es darum, rein pflanzliche Rezepte ohne Ersatzprodukte zu sammeln. Katharina ist eine begnadete Rezeptesammlerin, die traditionelle Rezepte aus aller Welt zusammenträgt, modernisiert, optimiert und so prägnant beschreibt, dass jeder sie nachkochen kann. 

Montag, 26. Februar 2024

Pistazien-Grießbrei

Jedes Jahr am 26. Februar ist der Tag der Pistazie. Auch dieser Tag kommt aus den USA, wo man gerne solche Jahrestage feiert. World Pistachio Day oder National Pistachio Day heißt er dort. In den USA werden Pistazien erst seit 1976 kommerziell angebaut, vor allem in Kalifornien. Die USA sind heutzutage der weltweit größte Produzent und feiern den Tag entsprechend. 

Aber die Pistazie kommt natürlich nicht aus den USA: Pistazien aus der Bronzezeit hat man in Usbekistan gefunden, und die Bäume wuchsen im Nahen und Mittleren Osten und natürlich in Zentralasien. Heute findet man gute Pistazien auch im Mittelmeerraum, z.B. in Sizilien (Bronte) oder in Andalusien. 

Orientalischer Pistazien-Grießbrei mit Blutorangen
Tja, bei mir im Frankenwald wachsen sie (im Gegensatz zu Walnüssen) nicht... Aber da ich Pistazien liebe seit ich denken kann, kaufe ich sie. In verschiedenen Arten: Geröstet zum Naschen, grün ganz oder gehackt zum Backen, als Paste ebenfalls zum Backen, als Marzipan für vieles und zum Naschen. :-)

Als ich gesehen habe, dass Susan von Labsalliebe wieder ein Event zum Tag der Pistazie organisiert, wollte ich dabei sein! Ideen habe ich eine ganze Menge. Aus gesundheitlichen Gründen ist es dann doch etwas unkompliziertes geworden, aber dafür lecker!

Zubereitung Orientalischer Pistazien-Grießbrei
Vor längerer Zeit hatte ich nämlich bei einer Freundin, deren Familie aus dem Libanon stammt, einen Grießbrei gegessen, der eine Menge Pistazien enthielt.

Sonntag, 18. Februar 2024

Bunte Klebreisbällchen in Ingwersirup

Heute bin ich bei einem Blogevent dabei, das sich für eine bunte, vielfältige, inklusive Gesellschaft einsetzt und deutlich gegen rechts steht. Nachdem die öffentliche Meinung die letzen Jahre immer mehr gekippt ist, gehen seit einigen Wochen die Menschen auf die Straße - für eine wehrhafte Demokratie und gegen rechte Pöbeleien und Stimmungsmache. Wir sind mehr!

Das haben über 3 Millionen Menschen bei Demos gezeigt, und auch online erheben mehr und mehr Menschen ihre Stimme. Janke von Jankes Seelenschmaus hat mich eingeladen, beim von Jana initiierten Blog-Event Wir sind bunt dabei zu sein. Es ist Teil der Boom-Events, die sich monatlich einem bestimmten Thema widmen. Aus aktuellem Anlass ist das Thema diesmal bunt.

Bunte Klebreisbällchen in Ingwersirup

Ich hatte länger überlegt, was ich dafür machen möchte. Leider bin ich noch nicht so fit, daher musste es etwas einfaches und schnelles sein. Auf den ersten Blick schon mit dem Foto wollte ich transportieren, dass ein fröhliches Bunt viel besser als eintöniges rückschrittliches Braun ist. Das sieht man hier auf der winterlich-matschig-braunen Spielwiese auf einen Blick.

Meine asiatischen Klebreisbällchen sind nicht nur von der Farbe her bunt, sondern zeigen auch, dass unser Leben durch andere Kulturen und internationale Rezepte so wunderbar vielseitig geworden ist.

Donnerstag, 15. Februar 2024

Winterlicher Gemüseeintopf mit weißen Bohnen

Draußen ist es nasskalt, die allerersten Schneeglöckchen und Krokusse schauen raus, blühen aber noch nicht. Ich war lange krank. Bei dem Wetter die letzten Wochen habe ich zum Glück nicht viel verpasst. Trotzdem freue ich mich auf den Frühling! 

Bis es wärmer wird, gibt's hier viel Gemüse und alles, was irgendwie fit macht. Da passt das aktuelle Blog-Event im Kochtopf perfekt: Eintopf – alles aus einem Topf – oder ein Topf für alles! Das Thema kommt von Sabine von Einfach-Kochen-und-Mehr.de.

Winterlicher Gemüseeintopf
Der Garten gibt gerade außer Topinambur und ein paar Kräutern nicht viel her, also kaufe ich zu. 

Diese Suppe stammt von letzter Woche, als der Gärtner der Spielwiese einen halbtoten Broccoli vom Einkauf mitbrachte. Viele Läden in der Region bieten wenig frisches Gemüse, und wenn, dann eher lasche, welke Ware. Auch der Broccoli war an der Grenze, daher habe ich ihn sofort verarbeitet.

Montag, 5. Februar 2024

Kimbap Sandwich mit Avocado und Spiegelei

Vor fast drei Jahren hatte ich hier auf dem Blog das Kimbap Sandwich gezeigt. Es ist im Prinzip eine Kombination aus Reis, Alge und weiterer Zutaten, die man gerade im Haus hat oder mag. Im Gegensatz zu Sushi wird das Algenblatt zusammengefaltet, ein Algen-Päckchen quasi. 

Die Idee finde ich klasse und ich mache ab und zu Versionen davon, wenn ich Reis übrig habe. Seltsamerweise koche ich immer zu viel Reis, obwohl ich wenig esse... Aber das ist nicht so schlimm: Ähnlich wie bei Nudeln und Kartoffeln soll Reis vom Vortag gesünder sein.

Zubereitung Kimbap Sandwich mit Avocado und Spiegelei
Beim Abkühlen entsteht sog. resistente Stärke, die als Ballaststoff die Darmflora stärkt. Nützliche Darmbakterien produzieren daraus u.a. Buttersäure, den wichtigsten Energielieferanten der Darmschleimhaut. Man fördert damit eine gesunde Darmflora und schützt sie vor Entzündungen. Es wäre also schade, wenn der ganze Reis vom Vortag in der Biotonne landet.

Freitag, 2. Februar 2024

Pizza mit Mortadella und Pistazien

Als wir im Dezember 2021 in Bologna waren, haben wir an einem Abend Pizza gegessen. Im Mercato di Mezzo, wohl dem ersten überdachten Markt der Stadt, bekommt man bis Mitternacht verschiedenste Gerichte und Getränke. Rossopomodora hieß die gut besuchte Pizzeria, die u.a. für 11,50 € eine Pizza 2015 Mortadellona EXPO anbot, dich ich unbedingt probieren wollte.

2015 war ich auf der Expo in Mailand, und Bologna ist bekannt für Mortadella - klar wollte ich einmal welche vor Ort kosten. Und die schmeckte wirklich super!

Pizza mit Mortadella und Pistazien
Hier auf dem Foto ist meine Version, die ich vor einiger Zeit improvisiert habe. Aus der Erinnerung und aus dem, was auf der Speisekarte stand, konnte ich natürlich nur einen Abklatsch herstellen. Auch fehlt mir ein professioneller Pizzaofen - aber gut war's trotzdem!