Dienstag, 19. Oktober 2010

Exotisches Müsli

Bei mir gab's die letzten Wochen wenig selbst gekochtes, dafür viel Junk Food, Essen gehen, belegte Brote, usw.

Naja, ganz so schlimm wie das klingt, war es auch nicht: In Gasthäusern und Restaurants kann man ja wählen, was einem gefällt, einmal die Woche Chili Cheese Burger ist gut als Stoffwechseltrainung, und es gab frisches Baguette sowie bestes Vollkornbrot aus einer Bestellung (mein Favorit ist das Dinkel-Essener) mit diversen französischen Käsesorten und anderen Leckereien (ein kleiner Umweg über einen französischen Supermarkt kürzlich!). :-)

Ein paar Mal wurde auch selbst gekocht, etwas davon wird noch auf dem Blog landen, das meiste habe ich aber nicht fotografiert. Dafür habe ich heute beim zweiten Frühstück ein Foto auf der herbstlichen Spielwiese geschossen und möchte Euch dies nicht vorenthalten.

Das bewährte Getreidemüsli mit exotischen Früchten aufgepeppt: Mango und Granatapfelkerne sehen zum einen gut aus, schmecken zum anderen richtig lecker.

Das gibt Power bei dieser Kälte.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Exotisches Müsli
Kategorien:Frühstück, Getreide, Mango, Granatapfel, Winter
Menge:2 Personen

Zutaten

5-6Essl.6-Korn-Getreidemischung*
Wasser
1/2Mango
1/2Granatapfel**
1-2Essl.Sonnenblumenkerne
1-2Teel.Amaranth-Popps (kann man auch weglassen)
Joghurt, Quark, Milch, Kefir, o.ä

Quelle

eigenes Rezept
                   -- Erfasst *RK* 19.10.2010 von
                   -- Barbara Furthmüller

Zubereitung

Am Vorabend Getreide in einer Getreidemühle grob schroten. Mit soviel Wasser bedecken, dass das Getreideschrot bedeckt ist. Über Nacht in den Kühlschrank und einen kühlen Raum stellen.
Am Morgen das aufgequollene Getreide in zwei Schüsselchen verteilen.
Mango um den Kern herum halbieren, in Würfel schneiden. Granatapfel halbieren, die Kerne lösen (das geht gut in einer Schüssel mit Wasser). Mit den Sonnenblumenkernen und den Amaranth-Popps zusammen in die Schüsselchen geben. Joghurt, Quark, Milch, Kefir o.ä. darüber gießen, umrühren und genießen.
Tipps und Anmerkungen:
* Man kann auch nur ein oder zwei Getreide oder eine 5-Korn-Mischung verwenden.
** Wenn man es noch fruchtiger mag, kann man auch noch einen geraspelten Apfel oder etwas Banane dazugeben.
Lecker schmecken bestimmt auch Kokosflocken dazu, oder Walnusskerne. Der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.
=====

Kommentare:

  1. ist ja wirklich lecker und gesund. Grüsse...

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, die letzten noch wärmenden Sonnenstrahlen auf der Wiese zu geniessen und dabei leckeres Müsli zu löffeln.
    Hier regnet und stürmt es gerade wie verrückt..... grrr.

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns sieht es schon aus wie im tiefsten November daher beneide ich dich um die herbstliche Spielwiese und danke für das schöne, bunte Foto eines wahrlich köstlich aussehenden Müslis. Meine Mango musste ich heute leider der Tonne spenden da sie beschlossen hat den Reifegrad des Essbaren zu überspringen und von "steinhart" gleich zu "innen komplett durchgefault" gesprungen ist :(

    Liebe Grüße,

    Lilly aus der Mini-Küche

    AntwortenLöschen
  4. das ist nicht exotisch - sondern HIMMLISCH!! *jam jam jam* mehr von diesen Vitaminbomben bitte!! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Bei diesen Temperaturen ist so ein exotisches Müsli am Morgen wirklich hilfreich :-) Einziger Nachteil: Es könnte Fernweh entstehen... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. @ nesrin: Mir schmeckt es auch - nicht jeden Tag, aber ab und zu.

    @ anie's delight: Das war eine Regenpause, gestern hat es auch ständig genieselt und geregnet, bei 4 Grad.

    @ Mini-Küche: Bei uns kommt das Laub erst runter, es hat noch herbstliche Farben. Das mit den Mangos geht mir auch oft so, die meisten der Supermarktangebote muss man wegwerfen...

    @ Maria: :-)

    @ Sylvia: Fernweh, ja... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Sieht wunderbar aus. Auch wenn ich mein Frühstücksmüsli immer selber mache, bin ich doch sehr in der Routine verhaftet. Ich sollte mir Deine Variante als Vorbild nehmen & wieder mehr experimentieren.

    AntwortenLöschen
  8. Wenn man solch gute Müslis ißt, seien einem andere Sünden verziehen!

    AntwortenLöschen
  9. @ Kochschlampe: Die Routinen versuche ich immer mal zu durchbrechen - etwas Abwechslung bringt einen dazu, wieder mehr wahr zu nehmen und zu genießen. Aber ich schaffe es auch nicht immer... ;-)

    @ Täglich Freude am Kochen: Genau, etwas so Gutes und Gesundes am Morgen ist schon mal die halbe Miete, das dachte ich mir auch... :-)

    AntwortenLöschen
  10. Mit Müsli werd ich wohl nie gut Freund werden, dafür bin ich umso gespannter auf deine Ausführungen zum besagten Stoffwechseltraining! ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hihi "Stoffwechseltraining" - das wird sich gemerkt :D

    AntwortenLöschen
  12. @ Schnick Schnack Schnuck: Den Begriff hatte ich mal wo gehört, im Zusammenhang mit ungesundem Essen und dass der Körper das braucht, damit er was zu tun hat, oder so. Hat mir gut gefallen, seitdem benutze ich den Begriff. Nur nicht für Müsli. ;-)

    @ kulinaria katastrophalia: Ich fand's auch so gut, das muss ich immer mal wieder los werden. ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin