Samstag, 29. November 2014

Murks: Kürbiskerne und Verbrennungen

Aktuell werden im Gärtner-Blog ja Rezepte mit Kürbiskernen gesucht. Man kann alle Kürbiskerne essen, wobei die grünen, die man so zu kaufen kriegt und über die ich am Dienstag geschrieben hatte, am beliebtesten sind.

Da ich schon lange ausprobieren wollte, wie andere Kerne schmecken und da Sus daran erinnert hatte, dass man die auch essen kann, war das ein Anlass.

Geröstete Kürbiskerne zum Knabbern

Da ich Hokkaidokürbis im Backofen gebacken hatte, habe ich einfach ein paar Kürbiskerne ausgewaschen, gewürzt und in einem separaten Förmchen in den Backofen gepackt und mitgebacken.

Das ging einfach und hat mit den Gewürzen eigentlich auch gut geschmeckt. Allerdings lohnt es sich nicht wirklich, da man unheimlich viel Schalen im Mund hat, die lecker schmecken, die man aber wieder ausspuckt, da sie sich nicht schlucken lassen. Das Innere kann man essen, es ist aber wirklich wenig.

Zubereitung Geröstete Hokkaidokürbiskerne

Sicher ideal als Snack bei einer Diät... Man kann das mal ausprobieren, aber es wird jetzt nicht mein neuer Lieblings-Snack.

Mein Problem bei der Sache war, dass ich ein Förmchen verwendet habe, das zwar feuerfest ist, das ich aber normalerweise eher für kühle Sachen verwende. Als ich die Kerne dann aus dem Ofen nahm, habe ich das Schälchen auf den Ofen gestellt, etwas anderes erledigt und wollte dann zugreifen und die Kerne als Imbiss vor den Fernseher tragen. Dummerweise mit bloßen Händen, weil ich vergessen hatte, dass die Schüssel ja frisch aus dem Backofen kam! Bis dann bei mir intern die Reaktion Schmerz -> oops, heiß! -> heiße Schale absetzen durchlief, dauerte es ein wenig und drei meiner Finger schmerzten heftig.

Okay, was tun bei solch kleinen Verbrennungen? Ich mache das immer so:
  1. Verbrannte Finger unter kaltes Wasser halten.
  2. Zur Aloe Vera Pflanze gehen, etwas abschneiden und quer einschneiden, so dass man an den Glibber kommt. Diesen auf die schmerzenden Stellen geben. Mehrmals, um weiter zu kühlen. 
  3. Später noch mit Teebaumöl einreiben. 
Kleine Verbrennungen selbst behandeln
Dafür, dass es richtig weh tat, habe ich nur eine klitzekleine Brandblase am Mittelfinger, die sicher die nächsten Tage verschwindet, ohne danach groß sichtbar zu bleiben. :-)

Und der Vollständigkeit halber das "Rezept".


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Geröstete Hokkaidokürbiskerne
Kategorien: Gemüse, Frittiert, Kürbis, Snack
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1/2Hokkaidokürbis; die Kerne*
1SchussÖl, z.B. Olivenöl
Salz, Pfeffer
Paprikapulver, am besten Pimentón de la Vera

Quelle

Erfasst *RK* 29.11.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

*Achtung: An den Kernen dieser Kürbisart ist fast nichts dran, es lohnt nicht wirklich, dieses Rezept nachzumachen! Wer mag, probiert es mit anderen Kernen. :-)

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft vorheizen.

Die Kerne aus dem Kürbis nehmen und das Fruchtfleisch entfernen. Das geht gut mit Wasser in der Spüle. Möglichst nur die Kerne nehmen, die etwas dicker und gefüllt sind.

In eine feuerfeste Form geben und mit Öl und den Gewürzen vermengen.

Im Backofen ca. 15-20 Minuten rösten, dabei immer mal wenden.

Zum Essen die ganzen Kerne in den Mund nehmen und versuchen, das Innere mit Zunge usw. herauszupulen. Den Rest ausspucken.
=====

Mein zweiter Beitrag für den aktuellen Blog-Event.

Garten-Koch-Event November: Kürbiskerne [30.09.2014]

Kommentare:

  1. Prima Idee mit den Kürbiskernen. Deine Brandblase schmerzt hoffentlich nicht mehr lange.
    Lieben Gruß, Renate

    AntwortenLöschen
  2. @Dinkelhexe: Nach der Behandlung blieb nur eine klitzekleine Blase und die tat nach ca. drei Stunden auch nicht mehr weh. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Du Arme! Wirklich aufopferungsvoll!

    Für einen solchen Fall habe ich immer ein Gelkissen im Gefrierfach. Das wirkt super!

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Tipp gegen Verbrennungen. Den kann ich immer gut gebrauchen, ich bin da auch ein richtiger Schussel!. Ich hoffe, deinem Finger geht es jetzt wieder richtig gut!

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Barbara,

    versuch es mal bei Verbrennungen mit Lavendelöl, direkt nach der Verbrennung auftragen, nicht vorher unters Wasser und in Abständen wiederholen, bis es nicht mehr weh tut und so hast du nicht mal eine Brandblase.

    AntwortenLöschen
  6. @Paprika: Danke für den Tipp mit dem Lavendelöl. Das probiere ich das nächste Mal. Es war auch nur eine ganz kleine Brandblase.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin