Montag, 23. Mai 2011

Jiaozi mit Frühlingszwiebeln und Shrimps

Diesen Monat will Sus Rezepte mit Frühlingszwiebeln sehen. Dieses Gemüse habe ich eigentlich immer daheim, weil man damit wunderbar flexibel ist.

Ich bin kein großer Fan von normalen Zwiebeln, daher verwende ich oft Frühlingszwiebeln stattdessen. Im Garten angebaut habe ich Frülingszwiebeln jedoch noch nie. Lauch hatte ich mal versucht, der kam nicht mal an die Größe von Frühlingszwiebeln ran. ;-)

Für den Event wollte ich etwas besonders machen und habe lange überlegt, bis mir einfiel, dass ich chinesische Teigtaschen machen könnte. Dafür nutzt man gerne Frühlingszwiebeln. Und irgendwie passen Shrimps dazu - da waren noch welche im Tiefkühlgerät.

Also, gesagt getan. Nach dem Grundrezept für Jiaozi einen Teig angerührt, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer gehackt, Shrimps und Sojasauce dazu, sieden lassen - fertig. :-)

Da ich die Jiaozi nur für mich gemacht habe, habe ich mir nicht allzu viel Mühe gemacht; sie sehen nicht besonders hübsch aus. Man hätte den Teig auch etwas dünner auswellen können, aber ich mag sie so.

Als Jiaozi-Wellholz haben wir vor vielen Jahren übrigens mal einen Kochlöffel oder ein anderes Holzküchengerät abgesägt.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Jiaozi mit Frühlingszwiebeln und Shrimps
Kategorien:Teigware, Teigtasche, Meeresfrüchte, China
Menge:1-2 Personen

Zutaten

HTEIG
150GrammMehl
75mlLauwarmes Wasser; ca.
HFÜLLUNG
1/2BundFrühlingszwiebeln
1HandvollShrimps
2Essl.Dunkle Sojasauce
1Teel.Geröstetes chinesisches Sesamöl
Chili oder Sambal Oelek
1Knoblauchzehe; gehackt
1/2Teel.Ingwer; gehackt
HTUNKE
1-2Essl.Sojasauce
1-2Essl.Dunkler chinesischer Essig
1Knoblauchzehen; gehackt
1/2Teel.Ingwer; gehackt

Quelle

spontan improvisiert, evtl. in China mal so ähnlich
gegessen (?)
Erfasst *RK* 20.05.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mehl und Wasser am besten mit den Händen zu einem Teig kneten. Etwas ruhen lassen.

Währenddessen die Füllung zubereiten. Shrimps je nach Größe hacken oder ganz lassen, mit Sojasauce übergießen und etwas ziehen lassen. Knoblauch und Ingwer hacken. Frühlingszwiebeln rüsten und klein schneiden. Alle Zutaten für die Füllung gut vermischen.

Für die Tunke sämtliche Zutaten mischen und beiseite stellen. Hier kann man nach Geschmack auch improvisieren, anderes Mengenverhältnis, etwas weglassen oder zufügen.

Einen großen Topf mit Wasser füllen und aufkochen lassen.

Die Zeit, bis das Wasser kocht, nutzt man, um die Jiaozi zubereiten: Den Teig nochmal kurz durchkneten und zu einer langen wurstförmigen Rolle formen, diese in gleichgroße Stücke schneiden - oder einfach kleine Portionskügelchen abreißen.

Mit einem kleinen Nudelholz runde Kreise von etwa 5-7 cm Durchmesser ausrollen. Jeweils einen Teigkreis auf eine Handfläche nehmen und etwas von der zubereiteten Füllung in die Mitte legen. Mit Daumen und Zeigefinger die Teigscheibe zur Hälfte falten und die Ränder mit beiden Händen gut zusammendrücken. Den Jiaozi einen Schubs geben, so dass sie die typische Form bekommen und "sitzen". Die fertigen Jiaozi auf ein Brett oder eine Bambusmatte setzen.

Die Teigtaschen portionsweise kochen: Soviele Jiaozi in den Topf legen, dass sie noch genügend Platz haben. Die Jiaozi einmal umrühren, damit sie nicht aneinanderkleben. Das Wasser wieder aufkochen lassen und eine Tasse kaltes Wasser zugeben. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen, dann sind die Jiaozi gar und werden sofort serviert.

Zum Essen die Jiaozi mit den Stäbchen aufnehmen, kurz in die vorbereitete Tunke tauchen und genießen!

=====


Im Blog gibt es übrigens 37 weitere Rezepte mit Frühlingszwiebeln als Zutat. Aber nicht als Hauptzutat. :-)

Also ein perfekter Beitrag für den aktuellen Event, den Sus vom Corumblog diesen Monat im Gärtner-Blog ausrichtet. Bis Ende des Monats habt Ihr noch Zeit für Beiträge mit Frühlingszwiebeln.

Auch wer kein eigenes Blog, aber ein Rezept (möglichst mit Foto) beisteuern möchte, kann teilnehmen. Dafür haben wir noch dieses Blog, in das Sus dann die Beiträge einstellt.

Garten-Koch-Event Mai 2011:  Frühlingszwiebel [31.05.2011]

Kommentare:

  1. Da sind sie wieder, die Jiaozi, die ich schon eeeewig auf der Nachkochliste habe!!
    Jetzt wirds echt mal Zeit!!

    AntwortenLöschen
  2. Jiaozi, einer der besten Rezepte von meiner Mutter ♥
    Aber mit Fleisch gefallen sie mir besser :P
    Und, wenn es das in Deutschland gibt, "koo chye" sind noch besser als Frühlingszwiebeln! Dein Rezept sieht sonst eigentlich richtig gut aus, nur machen wir zu Hause noch ein wenig Sesamöl und ein paar Tropfen Chilliöl hinein - dann schmeckts noch besser ;)

    AntwortenLöschen
  3. @ sammelhamster: Jiaozi-Machen macht großen Spaß in der Gruppe, allein geht's aber auch.

    @ cutiepie: Ich mag sie auch am liebsten mit Schweinefleisch. "koo chye" - meinst Du 韭菜? Den gibt's bei uns leider nicht... Sesamöl ist drin, statt Chiliöl (das habe ich keins) Chili oder Sambal Oelek, letzters kriegt man hier überall zu kaufen.

    Jiaozi könnte ich immer essen! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Idee, mit den Teigtaschen am Event teilzunehmen, ich überlege noch, was ich einreichen könnte. Ich esse viel und oft Frühlingszwiebeln in Pfannengerichten, etc. weil ich normale Zwiebeln leider so gar nicht vertrage (aber ich mag sie gerne), aber etwas "besonderes" mache ich damit eigentlich nie. Die Taschen sind gespeichert, Shrimps liebe ich auch :)

    AntwortenLöschen
  5. Mhmm ich liebe Jiaozi, die habe ich tonnenweise in den chinesischen Vierteln in Malaysia letztes Jahr gegessen! :) Mit Shrimps finde ich sie auch besonders lecker, dein Rezept ist schon gespeichert!

    AntwortenLöschen
  6. ich komme zum essen!!! Habe nie die Geduld zum falten....

    AntwortenLöschen
  7. Klasse Füllung! Und dass der Teig so einfach zu machen ist gefällt mir auch.

    AntwortenLöschen
  8. @ Mini-Küche: Ich habe auch das Gefühl, dass Frühlingszwiebeln besser verträglich sind als normale Zwiebeln - gut, dass es nicht nur mir so geht, dann ist wohl was dran. :-)

    @ Bettina: Ich würde Jiaozi ja am liebsten auch an jeder Straßenecke kaufen... Aber so kann man sie wenigstens ab und zu essen, sind ja einfach zu machen. Du bist ja auch sehr aktiv am Nachbasteln asiatischer Imbissvarianten. :-)

    @ Bolli's Kitchen: Das geht total schnell. Vielleicht sollten wir mal eine große Jiaozi-Party machen?! :-)

    @ Tobias: Total einfach, das geht echt unkompliziert und schnell. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Man muss sich nur zu helfen wissen, ein bisschen sägen und man hat ein altes, neues Haushaltsgerät:) Sind sicher sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  10. oioioioioiiii, ich find das so lecker! muß ich jetzt auch mal selbst probieren!

    AntwortenLöschen
  11. Hmmm klingt lecker......hab ich noch nie probiert geschweige denn gemacht.Kommt auf meine Liste.
    Ich mag Frühlingszwiebeln auch total gerne.

    Weißt du was ich immer mit meinen Frühlingszwiebeln mache.? Ich Ich schneide ca 1 cm über der Wurzel ab und stecke sie in einen Blumentopf......dort wachsen immer wieder neue nach.
    Ich mach mal Bilder und stelle sie bei mir in die Rubrik " rund um den Garten"
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  12. @ Magdi: Genau, ein neues Leben für ein nicht benutztes Werkzeug. :-)

    @ Zwergenprinzessin: Mach' mal: Einfach, schnell, lecker. :-)

    @ Martina: Danke für den Tipp mit den Frühlingszwiebeln, das klingt ja gut. Das probiere ich mal aus. :-)

    AntwortenLöschen
  13. Also ich finde die jiaozi sehen wirklich klasse aus!

    AntwortenLöschen
  14. @ backyana: Und das von Dir - danke!!! :-)

    AntwortenLöschen
  15. Deine Jiaozi gehen mir nicht aus dem Kopf.
    Ich mach ja so ungern Teig, muss mich aber jetzt mal durchringen.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  16. @ Petra H.: Wenn Du nur eine kleine Portion machst, dann geht das leicht mit den Händen. Bei größeren Mengen mag ich dann gerne eine Küchenmaschine oder einen kräftigen Mann zum Kneten... ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin