Dienstag, 18. Mai 2010

Brennnessel-Risotto

Vor ein paar Tagen hatte ich eine Brennnesselsuppe auf dem Blog. Der Kommentar von Bolli war, dass sie Brennnesseln bisher nur als Risotto kennt - ich nicht! Noch nicht... ;-)

Im Garten wachsen einige Quadratmeter Brennnesseln, so habe ich immer Zugang zu frischestem Wildgemüse. Da gestern außer einem Pack Zucchini, der sich überraschenderweise im Fußraum unter dem Fahrersitz des Autos fand, kein frisches Gemüse da war, ein optimaler Zeitpunkt, um meine Erfahrungslücke zu schließen.

Ein mir passendes Rezept habe ich auf die Schnelle nirgends gefunden, also habe ich selbst improvisiert: Ich habe einen normalen Risotto hergestellt und ganz am Anfang die Brennnesselblätter kurz in der Brühe blanchiert, abgegossen, mit etwas Brühe und Olivenöl püriert und am Ende wieder dazu gegeben. So sind sie nicht verkocht.

Dazu gab's die Zucchini, schnell mit Knoblauch und Frühlingszwiebeln angebraten. Ein Seelachs aus der Tiefkühltruhe, zitroniert, mehliert und in der Pfanne gebraten, ergänzte das gestrige Mittagessen.

Es geht natürlich auch ohne Fisch - der schmeckte übrigens besser als er aussah.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Brennnessel-Risotto mit Zucchinigemüse
Kategorien:Reis, Risotto, Wildkräuter, Zucchini
Menge:2 Personen

Zutaten

1Schüssel Brennnesseln
2Schalotten
1klein.Knoblauchzehe
1Teel.Butter
1SchussOlivenöl
750mlBrühe oder Fond; ca. (Gemüsebrühe, Rinderfond,
-- Fischfond, Wasser o.ä.)
150-200GrammRisotto-Reis
1GlasWeißwein
Salz, Pfeffer
EtwasMuskat
1HandvollParmesan; frisch gerieben
1Essl.Butter
HFÜR DAS ZUCCHINIGEMÜSE
2Zucchini
EtwasOlivenöl
2Knoblauchzehen
1Frühlingszwiebel
Salz, Pfeffer

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 17.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Am besten junge Brennnesselblätter verwenden. Die Blätter mit Wasser abspülen und fein schneiden. In etwas kochender Brühe blanchieren, das meiste der Brühe abgießen (Brühe aufbewahren) und in eine Schüssel geben. Etwas Olivenöl dazugeben und pürieren. Beiseite stellen.

Die Brühe oder den Fond separat in einem kleinen Topf simmern lassen.

Schalotten und Knoblauch klein hacken und in Butter und Öl in einem Topf vorsichtig goldbraun andünsten. Den Reis abwaschen und dazugeben. Rühren, bis alles gut durchmischt ist und fast anbrät. Mit etwas Brühe ablöschen und verrühren. Sobald die Flüssigkeit verkocht ist, etwas Brühe aufgießen. Leicht köcheln und rühren. Immer, wenn die Flüssigkeit verkocht ist, wieder neue nachgießen. Das geht am besten mit einem Schöpflöffel. Dabei immer mal wieder rühren.

Währenddessen das Zucchinigemüse zubereiten: Zucchini je nach Größe in Scheiben oder Stücke schneiden. Knoblauch hacken, Frühlingszwiebeln klein schneiden. Alles zusammen mit etwas Fett in einer beschichteten Pfanne braten. Immer mal wenden, so dass das Gemüse gleichmäßig gart. Abschmecken.

Es dauert ca. 15-20 Minuten, bis die Reiskörner vom Risotto al dente sind. Nicht zu weich kochen, da nun die pürierten Brennnesseln dazu kommen, die auch Flüssigkeit enthalten. Nochmal kurz köcheln lassen und umrühren, dann mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und den Parmesan und die Butter unterrühren. Abschmecken und servieren.

Dies ist bereits eine vollständige vegetarische Mahlzeit. Wer mag, kann noch gebratenes Steak, Fisch o.ä. dazu servieren. Dazu passt Weißwein oder Mineralwasser.

=====


Ich bin echt immer wieder begeistert von Wildkräutern, vor allem Brennnesseln sind so wunderbar würzig, kraftvoll, grün - einfach perfekt.

