Samstag, 31. Dezember 2022

Jahresrückblick: Foodblogbilanz 2022

Weihnachten und Neujahr sind arbeitgeberfreundlich: Der 1. Januar ist ein Sonntag und es fällt kaum auf, dass da was anders ist als an einem anderen winterlichen nasskalten schmuddligen Wochenende. Okay, ein wenig geknallt wird in der Nachbarschaft, und man müsste schon sehr isoliert leben, um zu verpassen, dass seit Wochen Jahresrückblicke und seit Tagen Vorsätze fürs Neue Jahr publiziert werden.

Das meiste vermeide ich, aber es gibt eine Ausnahme: Für den traditionellen kulinarischen Jahresrückblick nehme ich mir seit 2014 regelmäßig Zeit. Die früheren Foodblogbilanzen verlinke ich weiter unten. Das Blog-Event stammt ursprünglich von Sabine von Schmeckt nach mehr; sie hatte sich die Fragen ausgedacht, zwischendurch hatte die Giftige Blonde Sina übernommen und als sie aufhörte zu bloggen, fingen Steffen und Sabrina von Feed me up before you go-go an, die Aktion zu organisieren - bis heute. Danke!

Collage - erfolgreichste Foodblog-Artikel 2022

Typisch für Blogs - jemand hilft aus, jemand unterstützt, das Ganze ist ein Gemeinschaftsprojekt. Und ich glaube, das ist auch dieser Spirit, diese altruistische Idee dahinter, die mich immer wieder motiviert, weiter zu bloggen und weiter Kontakt zu vielen Mitblogger:innen aber auch Leser:innen zu pflegen. Meine beiden Blogs sind Hobby, und ich schreibe, wann immer ich Zeit und Lust habe - und keine:r ist böse, wenn ich mal eine Deadline nicht einhalten kann oder mich eine Zeitlang nicht melde, weil das andere Leben Zeit, Energie, Kraft braucht und Vorrang hat. 

An Klima, Viren oder Weltpolitik kann jede:r Einzelne mehr oder weniger ändern, und im Kleinen zeigen sich Einstellung, Charakter, Zusammenhalt und die Fähigkeit zum Genießen - auch beim Bloggen! Wir Foodblogger:innen sorgen dafür, dass man zwischendurch an Schönes denkt, sich mit Essen, Trinken, Genuss beschäftigt und immer wieder kleine wohltuende Auszeiten ins Leben bringt.

1. Was war 2022 dein erfolgreichster Blogartikel?

Auch dieses Jahr ist es so, dass ältere Artikel gerne geklickt werden. Auf der linken Seitenleiste lasse ich immer Artikel anzeigen, die derzeit beliebt sind (das sieht man nur bei der Desktop-Ansicht, bei der verschlankten Darstellung für Smartphones geht viel von Blogs verloren). Dort sieht man viele ältere Artikel.

Toasties selbermachen - English muffins

Der erfolgreichste Artikel aus 2022 ist einer, den ich für unsere Rettungsaktion gemacht hatte: Die Eggs Florentine bekamen selbstgebackene englische Muffins bzw. Toasties. Und ich war selbst erstaunt darüber, wie einfach das war und wie gut das geklappt hatte. Schön, dass der Artikel so gut ankommt und hoffentlich viele Leser:innen jetzt Toasties selber machen! 

Donnerstag, 29. Dezember 2022

Schlehen-Quitten-Gelee

Heute koche ich wieder von einem anderen Blog nach: In der aktuellen Ausgabe von Koch mein Rezept wurde mir Petra von Chili und Ciabatta zugelost. Petra kenne ich schon ewig, noch aus Zeiten, als wir über de.rec.mampf Rezepte ausgetauscht haben. Sie bloggt länger als ich und ich gehöre auch zu den vielen Foodbloggern, die von ihr inspiriert wurden, ein eigenes Blog zu starten. 

Im Gegensatz zu Petra schaffe ich es nicht, so regelmäßig und so viel und so hochwertig zu bloggen! Ihre Rezepte sind der Hammer, die Fotos ein Traum und die Texte dazu bringen auf den Punkt, was wichtig ist, einschließlich einer sympathischen persönlichen Note. Chili und Ciabatta ist zurecht einer der besten und bekanntesten Blogs im deutschsprachigen Raum.

Klar habe ich von Petra im Laufe der Jahrzehnte schon eine Menge nachgemacht. Spontan fallen mir ihre Mayonnaise, der Barraquito, oder der Zucchini-Schoko-Kastenkuchen ein oder natürlich die Hildabrötchen von Petras Großmutter - eins der leckersten Plätzchenrezepte, die ich kenne.

Schlehen-Quitten-Mandarinen-Gelee

Ich habe noch mehr nachgekocht und einiges von ihren Rezepten in meinem Ausprobieren-Ordner. Das geht ganz einfach, weil wir auch die gleiche Rezeptverwaltungssoftware nutzen und so problemlos Rezepte austauschen und teilen können.

Mittwoch, 28. Dezember 2022

Blätterteig-Tarte mit Roter Bete, Kürbis und Feta

Heute gibt's eine schnelle Idee fürs Mittags- oder Abendessen. Ich hatte noch einen Pack gekauften Blätterteig im Kühlschrank und keine Lust auf süßes Gebäck. 

Blätterteig schmeckt ja auch herzhaft, ein paar Beispiele habe ich schon auf dem Blog, meist in einer Form als Quiche oder Pastete. Man kann es sich aber noch einfacher machen und den Blätterteig einfach auf dem beigelegten Papier ausrollen, belegen und backen.

Tarte mit Roter Bete, Kürbis und Feta

Das mache ich gerne, und heute schreibe ich es mal auf, weil die klassische Kombination aus roter Bete, Kürbis und Feta auch auf Blätterteig super schmeckt! 

Von der Zubereitung habe ich ein paar Fotos geschossen, die hier als Collage zeigen, welche Schritte man am besten nach und nach macht. 

Sonntag, 11. Dezember 2022

Terrassenplätzchen mit Hagebuttenfüllung

Heute poste ich ein Rezept für Plätzchen, die man jetzt backen sollte, um sie am Vierten Advent und an Weihnachten zu essen. Die Terrassenplätzchen schmecken nämlich am besten, wenn sie ein paar Tage durchziehen konnten. Man lagert sie in einer Blechdose und idealerweise von anderem Gebäck getrennt, damit sich die Aromen nicht mischen.

Ob das alles so stimmt oder nur überliefertes Wissen ist, kann ich gar nicht sagen. Großmütter, Tanten und meine Mutter schworen darauf und jede der vielen Plätzchensorten bekam ihre eigene Dose. Diese Dosen lagerten in einem kalten Raum - früher hatte jedes Haus oder jede Wohnung Räume, die nicht geheizt wurden.

Terrassenplätzchen mit Hagebuttenfüllung
Bei mir läuft das anders; ich backe keine 15 bis 20 Sorten, sondern keine oder eine oder wie dieses Jahr auch mal ein paar mehr. Ehrlich gesagt lagere ich diese Sorten auch nicht wirklich, sondern backe sie und esse sie innerhalb der nächsten Tage. So gibt's bei mir zwar keinen bunten und abwechslungsreichen Plätzchenteller wie früher für große Runden und viele Esser, dafür wenig aber frisches Gebäck.

Dieses Jahr habe ich ein wenig mehr gebacken, weil meine Mutter das nicht mehr kann und sie sich freut, wenn sie ihre Rezepte essen darf. So habe ich dieses Jahr schon die leckeren Himbeer-Makronen-Rauten gebacken, und ein weiteres Rezept, das ich die nächsten Tage blogge. Ich habe mir einige ihrer Rezepte abgeschaut und ändere sie ein wenig ab. Sie werden bei mir auch nicht so hübsch wie bei ihr, aber da sieht sie gnädigerweise drüber weg. Die Tochter hat halt immer wenig Zeit. ;-)

Zubereitung Terrassenplätzchen mit Hagebuttenfüllung
Ein Klassiker der schwäbischen Gutsle-Kultur sind die sog. Terrassenbrödle. Das sind Plätzchen, die aus drei verschiedengroßen Keksen bestehen, die mit Marmelade gefüllt bzw. zusammengeklebt werden. Die Formen müssen gleich sein, nur unterschiedlich groß. 

Freitag, 2. Dezember 2022

Elisenlebkuchen mit Schokolade

Heute geht's weiter mit etwas Vorweihnachtlichem - mit einem Rezept, das ich schon ewig mal auf den Blog stellen wollte! 

Ich bin ja vor vielen Jahren nach Franken gezogen - und dort bieten Bäckereien vor allem jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit hochwertige Lebkuchen an. Honig- und Gewürzbrote haben eine lange Tradition; bereits die alten Ägypter und Römer kannten etwas in der Art und hierzulande wurden sie seit dem Mittelalter in Klosterbäckereien als Heilmittel, zur Stärkung und in der Fastenzeit gebacken. Honig, Nüsse und Mandeln und natürlich Gewürze spielen die Hauptrolle. Heute dürfen Lebkuchen 10-50% Mehl enthalten, nur Elisenlebkuchen sind noch nahe an den traditionellen Rezepturen und werden meist ohne Mehl hergestellt, dürfen aber auch bis zu 10% Getreidemahlerzeugnisse enthalten. Nürnberger Lebkuchen müssen in der Stadt Nürnberg hergestellt werden und meine ersten selbstgebackenen Lebkuchen zu Studentenzeit waren daher original Nürnberger Lebkuchen. ;-)

Elisenlebkuchen mit Schokolade

Seitdem sind ein paar Jahrzehnte vergangen und es ist mal wieder Zeit, dass ich mich in die Küche stelle, Honig, Nüsse, Mandeln und Gewürze verrühre und Lebkuchen selberbacke. Ich wollte Elisen-Lebkuchen backen. Die heißen nach Elise, der Tochter eines Nürnbergers Lebkuchenbäckers (Lebzelter hießen die damals). Sie erkrankte der Legende nach um das Jahr 1720 schwer und wurde dank Lebkuchen aus Nüssen, Gewürzen und Ei wieder gesund.

Man kriegt Lebkuchen hierzulande ja nicht nur in Bäckereien und Manufakturen, sondern seit dem Spätsommer auch in fast jedem Supermarkt. Dort sind die Zutaten allerdings oft nicht so, dass ich sie essen oder vertragen würde. Neben einigen Zutaten, die ich nicht verstehe und nicht im Essen haben will, ist bei fast allen Exemplaren auch Glukose-Fruktose-Sirup enthalten, über den ich hier schon einmal geschrieben hatte. 

Wir retten, was zu retten ist - "Alles aus/mit Schokolade"

Das passt auch zum Thema, mein Beitrag heute erscheint im Rahmen unserer Aktion "Wir retten was zu retten" ist. Engagierte Blogger wollen damit zeigen, dass man vieles ganz einfach selber machen kann und nicht alles im Supermarkt kaufen muss. Wichtig ist uns, dass es schmeckt, nicht allzu kompliziert ist und dass wir auf dubiose Zutaten verzichten. 

Zubereitung Elisenlebkuchen mit Schokolade

Sonntag, 27. November 2022

Himbeer-Makronen-Rauten

Irre, wie die Zeit vergeht! Heute ist schon der 1. Advent und viele nutzen die Wochenenden vor Weihnachten, um gemeinsam zu backen. In meiner schwäbischen Heimat heißen die in der Adventszeit gebackenen Plätzchen übrigens Gutsle. Ich kenne auch die Begriffe Loibla oder Brötle; da hat jede Region wohl ihre eigenen Wörter.

Die Tradition, vor Weihnachten Plätzchen zu backen und zu genießen, lebt in vielen Haushalten fort. Woher dieser Brauch der Weihnachtsbäckerei stammt, weiß man heute nicht mehr so genau. Wahrscheinlich wurde bereits in vorchristlicher Zeit um die Wintersonnenwende herum rituell gebacken, um Götter und Geister zu besänftigen. Im Mittelalter stellte man in Klöstern und herrschaftlichen Hofhaltungen, die eher Zugang zu teuren Zutaten wie Zucker oder Gewürzen hatten, weihnachtliche Backwaren her und hat davon wohl auch an Ärmere abgegeben. Vor Weihnachten fastete man traditionell, zwischen dem Heiligen Abend und dem Dreikönigstag durfte genascht werden. In den Städten gab es während der Feiertage Märkte, auf denen man Lebkuchen oder Honigkuchen kaufen konnte. Plätzchen hängte man an den Christbaum und aß sie an Weihnachten.

Himbeer-Makronen-Rauten

In der Familie und zuhause gebacken wird erst seit der Biedermeierzeit: Damals kam das - inzwischen zum Glück überholte! - Rollenbild der bürgerlichen Hausfrau auf, die ihren Lebenssinn in Kindern, Küche und Kirche (KKK) sehen sollte. Selbstgebackenes war der sichtbare Nachweis dafür, dass sie tüchtig war und Mann und Kinder verwöhnte.

Diese Zeiten sind vorbei und geblieben ist eher der Brauch, dass man gemeinsam Rezepte für Plätzchen und weihnachtliches Gebäck heraussucht, zubereitet und genießt oder auch einen Teller mit verschiedenen Sorten verschenkt.

Zubereitung Himbeer-Makronen-Rauten

Ich habe einige Rezepte, die meine Mutter gebacken hat, in guter Erinnerung und bin die letzten Jahre ab und zu mit ihr durch ihre Backbücher bzw. handgeschriebenen Aufzeichnungen und habe diese abfotografiert oder abgeschrieben.  

Eins meiner liebsten Gutsle waren ihre Himbeerschnitten. Sie haben ein paar Ähnlichkeiten mit den dänischen Himbeerschnitten, sind aber doch ganz anders. ;-)

Freitag, 25. November 2022

Toronto Quince Cocktail

Für den heutigen Cocktail der Woche habe ich einen herbstlichen Drink im Angebot. Der wurde heute ausprobiert und darf gleich auf den Blog, solange es draußen noch so novembermäßig neblig kalt und trostlos ist. 

Ich trinke gerne den italienischen Bitter Fernet, habe damit allerdings mit dem Fernet Negroni erst einen einzigen gemixten Drink auf dem Blog. Meist trinke ich ihn pur als Verdauungsschnaps, aber er schmeckt auch in Kombination mit anderen Aromen.

Toronto Quince Cocktail

Klassisch ist der Toronto. Dieser nach der kanadischen Stadt benannte Cocktail wird mit Rye Whiskey, Fernet und Zuckersirup gerührt. Meist kommen noch Angostura Bitters dazu, manchmal wird der Zuckersirup durch Ahornsirup ersetzt.