Donnerstag, 19. Mai 2011

Gebratene Minispargel mediterran

Dieser Post war vor einer Woche schon mal online, ist dann aber durch die Probleme, die Blogger hatte, verschwunden. Hier ist er noch einmal. :-)

Ist ja immer noch lecker! ;-) Ich habe versucht, die Kommentare zu retten und packe sie unten als ersten Kommentar ran.

Es ist Frühling und überall gibt es frischen Spargel vom Bauern zu kaufen. Vor ein paar Tagen habe ich mir südlich von Frankfurt welchen am Straßenrand gekauft, der sehr frisch und lecker war.

Interessant fand ich, dass neben normalen Spargeln auch sog. Minispargel angeboten wurden. Die gibt's bei uns nicht.

Es sind einfach richtig kleine Spargelchen, weiß, zart; man muss sie nicht mal schälen - und roh oder als Suppeneinlage sind sie perfekt.

Mir war dennoch nach etwas leicht angebrutzeltem und so habe ich vor ein paar Tagen abends noch schnell etwas gebrutzelt aus den Zutaten, die gerade da waren: Kirschtomaten, Rucola, die Minispargelchen, etwas Parmesan - und dazu frische Jakobsmuscheln, ganz kurz in der Pfanne angebraten.

Ein perfektes Abendessen!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gebratene Minispargel mit Kirschtomaten, Rucola und Jakobsmuscheln
Kategorien:Gemüse, Spargel, Kirsche, Meerestiere
Menge:2 Personen

Zutaten

Olivenöl
1Knoblauchzehe; evtl.
1-2HandvollKirschtomaten, Cocktailtomaten o.ä
1-2HandvollRucola
1BundMinispargel
2Jakobsmuscheln
1SchussLimettensaft; frisch gepresst
Salz; am besten Fleur de Sel
Schwarzer Pfeffer
EtwasParmesan

Quelle

wilde Barbara-Improvisation - erstaunlich lecker :-)
Erfasst *RK* 08.05.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eine Grillpfanne auf mittlere Hitze erwärmen. Olivenöl hinzugeben und Kirschtomaten (ganz, nicht zerteilt) und gescheibelten Knoblauch langsam darin schmurgeln lassen. Minispargel an den Enden abschneiden und in die Pfanne geben, brutzeln lassen. Rucola waschen, portionieren, evtl. der Länge nach halbieren, so dass er handlicher wird. Dazu geben und zusammen fallen lassen.

Das Gemüse etwas an den Rand schieben. Die Jakobsmuscheln in die Pfanne geben und von beiden Seiten etwas Farbe gewinnen lassen.

Alles mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Schuss Limettensaft und etwas hochwertigem Olivenöl beträufeln. Ein paar Parmesanspäne darüber raspeln. Servieren.

Wer mag, isst ein Baguette, übergrilltes Ciabatta o.ä. dazu. Es schmeckt aber auch pur.

=====

Kommentare:

  1. Witzig, ich schreibe gerade an einem Rezept mit gebratenen Spargelspitzen (aber ganz anders) herum, welches dann online geht. Wo warst Du denn südlich von Ffm?

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara, ich wohne auch südlich von Frankfurt und bei meinem Bauern heißt das Bruchspargel. Minispargel hört sich aber positiver an ;-)
    Liebe Grüße Katja aka Kaffeebohne

    AntwortenLöschen
  3. Aha, diese Saison scheint also gebratener Spargel in zu sein :) Stell ich mir sehr lecker vor und die Kombination mit Kirschtomaten und Rucola - super!

    AntwortenLöschen
  4. Hihi... und südwestlich von Frankfurt wird er als Babyspargel angepriesen ;-). Ich finde ihn auch toll, noch schneller zubereitet, als grüner Spargel.

    Ach, und die Jakobsmuscheln sehen oberlecker aus :-).

    AntwortenLöschen
  5. Bruchspargel ist meistens viel billiger und läßt sich so gut zubereiten, wie bei dir hier. Du hast Jakobsmuscheln nur mal so zu Hause? Alle Achtung!

    AntwortenLöschen
  6. des schaut richtig lecker aus. und der parmesan gibt dem ganzen bestimmt den kick!!!

    AntwortenLöschen
  7. Lecker improvisiert, das passt alles toll zusammen. Wohne auch südlich von Frankfurt, bei meinem Spargelmann gibt´s nur den ganz normalen, aber Bruchspargel habe ich hier in der Gegend auch schon gesehen/gelesen. Bin mir aber nicht sicher, ob das tatsächlich dasselbe ist, wie bei dir, denn Bruchspargel muss man ja durchaus trotzdem noch schälen, es sind einfach nur die bei der Ernte/beim Waschen zerbrochenen Stangen, die oft günstiger angeboten werden.
    Übrigens: Habe heute den "Kartoffelsalat nach Tante Hilde" gemacht, den du mir empfohlen hast, und er war wirklich fein und kann mich bis zum nächsten "Mama-Kartoffelsalat" sehr gut trösten. Dankeschön! ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Gebratener Spargel und da Kirschtomaten mitbraten ist ja schon mal genial, aber dann auch noch Jakobsmuscheln ... *sabber*

    AntwortenLöschen
  9. Mir geht es gerade wie Turbohausfrau und ich dachte beim Lesen "Ganz nett, gefällt mir, gebratener Spargel, Tomaten, Rauke... könnt ich auch mal wieder machen" Und dann kamen Deine Jakobsmuscheln. Und dann dachte ich: "Genial, dass MUSS ich unbedingt machen"

    AntwortenLöschen
  10. Schön, daß Du Deine Daten retten konntest...

    Mein Spargelbauer hat sowohl Bruchspargel als auch Spargelspitzen, die sogar in zwei verschiedenen Größen im Angebot, die ich im Moment auch fleißig verarbeite.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  11. Jetzt habe ich vor lauter Retten der Kommentare ganz vergessen, darauf zu antworten. :-)

    War sowieso alles etwas stressig die letzten Tage und Wochen und ich bin dick erkältet.

    Es war kein Bruchspargel! Den gab's auch, aber das ist ja etwas anderes. Bruchspargel ist der normale, aber durchgebrochen. Dieser hier war kleiner, zarter, man musste ihn wie gesagt nicht mal schälen. Bei uns habe ich ihn noch nie gesehen.

    @ Sus: E-Mail ist angekommen? Ich war in Deiner Nähe, aber hatte wieder mal überhaupt keine Zeit...

    @ Katja: Bruchspargel hätte es auch gegeben, das war aber etwas anderes, s.o.

    @ torwen: Ich brate Spargel seit einigen Jahren (10-15 schätze ich), irgendwann hatte ich mal ein super Rezept mit einer Orangensauce und Fisch dazu - damit ging's los. :-)

    @ Milliways: Babyspargel trifft's ganz gut. :-)
    Ja, die Jakobsmuscheln waren super, die waren ganz frisch, da konnte ich nicht widerstehen.

    @ Magdi: Nein, normalerweise nicht... Ich hatte bei einem guten Fischhändler welche gesehen und da sie meist nicht gut aussehen und diese hier so super frisch aussehen, hatte ich mir welche gegönnt. Die waren auch richtig gut! :-)

    @ Marlise: Mit dem Parmesan war ich mir nicht sicher, ob der nicht das ganze killt, aber ist wohl Geschmacksache.

    @ Christina: Ja, s.o., es war etwas anderes, Bruchspargel wurde auch angeboten. Der Kartoffelsalat ist echt okay, gell?! :-)

    @ Turbohausfrau: Ein schnelles improvisiertes Abendessen - das ich ganz gerne heute abend wieder hätte. Es mangelt aber an so ziemlich allem. ;-)

    @ Sabine: Jakobsmuscheln sind auch super! :-)

    @ Sus: Genau, der hatte auch beides. Und Erdbeeren hat er noch verkauft. Die sind bei uns hier noch nicht reif.

    AntwortenLöschen
  12. Gute Idee mit den Jacobsmuscheln zu dem Spargel!

    AntwortenLöschen
  13. @ Petra: Jakobsmuscheln passen ja zu fast allem. ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Toll so ähnlich hab ich meinen Spargel auch schon gemacht.......gebraten schmeckt Spargel wirklich lecker....mit Tomaten und Ruccola hab ich ihn auch noch nicht probiert.....werd ich nachholen.
    Und in einer ruhigen Minute kannst du mir mal erklären wie man Kommentare rettet.......ich hab durch den Bloggerausfall ganze Rezepte verloren, die ich nun neu schreiben muss....wo finde ich die Kommentare dazu wieder , wenn ich schon die Rezepte nur noch in Bruchstücken habe?.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  15. Hi Barbara, es sieht sehr lecker und wäre etwas für uns. Minispargel hab ich auch noch nicht gesehen. Aber neuerdings gibt es ja vieles als Mini...Ich werd das mal mit Köpfen ausprobieren.....LG Gabi

    AntwortenLöschen
  16. Mhhm, lecker, ich schmecks bis hier her. Spargel esse ich gebraten sowieso am allerallerliebsten und in der Kombination mit Rucola und Tomaten.....göttlich! Dass du die Tomaten im Ganzen gelassen hast ist ja interessant, das probier ich mal aus.

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  17. Aha, dann war heute morgen der Test nur ein "Sendetest", hihi.

    AntwortenLöschen
  18. @ Martina: Ich schreibe Dir eine Mail. :-)

    @ Gabi: Das schmeckt sicher auch mit ganz normalen Spargeln, evtl. der Länge nach halbieren, das habe ich schon gemacht. Die Minis gibt's bei uns sonst auch nicht, aber die großen "normalen" sind ja auch super. :-)

    @ Mini-Küche: Bei den kleinen Tomaten muss man dann aufpassen, sie sind nämlich höllisch heiß!

    @ Magdi: Das war ein Test, den ich zuvor geschrieben und mit Post-Option 10 Uhr als geplant veröffentlicht hatte. Normalerweise funktioniert das gut, aber ich war mir nicht sicher, weil es letzte Woche eben nicht ging. Da saß ich um die Zeit, als der Post online hätte gehen sollen in einer Konferenz, aber das alles muss ja keiner wissen - ich hätte auch an Herd und PC daheim sein können... Ich schreibe manchmal im Voraus, so ist im Blog etwas verteiltes Leben, auch wenn ich selbst nur phasenweise dafür Zeit habe. ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Du kannst ein ja verwirren ;-) Aber schön, dass Du Deine Einträge wieder hast, ob Du es mir auch mal irgendwann erklären kannst, wie man Rderartige Rettungsaktionen durchführt?
    Wo bekommst Du denn so kleinen Spargel? Ich habe hier auch noch zwei Rezept liegen, die ich unbedingt machen möchte. Nun gesellt sich noch ein drittes Rezept dazu! Genau, Deins :)Na sind ja noch gute 4 Wochen Spargelzeit.

    AntwortenLöschen
  20. Wow, cool - heute morgen sind die original Kommentare vom 12.05.2011 wieder da!!!

    Wer weiß, wie Blogger das gemacht hat. Ich habe daher diese reinkopierten Kommentare wieder gelöscht.

    @ Gourmet-Büdchen: Ich schaue gleich mal, ob ich Deinen Beitrag vom 12.05. noch habe, könnte in Google Reader sein.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin