Sonntag, 5. Dezember 2021

Buttriger Hefezopf (Pain au beurre)

Manchmal mag ich frische Gebäckstücke aus Hefeteig und meist wohnt ein Würfel frische Hefe in meinem Kühlschrank. Als ich kürzlich überlegte, was ich damit anstelle, bevor die Hefe alt wird, kam mir die Idee, mal wieder einen Hefezopf zu backen. 

Das mache ich relativ selten, hier ist erst ein einziges Rezept für einen Hefezopf mit Rosinen auf dem Blog, das ich 2012 zu Ostern gebacken hatte. Ich wollte ein anderes Rezept ausprobieren und blieb bei der Queen des Hefeteigs, der Französin Irène hängen, die auf ihrem Blog Irènes Leckereien viele verschiedene fluffige Hefeteigrezepte ausprobiert und zeigt.

Buttriger Hefezopf (Pain au beurre)

Beim Stöbern gefiel mir ein französisches Rezept, das sie übersetzt und mit Trockenhefe gebacken hatte. Irène meinte schon, dass es sicher noch besser wird, wenn man frische Hefe nimmt, also habe ich das ausprobiert. 

Als ich ein paar Tage später recherchiert habe, fiel mir auf, dass das Rezept in Martinique gerne gebacken wird. Man findet Rezepte für Pain au beurre martiniquais oder Pain au beurre antillais; Martinique gehört ja zu den Kleinen Antillen. 

Barbara auf Martinique
Ich habe jetzt etwas gestöbert (bei dem Wetter vermisse ich das Reisen in wärmere Gefilde; auf Martinique war ich im Februar 2019) und natürlich Fotos gefunden, wie ich mir beim Bäcker etwas kaufe, auch mit Fotos der Auslage mit vielen Gebäckstücken. Da war aber kein pain au beurre dabei... Also gibt's ein albernes Foto von mir aus Martinique - wie so oft mit einem Hibiskus.

Samstag, 4. Dezember 2021

Headless Horseman

Ich habe noch einen zweiten Beitrag für die Blog-Geburtstagsparty bei Bettina, weil ich finde, zu einer Geburtstagsparty gehört auch etwas zum Anstoßen! 

Zum Feiern eignen sich Drinks, die gerührt und nicht geschüttelt werden, besonders gut. Wer hat schon Zeit und Lust, ständig Shaker zu spülen... ;-)

Headless Horseman

Diesen Drink habe ich kürzlich gefunden, als ich zu Pimento Dram recherchiert habe. Lustig ist, dass der Name für zwei Drinks genutzt wird, die beide diesen Likör enthalten, sich sonst aber stark unterscheiden.

Freitag, 3. Dezember 2021

Heidesand mit Zitrone und Rosmarin

Heute retten wir Vorweihnachtliches! Ihr kennt ja inzwischen unsere unregelmäßigen Aktionen, bei denen sich ein paar Blogger zusammenschließen und zeigen, wie einfach es ist, manches selber zu machen, obwohl die Lebensmittelindustrie und deren Marketing suggerieren, dass Gekauft so viel bequemer sei. 

So ist es auch seit August, seit die Advents- und Weihnachtsartikel in den Supermarkt-Sonderflächen ausliegen. Mir ist auch jetzt Anfang Dezember und obwohl wir Anfang der Woche schon viel Schnee hatten, immer noch nicht nach Kerze anzünden, Weihnachtslieder singen oder nussig-schokoladige Plätzchen mit weihnachtlichen Gewürzen oder Glühwein. Irgendwie hänge ich noch im Herbst fest... ;-)

Heidesand mit Zitrone und Rosmarin

Daher gibt's bei mir zum Thema Adventszeit einen Keks, der zum einen typisch für die deutsche Plätzchenkultur ist, zum anderen aber auch das ganze Jahr gegessen werden kann: Heidesand.

Plätzchen und fertige Teige bekommt man derzeit ja wieder in allen Läden. Was mir dieses Jahr besonders auffällt, sind ganze Plätzchenteller mit unterschiedlichen Keksen. Die Zutaten lesen sich teils gruselig; über HFCS hatte ich hier schon einmal geschrieben. 

Wir retten was zu retten ist

In diesen Wochen vor Weihnachten gibt's nicht nur Plätzchen, sondern auch andere Gerichte. Was heute noch gerettet wird, verlinke ich unten.

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Kürbispüree aus dem Backofen

Da mein Muskatkürbis so super schmeckte, kam ich auf die Idee, daraus Kürbispüree herzustellen. Das ist ja eine klassische Art, Kürbis haltbar zu machen und als Basis für weitere Rezepte zu verwenden.

Kürbispüree schmeckt mir am besten, wenn es aus dem Backofen kommt. Das geht unkompliziert und die Masse ist trockener als die Versionen mit Kochtopf oder Mikrowelle.

Kürbispüree aus dem Backofen
Im Prinzip gart man den Kürbis und püriert ihn, fertig! Man braucht den Kürbis dafür nicht zu schälen, da sich die Schale nach dem Garen ganz einfach entfernen lässt.

Montag, 29. November 2021

Kleine Apfelkrapfen

Dieses Jahr produziert unser alter Apfelbaum eine Menge rote Äpfel. Die Nachbarn dürfen zugreifen und wir nehmen, was auf dem Boden liegt. Die meisten dieser Falläpfel sind nicht lagerfähig, also überlege ich mir neben Apfelkuchen auch andere Rezepten mit Äpfeln. 

Vor vielen Jahren haben wir in der Nachbarstadt beim Bäcker sensationell leckere Apfelkrapfen gegessen, die anlässlich eines Stadtfestes frisch ausgebacken wurden. Den Bäcker gibt's noch, aber Apfelkrapfen hat er nicht im normalen Sortiment. - Also war es Zeit, mal zu testen, ob ich die genauso gut hinkriege! :-)

Leckere Apfelkrapfen


Hier gleich der Spoiler mit Beweisfoto, wie locker sie geworden sind: Es ist beim ersten Mal gelungen und war so einfach, dass ich meine Vorgehensweise aufgeschrieben habe und unbedingt samt Schritt-für-Schritt-Fotos hier auf dem Blog festhalten muss. Die gibt's nämlich mal wieder, und ich finde meine Rezepte am besten, wenn sie einen Platz hier auf dem Foodblog haben. 

Apfelkrapfen - Zubereitung Hefeteig

Manche stehen ja mit Hefeteig auf Kriegsfuss, daher ein paar Tipps: Als Teig habe ich mir ein Rezept für einen normalen Hefeteig geschnappt, den ich mit Dinkelmehl aus der Region zubereitet habe. Bei Hefe ist die Temperatur wichtig, daher habe ich ein Thermometer verwendet; das kann ich echt empfehlen!

Freitag, 26. November 2021

Mayfair Cocktail

Vor einigen Wochen hatte ich einen Pimento Dram angesetzt und darüber vor zwei Wochen geschrieben, so dass Eure Ansätze inzwischen auch fertig sein dürften. 

Also kommt heute der erste Drink damit. - Aber keine Bange, es gibt auch eine Variante ohne Pimento Dram; die steht unten im Rezept! 

Mayfair Cocktail
Auch dieser Drink ist nämlich ein gutes Beispiel dafür, dass Rezepte sich im Laufe der Zeit verändern und dass man selber kreativ sein darf. Das macht den Reiz am Mixen aus, finde ich.

Mittwoch, 24. November 2021

Gebackener Kürbis mit Limette

Dieses Jahr hatte ich das große Glück, dass auf dem Kürbis-Zucchini-Hochbeet ein großer Muskatkürbis gereift ist. Das klappt nicht jedes Jahr; manchmal bleibt er grün und unreif, wenn ich zu spät pflanze und der erste Frost schon Mitte September kommt...

Dieses Jahr war der erste Nachtfrost etwas später und der Muskatkürbis konnte in Ruhe ausreifen. Ein paar Fotos von der Kürbispflanze im Garten und Infos zu dem auch Muscade de Provence genannten Gesellen kommen unten.

Gebackener Kürbis mit Limette

Ich mag diesen Kürbis sehr gerne einfach nur gebraten oder aus dem Backofen, weil er pur super aromatisch schmeckt. Etwas Zitrusfrucht ist eine gute Ergänzung, daher habe ich ihn diesmal mit einem Sößchen ergänzt.

Der Muskatkürbis hat kaum Kerne, aber ich wollte noch eine crunchige Komponente. Hasel- oder Walnüsse kann ich mir gut vorstellen, ich habe mich jedoch für Kürbiskerne entschieden, die man überall kaufen kann und die wie das Kürbiskernöl vom Steirischen Ölkürbis stammen.

Zubereitung Gebackener Kürbis mit Limette