Mittwoch, 15. Juli 2020

Beeren-Quark-Torte

Zu meinem Geburtstag ist es eigentlich Tradition, dass ich einen Himbeerkuchen bekomme oder mir selber backe. Das können auch Variationen sein, wie Baiser mit Himbeeren, Käsekuchen-Muffins mit Himbeeren, eine Biskuitrolle, ein Beeren-Marzipan-Kuchen, Himbeer-Eis oder auch mal Macarons.

Beeren und Früchte vertrage ich seit einigen Jahren nicht mehr so gut, aber in Ausnahmefällen ist mir das egal und es gibt trotzdem welche. So auch vor 10 Tagen, als ich eher spontan am Vorabend einen schnellen Biskuitboden zusammen rührte. Das Grundrezept für Biskuit ist schon lange auf dem Blog und klappt immer.

Zubereitung Beeren-Quark-Torte

Am nächsten Tag habe ich dann überlegt, womit ich den Boden belege. Da ich frische Erdbeeren und ein paar tiefgekühlte Beeren gekauft hatte, gab's eine Torte mit gemischten sommerlichen Beeren.

Man ist da ziemlich flexibel und bis auf Erdbeeren (die werden matschig) sind die gekauften Tiefkühlbeeren oft recht aromatisch und müssen bei mir herhalten, wenn der Garten zu wenig hergibt. Gerne mache ich eine ähnliche Torte mit einer Schmandcreme, aber diemal war mir nach Quark, und das funktioniert genauso gut.

Beeren-Quark-Torte

Wie man variieren kann, steht im Rezept. Ich habe diesmal die Beeren unten direkt auf den Biskuit gesetzt. Wenn man nicht allzu lange wartet, ist das auch okay, aber diesmal wurde es doch einige Stunden später mit Essen als geplant, d.h. die aufgetauten Früchte hatten ziemlich Saft gezogen und den Boden verfärbt. - Schön ist das nicht, aber dem Geschmack tut es keinen Abbruch.

Ich mag solche einfachen Torten, die mit dem vielen Obst und dem Quark in der Creme auch nicht allzu ungesund sind. Die Beeren-Quark-Torte schmeckt ein wenig wie selbstgemachter Fruchtquark,  den ich auch gerne esse.

Hier das Rezept:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Beeren-Quark-Torte
Kategorien: Backen, Torte, Biskuit, Beeren, Quark
Menge: 1 Torte mit 26 cm Durchmesser


Zutaten

H GRUNDREZEPT BISKUITBODEN (REICHT FÜR 2 TORTEN)
4Eier
3Essl.Kaltes Wasser
170GrammZucker
80GrammMehl (Dinkelmehl Type 630 oder
-- Weizenmehl Type 405)
80GrammSpeisestärke
1Teel.Backpulver
H BEEREN-QUARK-MASSE UND DEKORATION
2-3Essl.Beeren-Sirup (ersatzweise Grenadine, Cassis o.ä.)
0,4Ltr.Sahne
1Essl.Vanillezucker
1-2Essl.Zucker (Menge je nach Süße der Beeren)
2Pack.Sahnesteif
-- oder
3-4BlätterWeiße Gelatine und etwas kaltes Wasser
500-600GrammGemischte Beeren; ca. (am besten frisch, TK geht auch)
500GrammMagerquark

Quelle

Standardrezepte, improvisiert
Erfasst *RK* 05.07.2020 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Der Biskuitboden reicht für 2 Torten; der Rest lässt sich ein paar Tage lagern oder einfrieren.
Den Boden einer Springform mit Papier auslegen (nicht fetten!). Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze, 160°C Umluft oder Gas Stufe 2 vorheizen.

Die Eier trennen. Eiweiß und das kalte Wasser mit dem Schneebesen der Küchenmaschine zu sehr steifem Schnee schlagen. Den Zucker unter ständigem Weiterschlagen langsam einrieseln lassen und weiterrühren, bis es nicht mehr knirscht. Eigelb auf niedrigster Stufe unterziehen, bis vom Eigelb nichts mehr zu sehen ist. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und ggf. sieben, zur Eimasse geben und mit einem großen Schneebesen kurz unterheben. Dabei nicht rühren, sondern durch beide Schichten ziehen, über der Handkante abschlagen und neu ansetzen. Die Masse sofort in die Springform füllen und glattstreichen.

Die Form in den Backofen schieben und ca. 35-40 Minuten backen. Nach 35 Minuten ein Holzstäbchen in die Kuchenmitte stechen und herausziehen. Bleibt kein Teig daran haften, ist der Boden fertig, sonst noch ca. 5 Minuten backen. Den Biskuitboden mit einem Messer vorsichtig vom Formrand lösen. Den Springformrand entfernen und den Tortenboden auf ein Kuchengitter stürzen. Papier abziehen (falls das schwer geht, etwas kaltes Wasser darauf träufeln und dann abziehen) und den Tortenboden komplett auskühlen lassen.

Den Boden teilen, eine Scheibe anderweitig verwenden, eine Scheibe auf eine Kuchen- oder Tortenplatte stellen und einen Tortenring oder den gesäuberten Rand der Springform darum stellen. Mit Sirup besprenkeln.

Die Sahne steif schlagen. Entweder (wie ich heute) man entscheidet sich für die Variante mit Sahnesteif (riskant) oder Gelatine. Wer Sahnesteif nutzt, Sahne mit Vanillezucker, Zucker und Sahnesteif steif schlagen. Den Quark cremig rühren. Wer Gelatine benutzt, diese nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen und ca. 5-10 Minuten warten. Die Gelatine erwärmen, mit einem Teil der Quark- Sahne-Masse verrühren und unter den Rest der Creme rühren.

Nun kann man ziemlich variieren: Einen Teil der Beeren auf den Biskuitboden legen, den Großteil in die Creme mischen und ein paar Beeren oben dekorieren. Wer mag, rührt den Großteil in die Quark- Sahne-Masse, dann verfärben die Beeren den Boden weniger und es suppt nicht durch. Ich habe diesmal ein paar Beeren am Rand sortiert, ein paar in die Quark-Sahne-Creme gemischt und den Rest oben auf die Torte aufgehäuft. Je nach persönlichem Geschmack.

Creme und Beeren auf die Torte geben und die Torte gut kühl stellen. Vor dem Servieren den Tortenring entfernen. 
=====

Damit habe ich doch noch einen zweiten Beitrag für den aktuellen Beeren-Event bei Zorra. :-)

Diesmal hat sich Ina von Applethree das Thema ausgedacht. Beeren gehören für mich zum Sommer, und das hier war meine diesjährige Geburtstagstorte. :-)

Blog-Event CLXV - A berry good time - alles mit Beeren! (Einsendeschluss 15. Juli 2020)

Kommentare:

  1. Oh das ist ein schoenes Beerenrezept, werde ich nachbacken, wenn ich in der Schweiz bin. Bald bald bin ich dort...

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wilma,
      in Hongkong ist es ja mit frischen Beeren nicht so toll... Dafür habt Ihr anderes Obst. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Liebe Barbara,
    ist noch ein Stückchen da? Da würde ich nämlich ein ganz, ganz großes gerne nehmen...
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,
      der Kuchen ging irgendwie ganz schnell weg... ;-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Liebe Barbara,
    solche Beerentorten sind immer wunderbar erfrischend und kommen im Sommer hervorragend an. Vor allem bei mir.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      bei mir auch! Vor allem mit dem Quark, das mag ich total.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  4. Stimmt, dein Biskuit ist genial, damit mache ich auch Löffelbiskuits! Und der Kuchen, mmmh, echt geburtagswürdig.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.