Dienstag, 1. Dezember 2020

Nachgekocht: Mandarinen-Vanille-Marmelade

Ich habe noch einen Bonus-Beitrag für die aktuelle Runde des Events Koch mein Rezept! :-)

Eigentlich sollte der gestern online gehen, aber da kam mir wieder mal das Leben in die Quere; der erste Arbeitstag nach einem Urlaub ist ja immer der anstrengendste und der dauerte etwas länger. Das hat jedoch auch sein gutes, so konnte ich heute nämlich den ersten Schnee des Jahres aufs Foto bannen. 

Mandarinen-Vanille-Marmelade

Dies hier ist ein Blog und jedes Blog hat ja etwas tagebuchartiges. Ich dokumentiere ab und zu, was im Garten passiert oder auch wie das Wetter ist. Ich schaffe es nicht jedes Jahr, aber oft, den ersten oder letzten Schnee oder den ersten oder letzten Frost online zu stellen. Das ist auch für mich im Nachgang interessant zu sehen. 

Mir ist dieses Mal ja Zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf zugelost worden und am Sonntag habe ich bereits ihren leckeren Gugelhupf verbloggt. Zorra bloggt nicht alleine, sie hat Gastblogger ohne eigenes Blog, die Beiträge auf ihrer Plattform veröffentlichen können. Gut gefallen mir die Rezepte von Mara, die mit maracooking auch einen eigenen Instagram-Kanal hat.

Mara hat super Eisrezepte veröffentlicht, außerdem backt sie offensichtlich gerne. Seit längerem wollte ich aber ihre Mandarinen-Vanille-Marmelade ausprobieren. Ihr kam die Idee, als sie eine größere Menge Mandarinen übrig hatte, und bei mir war es die letzten Tage genauso.  

Zubereitung Mandarinen-Vanille-Marmelade


Meine Mandarinen waren zwar aromatisch, aber zum pur Essen echt zu sauer. Also ideal, um damit eine Marmelade zu kochen! 

Die Vanille ergänzt Mandarinen wirklich ideal. Das Rezept kann ich absolut empfehlen!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Mandarinen-Vanille-Marmelade
Kategorien: Aufstrich, Konfitüre, Mandarine, Winter
Menge: 1 Glas; ca.

Zutaten

250Gramm Mandarinensaft (durchgesiebt; ungefähr 1/2 kg
   -- Mandarinen, gerne auch säuerliche)
   Gramm Jostabeeren
1/2  Vanilleschote
125Gramm Gelierzucker (2:1)

Quelle

 nach Mara, etwas abgewandelt
 https://www.kochtopf.me/mandarinen-vanille-marmelade
 Erfasst *RK* 01.12.2020 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Mandarinen mit einer Zitruspresse auspressen und durch ein Sieb gießen, so dass das Fruchtfleisch entfernt wird. Während der Saft durch das Sieb läuft, die halbe Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen.

Mandarinensaft, Vanilleschote, Vanillemark und den Zucker zusammen in einen Topf geben, umrühren und kurz erwärmen. Mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Nebenbei das leere Marmeladenglas und Deckel zum Sterilisieren mit kochendem Wasser füllen, kurz stehen lassen und ausgießen.

Wer mag, kann die Vanilleschote entfernen; ich habe sie drin gelassen. Alles aufkochen und nach Packungsanweisung 4 Minuten sprudelnd kochen. Die heiße Marmelade in das Glas gießen und mit dem Deckel schließen. Je nach persönlicher Überzeugung entweder für 5 Minuten umgedreht auf den Deckel stellen oder nicht. Auskühlen lassen.

=====

Das ist mein zweiter Beitrag für die aktuelle Runde des Events.

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Kommentare:

  1. Ich warte schon sehr hart auf die echten Mandarinen mit den vielen Kernen, dann mache ich mich auch ans Werk.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Susi - ich komme bei Mandarinen immer ins Schwärmen, weil ich in China so viele unterschiedliche Sorten kennen gelernt habe. Ich habe keine Ahnung, wie die Sorten offiziell heißen, aber es gibt so viele unterschiedliche Geschmacksnuancen. Am Anfang hatte ich mich kaum getraut, diese grünen zu kaufen, bis ich irgendwann merkte, dass die reif sind und dermaßen aromatisch...
      So was kriege ich hierzulande leider überhaupt nicht.

      Löschen
  2. Hallo Barbara,
    ich wusste auch nicht, dass es so viele Sorten von Mandarinen gibt, dabei mag ich sie total gerne. Auch deine Marmelade sieht köstlich aus, die merke ich mir.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe hie auch noch so ein paar Exemplare, die echt nicht mehr zum pur-essen sind... Jetzt weiß ich, was ich damit mache :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    es freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt und ich hoffe, dass ich es bald schaffe, meine Vorräte wieder aufzufüllen. Es sind manchmal die besten Ideen, die durch Zufall entstehen.
    Liebe Grüße
    MaRa (Marion)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.