Sonntag, 25. August 2019

Bulgarischer Schopska-Salat

Wir haben bereits Ende August und der Sommer geht in die zweite Runde! Nach etwas Kälte und wenig Regen verwöhnt uns das Wetter die letzten Tage wieder mit Sonne satt. Da passt es ganz gut, dass in manchen Regionen noch Sommerferien sind.

Wer Urlaub daheim macht oder einfach das Wochenende und das Leben genießt, der feiert gerne eine Sommerparty! Genau das machen wir von unserer Truppe Wir retten was zu retten ist auch und liefern Euch Ideen für eine Sommerparty mit selbstgemachten kulinarischen Köstlichkeiten, die nicht viel Zeit beanspruchen aber dafür lecker schmecken. Die Links zu den anderen Beiträgen finden sich wie üblich weiter unten.



Ich habe mir länger überlegt, was ich zu unserer virtuellen Sommerparty beisteuern möchte. Schließlich bin ich bei einem sommerlichen Salat gelandet, der überall gut ankommt. Der Schopska-Salat war früher in der DDR extrem beliebt und verbreitet. Die letzten Jahre habe ich ihn seltener gesehen, aber da ich kürzlich in Bulgarien war, kam mir der шопска салата wieder in Erinnerung - und er eignet sich super zum Mitbringen zu einer sommerlichen Party!

Es ist ein typischer Salat der Region, gar nicht so sehr anders wie die sommerlichen Gemüsesalate der benachbarten Länder. Entscheidend sind sonnengereifte Gemüse: Tomaten, Gurken, Paprika, Zwiebeln. Was ihn besonders bulgarisch macht, ist die Idee, den Schafkäse zu reiben und natürlich die Farben! Die bulgarische Flagge ist weiß-grün-rot - und das sind auch die Farben des bulgarischen Schopska Salata.



Als ich kürzlich in Bulgarien war, fiel mir auf, dass der Salat dort vor Ort doch etwas anders war als ich in bisher kannte. Er enthielt Dill!!! Hierzulande sehe ich ihn immer mit großblättriger Petersilie und ich dachte, das gehöre so... ;-)

Es war gar nicht einfach, frischen Dill zu bekommen, aber im osteuropäischen Supermarkt der nächsten Kreisstadt wurde ich fündig und konnte das Rezept ungefähr so nachbauen, wie ich den Salat in Bulgarien gegessen habe.

Zubereitung Schopska-Salat

Die Zutaten für den Salat werden relativ fein und gleichmäßig gewürfelt. Das übt auf jeden Fall die Feinmotorik, außerdem finde ich, dass man dabei wunderbar entspannen kann. Lasst Euch also Zeit dafür! :-)

Zubereitung Schopska-Salat

Der Salat darf eine Weile ziehen, bevor er serviert wird. Das macht ihn zum idealen Kandidaten für die Sommerparty! Nehmt einfach den restlichen Dill und den Schafkäse (am besten gerieben und in ein Schüsselchen verpackt) mit und gebt beides auf den Salat, wenn die Gerichte auf dem Tisch abgestellt werden, bevor das Buffet eröffnet wird. Noch kurz unterheben, fertig.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bulgarischer Schopska-Salat
Kategorien: Salat, Kalt, Schafkäse, Sommer, Bulgarien
Menge: 1 Rezept


Zutaten

1Rote Paprika (idealerweise Spitzpaprika)
1Gemüsezwiebel (oder rote Zwiebel)
2-3Fleischtomaten
1Salatgurke
WenigSalz, schwarzer Pfeffer
Olivenöl
1-2HandvollDill
200GrammBulgarischer Schafkäse (ersatzweise Feta)

Quelle

in Bulgarien so ähnlich gegessen
Erfasst *RK* 10.08.2019 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wer mag, grillt die Paprika im Backofen oder auf dem Grill, bis die Schale schwarz wird und sie sich gut abziehen lässt (evtl. nach dem Erhitzen ein nasses kaltes Handtuch auflegen; dann geht die Schale besser weg). Ich habe auf diesen Arbeitsschritt verzichtet.

Alle Gemüse einschl. Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in eine Salatschüssel geben. Mit Olivenöl, wenig Salz und Pfeffer würzen. Den Großteil des Dills hacken und unter den Salat heben. Abdecken und etwas ziehen lassen.

Vor dem Servieren den restlichen Dill hacken. Schafkäse mit Hilfe einer Reibe über den Salat reiben. Den größten Teil des Schafkäses unter den Salat heben, einen Rest zusammen mit dem zurückbehaltenen Dill als Dekoration über den Salat streuen. Fertig!
=====

Guten Appetit!

Impressionen aus Bulgarien


Ich fahre gerne zur Erholung ein paar Tage weg, um mir entspannt ein anderes Land oder einen für mich bisher fremden Ort anzuschauen und das Essen dort zu testen. Diesmal war der Anlass ein beruflich sehr stressiger Monat, von dem ich etwas Abstand brauchte. Ein weißer Fleck auf meiner Landkarte war bisher Bulgarien, obwohl das Land bereits seit 2007 Mitglied der EU ist.

Collage Sofia, Bulgarien - Sommer 2019

Da mir Sofia von einem Bekannten empfohlen wurde, war ich neugierig und wollte mir selbst ein Bild machen. Von meinem nächstgelegenen Flughafen gibt's günstige Direktflüge, also habe ich einen Flug gebucht und bin Freitagabend hingeflogen. Am Montagnachmittag ging es wieder zurück.

Theater von Philippopolis - Plovdiv, Bulgarien - Sommer 2019

So eine kurze Reise wird einem kulturell und historisch so interessanten Land mit 7 Mio. Einwohnern natürlich nicht gerecht, aber ich finde, ein erster Eindruck ist besser als nichts! Ich habe einen schönen Einblick in die Hauptstadt Sofia (Collage s.o.) erhalten und war sogar 24 Stunden in Plovdiv, einer der ältesten Städte Europas und dieses Jahr Kulturhauptstadt Europas. Hier abgebildet ist das antike Theater von Philippopolis.

Collage Kulinarik in Bulgarien - Sommer 2019

Zu essen gab's natürlich auch eine Menge, wobei ich nicht alles fotografiert habe (oder es war so dunkel, dass die Fotos verwackelt sind). Daher nur eine kleine Collage mit einer sensationellen kalten Gurkensuppe mit Haselnüssen links (sie heißt Tarator und ist eine bulgarische Spezialität), dazu lokales Bier und Rakija, der lokale Obstbrand. Ganz rechs mein Reise-Mitbringsel: Mavrud ist eine lokale Traube; der Wein hat mir sehr gut geschmeckt. Außerdem ist Bulgarien bekannt für seine Rosen, daher habe ich zwei Gläser Rosengelee gekauft. Alle Fotos werden größer, wenn man drauf klickt und auf meinem Reiseblog gibt's noch ein paar mehr Informationen und Fotos zu meiner kurzen Reise nach Bulgarien.

Rezepte für die Sommerparty


Wie oben versprochen, hier die Links zu den weiteren Sommerparty-Rezepten unserer Rettungstruppe.

Wir retten was zu retten ist

Klickt Euch bitte mal rein, da sind schöne Ideen für Eure sommerliche Party. Alle Rezepte sind erprobt, gelingen sicher, sind gesund und schmecken. Wieder ein Beweis dafür, dass Selbstgemachtes am besten ist! :-)

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    das ist ein Salat nach meinem Herzen, so schön bunt und frisch, und käme direkt auf meinen Teller.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      bunt und frisch ist immer gut! :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Liebe Barbara,
    dein Salat klingt super. Dill passt ja sehr gut zu Gurken, zu Tomaten und Paprika kann ich ihn mir nicht so vorstellen. Ein Grund mehr, ihn mal auszuprobieren.
    Hast Du bei den Zutaten den Essig vergessen oder kommt tatsächlich keiner rein?

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,
      mit Dill mache ich viel zu wenig...
      Klassischerweise kommt wohl kein Essig in den Salat aber es gibt auch Rezepte, in denen etwas Zitrone oder Weißweinessig mit dabei ist. Mach' es einfach so wie Du magst! :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Liebe Barbara,

    Dein schöner Salat passt wunderbar an eine Sommerparty und schmeckt bestimmt wunderbar.

    Liebe Grüsse
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tamara,
      das Wetter ist ja gerade auch perfekt für eine Sommerparty!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  4. Das ist ja oft so, dass es im Land anders schmeckt als hier. Wir mögen es auch autenthisch. Deinen Salat probiere ich aus!

    Und jetzt schaue ich mir gleich den Berich im Reise-Blog an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Linda,
      ja, oft denken Restaurants hierzulande, sie müssten ihre Gerichte an den "deutschen Geschmack" anpassen, dann wird's gefährlich... Daher fahre ich gerne hin und teste vor Ort, wie es schmeckt.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  5. Den Salat mache ich auch nach... ;-) Der passt gut als Bürosalat, getreu dem Motto: "Wenn andere Raucherpause machen, schnibbele ich meinen Salat."

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sus,
      Bürosalat ist ein gutes Wort und das Motto auch. Dafür ist der Salat gut geeignet, weil er echt besser schmeckt, wenn er etwas durchgezogen hat.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  6. Das klingt sehr erfrischend, so eine bunte Kreation und genau nach meinem Geschmack!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wilma,
      das freut mich, dass der Salat Dir gefällt! :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  7. Danke für diesen Salat! Bulgarien ist ja weder urlaubstechnisch noch kulinarisch auf meinem Radar, aber das scheint mir dann doch ein großer Fehler zu sein, nachdem ich auf deinem Blog drüben auch gleich reinschauen musste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi,
      bei mir war Bulgarien als Reiseland auch nicht auf dem Radar und da hatte ich zuvor echt was verpasst. Lohnt sich wirklich!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  8. So ganz ähnlich kenne ich das aus der Türkei- und im türkischen Lebensmittel-Laden kriege ich Dill ganzjährig. Von Sofia nach Edirne bin ich auf meiner ersten Fernreise in die Türkei eingereist.... das war alles ein wenig unheimlich damals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      ja, der griechische Bauernsalat ist nicht viel anders, und in der Türkei kriegt man ihn auch. In Serbien genauso; also ein internationaler Salat quasi. :-)
      Cool dass Du die Tour über Bulgarien damals gemacht hast! Wir hatten über den Transit weniger gutes gehört und auch, dass manche an der Grenze abgewiesen wurden. Das wäre sicher interessant gewesen.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  9. Ich liebe sommerliche Salate wie diese! Danke auch für die schönen Urlaubsimpressionen :-)
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      Reisen und Kulinarik im Blog verbinde ich ganz gerne - früher habe ich hier auf dem Foodblog mehr geteilt, irgendwie habe ich das die letzten Jahre vergessen...
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  10. Liebe Barbara, danke für diese Kurzreise nach Bulgarien und die Vorstellung des Schopska-Salates. Ich war bisher noch nie in Bulgarien und habe mich bisher auch noch nicht näher damit beschäftigt. Daher freue ich mich, dass wir dich auf deinem Kurztrip begleiten durften und so auch Einblicke in diese Stadt erhalten haben. Der Salat ist mir auch unbekannt, aber die Zusammensetzung hört sich lecker an – ich bin sowieso ein großer Fan von köstlichen Sommersalaten und das passt dieser einfach perfekt.
    Genieße ein wunderbares Sommerwochenende und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Barbara,
    ein toller Salat, von dem ich (zu meinem Bedauern) noch nie was gehört habe! Dabei klingt er sooo lecker. Und gerade den Dill kann ich mir toll dazu vorstellen! Vielen Dank auch wieder für die Organisation und Mühe für die Rettungstruppe! Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.