Bei meinem Kritiker kam das Gericht und vor allem der Brennnessel-Risotto richtig gut an: "Hervorragend" lautete das Urteil. Ein Dank geht nach Paris für die Inspiration. :-)

Kommentare:

  1. Zucchini im Fußraum gefunden? Aus der Einkaufstasche gerutscht?

    Bei mir finden sich leider keine so guten Sachen im Fußraum meines Autos. ;-))

    AntwortenLöschen
  2. Geht leider gar nicht! Mit unsren Hundis ist mir das Kräuteressen aus dem Garten etwas suspekt;-)

    AntwortenLöschen
  3. hier in Paris muss man dann die Brennesseln beim Biohändler kaufen....und, im Süden gibt's irgendwie keine.

    Und, jetzt fehlt noch das Hopfenblütenrisotto Barbara! Gibt's doch bei Euch, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Ich möchte auch ein Auto mit eingebauter Zucchiniplantage. ;)

    AntwortenLöschen
  5. @ Nathalie: Ein Karton mit Essenszeugs rutschte bei einer scharfem Bremsung runter - bis auf die Zucchini hatte ich alles wieder aufgesammelt. ;-)

    @ nesrin: Danke! :-)

    @ Heidi: Oops, da hast Du recht - das geht nicht. Da sind unsere Katzen zum Glück unkomplizierter - die haben ihre festen Plätzchen, teils bei uns, teils bei Nachbarn...
    In der freien Wildbahn tue ich mich auch schwer mit Sammeln, es sind doch viele Spazigergänger mit Hund unterwegs.

    @ Bolli's Kitchen: Interessant, dann brauchen Brennnesseln wohl Kälte, genauso wie Rhabarber, usw.
    Hopfen gibt's bei uns nicht. Hopfensprossen sind das glaube ich. Will ich auch mal anpflanzen - irgendwann...

    @ Evi: Hihi. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch noch nie mit Bressesseln gekocht, nur für Tee getrocknet. Wird höchste Zeit, dass ich es in Angriff nehme.

    AntwortenLöschen
  7. Offensichtlich ist Fisch mit Wildkräutern eine gute Kombination!
    Danke für die Anregung mit dem Risotto, genügend Brennnesseln sind noch im Garten ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Erst am Samstag habe ich mir ganz arg bös die Finger beim ausrupfen einer Brennnessel verbrannt...ich hätte sie mal lieber essen sollen :-)

    AntwortenLöschen
  9. Risotto nach Rechtschreibereform mit 3 "n"! ;)

    Noch lieber als mit Brennessel ist es mir mit Schafgarbe. Schonmal probiert? Bekomme ich nur leider nicht so häufig, wie ich möchte.

    AntwortenLöschen
  10. wunderschön! und deine lebende Tischdecke ist auch was Besonderes.

    AntwortenLöschen
  11. Risotto wird hier nicht ganz so gerne gegessen, aber das frische Grün macht mir Lust es auszuprobieren. Und Brennnesseln gibt es in der Flur genügend. In meinem Garten gab es genau eine bis zum letzten Unkraut-Jäten...
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  12. @ Täglich Freude am Kochen: Stimmt, nur Tee damit ist langweilig. :-)

    @ Linda: Irgendwie passt das, finde ich. Übrigens sind Brennnesseln echt wichtig im Garten - ich hatte schon mal kurz darüber geschrieben, für Insekten, Schmetterlinge usw. sind sie wichtig. Und Brennnesselsud hilft dem Gärtner bzw. düngt Beete. Echt toll, die Pflanze.

    @ sammelhamster: Ooops, das tut weh! Als Rache würde ich die echt essen!!! ;-)

    @ Arthurs Tochter: Ich bemühe mich... ;-)
    Schafgarbe mag ich nicht so sehr. In unserem Garten gibt es viel davon, denke ich... Oder ich habe mich vielleicht vergriffen und eine geschmacklose erwischt oder es ist was ganz andres...

    @ 365 Tage: Danke. :-)

    @ Petra: Bei Risotto finde ich wichtig, dass ganz viel Parmesan rein kommt!
    Jäten ist nicht so meins... ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Gastern habe ich in meinem Fussraum einen MP3 Player, einen Apfel und einen Becher gefunden. Ist doch doll, oder, was der so hergibt? Zucchini hatte meiner keine, den Apfel habe ich einfach so verputzt. Mit Brennessel habe ich noch nie gekocht. Aber ich könnte es mir schon vorstellen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin