Dienstag, 15. September 2020

Erfrischender Zucchini-Zitrus-Saft

Der Sommer ist zurück; wir haben tagsüber bis zu 28°C und die Sonne scheint. Ideal ist es da, wenn man erfrischende Getränke hat - und hier kommt Zorras Geburtstags-Blog-Event CLXVII – Aus der Saftbar ins Spiel!

Der kochtopf wird am 17. September bereits 16 Jahre alt und ist damit einer der ältesten im deutschsprachigen Raum. Herzlichen Glückwunsch dazu! Und natürlich feiere ich gerne mit!

Erfrischender Zucchini-Zitrus-Saft

Unsere mehrere Jahrzehnte alte Saftmaschine, die früher schon mal auf dem Blog war, gibt es leider nicht mehr und ehrlich gesagt mir fehlt die Möglichkeit, ab und zu frische Säfte selber herstellen zu können...

Besonders im Sommer und Herbst finde ich das toll, wenn man in den Garten gehen und dort ernten kann, was man dann versaftet. Ich habe derzeit nur einen Mixer, mit dem ich Smoothies mache und die Saftmaschine fehlt mir schon...

Zum Glück gibt's Gemüse mit viel Feuchtigkeit, das durch Abtropfen auch einen Saft ergibt. Neben Gurken eignen sich auch Zucchini für einen gemüsigen Saft. Man kann für die Herstellung eine Saftmaschine, einen Mixer oder auch eine Gemüsereibe verwenden. Wie das geht, steht hier im Rezept.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Erfrischender Zucchini-Zitrus-Saft
Kategorien: Getränke, Alkoholfrei, Gemüse, Zucchini, Sommer
Menge: 1 Cocktailglas

Zutaten

H FÜR DEN SAFT
1/2-1Limette oder Zitrone
1/2-1Zucchini
1/2Orange; wer hat und mag
1Teel.Ingwer; wer mag
etwas
Minze; wer mag
H WER ES SÜSSER MAG
1SchussVanillesirup, Zimtsirup, Ahornsirup o.ä
H AUSSERDEM
2Eiswürfel

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 15.09.2020 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Ein wenig Limetten- oder Zitronenschale sowie den Saft der Früchte in einen Mixer oder eine Saftmaschine geben. Die Zucchini und evtl. das Orangenfleisch sowie den Ingwer und die Minze dazu geben und alles mixen bzw. entsaften.

Wer einen Mixer hat, mixt die Masse und gießt sie danach durch ein Sieb. Wer eine Saftmaschine hat, ist schneller. Wer keines davon hat, verwendet die Zitruspresse und raspelt die Zucchini auf einer ganz normalen Gemüseraspel; die Raspel geben mit etwas Warten auch eine Menge Saft ab, die man am besten durch ein Sieb gießt (evtl. 1 Prise Salz dazu geben!), mit der Minze dekorieren.

Die Masse, die bei beiden Maschinen übrig bleibt, kann man z.B. in eine Suppe geben oder bei Gemüse unterheben.

Nach Belieben etwas Sirup darunter rühren und an einem heißen Tag mit Eiswürfeln servieren.
=====

Ich finde, so ein erfrischender Drink kann an heißen Tagen eine Vorspeise ersetzen oder eignet sich genauso wie Sorbet (das man daraus machen könnte!) als erfrischender Zwischengang. Oder man trinkt den Zucchini-Zitrus-Saft einfach so. :-)

Geburtstags-Blog-Event CLXVII - Aus der Saftbar! (Einsendeschluss 15. September 2020)

Kommentare:

  1. Hallo Barbara, der Zucchini-Zitrus-Saft schaut herrlich erfrischend aus. Was Leckeres für heiße Tage. Ehrlich gesagt hätte ich beim Entsaften an Zucchini nie gedacht. Aber gute Idee, werde ich probieren.
    Liebste Grüße
    von Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,
      das mit den Zucchini fiel mir kürzlich ein, als ich welche geraspelt hatte und mir etwas dazwischen kam, so dass ich erst ein paar Stunden später wieder in die Küche kam - und da war ganz viel Zucchinisaft. :-)
      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  2. Wieder sehr kreativ und sicher sehr erfrischend, liebe Barbara.

    AntwortenLöschen
  3. Auf die Idee Saft aus Zucchini zu machen bin ich gar nicht gekommen! Cool. Und stimmt, wenn man einen eigenen Garten hat, und nicht mehr weiss wohin mit der Ernte, ist so ein Entsafter wirklich praktisch. Danke liebe Barbara fürs Mitmachen und die lieben Glückwünsche! Es ist höchste Zeit, dass wir wieder mal live anstossen können! Hoffentlich bald mal!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Barbara,
    auf einen Zucchini-Zitrus-Saft wäre ich nie gekommen, da hast du dir eine ungewöhnliche Kreation ausgedacht. Se ist bestimmt sehr erfrischend.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.