Mittwoch, 23. Juli 2008

Apfel-Pancakes

Es wird Zeit für den aktuellen Blog-Event DKduW bei Foodfreak, bis zum 25. jeden Monats können Beiträge eingereicht werden. Ich habe mich diesmal für ein Buch entschieden, das ich vor ein oder zwei Jahren als Mitbringsel geschenkt bekommen habe und aus dem ich bisher noch nichts ausprobiert hatte.

Es heißt Lust auf Pancakes? und ist von Kathryn Hawkins. Ein kleines gebundenes Büchlein mit Rezepten für "Pfannkuchen, Waffeln, Crêpes & Co."

Eine kurze Einführung klärt auf, dass Pfannkuchen in der ganzen Welt verbreitet sind, so gibt es russische Bliny, südindische Dosas aus Linsenmehl, äthiopische Injera aus Teffmehl, die bei uns bekannteren französischen Crêpes und Galettes oder amerikanischen Pancakes zum Frühstück - jeweils auch mit Rezepten im Buch. Nach einleitenden Informationen zu Zutaten und Arbeitsgeräten folgen Grundrezepte zu Pfannkuchen-, Crêpe- und Waffelteig und natürlich eine Menge Rezepte, die Hälfte ungefähr mit Foto.

Da inzwischen die ersten reifen Klaräpfel vom Baum fallen, habe ich mich für Apfel-Pekannuss-Pfannkuchen entschieden, die bei mir allerdings aus verständlichen Gründen zu Apfel-Walnuss-Pfannkuchen wurden. Im Original besteht die Apfelkomponente aus Apfelmus, ich habe zusätzlich ein paar Apfelstücke mit in den Teig gegeben.

Das Foto ist heute leider richtig schlecht - ich hatte zum Fotografieren nur das Mobiltelefon zur Verfügung.

Nachtrag: Hier zumindest ein besseres Foto vom Apfelmus.



Schnell selbst gemacht habe ich das Apfelmus (auch Apfelbrei genannt), Klaräpfel eignen sich besonders gut dafür. Ein Rezept dafür braucht man eigentlich nicht, hier ist es trotzdem:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Apfelmus
Kategorien:Grundrezept, Apfel, Süßspeise
Menge:1 Rezept

Zutaten

Äpfel
Zitronensaft
EtwasWasser
Evtl. Zucker oder Agavendicksaft oder
-- Apfeldicksaft oder Birnendicksaft
Evtl. Zimt

Quelle

überliefertes Rezept
Erfasst *RK* 23.07.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Äpfel klein schneiden, entkernen, mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit etwas Wasser köcheln lassen, bis sie zerfallen. Je nach Säure der Äpfel mit Zucker, Agavendicksaft o.ä. süßen oder auch mit etwas Zimtpulver abschmecken.

Die Masse mit einem einem Pürierstab pürieren oder durch ein Sieb oder eine Flotte Lotte passieren.

Apfelmus lässt sich gut einfrieren. Alternativ kann man das kochend heiße Apfelmus in Gläser füllen, diese verschließen, auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Als Äpfel eignen sich vor allem säuerliche Äpfel. Mit Klaräpfeln schmeckt Apfelmus auch wunderbar.

=====


Und hier das Rezept der Pancakes:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Apfel-Pekannuss-Pfannkuchen
Kategorien:Süßspeise, Warm, Pfannkuchen, Apfel
Menge:4 Portionen als Dessert (ergibt ca. 12 Pfannkuchen)

Zutaten

125GrammWeizenmehl
2Teel.Backpulver
1/2Teel.Natron
1Teel.Gemahlener Zimt
1Essl.Zucker
1/2Teel.Salz
2Eier, getrennt
250mlButtermilch
4Essl.Apfelmus
30GrammButter oder Butterschmalz
60GrammPekannusshälften, grob gehackt (oder Walnüsse)
8Essl.
Ahornsirup

Quelle

nach Kathryn Hawkins:
Lust auf Pancakes?
Erfasst *RK* 23.07.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mehl, Backpulver, Natron, Zimt, Zucker und Salz in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken, Eidotter und Buttermilch zugeben und beides mit dem Schneebesen nach und nach unter die trockenen Zutaten arbeiten. Das Ganze zu einem dickflüssigen, glatten Teig verschlagen, dabei aber nicht zu stark mischen.

Die Eiweiße steif schlagen. Den Eischnee zusammen mit dem Apfelmus mit einem großen Metalllöffel vorsichtig unter den Teig ziehen.

In einer großen Bratpfanne etwas Butter blasig erhitzen, die Pfanne schwenken, damit die Seiten gebuttert werden. Für einen Pfannkuchen von rund 10 cm Durchmesser etwa 50 ml Teig mit einem großen Löffel in die Pfanne geben, Bei mäßiger Hitze 2 Minuten oder so lange backen, bis an der Teigoberfläche Blasen erscheinen. Den Pfannkuchen wenden und in 2 Minuten goldgelb backen. Der Pfannkuchen muss aufgehen und schön dick werden.

Ein Kuchengitter mit einem sauberen Geschirrtuch und Backpapier bedecken. Darauf den fertigen Pfannkuchen legen und zudecken, Insgesamt 12 Pfannkuchen backen, die Pfanne bei Bedarf wieder buttern und die fertigen Pfannkuchen mit je einer Lage Pergamentpapier dazwischen aufeinander legen. Mit gehackten Pekannüssen bestreuen und mit Ahornsirup übergießen. Servieren.

Anmerkungen Barbara:

* Ich habe frisch gemahlenenen Dinkel (40 g) mit Mehl Type 405 gemischt, das war etwas zu viel Vollkorn. Das nächste Mal lieber nur normales Mehl verwenden.
* Statt Pekannüssen habe ich Walnüsse verwendet.
* Variante: Mir schmeckten die Pancakes zu wenig nach Apfel, deshalb habe ich etwas mehr Apfelmus verwendet und ein paar Apfelscheiben (dazu Äpfel in sehr dünne Stücke schneiden, evtl. mit Zitronensaft besprenkeln, damit sie nicht braun werden) in den Teig gegeben.

=====


Die Pfannkuchen schmecken lecker, sie sind innen fluffig, haben eine leichte Apfel-Zimt-Komponente und passen gut zu den gehackten Walnüssen, Ahornsirup und ein paar Scheibchen frischen Äpfeln.

Kommentare:

  1. Die würden mir jetzt auch schmecken ;-)
    Danke für das Apfelmus-Rezept. Werde mich da mal ranwegen, dachte bis jetzt es sei viel aufwendiger...

    AntwortenLöschen
  2. Herr D. schwärmt mir dauernd von den Apfelpfannkuchen seiner Mutter aus der Kindheit vor :-(.....jetzt kann ich das ja vielleicht mal irgendwann in Angriff nehmen und mit Hilfe deines Rezeptes punkten?! :-)

    AntwortenLöschen
  3. alleine wegen der pancakes könnte ich den Staaten wohnen...oder in Bayern!!!

    Als ich das Photo sah, dachte ich an Rote Beete Pancakes...und dann las ich erst den Text, ja ja, kommt Dir bekannt vor, gelle?
    Ist das schöne Wetter jetzt bei Euch?

    AntwortenLöschen
  4. @ Sandra: Die waren auch lecker. :-)
    Apfelmus selber machen ist wirklich einfach und man kann selbst bestimmen, was rein kommt. Das gekaufte ist mir zu süß, hier kann ich es selber steuern.

    @ Eva: Meine Mutter hat auch total leckere Apfelpfannkuchen gemacht, die waren ohne Apfelmus aber mit kleinen Apfelscheiben drin. Apfelmus gab's dann dazu. Und Puderzucker oben drauf, glaube ich.

    @ Katia: Oder doch in Paris und selber welche machen? ;-)
    Heute nachmittag wurde das Wetter besser, jetzt geht es. Das ist schön, ich war wirklich schon in Winterpullis dagesessen...

    AntwortenLöschen
  5. Für ein Telefon macht es doch gute Bilder :-)!
    Bei uns fallen die Äpfel auch schon vom Baum, sind aber noch total unreif, meinst du, da könnte ich auch Apfelbrei davon machen??

    AntwortenLöschen
  6. @ sammelhamster: Die ganz unreifen grünen taugen glaube ich nicht, die stößt der Baum ab. Die sind auch zu hart. Bei uns waren einige dabei, die so halbwegs reif waren, damit ging es gut.

    AntwortenLöschen
  7. Schade, dann dauerts wohl noch bis zum eigenen Apfelbrei ;-(

    AntwortenLöschen
  8. Apfel und Pekanuss: Interessante Kombination.

    AntwortenLöschen
  9. Eine schöne Anregung, auch mal wieder Pancakes zu machen. Ich mag sie gerne als Mega-Kalorienbombe mit viel Ahornsirup und Butter.

    AntwortenLöschen
  10. @ sammelhamster: Habt Ihr auch Klaräpfel? Wenn die ersten bei uns schon reif sind - bei Euch ist es wärmer, damit müsste es gehen. Sonst: Vorfreude ist... Du weißt schon. :-)

    @ mipi: Ja, finde ich, dazu noch Ahornsirup, lecker.

    @ lavaterra: Ich mag auch diese Mega-Kalorienbomben, am besten mit aufgeschäumter Butter. Hier würde die auch gut dazu passen - oder ein Klecks Sahne...

    AntwortenLöschen
  11. Mmh, lecker! Einen Apfelbaum habe ich leider nicht, aber der Markt ist ja jede Woche...

    Klingt sehr verlockend! DKduW läuft diesen Monat ohne mich, bin nur am improvisieren, komme gar nicht zum Bücherschmökern.

    AntwortenLöschen
  12. Mmhh, das klingt wirklich lecker - Da freue ich mich jetzt schon auf den selbst gemachten Apfelmus mit etwas Zimt, wenn es draußen wieder etwas dunkler wird

    AntwortenLöschen
  13. @ rike: Improvisieren ist normalerweise auch eher meins, aber es ist auch schön, mal wieder in Büchern zu schmökern und etwas daraus nachzukochen.

    @ Food is just a 4-letter word: Stimmt, das klingt wirklich lecker! Und eine gute Idee, Apfelmus einzufrieren o.ä., im Herbst oder Winter schmeckt es besonders gut.

    AntwortenLöschen
  14. Die Rezepte sind hinreissend für eine Pfannkuchenfreak wie mich - ich mache sie nur viel zu selten. Hoffentlich kann das Telefon die Dinge, für die es eigentlich gemacht ist, besser.

    AntwortenLöschen
  15. @ Jutta: Ja, telefonieren kann es gut und als Wecker kann man es auch nutzen - mehr brauche ich normalerweise nicht. ;-)

    Ich backe auch zu selten Pfannkuchen, dabei sind sie echt lecker.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin