Sonntag, 27. September 2020

Ostfriesentörtchen

Bei manchen Gerichten habe ich den Eindruck, sie sind eher dem Geschmack von Männern angepasst... Ein Beispiel dafür ist die klassische Ostfriesentorte, die vor allem aus Sahne und in Weinbrand oder Rum getränkten Rosinen besteht. Ein wenig Biskuit ist auch noch dabei, aber eher, um die Sahne und den Alkohol zusammen zu halten.

Jedenfalls war ich Zeuge eines Gesprächs, in dem sich Männer über ihre Lieblingstorte unterhalten haben, und dieses nicht allzu gesunde Gebäckstück (kein frisches Obst, kein Quark o.ä., viel Fett, viel Alkohol, einfache Kohlehydrate im Teig) veranlasste die Herren zu einer heftigen Schwärmerei, wie lecker diese Torte sei. 

Ostfriesentörtchen

Der Gärtner der Spielwiese bekommt ja ab und zu Kuchen und Torten, oft etwas gesünderes mit Vollkornteig, Nüssen usw., und wünschte sich seit diesem Gespräch, dass ich diese Lieblingstorte für Männer auch einmal für ihn backe. So eine große Torte für zwei Personen ist immer etwas viel, also habe ich das Thema vertagt.

Als ich dann aber von meiner schnellen Geburtstags-Backaktion noch einen halben Biskuitboden übrig hatte und überlegte, was ich damit machen kann, fiel mir die Ostfriesentorte wieder ein und ich habe das Rezept ausprobiert.

Zubereitung Ostfriesentörtchen

Die Zubereitung ist relativ einfach: Wichtig ist, dass man die Rosinen in Weinbrand oder Rum einlegt und das Ganze eine Zeitlang ziehen lässt, mindestens einen Tag. Der Alkohol nimmt das Aroma der Rosinen an, so dass die Flüssigkeit, mit der man die Böden beträufelt bzw. die Sahen aromatisiert wirklich gut schmeckt.

Das Aufeinander-Schichten geht einfach, und mit fertigem Biskuit ist es ratzfatz gemacht. Das Ergebnis ist ein wirklich leckeres Männer-Törtchen, von dem ich gerne noch etwas mehr gegessen hätte... ;-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Ostfriesentörtchen
Kategorien: Backen, Minitorte, Biskuit, Rosine, Deutschland
Menge: 1 Kleines Törtchen (Durchmesser ca. 7-8 cm)

Zutaten

3Essl.Rosinen
80-100mlWeinbrand, Brandy oder Rum
1ScheibeBiskuit (nach Grundrezept für Biskuit)
200GrammSahne
1-2Teel.Vanillezucker
1Pack.Sahnesteif; bei warmem Wetter

Quelle

inspiriert von einer Schilderung von Herbert und der
Ostfriesentorte im Dr. Oetker Buch Backen in Deutschland
Erfasst *RK* 16.07.2020 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spätestens am Vortag die Rosinen in ein verschließbares Glas geben und mit dem Alkohol aufgießen. Den Deckel schließen und die Rosinen darin einweichen.

Die Rosinen in ein Sieb geben und die Flüssigkeit auffangen. Aus dem Biskuit mit einem Servierring o.ä. drei Böden ausstechen. Jeden dieser Böden mit der Flüssigkeit tränken.

Die Sahne mit Vanillezucker und evtl. Sahnesteif steif schlagen.

Die Menge der Sahne ungefähr halbieren. Unter eine Hälfte den Großteil der Rosinen mischen. Diese Sahne-Rosinen-Creme auf die zwei unteren Biskuitböden verteilen. Die Böden übereinander setzen und mit dem obersten Biskuitboden abschließen.

Die Tortenoberfläche und den Rand der Torte mit der restlichen puren Sahne bestreichen. Den Rand glatt streichen (ich benutze dazu eine Teigkarte), die Oberfläche eher hügelig lassen bzw. machen; das geht gut mit dem Löffel.

Mit den restlichen Rosinen und ein paar Biskuitbröseln bestreuen und servieren. Alternativ bis zum Servieren kalt stellen. Mir schmeckt das Törtchen etwas durchgezogen  noch besser.
=====

Kommentare:

  1. hallo Barbara, Ostfriesentörtchen sind eine sehr leckere Idee, ich kenne sie nur als ganze Torte. Ich lege meine Rosinen mindestens eine Woche in Rum ein, manchmal auch länger....dann wird die Torte besonders gut. ;-)
    Liebe Grüße, Katharina (Blog "ich hab da mal was ausprobiert")

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina,
      die ganze Torte ist glaube ich bekannt; meine kleine Version ist neu. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Hallo Barbara,
    von einer von Männern geliebten Ostfriesentorte habe ich noch nie gehört, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sie sehr aromatisch und verlockend ist.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      die ist wahrscheinlich eher in Norddeutschland bekannt; ich kannte sie zuvor auch nicht.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
    2. Hallo Sigrid, hallo Barbara, ich habe auch schon eine Ostfriesentorte gebacken. Das Rezept steht in meinem Blog. Die Spezialität mit eingelegten Rumrosinen kennt man nur in Ostfriesland. Soweit ich weiß werden zur Geburt eines Kindes Rosinen in Rum eingelegt und zur Taufe damit diese Torte gebacken. Ich hoffe, ich hab jetzt nix Falsches erzählt. Jedenfalls ist sie eine leckere Torte für Rum-Rosinen-Liebhaber. Eine sehr leckere Ostfriesentorte bekommt man übrigens im Café Sielhof in Neuharlingersiel. Liebe Grüße

      Löschen
    3. Hallo Katharina,
      danke! Das mit der Geburt und Taufe finde ich ja eine schöne Tradition; ich kann mir gut vorstellen, das das klingt. In Neuharlingersiel war ich vor vielen Jahren mal, aber das Café habe ich damals verpasst.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.