Montag, 11. Februar 2008

Skoleboller

Skoleboller sind ein leckeres Kleingebäck, man kann sie einfach in die Hand nehmen und davon abbeißen - praktisch!

Dafür sind sie auch gedacht: Skole ist norwegisch für Schule: Ich habe Skoleboller in den 1980er Jahren an einer norwegischen Schule kennengelernt, da bekam man sie als Imbiss. Seitdem habe ich sie immer mal wieder gebacken.

Klassischerweise macht man sie aus einem normalen Hefeteig, gestern musste es wieder schnell gehen - den Teig hat die Brotbackmaschine geknetet. Aus dem Hefeteig werden kleine Fladen geformt, die man mit Vanillepudding füllt. Wenn sie gebacken sind, kommen Zuckerguss und Kokosflocken darauf - fertig!


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Schnelle Skoleboller (Norwegisches Schulgebäck)
Kategorien:Backen, Gebäck, Hefeteig, Brotbackautomat, Norwegen
Menge:1 Rezept

Zutaten

HHEFETEIG
40GrammButter
125mlMilch
20GrammZucker
1PriseSalz
250GrammMehl
1/2WürfelHefe oder 1 Pack. Trockenhefe
HZUM FÜLLEN
Vanillepudding
HDEKORATION
EtwasWasser und/oder Zitronensaft
3-4Essl.Puderzucker; ca
2Essl.Kokosflocken

Quelle


aus Norwegen mitgebracht
Erfasst *RK* 11.02.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Butter in einem Topf zerlassen und die Milch unterrühren. Diese flüssigen Zutaten etwas abkühlen lassen (sie sollten höchstens lauwarm sein) und in die Form der Brotbackmaschine geben, dann die restlichen Zutaten dazugeben, am Schluß die Hefe in einen kleinen Krater krümeln. Wenn man Trockenhefe verwendet, die Hefe mit dem Mehl mischen.

Den Teig in die Brotbackmaschine geben, Programm Teig wählen und warten.

Alternativ kann man natürlich auch einen ganz normalen Hefeteig zubereiten. Dann bietet sich an, gleich die doppelte Menge zuzubereiten.

In der Zwischenzeit kann man den Vanillepudding zubereiten. Dafür einen normalen Vanillepudding kochen, man benötigt nur ca. 1/4 der Menge. Den Rest anderweitig verwenden.

Aus dem Teig handtellergroße (oder etwas kleinere) dicke Fladen formen und eine Kuhle eindrücken. Nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Vanillepudding in die Kuhlen geben. Nicht zu viel, ca. 1 Essl. pro Skoleboller, sonst läuft er beim Backen wieder heraus. Im Backofen bei 225°C Ober-/Unterhitze, 200°C Umluft oder Gas Stufe 4 ca. 15 Minuten backen.

Aus Wasser oder frisch gepresstem Zitronensaft (Limettensaft geht auch) und Puderzucker einen Zuckerguß herstellen. Die Skoleboller nach dem Abkühlen mit Zuckerguß bestreichen und mit Kokosflocken bestreuen.

=====


Langsam kriechen im Garten auch die ersten Krokusse aus der Spielwiese - die passen farblich recht gut dazu! ;-)

Kommentare:

  1. Moritz muss diese Woche ein Referat über Norwegen halten. Ich dachte schon an Hveteboller als kulinarische Begleitung. Deine Skoleboller bieten sich aber noch mehr an!
    Wegen der Krokusse: Neid! Hier ist gerade mal etwas Grün zu sehen, aber noch keine Farbe.

    AntwortenLöschen
  2. @ Petra: Für ein Norwegen-Referat bieten sich die Skoleboller wirklich an, eine Freundin hat die auch mal für ein Referat gebacken, uns Mitschüler damals hat's gefreut. ;-)
    Die ersten Schneeglöckchen fangen auch schon an zu blühen und die Sonne scheint. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es immer gut, wenn der Brotbackautomat den Teig kneten darf. Und wenn das Ergebnis dann auch noch so verführerisch aussieht, umso besser! Glücklicherweise muss ich kein Referat halten, aber ich werde ganz doll an Norwegen denken, wenn ich die Schulspeisung futtere, versprochen.
    Bei uns blühen auch die Krokusse und Samstag wurde fleissig im Garten gewerkelt. Komisch, aber auch schön!

    AntwortenLöschen
  4. Skoleboller, nur die Skandinavier können solche Worte haben....

    Aber en wahrer Knaller, hätte ich jetzt schon gerne einen....Bitte her damit!!!

    AntwortenLöschen
  5. hab gerade den blechkuchen bei hedonistin gesehen und jetzt das hier... das verlangen nach einem stückchen kuchen/gebäck wird immer größer!!!

    AntwortenLöschen
  6. @ Jutta: Nachteil ist, dass der Automat nur eine kleine Teigmenge schafft, eigentlich hätten wir auch doppelt so viele Skoleboller essen können...
    Gartenarbeit macht auch im Februar Spaß, oder?! ;-)
    @ Katia: ;-)
    Die Skoleboller sind leider schon alle weggefuttert...
    @ Marlise: Manchmal braucht man einfach etwas für den süßen Zahn. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Die Bollen gefallen mir!
    Apropos Garten, außer ein paar Schneeglöckchen tut sich bei uns noch nichts. Halt, die ersten Schnittlauchhälmchen wagen sich schon hervor.
    LG

    AntwortenLöschen
  8. @ Ulli: Na, das beruhigt mich. Schnittlauch ist bei uns noch keiner zu sehen, aber der Giersch reckt sich schon kräftig. Schmeckt auch gut. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. In Deinem Garten wachsen aber auch schon schöne Blumen! Besonders die Dicken in der Mitte :-)

    AntwortenLöschen
  10. @ Sus: Hihi, die sind mir auch am liebsten! ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Au ja, ich glaube, ich mache mich bei meinen Kindern auch beliebt und gebe ihnen die mit in die Schule :-) Ob man die mit dem süßen 5-Minuten-Teig zubereiten kann - ich probier's mal aus, ich habe noch welchen im Kühlschrank.

    AntwortenLöschen
  12. Die Skoleboller sehen sehr, sehr lecker aus, genau das richtige für ein gemütliches Wochendfrühstück.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Barbara und vielen, vielen Dank für die leckere Rezept-Skoleboller!
    Meine Kinder (8/13) waren begeistert!
    Beim nächsten Mal, mache ich lieber die doppelte Menge.
    Liebe Grüße aus Österreich!
    Laura S.

    AntwortenLöschen
  14. Hallöchen,
    auch meine Tochter hält demnächst ein Referat über Norwegen und wollte mit ihrer Gruppe gerne etwas zu dem Thema zubereiten und verteilen... das scheint mir dieses Gebäck ja geradezu ideal! Vielen Dank :-)
    Eine kleine Frage hätte ich noch: wieviele dieser "boller" kann man aus dem Rezept backen? Wir brauchen etwas 35 Stück...

    Viele liebe Grüße von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  15. @ Myriam: Das kommt darauf an, wie groß bzw. klein Ihr die Boller machen wollt. Auf dem Foto habe ich zwei kleine und einen größeren abgebildet - für das Referat und die Kinder würde ich sie auch eher kleiner machen, es geht ja nicht darum, sich satt zu essen, sondern zu kosten.

    Ich würde das vierfache Rezept nehmen, mit einem Kilo Mehl.

    AntwortenLöschen
  16. Ich danke Dir vielmals!
    Der Sonntag wird Backtag - ich werde im Blog berichten :-)

    Viele liebe Grüße von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  17. Heute nachgebacken. Lecker! LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und auch auf Deinem Foto sehen sie super aus. Danke für die Rückmeldung, Marion.
      Mich freut es immer, wenn jemand was nachmacht und es gut wird. :-)

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin