Montag, 21. März 2011

Vegetarische Lasagne

Gestern haben wir mal wieder eine große Portion Lasagne zubereitet. Eine mit Mangold und Pilzen und parallel eine zweite, die ich noch fotografieren muss - die kommt dann später. :-)

Es dauert immer eine Zeit, Lasagne zuzubereiten - wir machen daher meist eine größere Menge und frieren diese portionsweise ein. So hat man zwischendurch leckeres selbstgemachtes Fastfood, da sich Lasagne ganz gut zum Einfrieren und Auftauen eignet. Ich decke sie dann meist mit Alufolie ab und lasse sie eine Zeit im Backofen - das Ergebnis ist nicht herausragend, aber als schneller Imbiss zwischendurch ganz okay.

Wir hatten am Samstag knackig-frischen Mangold bekommen und wunderbare Champignons, daher gab es diesmal eine Lasagne mit diesen Füllungen.

Die Champignons hat der Mitkoch wunderbar fein geschnitten und knusprig angebraten, so dass sie sich gut einschichten ließen und aromatisch schmeckten.



Die Kruste ist uns etwas knusprig geraten. Alternativ kann man die Lasagne mit Alufolie abdecken, dann wird sie nicht so dunkel.

Hier das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Vegetarische Lasagne mit Mangold und Pilzen
Kategorien:Teigware, Lasagne, Mangold
Menge:1 Auflaufform für ca. 4 Personen

Zutaten

HKÄSE-SAUCE
20GrammButter
1geh. ELMehl
1/4Ltr.Milch
1/4Ltr.Wasser
100-200GrammSchmelzkäse Sahne oder anderer Käse
Muskat
Weißer Pfeffer
HMANGOLD-SCHICHT
1groß.Mangold
2-3Knoblauchzehen
1Schalotte
EtwasOlivenöl
Pfeffer, Muskat, Chili
HPILZ-SCHICHT
1Schalotte
EtwasOlivenöl
Salz, Pfeffer
400-500GrammChampignons (frische!)
HAUSSERDEM
Grüne und naturfarbene Lasagneplatten (ohne
-- Vorkochen)
Fett für die Form
2HandvollKäse, frisch gerieben (z.B. Emmentaler)
Ein paarButterflöckchen

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 20.03.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die Käsesauce Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen, Mehl darüber streuen und beides während es erhitzt mit einem Löffel oder Schneebesen verrühren. Die Masse bindet und gewinnt Farbe, sie sollte aber hell bleiben und nicht allzu braun werden. Sobald sie anfängt, dunkler zu werden, mit Milch aufgießen und weiter mit dem Schneebesen rühren. Wasser dazu geben und weiter rühren - es bildet sich eine dickliche Sauce. Den Schmelzkäse oder alternativ anderen Käse hineingeben und schmelzen lassen. Mit Muskat und weißem Pfeffer abschmecken. Beiseite stellen.

Für die Gemüseschichten Knoblauch und Schalotte schälen und hacken. Mangold waschen, klein schneiden. Pilze säubern und in kleine Würfel schneiden.

Zwei Pfannen erzhitzen und jeweils etwas Öl hineingeben. In einer Pfanne Schalotten- und Knoblauchwürfel anbraten, nach einiger Zeit das Weiße vom Mangold, später dann das Grüne hinzugeben und garen lassen. In der anderen Pfanne die Pilzstücke anbraten, nach einiger Zeit die Schalottenwürfen dazugeben und beides zusammen schmurgeln lassen. Beide Gemüsegerichte abschmecken.

Den Backofen vorheizen auf 200°C Ober-/Unterhitze, Gas Stufe 3 oder 180°C Umluft.

Die Auflaufform mit etwas Butter oder Olivenöl einreiben. Etwas Käsesauce hineingeben, dann mit einer Schicht Lasagneplatten belegen. Je nach Geschmack erst eine Schicht Pilze, mit etwas Käse bedeckt, dann eine Schicht Teigplatten, dann eine Schicht Mangold mit Käsesauce, dann wieder Teigplatten, dann Pilze mit geriebenem Käse, dann Teigplatten, dann Mangold mit Käsesauce. Am Schluss eine Schicht Teigplatten verlegen und diese mit dem Rest der Käsesauce bedecken. Den Rest des geriebenen Käses und ein paar Butterflöckchen darauf verteilen. Die Auflaufform in den Backofen schieben und ca. 30 Minuten backen. Falls die obere Schicht zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

Sofort servieren.

Tipps:

* Mit der Füllung kann man wunderbar variieren und die Zutaten verwenden, die man frisch erhält. Statt Mangold eignet sich z.B. Spinat sehr gut.

* Alternativ kann man natürlich auch den Nudelteig frisch zubereiten.

* Die Lasagne schmeckt zu einem Glas Rotwein. Wer mag, kann noch einen Tomatensalat dazu reichen.

=====


Hier noch eine Detailansicht der Lasagne auf meinem Teller.

Wir hatten grüne und gelbe Lasagneplatten abwechselnd verwendet, das sieht ganz hübsch aus, finde ich. (Das Foto wird größer, wenn man draufklickt.)

Fürs Lasagne-Zubereiten hatten wir zwei große Auflaufformen verwendet, die normalerweise in einem Regal lagern, abgedeckt von zwei Schneidebrettchen. Wenn die Auflaufformen und ein Schneidebrett in Aktion sind, gibt's da plötzlich Platz. :-)

Von diesem Aussichtspunkt hat man den Garten im Blick und sieht gleichzeitig, was in der Küche so passiert.

Kommentare:

  1. Die Lasagne sieht super aus. Die zweifarbigen Blätter machen das Ganze frühlingshaft. :)

    AntwortenLöschen
  2. Auf dem Präsentierteler mit Dach überm Kopf und auch noch mitten in der Küche - perfekte Wahl, Schnurri!

    AntwortenLöschen
  3. Die Lasagne ist natürlich toll, aber die Mieze unübertrefflich :-)))

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde Lasagne gar nicht so aufwendig zu machen. Leider mache ich viel zu wenig, da Y. keinen Käse mag, und nur für mich machts auch keinen Spass. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Bei vegetarischen Speisen ziehen sich Katzen gern auf den Philosophenhock zurück.

    AntwortenLöschen
  6. Oh die Lasagne hört sich super lecker an und die knusprige Kruste passt hervorragend zu den Krokussen :)

    Und eure Katze ist natürlich sehr klug, ein strategisch günstiger Aussichtsturm *hehe*

    AntwortenLöschen
  7. Da hätte ich gerne von deinem Tellerchen gegessen ;o)
    Die Lasagne sieht lecker aus
    LG Renate

    AntwortenLöschen
  8. Schmelzkäse find ich ja nicht sooo gut, geraspelter Ziegenkäse gibt irgendwie einen nachhaltigeren Geschmack. Zum Einfrieren kommt es allerdinhs hier nie :D

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag vegetarische Lasagne fast lieber als mit Ragu. Zum Einfrieren kommt es bei mir auch nie, die wird abends gewärmt. Dann ist sie noch besser:)

    AntwortenLöschen
  10. @ Küchendiva: Genau, mir ist zurzeit nach Frühling. :-)

    @ Schnick Schnack Schnuck: Klar, unser Kater weiß genau, was ihm gefällt! :-)

    @ sammelhamster: Das ist diesmal der Kater, der sich durch einen beherzten Sprung von der Arbeitsplatte dieses Plätzchen gesichert hatte.

    @ Zorra: Wir machen sie auch zu selten. Das Rühren der Sauce und der Füllungen dauert eine Zeit, vor allem wenn viel Schnibbelarbeit dabei ist. Ohne Käse fehlt was...

    @ lamiacucina: Genau, wobei sie Käse gerne mögen.

    @ torwen: Ich mochte die knusprige Kruste auch. :-)

    @ Dinkelhexe: :-)

    @ kulinaria katastrophalia: Ich bin auch kein so Schmelzkäsefan, der Ziegenkäse zu dem Grünzeugs hätte besser gepasst, stimmt.

    @ Täglich Freude am Kochen: Das geht mir genauso, mir ist die vegetarische Variante lieber. Aufgewärmt mag ich sie auch, und wir haben 2 große Auflaufformen gemacht, ein kleiner Rest wurde eingefroren.

    @ bolliskitchen: Was ekliges, kannst Du hier in Förmchen kaufen. Der Mitesser mag seine "Béchamel" genau so. ;-) Nimm' lieber normalen Käse. :-)

    AntwortenLöschen
  11. das sieht toll aus!!! am schönsten ist die katzen ;-) nein sorry, die lasagne sieht wirklich sehr lecker aus!!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    ich weiß nicht ob Du schon von der Blogaktion für Japan gehört hast: ich habe Dich in meinem Beitrag vorgeschlagen, schaus Dir einfach mal an ob Du mitmachen möchtest. Ist ne tolle Aktion finde ich.

    http://minikueche.twoday.net/stories/spendenaktion-fuer-japan/

    Viele Grüße und noch einen schönen Tag.
    Lilly

    AntwortenLöschen
  13. Hey,

    Ich würde gerne mal eine Lasagne von dir nachkochen und überlege, mit welchem Käse der Schmelzkäse ersetzt werden kann, damit die Soße die richtige Konsistenz und einen guten Geschmack bekommt?
    Was meinst du?

    Viele liebe Grüße von einem Fan deines Blogs,

    Leonie

    AntwortenLöschen
  14. @ Leonie: Freut mich, dass Dir sowohl Blog als auch das Rezept gefallen. :-)

    Du hast recht, Schmelzkäse ist allgemein nicht so das Wahre... Wir hatten das als Studenten immer gerne verwendet und die Vorgehensweise seitdem wenig verändert - wird mal Zeit, etwas hochwertigeres und gesünderes zu verwenden...

    Als Ersatz kommt eine Menge in Frage, je nachdem wie würzig und/oder cremig Du das Ganze willst: Frischkäse und Schnittkäse, beides gemischt und im Topf aufgelöst, gut verrührt - nur schmelzen, nicht kochen.

    Oder nur jungen Schnittkäse ohne Frischkäse, z.B. Emmentaler, Gouda, Butterkäse, o.ä. Mit der Milchmenge kannst Du bestimmen, wie dickflüssig die Masse wird.

    Ich hoffe, das klappt!

    Du kannst natürlich auch nur eine Béchamel (ohne Käse drin) machen und einfach mehr Käse zwischendrin reinstreuen. :-)

    AntwortenLöschen
  15. Danke für die schnelle Antwort. Ich werde mal schauen, wie ich die Käsesauce im Endeffekt zubereite, Ideen und Anregungen hab ich jetzt auf jeden Fall einige :)

    LG,
    Leonie

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin