Donnerstag, 4. April 2013

Bisongras-Wodka einmal anders

Wahrscheinlich kennt Ihr ihn auch, diesen polnischen Wodka, bei dem in jeder Flasche in Grashalm steckt. Onkel Wiki hilft auch hier weiter, es handelt sich um das duftende Mariengras, das genau wie Waldmeister oder Tonkabohne Cumarin enthält. Solche Gräser (nicht das eine in der Flasche) aromatisieren diesen Bisongras-Wodka, den man in Polen unter dem Namen Żubrówka und in Deutschland als Grasovka kaufen kann.

Ich mag ihn gerne pur oder mit Apfelsaft vermischt, am besten mit naturtrübem.



Als wir eine Flasche zur Desinfektion und Vorbeugung vor Magen-Darm-Problemen bei der Anreise in unseren letzten Urlaub in die Tropen gekauft haben, war die Verkäuferin im Duty Free Shop des Frankfurter Flughafens ganz begeistert: Wir kauften nämlich ein Produkt ihrer Heimat und wussten auch, dass Apfelsaft gut dazu passt.

Was mir jedoch nicht bekannt war, ist die Version mit Zitronensaft und Zimt, die sie uns empfohlen hat. Im Urlaub bekam ich keinen Zimt, also habe ich es kürzlich daheim ausprobiert.

Lecker. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Bisongras-Wodka mit Apfelsaft, Zitrone und Zimt
Kategorien:Getränke, Longdrink, Wodka, Apfel, Polen
Menge:2 Gläser

Zutaten

1/2  Zitrone
80ml Polnischer Bisongras-Wodka (z.B. Zubrówka oder
   -- Grasovka)
 Etwas Zimt
   Naturtrüber Apfelsaft

Quelle

 Tipp einer polnischstämmigen Verkäuferin am Frankfurter
 Flughafen
 Erfasst *RK* 25.03.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Zitrone auspressen und zusammen mit den anderen Zutaten in 2 Gläser verteilen.

Genießen. :-)

Tipp: Klassischerweise trinkt man den Wodka pur oder mit naturtrübem Apfelsaft vermischt. Dies ist eine leckere Variante, wenn man ihn mal etwas anders mag.

=====



Kommentare:

  1. Interessant. Mein letzter Vodkadrink (mit Orangensaft) liegt schon über zwanzig Jahre zurück und hinterließ mir ein dickes Vodkatrauma ;-) (Oberstufenfahrt nach Danzig...). Aber so klingt er richtig fein verpackt :-)

    AntwortenLöschen
  2. @Kochpoetin: Au wei, das klingt natürlich ganz gefährlich... ;-)

    So in Maßen geht's, Wodka gibt vor allem keine Kopfschmerzen, im Gegensatz zu manch anderen Spirituosen.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, den gibt es noch ?! Hier dazu jetzt als Longdrink, gar nicht übel!
    Muss ich mir mal vornehmen wenn es Wärmer wird und mischen. Auch mit Maikraut kann man lecker Wodka aromatisieren, ganz ohne
    Zucker, ich freue mich schon wenn es endlich wieder soweit ist.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. @Ingrid: Was verstehst Du unter Maikraut? Waldmeister?

    Das kann ich mir gut vorstellen! Das wird dieses Jahr aber wohl noch etwas dauern... :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, wahrscheinlich wird es Maikraut dieses Jahr erst im Juni geben ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Dein Wodka treibt ja die Tulpen direkt aus den Boden. Und selbst Dein Gras scheint "Ich auch" zu rufen. ,,,ich bin ja kein bißchen neidisch auf den Frühling in Deinen Garten...

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Konstatiere: Ich muss wieder mehr Wodka trinken. Dringend.

    AntwortenLöschen
  8. @Bonjour Alsace: Wahrscheinlich. ;-)

    @Anna: Das sind leider immer noch Krokusse, die schauen erst so wenig raus. Und das Grüne ist kein Gras, sondern Moos. :-)

    Also immer noch tiefster Winter hier. Es sind noch ein paar Schneereste im Garten, die seit Tagen nicht verschwinden, obwohl es tagsüber auch mal auf 1,5°C hoch geht. Aber wenn die Sonne nicht durchkommt...

    @Arthurs Tochter: Sowieso! Wodka ist eh gesund, und dann noch mit Apfelsaft, Zitrone und gutem Zimt - also das ist doch Soulfood kombiniert mit Health Food, was will man mehr?! ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Maikraut, oh ja immer die Umgangssprache :)
    = Waldmeister und von dem ist noch nix zu sehen, das sehe ich wie "Bonjour Alsace" wird wohl Juni werden...
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe auch noch so eine Flasche Zubrovka zu stehen, (er war immer mein liebster!) - in Polen trinkt man ihn mit Apfelsaft, das habe ich noch nie probiert,immer nur pur. Vielleicht ist es an der Zeit 'mal etwas Neues auszuprobieren? Danke fuer den Tipp, LG Gudrun

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Barbara,

    diesen Wodka kenne ich auch. Ich habe ihn letztes Jahr für meinen selbstgemachten Eierlikör eingesetzt, traumhaft lecker. Die Reste des Wodka's habe ich in meinen schwarzen Tee mit Kandis & Sahne genossen, ebenfalls lecker.

    Ganz liebe Grüße
    sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
  12. Ich mag den Wodka sehr gerne mir Sprudel und Zitrone. Aber das mit dem apfelsaft und Zimt werde ich probieren. Hört sich gut an.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin