Sonntag, 27. November 2022

Himbeer-Makronen-Rauten

Irre, wie die Zeit vergeht! Heute ist schon der 1. Advent und viele nutzen die Wochenenden vor Weihnachten, um gemeinsam zu backen. In meiner schwäbischen Heimat heißen die in der Adventszeit gebackenen Plätzchen übrigens Gutsle. Ich kenne auch die Begriffe Loibla oder Brötle; da hat jede Region wohl ihre eigenen Wörter.

Die Tradition, vor Weihnachten Plätzchen zu backen und zu genießen, lebt in vielen Haushalten fort. Woher dieser Brauch der Weihnachtsbäckerei stammt, weiß man heute nicht mehr so genau. Wahrscheinlich wurde bereits in vorchristlicher Zeit um die Wintersonnenwende herum rituell gebacken, um Götter und Geister zu besänftigen. Im Mittelalter stellte man in Klöstern und herrschaftlichen Hofhaltungen, die eher Zugang zu teuren Zutaten wie Zucker oder Gewürzen hatten, weihnachtliche Backwaren her und hat davon wohl auch an Ärmere abgegeben. Vor Weihnachten fastete man traditionell, zwischen dem Heiligen Abend und dem Dreikönigstag durfte genascht werden. In den Städten gab es während der Feiertage Märkte, auf denen man Lebkuchen oder Honigkuchen kaufen konnte. Plätzchen hängte man an den Christbaum und aß sie an Weihnachten.

Himbeer-Makronen-Rauten

In der Familie und zuhause gebacken wird erst seit der Biedermeierzeit: Damals kam das - inzwischen zum Glück überholte! - Rollenbild der bürgerlichen Hausfrau auf, die ihren Lebenssinn in Kindern, Küche und Kirche (KKK) sehen sollte. Selbstgebackenes war der sichtbare Nachweis dafür, dass sie tüchtig war und Mann und Kinder verwöhnte.

Diese Zeiten sind vorbei und geblieben ist eher der Brauch, dass man gemeinsam Rezepte für Plätzchen und weihnachtliches Gebäck heraussucht, zubereitet und genießt oder auch einen Teller mit verschiedenen Sorten verschenkt.

Zubereitung Himbeer-Makronen-Rauten

Ich habe einige Rezepte, die meine Mutter gebacken hat, in guter Erinnerung und bin die letzten Jahre ab und zu mit ihr durch ihre Backbücher bzw. handgeschriebenen Aufzeichnungen und habe diese abfotografiert oder abgeschrieben.  

Eins meiner liebsten Gutsle waren ihre Himbeerschnitten. Sie haben ein paar Ähnlichkeiten mit den dänischen Himbeerschnitten, sind aber doch ganz anders. ;-)

Freitag, 25. November 2022

Toronto Quince Cocktail

Für den heutigen Cocktail der Woche habe ich einen herbstlichen Drink im Angebot. Der wurde heute ausprobiert und darf gleich auf den Blog, solange es draußen noch so novembermäßig neblig kalt und trostlos ist. 

Ich trinke gerne den italienischen Bitter Fernet, habe damit allerdings mit dem Fernet Negroni erst einen einzigen gemixten Drink auf dem Blog. Meist trinke ich ihn pur als Verdauungsschnaps, aber er schmeckt auch in Kombination mit anderen Aromen.

Toronto Quince Cocktail

Klassisch ist der Toronto. Dieser nach der kanadischen Stadt benannte Cocktail wird mit Rye Whiskey, Fernet und Zuckersirup gerührt. Meist kommen noch Angostura Bitters dazu, manchmal wird der Zuckersirup durch Ahornsirup ersetzt. 

Dienstag, 15. November 2022

Apfelmus-Gugelhupf

Heute ist der 15. November - der Tag des Gugelhupfs. Den feiern wir Foodblogger gerne, weil das ein perfekter Anlass ist, einen Kuchen zu backen! 

Letztes Jahr war ich auch dabei und hatte dabei etwas über den Begriff geschrieben. Wir verstehen darunter Kuchen, die in einer Napfkuchen- bzw. Gugelhupfform gebacken werden. Die Form ist klar, aber der Inhalt nicht und unten findet Ihr eine Menge unterschiedliche Gugelhupfs. 

Apfelmus-Gugelhupf mit Walnüssen
Auch ich habe mich wieder ausgetobt und aus frisch gekochtem Apfelmus und Walnüssen einen feinen Kuchen gebacken. 

Ähnliche Rezepte schwirren seit Jahrzehnten herum und ich hatte mir in den 1980ern ein Rezept von einer Bekannten aufgeschrieben, das ich erst nachbacken wollte, das dann aber doch ganz anders wurde. Das ursprüngliche Rezept enthält süßes Apfelmus und etwas Amaretto sowie Zimt. 

Tag des Gugelhupfs 2022

Mir war das zu langweilig, ich wollte etwas Crunch zu dem feinen Teig. Also kam ich auf die Idee, frisch geknackte Walnüsse zu rösten und zu hacken. 

Da ich schon im Walnuss-Mood war, habe ich als Flüssigkeit selbst angesetzten Walnusslikör verwendet. Das bringt nochmal einen besonderen Geschmack rein für die, die ihn mögen.    

Samstag, 12. November 2022

Quitten-Orangen-Aufstrich mit Vanille

Mit der reichen Quittenernte dieses Jahr bin ich nicht allein. Auch andere Foodblogger probieren Rezepte mit Quitten aus. So auch Bettina, von der ich im letzten Jahr einiges gelesen habe. Sie wohnt auch in Bayern, allerdings einiges südlich von mir. Gut gefällt mir, dass man auf ihrem Blog homemade & baked alltagstaugliche Rezepte findet, die sich einfach nachkochen lassen.

Als sie von ihrer Tante Quitten bekam, hat sie u.a. diese herbstliche Konfitüre gekocht, die mich auf den ersten Blick angelacht hat!

Quitten-Orangen-Aufstrich mit Vanille


Ich habe das Rezept angeschaut und etwas später nachgekocht, ohne mich an die Details zu erinnern und zum Probieren auch nur mit der halben Menge. Das war ein Fehler! 

Das Ergebnis schmecker dermaßen lecker, dass man auch gleich eine größere Portion kochen kann.

Zubereitung Quitten-Orangen-Aufstrich mit Vanille
Ich habe hier ein paar Fotos der Zubereitungsschritte zusammengestellt. Quitten entflaume ich inzwischen nicht mehr mit dem Geschirrhandtuch, wie das in den meisten Rezepten steht, sondern mit einer Gemüsebürste. Das geht schneller und besser.

Mittwoch, 9. November 2022

Herbstliche Gemüsecremesuppe

Man merkt's - ich bin zurzeit ziemlich landunter und habe wenig Zeit und Energie zum Bloggen. Daher ist auch im Privatleben schnelle Küche angesagt. 

Neben Fertiggerichten oder Bekochen lassen stelle ich mich in der Mittagspause doch manchmal in die Küche und schaue, dass ich etwas Vitamine in mich reinkriege. Da eignet sich Gemüse, und das Schnibbeln für diese schnelle Suppe lenkt mich etwas ab und bringt mich in einen Pausenmodus. :-)

Herbstliche Gemüsecremesuppe mit Kräutern

Das Prinzip ist immer ähnlich: Ich schnibble Gemüse klein, brate es an oder köchle es und mixe es durch. Ideal ist es, wenn so wie gestern der Kühlschrank noch Kartoffeln vom Vortag hergibt.

Montag, 7. November 2022

Rezepte mit Quitten

Dieses Jahr trägt mein Quittenbaum wieder richtig viel und ich habe angefangen, Rezepte damit auszuprobieren. Das Quittengelee ist bereits auf dem Blog, aber neben diesem Klassiker gibt es eine Menge weitere Ideen und Rezepte für Quitten! 

Daher starte ich hier auf dem Blog mit einem Index. Diese Rezeptsammlung ergänze ich, wenn neue Rezepte dazu kommen.

Wissenswertes über Quitten

Quitten wachsen in unseren Breiten problemlos; sie mögen es gerne warm, möglichst lockeren Boden, sie gedeihen auch alleine und sind selbstfruchtbar. Meist kann man Buschbäume oder Halbstämme kaufen, die selten höher als 3 Meter werden. Wild gibt es bei uns auch Quitten als Sträucher. Man pflanzt sie am besten im Frühjahr. Es gibt Apfelquitten mit rundlichen und Birnenquitten mit länglichen Früchten und einige verschiedene Sorten. Geht zu einer Baumschule in der Nähe; da bekommt man die besten Empfehlungen und die für die Region passende Pflanze. 

Quitten

Im Frühjahr öffnen sich die hübschen hellrosa Blüten meist so spät, dass auch Spätfrost ihnen nichts anhaben kann. Auch Krankheiten oder Schädlinge gibt es selten. Ich verschneide unseren Baum regelmäßig, auch da nimmt er nichts übel. Normalerweise reicht es, die Krone auszulichten und zu lang gewordene Leitäste zu kappen oder zu entfernen.

Quitten sind bei niedrigen Temperaturen (5 bis 12 Grad schätze ich) einige Wochen oder gar monatelang haltbar, allerdings sind sie druckempfindlich und man sollte sie immer wieder durchschauen, da manche doch faulen.

Die meisten Sorten sollten gekocht bzw. gegart werden, bevor man sie isst. Den Flaum enfernt man mit einem Tuch oder einer Bürste. Die Kernchen enthalten etwas Blausäure, weswegen man diese oft entfernt, vor allem wenn sie beschädigt wurden.

Rezeptsammlung Quitten

Einfach auf das Foto oder auf den Link im Text klicken, so kommt man direkt zum Rezept

Freitag, 4. November 2022

Quince Old Fashioned

Mit dem aromatisierten Quittensirup von kürzlich habe ich natürlich gleich gemixt! :-)

So ein aromatischer Sirup eignet sich ideal, um Klassiker etwas aufzupeppen. Ein Klassiker ist der Old Fashioned, über den ich hier schon ausführlich geschrieben habe. Auch einige Fotos der typischen Zubereitung finden sich im Beitrag. Der Drink wird nämlich nicht geschüttelt, sondern gerührt.

Quince Old Fashioned
Schön herbstlich wird der Old Fashioned, wenn man ihn mit Quittensirup zubereitet.