Donnerstag, 24. September 2009

Zwetschgenkuchen

Die Zwetschgenernte ist in vollem Gange. Dieses Jahr gibt es wirklich massenweise wunderbar aromatische Früchte.

Ich mag gerne einen einfachen Kuchen aus Hefeteig mit vielen saftigen Zwetschgen und einer Menge nussiger Streusel oben drauf.

Vor gut zwei Jahren habe ich das Rezept so ähnlich schon einmal verbloggt, damals mit einem Hefeteig, der in der Brotbackmaschine zubereitet wurde. Die Maschine ist schon länger kaputt und wurde nicht ersetzt - der Teig ist auch ohne Hilfsmittel einfach zuzubereiten.

Ich schreibe hier mein einfaches Grundrezept für Hefeteig auf. Dafür habe ich Trockenhefe verwendet, damit funktioniert es unkompliziert.

Kürzlich konnte ich nicht widerstehen und habe eine eckige Kuchenform gekauft. Die konnte ich mit dem Kuchen endlich mal ausprobieren. :-)

Trotzdem habe ich irgendwelche schrägen Dreiecke als Kuchenstücke fabriziert. Große Rechtecke gab's auch, aber die wurden schneller gegessen als fotografiert. ;-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Zwetschgen-Streusel-Kuchen
Kategorien:Backen, Kuchen, Hefeteig, Grundrezept, Zwetschge
Menge:1 Kuchen (26er Form oder viereckige Form)*

Zutaten

HSCHNELLER HEFETEIG
40GrammButter
125mlMilch
20GrammZucker
1PriseSalz
250GrammMehl**
1Pack.Trockenhefe***
HZWETSCHGEN
1Schüssel Zwetschgen****
HSTREUSEL
125GrammWeiche Butter
200GrammNüsse; frisch gemahlen (z.B. Walnüsse
-- Haselnüsse, Mandeln oder eine Nußmischung)
100GrammMehl
100-125GrammZucker
1/2Teel.Zimt
1PriseSalz

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 20.09.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Butter in einem Topf zerlassen, etwas abkühlen und die Milch unterrühren.

Mehl, Zucker, Salz und Trockenhefe in der Rührschüssel mischen. Die Butter-Milch-Mischung (aufpassen, sie darf nicht wärmer als Körpertemperatur sein!) dazu geben und alles mit den Knethaken der Küchenmaschine oder von Hand gut vermischen. Mit einem Handtuch abdecken und den Teig mind. 1,5 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Backofen auf 170 Grad Umluft (190 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Den fertigen Hefeteig ausrollen und in die Form legen. Die Zwetschgen entsteinen und in die Form schichten, je nach Menge der Zwetschgen stehend oder liegend.

Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen verkneten und zu Streuseln formen. Die Streusel auf die Zwetschgen schichten und die Kuchenform in den Backofen geben.

Backzeit: 50-60 Minuten bei 170 Grad Umluft.

Der Kuchen schmeckt frisch sehr lecker, am besten mit einem Schlag Sahne.

* Um ein Blech mit Zwetschgenkuchen zu backen, kann man einfach die Menge verdoppeln.

** Mit dem Mehl kann man variieren, ich nehme gerne 75 Gramm frisch gemahlenen Dinkel, den Rest "normales" Type 405 Weizenmehl.

*** Das Rezept funktioniert auch mit 1/2 Würfel Hefe. Dann die Hefe in lauwarmer Milch auflösen und mit dem Rest der Zutaten vermischen.

**** Am leckersten sind natürlich frische Zwetschgen frisch vom Baum. Das Rezept funktioniert aber auch mit gefrorenen Zwetschgen.

=====


Ein paar Zwetschgen hängen übrigens noch am Baum... ;-)

Klickt mal auf das Foto - hier lohnt die Großansicht.

Kommentare:

  1. Lach, noch jemand, der die Brotbackmaschine zum überflüssigen Accessoire erklärt hat :-) Ich habe meine inzwischen verschenkt...

    AntwortenLöschen
  2. Deine Wiese mit den Zwetschgen und dem leckeren Kuchen ist heute besonders schön.

    Ciao
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin etwas neidisch auf deine Zwetschgen. Hier gibt's keine guten. Wollen wir einen kleinen Tausch machen? Ein paar frische Feigen von meinem Baum gegen ein paar Zwetschgen von deinem? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. ich hätte auch gerne so einen Baum vor meinem Haus hier....

    Grüss mir Köln, falls Du noch da bist, geh unbedingt mal ins belgische Viertel, Metzgerei Schmidt, pastis etc....

    AntwortenLöschen
  5. Das sind ja wirklich nur noch ein paar ;-))

    AntwortenLöschen
  6. HMMM! Dicke nussige Streusel! Ich komm' vorbei :-))

    AntwortenLöschen
  7. @ Gabi: :-)

    @ Alex: Danke, das freut mich. :-)

    @ zorra: So ein Tausch wäre super!!! Ich liebe nämlich Feigen. Ich weiß nur noch nicht, wie wir das organisieren. Päckchen geht wohl schlecht. Wahrscheinlich muss sich eine von uns in den Flieger setzen... ;-)

    @ Katia: Dafür hast Du tolle Fischhändler! :-)
    Ich bin noch in Köln und grüße es von Dir. Leider habe ich für überhaupt nichts Zeit, ein andermal.

    @ Sivie: ;-)

    @ sammelhamster: Der Kuchen ist schon weg, aber wenn Du vorbeikommst, backe ich nochmal einen neuen - mit extraextraexta dicken nussigen Streuseln.

    AntwortenLöschen
  8. brotbackautomat... :-)) jaa die habe ich auch verschenkt. es klingt immer so verlockend und dann geht es doch schneller von hand und im ofen.
    zwetschgenkuchen sieht herrlich in der eckigen form aus.. zum anbeißen. grüße aus franken

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbar, .......mit Sahne, lecker!

    AntwortenLöschen
  10. Für die nächste Zeit hast Du ausgesorgt: Zwetschgen, Zwetschgen, Zwetschgen.

    AntwortenLöschen
  11. Yum, ich habe auch noch schöne Zwetschgen bekommen und backe gleich einen Kuchen davon. Lecker, lecker!

    AntwortenLöschen
  12. ...der sieht lecker aus. Habe jetzt schon so viele verschiedene Rezepte ausprobiert, sind irgendwie alle nix geworden. Werde es wohl nochmal probieren müssen.

    AntwortenLöschen
  13. Und ich hab alle Zwetschken eingefroren:-((( aber fürs nächste Jahr ist das gebunkert:-)

    AntwortenLöschen
  14. Oh jehmineh, so viel Streusel und dazu noch eine Hammerportion Schlagsahne oben drauf, da krieg ich ja nur vom Schauen meinen Bauch wieder.

    AntwortenLöschen
  15. Dieses Foto ist ja herrlich! So einen Zweig könnte ich gut gebrauchen. Hast du eine Säge da? :-)

    AntwortenLöschen
  16. An Zeit mangelt es - deshalb dauern die Antworten manchmal länger, sorry!

    @ süße-hex: Der Vorteil war wirklich, dass es idiotensicher ging, jeder kann damit Hefeteig machen, weil der Teig schön leicht erwärmt wurde. Seit die Maschine kaputt ist, gibt es das Baguette deutlich seltener.

    @ Hannes: Sahne ist zu Zwetschgenkuchen ein Muss, finde ich.

    @ lamiacucina: Ernten müsste ich sie nur... ;-)

    @ Buntköchin: :-)

    @ Andy: Dann hoffe ich, dass es Dir gelingt!

    @ Heidi: Auftauen geht ja auch! ;-)

    @ Houdini: Hihi - ab und zu muss man sich halt was gönnen. Die Streuselportion ist auch etwas heftig, sehr großzügig bemessen.

    @ Jutta: Säge ist da, Leiter auch - Du musst nur noch vorbeikommen und bist hoffentlich schwindelfrei!

    AntwortenLöschen
  17. Unser Familien-Zwetschgenkuchen hat auch einen Hefeteigboden, muss aber ohne die köstlichen Streusel auskommen. Streusel sind aber eine ausgesprochen reizvolle Variante...

    AntwortenLöschen
  18. ... inzwischen schreiben wir 2012 und ich hab soeben dein Rezept gefunden ;-) Hab noch eingefrorene Zwetschgen vom letzten Jahr und die neuen sind fast reif,- da musste jetzt noch schnell was Leckeres her.
    Und das ist dein Kuchen wirklich,- supersuperlecker! Danke für dieses tolle Rezept,
    Grape

    AntwortenLöschen
  19. @ Chaosqueen: In unserem Hause geht nichts ohne Streusel, und zwar dick und viele!!! ;-)

    @ Grape: Das ist das gute an Rezepten, sie werden nicht schlecht! :-)

    Freut mich, dass es gut geklappt hat!!!

    Ich habe auch noch einen Beutel eingefroren, fällt mir gerade auf. Dieses Jahr ist ein Zwetschgenjahr, es gibt bald viele reife Zwetschgen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin