Donnerstag, 12. August 2021

Citronmåne (Dänischer Zitronenmondkuchen)

Im August fährt die kulinarische Weltreise von volkermampft nach Dänemark. Auch wenn viele Mitreisende (Links unten) Dänemark gar nicht oder nur vom Durchfahren kennen, kamen schon eine Menge Rezepte zusammen. 

Ich war schon oft in Dänemark und kenne fast das ganze Land und einige der Inseln. Meinen 10. Geburtstag habe ich auf der schönen Insel Mön verbracht, als Kind und auch als Erwachsene war ich oft im Urlaub oder für einen Kurztrip dort; eine gute Freundin ist Dänin. Die letzten Jahre allerdings fuhr ich nur durch oder hatte einen Stopover am Flughafen es ist eigentlich Zeit, mal wieder in dieses schöne Land zu fahren!

Citronmåne (Dänischer Zitronenmond)

Eigentlich wollte ich diesen Sommer sogar mal wieder mit dem Auto nach Kopenhagen, aber bisher waren aus verschiedenen Gründen nur ein paar Kurztrips drin, also muss das noch warten. Dafür gibt's jetzt ein Stück Dänemark auf dem Teller!

Citronmåne ist wohl der meistverkaufte Kuchen Dänemarks! Dan Cake stellt das Fertigprodukt seit vielen Jahrzehnten her, auch an Tankstellen gibt es den Kuchen zu kaufen. Citronmåne ist in Dänemark beliebt, wenn man keine Zeit und Lust zum Backen hat. Er hat die Form eines halben Kuchens, schmeckt nach Zitrone und hat daher den Namen Zitronenmond bekommen.

Zubereitung Citronmåne (Dänischer Zitronenmond)

Besser als das Original und mit frischen Zitronen schmeckt meine Version besser als das Tankstellenprodukt (in Dänemark gerne Benzinkager genannt). Ich habe mir das Rezept aus einem englischsprachigen Backbuch gemopst. Brontë Aurell ist Dänin; sie betreibt mit ihrem schwedischen Mann ein Café in London und hat mehrere Bücher geschrieben.

Mit den Mengen habe ich ein wenig gespielt, und dann im Eifer des Gefechts eine falsche, zu kleine Backform verwendet. Mein Citronmåne ist daher etwas dick geworden. Im Rezept habe ich das berichtigt.

Zubereitung Citronmåne (Dänischer Zitronenmond)


Das besondere an diesem Kuchen, das ihn von anderen Zitronenkuchen unterscheidet, ist Marzipan. Marzipanrohmasse (oder selbstgemachtes Marzipan) wird gerieben und wandert mit in den Rührteig. Von meiner Gartenparty-Torte hatte ich in Erinnerung, dass warmes Marzipan sich schlecht reiben lässt; ich habe es daher vorneweg gekühlt. Das ging gleich viel besser! 

Sonst ist Zubereitung einfach: Ein Rührteig mit Zitrone - und eben Marzipan. Dem Guss habe ich etwas gelbe Speisefarbe spendiert, damit er mich mehr ans Original erinnert hat. Die kann man natürlich auch weglassen. 

Citronmåne (Dänischer Zitronenmondkuchen)

Manchmal sieht man auch ganze runde Kuchen; da ist man flexibel. Ich mag die Idee, eine Hälfte fertig zu machen und den Rest später zu essen. Ohne Zuckerguss lässt sich der Kuchen einfrieren. 

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Citronmåne (Dänischer Zitronenmond)
Kategorien: Backen, Kuchen, Rührteig, Zitrone, Dänemark
Menge: 1 Springform mit Durchmesser 18-20 cm ergibt 2 Monde

Zutaten

150Gramm Butter; zimmerwarm (plus etwas für die Form)
125Gramm Zucker
75Gramm Marziprohmasse; am besten (tief-)gekühlt
1/2  Vanilleschote; das ausgekratzte Mark (oder 1
   -- Teel.
   -- Vanillezucker oder 1 Teel. Vanille-Essenz)
3  Eier
150Gramm Mehl (Weizenmehl Type 405, Dinkelmehl Type 630
   -- oder gemischt)
1Teel. Backpulver
1Prise Salz
1  Zitrone; Schale und ca. die Hälfte vom Saft
H GELBER ZITRONENZUCKERGUSS
100Gramm Puderzucker; gesiebt
1Essl. Zitronensaft; Menge anpassen
1Tropfen Gelbe Speisefarbe; Menge ja nach Farbe anpassen

Quelle

 angelehnt an ein Rezept im Buch ScandiKitchen - Fika and
 Hygge, Comforting cakes and bakes from Scandinavia with
 love von Brontë Aurell
 Erfasst *RK* 08.08.2021 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Der Kuchen erinnert mit der gelben Farbe und der Form an einen Mond, daher stammt der Name. Man bekommt ihn in dänischen Supermärkten als Fertigprodukt und er ist in Dänemark sehr beliebt.

Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze, 160°C Umluft oder Gas Stufe 2 vorheizen. Die Form ausbuttern oder den Boden mit Backpapier belegen und die Seiten einfetten.

Butter mit Zucker weißlich-cremig aufschlagen. Das Marzipan mit einer Reibe in kleine Stückchen reiben (das geht besser, wenn das Marzipan kurz im Gefrierfach war) und zusammen mit dem Vanillemark dazu geben, unterheben. Die Eier nacheinander unterrühren, jeweils so lange bis die Masse gut vermischt ist. Mehl mit Backpulver und Salz mischen, nach Bedarf sieben und auf die Masse geben. Zitronenschale und Saft zufügen. Alles kurz zu einem schönen Rührteig verrühren. Evtl. etwas mehr Saft zufügen, falls der Teig zu fest sein sollte.

Den Teig in die Form geben und ca. 45-50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen; wenn ein Holzstäbchen nach dem Reinpieksen sauber rauskommt, ist der Kuchen fertig. Aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf einen Gitterrost stürzen und abkühlen lassen.

Den Kuchen halbieren, so dass zwei Monde entstehen. Einen davon kann man (ohne Guss) einfrieren. Den anderen ggf. mit dem Messer flach abschneiden.

Aus Puderzucker, Zitronensaft und Speisefarbe einen Guss rühren und diesen auf die Oberfläche des Kuchens geben. Etwas abkühlen lassen, dann servieren.

=====

Hier nochmal gelb und fröhlich mit Sonne - quasi ein Stück Dänemark bei mir im Garten. :-)

Citronmåne (Dänischer Zitronenmond)

Weitere dänische Rezepte findet Ihr diesen Monat auch hier:

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in der Schweiz - die besten Rezepte und GerichteViel Spaß mit den Rezepten aus Dänemark!

19 Kommentare:

  1. Ich bin überzeugt, dass deine Version besser ist als der Tankstellenkuchen - sieht jedenfalls hübsch aus :-) Und die Idee, die Hälfte für den Vorrat zu machen, hat was. Meine Tochter war bis gestern in Kopenhagen - ich muss sie mal fragen, ob sie den Kuchen auch gesehen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der selbstgebackenen Version fehlt so dieser typische Fertigkuchengeschmack, der ja auch was hat... ;-)
      Ich hoffe, Deine Tochter hat sich in Kopenhagen von frischen Kuchen der Bäckereien dort ernährt - die sind nämlich echt klasse. :-)

      Löschen
  2. Das Marzipan im Teig lacht mich sehr an! Ich hab sowieso immer Marzipan (in Würfeln geschnitten) eingefroren, um immer etwas zur Hand zu haben.
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee mit dem Einfrieren! Das habe ich noch nie probiert. Danke für den Tipp.

      Löschen
  3. Tolle Idee, macht auch 'was her, so ein halber Kuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch - und wenn man ihn Mond nennt, muss das ja auch. Ich hatte lustigerweise letzten Sommer eine Zitronentorte gebacken, die auch diese Form war (halber Kuchen halt...) - die nannte ich Zitronenschnitz, das passt ja auch von der Form. Immer nur rund ist langweilig. :-)

      Löschen
  4. Oh, Zitrone und Marzipan, das gefällt mir als Kombination. Wird ausprobiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kombination kannte ich gar nicht richtig, passt aber super zusammen. Bei mir gibt's das mal wieder. :-)

      Löschen
  5. Wie lecker, Zitronenkuchen geht ja immer. Den Guss kann man sicherlich auch mit etwas Safran einfärben. Wird auf jeden Fall mal ausprobiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Safran kam ich gar nicht - an Kurkuma hatte ich erst gedacht, aber das wieder verworfen.

      Löschen
  6. Hmm, der sieht wirklich lecker aus und die Kombi Zitrone-Marzipan finde ich sehr spannend und kenne ich noch nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kombination Zitrone-Marzipan ist echt nicht so üblich, aber der Versuch hat sich gelohnt.

      Löschen
  7. Hihi, wie sagt man so schöne zwei Doofe ;-) ein Gedanke. Da hatten wir beide die gleiche Idee und die selbe Rezeptvorlage aber trotzdem sind beide Kuchen etwas anders. Dein Kuchen gefällt mir auf jeden Fall sehr gut.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag ja lieber die englische Entsprechung "great minds think alike"... ;-)
      Aber lustig - ist ja eine gute Quelle.

      Löschen
  8. Marzipan und Zitrone in Kombination ist definitiv was für mich. Und die Idee mit der Vorratshaltung gefällt mir auch.

    AntwortenLöschen
  9. Zitronenkuchen mag ich sehr und mit Marzipan wird er bestimmt noch feiner. Den Kuchen merke ich mir!
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte mir diese Kombination gar nicht richtig vorstellen - passt aber wirklich gut.

      Löschen
  10. Seit ich diesen Kuchen vor Jahren für eine Aktion gebacken habe, hat er einen festen Platz in unserer Lieblingskuchen-Liste. Einfach nur total lecker! Sehr gute Wahl also :-) .
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.