Dienstag, 16. Dezember 2008

Rosenkohlsuppe

Im Winter mag ich gerne Suppen, die so schön aufwärmen und sich zudem gut als mittäglicher Imbiss eignen.

Eigentlich verfahre ich dabei meist nach einem ähnlichen Grundrezept: Ich brate Knoblauch und manchmal Zwiebeln in etwas Fett an, gebe kleingeschnittenes Gemüse dazu, lasse dies mit braten und lösche das Gemüse mit Wasser oder Brühe ab. Etwas köcheln lassen, bis die Gemüse weich sind und pürieren. Dann noch abschmecken, etwas Sahne, saure Sahne, Schmand o.ä. dazu - fertig. Wenn es eine Hauptmahlzeit sein soll, entweder Brot dazu essen oder schnell Croûtons machen.

Diese Rosenkohlsuppe ist schnell gemacht und so heiß, dass sie auch eine Foto-Session draußen verkraftet. ;-)

















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rosenkohlsuppe mit Speck-Croûtons
Kategorien:Suppe, Creme, Rosenkohl, Winter
Menge:2 Personen

Zutaten

1Schalotte
1Knoblauchzehe
1SchussOlivenöl
2HandvollRosenkohl
1HandvollKartoffeln; evtl
1/2HandvollTK-Erbsen; evtl.
1SchussSherry oder Portwein
2StückeBärlauchbutter
-- oder
1Essl.Kräuterbutter
Wasser oder Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Chili
Muskatnuss
50GrammSahne
HCROUTONS
1Essl.Olivenöl
1Knoblauchzehe
1-2Essl.Schinkenspeck
1-2ScheibenBrot

Quelle


eigenes Rezept
Erfasst *RK* 16.12.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Schalotte und Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. In dem Olivenöl andünsten. Rosenkohlköpfchen waschen, putzen und vierteln. Kartoffeln in kleine Stücke schneiden. Gemüse dazu geben und mit andünsten, bis alles etwas Farbe bzw. Röststoffe bekommt. Mit Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen, Sherry oder Portwein sowie Bärlauchbutter bzw. Kräuterbutter dazu geben und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen, bis der Rosenkohl bissfest-weich, aber noch nicht total zerkocht ist.

Währenddessen Brot, Knoblauch und Speck würfeln und in etwas Olivenöl separat in einer beschichteten Pfanne anbraten.

Die Suppe pürieren, je nach Geschmack feiner oder ein paar Stücke drin lassen. Würzen und die Sahne unterrühren.

Die Rosenkohlsuppe in vorgewärmten Tellern anrichten, mit Speck- Croûtons dekorieren.

Tipps: Vegetarisch wird die Suppe, wenn man den Speck weg lässt. Sie schmeckt dann genauso gut. Evtl. Walnüsse zu den Brot-Croûtons geben.

=====

Kommentare:

  1. Deine Vorliebe für winterliche Suppen kann ich absolut verstehen. Mir geht es genauso - allerdings mache ich meist Kartoffel-Lauch-Suppe.

    Schönes Rezept, gefällt mir!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Und ich könnte die schöne Suppe verkraften. Schnell raus aus dem Schnee und her damit! Dass ihr noch Schnee habt - wir haben schon seit geraumer Zeit keinen mehr gesehen.

    AntwortenLöschen
  3. genau so wie du mache ich meine suppen auch. manchmal geb ich noch etwas reis zum schluss hinzu. rosenkohl ist nicht mein lieblingsgemüse, aber vielleicht würde es mir so schmecken ;-)))

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das klingt nach einer idealen Mittagspausensuppe für unser Büro. Mal schauen, ob wir das vorm Weihnachtsurlaub noch schaffen :)

    AntwortenLöschen
  5. Mit Speck, so mag ich es auch gerne, ich finde, das gehört einfach zu Kohlgerichten!
    Ein schönes wärmendes Gericht, passt gut, bei uns ist es grau und irgendwie nieselt es und irgendwelche Idioten legen Bomben in Kaufhâuser hier....

    AntwortenLöschen
  6. Die Suppe würde mir auch schmecken, das sehe ich sofort!!

    AntwortenLöschen
  7. Schade, daß meine family keinen Rosenkohl mag, ich hätt gerne einen Teller davon :-)

    AntwortenLöschen
  8. Eine spezielle Rosenkohlsuppe kenne ich nicht, aber mit jedem anderen Gemüse. Meine "quer durch die Tiefkühltruhe" könnte ich auch täglich essen, ähnlich zubereitet wie Deine.

    AntwortenLöschen
  9. Lecker - und genau passend für das derzeitige Wetter; die wird nachgekocht! Danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
  10. @ Ulli: Stimmt, winterliche wärmende Suppen sind was gutes. :-)

    @ Schnuppschnuess: Der Schnee ist auch fast weg, es sind nur noch ein paar kleine Fitzelchen übrig. Mal sehen, ob es heute wieder schneit.

    @ Nysa: Reis als Einlage ist auch eine gute Idee. Rosenkohl mochte ich früher übrigens nicht, inzwischen gerne.

    @ Sabrina: Bei mir war's auch die Mittagspause. Danach konnte ich gut weiter arbeiten, war nicht so schwer.

    @ bolliskitchen: Ich fand auch, dass der Speck gut dazu gepasst hat.
    Zum Glück haben wir keine Kaufhäuser hier...

    @ sammelhamster: :-)

    @ Heidi: Ich mochte Rosenkohl früher auch nicht. Zum Glück ändern sich die Geschmäcker - aber nur durch die Rezepte. Zerkocht wie in den 70ern üblich, mag ich Rosenkohl heute auch noch nicht.

    @ Christel: Diese praktischen Suppen sind auch toll - einfach nutzen, was gerade da ist.

    @ Eva: Gerne! :-)

    AntwortenLöschen
  11. Die Suppe hat die Fotosession zwar verkraftet, der Schnee die heiße Suppe aber anscheinend nicht - die Wiese scheint ja schon durch ;-)

    AntwortenLöschen
  12. @ mipi: Das war eindeutig zu viel heiße Suppe für die Wiese - heute ist fast kein Schnee mehr da...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin