Dienstag, 28. Dezember 2010

Lauch-Käse-Suppe mit Fleischbällchen

Bei diesem winterlichen Wetter mag ich gerne gehaltvolles, fettes, deftiges Essen. Da ist diese Suppe perfekt - schön cremig und würzig.

Ich habe die Kombination so ähnlich mal vor Jahren in einer Gaststätte gegessen und finde sie perfekt für kalte Wintertage.

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Man brutzelt Lauchringe und Brätbällchen (oder Hackfleischbällchen) zusammen an, gießt mit würziger Brühe auf, köchelt etwas, mischt den Käse drunter und püriert einen Großteil des Lauchs mit der Brühe. Die Bällchen und etwas Lauch für Deko und Biss kommen am Schluss wieder dazu - fertig.

Perfektes Essen, wenn es weiter schneit und man nach dem Mittagessen nochmal 20 cm Neuschnee wegschaufeln möchte. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Deftige Lauch-Käse-Suppe mit Fleischbällchen
Kategorien:Suppe, Eintopf, Lauch, Wurst, Winter
Menge:2 Personen

Zutaten

1Essl.Butterschmalz oder Öl
1groß.Lauchstange (Porree)
1-2Grobe Bratwürste*; Menge je nach Geschmack
400GrammBrühe oder Fond, z.B. Fleischbrühe, Hühnerfond,
-- Gemüsebrühe
100GrammSchmelzkäse (Sahne-Geschmack)
Schwarzer Pfeffer
EtwasPiment, Chili und/oder Muskat; je nach Geschmack

Quelle

Idee nach einem Essen im Schildstübchen Plauen vor
Jahren, frei Schnauze nachinterpretiert
Erfasst *RK* 13.12.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. Fett in einen Topf geben und die Lauchringe darin vorsichtig anbraten. Aus den Bratwürsten mit der Hand das Brät herausdrücken und kleine Bällchen formen. Zu dem Lauch in den Topf geben und etwas anbrutzeln lassen.

Mit Brühe, Fond o.ä. ablöschen und alles ein paar Minuten köcheln, so dass auch die Fleischbällchen durchgaren.

Die Fleischbällchen und ein paar Lauchringe aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.

Den Schmelzkäse in die Brühe geben und schmelzen lassen. Den verbliebenen Lauch mit der Brühe und dem Schmelzkäse zusammen pürieren.

Die Fleischbällchen und die verbliebenen Lauchringe wieder in die Suppe geben und unterheben. Mit den Gewürzen abschmecken und heiß servieren.

* Variante: Statt rohen Bratwürsten kann man auch aus Hackfleisch (mit Salz und Pfeffer gewürzt) Bällchen formen.

=====

Kommentare:

  1. Schmeckt bestimmt auch ohne Neuschnee.
    Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  2. Lauch-Käse Suppe liebe ich auch, ich glaube die mache ich am Wochenende mal nach :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine meiner Lieblingssuppen. Ich mach bloß ganz umstandslos das angebatene Hack in klein da rein, aber ich kann auch stinkend faul sein. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Davon hab ich bisher zwar noch nicht mal gehört, aber es klingt unglablich lecker! Muss ich mir merken... :)

    AntwortenLöschen
  5. Klingt lecker. Porre und offenes Pack Schmelzkäse sind da. Vielleicht kommt die Suppe noch diese Woche auf den Tisch.

    AntwortenLöschen
  6. Da man die Zutatenmengen beliebig vervielfachen kann, war das früher einer unserer Klassiker bei Studenten-Feten, wenn viele Leute zu verköstigen waren (dann auch mit krümelig angebratenem Hackfleisch).
    Danke für die Erinnerung, diese Suppe könnte es bei mir auch mal wieder geben.

    AntwortenLöschen
  7. ich mag diese suppe supergern. schön bebildert!

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt sehr gut und muss unbedingt nachgekocht werden!

    AntwortenLöschen
  9. Ich gehöre auch zu der faulen Hackfleischfraktion, aber die Bällchen machen weitaus mehr her. Ein wunderleckeres Wohlfühlessen, allerdings geht das bei mir nur mit Schnaps hinterher ;-).

    AntwortenLöschen
  10. Bei diesem winterlichen Wetter mag ich gerne ..., fettes, ... Essen. Da ist diese Suppe perfekt ...
    Na was machst denn du für Suppen ??? Sollten die Biester nicht eigentlich gesund sein ? ;-)

    AntwortenLöschen
  11. @ Hesting: An Neuschnee hapert's aber zurzeit nicht - habt Ihr keinen?

    @ Franzi: Viel Erfolg damit! Ich mag sie echt gerne.

    @ Schnick Schnack Schnuck: Interessant, wenn ich das so lese, denke ich, dass das doch eine relativ bekannte Suppenvariante ist. Ich hatte sie wie gesagt erst einmal gegessen. Aber ist definitiv ein Klassiker, so lecker! Gute Idee mit dem Hack.

    @ Ina: Ich kannte das auch nicht - passt aber super zusammen, alles.

    @ Sivie: :-)

    @ Ute-S: Interessant, dass Du die Suppe auch kennst. Und viel Spaß beim Wiedermalkochen und an die Studenten-Feten zurückdenken. :-)

    @ Uwe: Danke.

    @ Dana: :-)

    @ Milliways: Schnaps oder Schnee-Schippen. ;-)

    @ barcalex: Es gibt Massen an ungesunden Suppen und Eintöpfen, ich habe ehrlich gesagt noch nie davon gehört, dass Suppen gesund sein sollen? Ist das so? Diese hier ist es echt eher nicht... ;-)

    AntwortenLöschen
  12. So, ich habe sie heute als Neujahrs- und Geburtstagssuppe nachgekocht :-)

    http://zum-gemueseregal.blogspot.com/2011/01/zum-geburtstag-wunscht-sich-das.html

    Danke, dass du mich an das Rezept erinnert hast, früher haben wir das nämlich ganz oft gemacht :)

    AntwortenLöschen
  13. @ Franzi: Bei Dir in vegetarisch sieht die auch super aus! :-)

    Freut mich, dass ich Dich erinnert habe.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin