Freitag, 13. Juni 2008

Kulfi

Das Dessert zum indischen Essen letzten Sonntag war für mich irgendwie klar... Ich liebe Kulfi einfach.

Die originale Zubereitungsweise ist recht zeitraubend: Eine Reihe Kulfi-Macher sind längere Zeit damit beschäftigt ist, in Tontöpfen dieses leckere, typisch indische Eis herzustellen.

Ich mache es mir immer einfach und lasse im Prinzip Milch mit Kardamom einkochen. Der Kardamom-Geschmack ist für mich das typischste an Kulfi, auch wenn es natürlich noch andere Geschmacksrichtungen gibt. Dieses Mal hatte ich Appetit auf Mandeln und Pistazien in der Masse und habe diese feingemahlen darunter gemischt. Etwas süßen noch, gefrieren und fertig.

















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Barbaras Kulfi mit Kardamom, Mandeln und Pistazien
Kategorien:Süßspeise, Eis, Gewürze, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

600mlMilch
5-10Kardamomkapseln
40-50GrammMandeln
2Essl.Pistazien (grüne)
1-2Essl.Zucker oder Rohrzucker
2Essl.Agavendicksaft
100ml
Sahne

Quelle

eigene Improvisation
Erfasst *RK* 08.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mandeln mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen und häuten. Trocknen lassen.

Milch in einem Topf aufkochen und ca. 20 Minuten vorsichtig köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren und schauen, dass die Milch nicht überkocht (das passiert schneller als man denkt). Die Milch sollte kräftig einkochen, d.h. die Menge muss deutlich reduziert sein. Die Milch durch ein Sieb geben, so dass der Kardomom entfernt wird.

Mandeln und Pistazien in einem Blitzhacker fein mahlen. Diese Mischung und Zucker zu der Milch geben, umrühren und etwas köcheln lassen. Agavendicksaft und Sahne gut unterrühren.

Masse abkühlen lassen und in die Eismaschine zum Gefrieren geben.

Variationen:

* Milch teilweise oder ganz durch gesüßte Kondensmilch (Milchmädchen o.ä.) ersetzen.
* Nussiger wird das ganze, wenn man bis zu 80 g Mandeln nimmt.
* Man kann die Mandeln und Pistazien komplett weglassen oder gehackt nach dem Gefrieren als Deko dazugeben.
* Cashewnüsse passen auch gut.
* Die Nüsse kann man auch rösten und dann zugeben.
* Safran oder ein paar Tropfen Rosenöl oder Rosenwasser zu der Eismasse geben.

=====

Kommentare:

  1. Hört sich lecker an. Wenn ich jetzt noch eine Eismaschine hätte, könnte (und würde) ich es nachkochen.

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja wirklich lecker an. Es wird bei Gelegenheit ausprobiert.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Dass es sogar indisches Eis gibt, wusste ich nicht ;-)
    Lecker!

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm schön. Das habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Da nehme ich doch gerne deine Variante. LIebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  5. Heute Abend gehts zum Inder, mal sehen ob der auch Kulfi hat :-)
    LG She

    AntwortenLöschen
  6. Super! Haben uns vor zwei Tagen eine Eismaschine gekauft und freuen uns schon auf die vielen Eis-Variationen ;-) Dieses Eis wird die Maschine sicher auch bald mal kennenlernen dürfen...

    AntwortenLöschen
  7. da ist schon der Name so schön ;-) wird ausprobiert

    AntwortenLöschen
  8. @ mipi: Die klassische Version geht auch ohne Eismaschine. Einfach in Schüsselchen füllen und gefrieren lassen. Am authentischsten wären metallene konische Förmchen.

    @ ulli: Du bist ja auch der Eismeister! ;-)

    @ sammelhamster: Die Inder sind da echt Spezialisten! :-)

    @ petra: Die Variante war nicht schlecht, aber das Original in Indien ist natürlich schon was anderes...

    @ she: Dann viel Spaß und guten Appetit!
    Ich habe es schon bei einigen Indern hier gesehen, jeder hat natürlich seine eigene Variante.

    @ sandra: Wow, eine neue Eismaschine! Toll, viel Spaß damit!
    Da bin ich ja gespannt auf Eure Kreationen! :-)

    @ heidi: Über den Namen hatte ich mir noch nie Gedanken gemacht, Du hast echt recht... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Kulfi - hatte ich vorher noch nie gehört. Wirklich interessant!

    AntwortenLöschen
  10. Du scheinst eine rechte Eisspezialist zu sein, bei Dir stoße ich immer wieder auf leckere Eisrezepte. Das Rezept mit Kardamom muß ich mal probieren.

    AntwortenLöschen
  11. Gut dass man das Eis auch ohne Maschine machen kann. Irgendwie hat jeder zweite Foodblogger eine eigene Eismaschine zuhause stehen. Hat sich diese Investition bis jetzt gelohnt?

    AntwortenLöschen
  12. Eis mit Kardamon - woooow, tolle Idee. Könnte ganz nach unserem Geschmack sein :o). Vielleicht gibts hier ja doch noch eine "Eismaschine"...

    AntwortenLöschen
  13. Von diesem Eis habe ich noch nie zuvor gehört. Hört sich sehr lecker an.

    AntwortenLöschen
  14. @ dolce: Indische "Dolce" sozusagen... ;-)

    @ yomugasuki: Ich liebe Eis... :-)
    Jetzt am Wochenende hatte ich glaube ich 5 oder 6 mal welches, frisch von diversen Eisdielen, teils interessante Sorten.

    @ dandu: Unsere Eismaschine habe ich vor fast 20 Jahren mal geschenkt bekommen, es ist eine ganz einfache. Sie hat sich wirklich gelohnt. Das Eis schmeckt richtig lecker, man kann selbst entscheiden, was reinkommt. Und die nächste Gelateria mit gutem Eis ist ziemlich entfernt.

    @ kochbanause: Kann ich mir auch vorstellen, dass Euch das schmeckt. :-) Eine Eismaschine lohnt sich immer... ;-)

    @ schnuppschnuess: War auch superlecker. :-)

    AntwortenLöschen
  15. Kulfi kannte ich bisher nur dem Namen nach. Wird sich am nächsten sonnigen Tag ändern. :-)
    Und Eismaschine ist eine Anschaffung, die man sicher nicht bereut. :-)

    AntwortenLöschen
  16. Grüner oder schwarzer Kardamon? Lg & Danke

    AntwortenLöschen
  17. @Kochblogger: "Normaler" grüner Kardamom.

    Schwarzer Kardamom hat ja diese rauchige erdige Komponente, den würden die Inder glaube ich eher nicht für Süßes verwenden.

    Wenn es schwarzer gewesen wäre, hätte ich das vermerkt. Ich wusste gar nicht, dass man den auch hier bekommt, ich kannte ihn bisher nur aus Asien. Schön, dass sich das wohl geändert hat. :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin