Samstag, 7. November 2009

Herzhaftes Rührei

Wir haben heute bei der Kälte im Garten gewerkelt und irgendwie nicht mitgekriegt, wie die Zeit verging. Plötzlich war Mittag und der Hunger war da... ;-)

Da habe ich schnell improvisiert und das schnellste Gericht gezaubert, das mir so einfiel: Rührei mit Gemüse, Speck und Käse.

Eine kleine Verzögerung vor der Zubereitung gab es:

Ich musste erst meine Finger auftauen, bevor ich in der Lage war, Gemüse zu schneiden... ;-) Hochnebel in Verbindung mit eisig kaltem Wind - heute war ein klassischer Spätherbsttag, brrr.

Dafür war das Rührei lecker und gab wieder Kraft.

Dazu gab's ein wunderbares fränkisches Gewürzbrot und einen Schluck Drachenblut. So gestärkt konnte es danach weitergehen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Herzhaftes Rührei auf fränkischem Landbrot
Kategorien:Eierspeise, Pikant, Brot, Grundrezept, Schnell
Menge:2 Personen

Zutaten

1/2StangeLauch
1Karotte
EtwasKnollensellerie
1Knoblauchzehe
1-2Teel.Olivenöl (und/oder Butterschmalz)
Bauchspeck; Menge nach Geschmack
1HandvollKäsewürfel, z.B. Emmentaler
HEIERMASSE
4Eier
Salz, Pfeffer
Muskat
2-3Essl.Milch oder Sahne
HBROT
4-5ScheibenFränkisches Landbrot; am besten Gewürzbrot
Butter

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 07.11.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Lauch, Karotte, Sellerie und Knoblauch fein würfeln. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten. Dabei regelmäßig wenden. Den Speck in Würfel schneiden und ebenfalls anbraten, so dass er Farbe nimmt und Fett abgibt. Dann den Käse würfeln und ebenfalls dazugeben, so dass er etwas schmilzt.

Eier in eine separate Schüssel aufschlagen. Würzen und mit Milch oder Sahne verrühren.

Eiermasse in die Pfanne geben, leicht stocken lassen und unterheben.

Rührei auf gebutterte Brotscheiben geben und genießen.

Variante: Gut passen frische Kräuter dazu, z.B. Petersilie und Schnittlauch, die man klein schneidet und am Schluss auf das Rührei gibt.

=====

Kommentare:

  1. Oh ja, Barbara, das wäre jetzt etwas für die Dinkelhexe. Und Drachenbier gibts bei Dir ? Das ist ja mal der Hammer *grins*
    Schöne Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Das habt ihr euch verdient, Gartenarbeit bei dem Wetter ist kein Spass!!
    Wir waren heute faul (gartentechnisch) und haben die Blätter mal schön liegenlassen ;-)))

    AntwortenLöschen
  3. So was kochen wir auch öfters. Ist alles dabei und schmeckt noch dazu. Und bei dem Wetter ist es genau richtig. Lg. Aurélie

    AntwortenLöschen
  4. Rührei wird bei mir oft gesucht, jetzt gibt es Deine leckere Alternative. Unseren Garten müssen wir noch richten. Kämpfen gerade mit etwa 50 kg Birnen, davon leider viele angefault, da bei 6 m hohem Baum alles Fallobst...

    AntwortenLöschen
  5. Sieht sehr schmackhaft aus, speziell das Brot hat es mir angetan, lange nicht gesehen. Ohne Rühren gäben die Zutaten auch eine schöne Tortilla, denke ich.

    AntwortenLöschen
  6. @ Dinkelhexe: Solch schnelle Gerichte müssen zwischendurch auch mal sein. :-)
    Ja, das Drachenseidla ist echt lecker. Unfiltriert, etwas dunkel - gibt Power. :-)

    @ sammelhamster: Ich gebe ja zu, dass ich gar nicht so viel gemacht habe. Aber es hat gereicht, um immer wieder mal durchzufrieren.


    @ Aurélie: Genau, perfekt bei diesem Wetter. :-)

    @ Rike: 50 kg Birnen???!!! Wow! Wir haben einen naturnahen Garten und lassen sehr viel liegen. Daran erfreuen sich die Vögel den ganzen Winter durch. Der ornithologisch interessierte Nachbar freut sich daran, was alles vorbeikommt und knabbert.

    @ Houdini: Das Brot sieht man gar nicht so toll auf den Fotos. Wir haben in der Region noch viele Bäcker, die selbst backen. Gerade das Gewürzbrot mag ich sehr gerne.
    Stimmt, Tortilla wäre auch klasse!

    AntwortenLöschen
  7. Rührei ist wirklich immer wieder etwas leckeres und schnell zubereitet. Als Variante mit Gemüse hab ich es noch nie probiert, aber sieht wirklich sehr gut aus!

    AntwortenLöschen
  8. hhhm, nur ich weiss nicht, was Drachenblut ist....

    AntwortenLöschen
  9. Wir hätten auch noch Gartenarbeit zu erledigen, falls ihr vorbeikommen möchtet. Ich würde auch was feines kochen. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. @ Evi: Mit dem Gemüse variiere ich immer, je nachdem was gerade da ist - damit hat man immer mal wieder einen anderen Geschmack.

    @ Bolli: Hm, echtes Drachenblut gab's leider doch nicht - stattdessen haben wir Bier getrunken... ;-)

    @ Zorra: Hihi, gerne - das ist ein guter Deal!!!

    AntwortenLöschen
  11. Im Sommer will ich immer einen Garten und jammere rum, im Herbst und im Winter bin ich froh, dass es nur 2 Balkone und eine Dachterrasse sind, um die ich mich kümmern muss.
    Rührei geht immer. Aber was ist Drachenblut?

    AntwortenLöschen
  12. Jawoll. Weltklasse. Immer sonntags. ohne Bier. zum Frühstück :)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr lecker, werde ich heute Abend schon probieren.

    Gruß Rico

    AntwortenLöschen
  14. @ Arthurs Tochter: Garten (und fast alles im Leben) hat Vor- und Nachteile. Ich nutze eher die Vorteile, Laub rechen, Rasen mähen, Unkraut jäten, usw. sind nicht so meine Lieblingsbeschäftigungen...

    Drachenblut habe ich nur so geschrieben - das Bier (s. unteres Foto) heißt Drachenseidla. ;-)

    @ Andreas: Zum Frühstück eher ohne Bier - stimmt. ;-)

    @ Rico: Dann viel Spaß dabei!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin