Dienstag, 16. April 2013

Gemahlene Vanille

Da mir während der winterlichen Heizperiode ein paar schlecht gelagerte Vanilleschoten (der Bruch lagerte bei mir nur in einem Tütchen verpackt im Backzutatenfach) hart und trocken geworden waren, eigneten sie sich nicht mehr so besonders gut dazu, sie der Länge nach aufzuschneiden und das Mark zu verwenden.

Da ich noch genügend Vanillezucker und Vanilleessenz hatte, habe ich aus einem Teil Vanillesirup gemacht. Den Rest habe ich einfach vermahlen. :-)

Gemahlene Vanille

Meine alte Moulinette schafft es nicht, jeden Fitzel klein zu machen, also habe ich den gröberen Rest ausgesiebt und in mein Vanillezuckerglas gegeben. Der Rest nach dem Sieben ist wunderbar fein gemahlene Vanille, die man vielfältig verwenden kann.

Zubereitung Gemahlene Vanille

Okay, hier braucht's jetzt nicht wirklich ein Rezept, aber da ich meine Rezepte mit der Rezeptverwaltung RezkonvSuite verwalte, habe ich so alles beisammen und kann danach suchen. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gemahlene Vanille
Kategorien:Gewürze
Menge:1 Kleines Schraubgläschen

Zutaten

3  Vanilleschoten (dürfen auch schon etwas trocken
   -- sein)

Quelle

 Erfasst *RK* 07.04.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Vanilleschoten dritteln oder vierteln, dann in einen Blitzhacker oder ein ähnliches Gerät geben und hacken lassen bzw. mit einem Blender oder Zauberstab gut durchmixen. Immer mal kurz pausieren, dann weiter machen, bis die Vanilleschoten und das Mark einigermaßen klein gemahlen sind, in Richtung pulvrig. Man shreddert quasi das Vanillemark und die Schalen.

Durch ein Sieb in ein Gefäß geben. Im Sieb sammeln sich größere Vanillestücke, die man in Zucker geben kann. So erhält man nach etwas Warten Vanillezucker. :-)

=====

Kommentare:

  1. Eine Vanilleschote ist bei mir jetzt endlich im Sirup gelandet. Das war aber die, die ich der Länge aufgeschnitten habe. Die anderen sind noch immer nicht verarbeitet und da wäre ein Versuch mit dem Pulver nicht schlecht. Danke für den Tipp. Am feinsten bekomme ich eigentlich immer alles in der elektrischen Kaffeemühle, aber bei Vanille weiß ich nicht so recht, ob sie mir die dann nicht verklebt. Stabmixer wird wohl das Stärkste danach sein. :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Kaffeemühlen habe ich wenig Erfahrung...

      Löschen
  2. Meine Vanilleschoten lagern ja im Zuckerglas. Und irgendwann sind da soviele drin, dass ich die ältesten, härtesten rausfische und auch zermüllere. Das mache ich in einer elektrischen Kaffeemühle, die ich nur brauche um Gewürze oder getrocknete Pilze kleinzukriegen. Eine Kaffeebohne war noch nie in dieser Mühle. Die Vanillestengel mahle ich grad mit ein bisschen Zucker zusammen und fülle diese Mischung dann in Gläschen ab. Letztens habe ich damit Apfelmus aromatisiert - ein Hammer!

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Sieb hast Du genommen? Ich habe nur ein sehr feines zum Abseihen von Wasser und ein Nudelsieb, das zu große Öffnungen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ganz feine Siebe, z.B. zum Tee abgießen.

      Löschen
  4. Hallo, das klingt ja wirklich gut, aber ich wundere mich 'n bisschen, denn ich dachte bis jetzt dass die Schoten nicht zum Verzehr geeignet wären...
    Ich hab bis jetzt nur das Mark verwendet und schon die Schoten mit Zucker im Schraubglas zum Aromatisieren genutzt.
    Liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin