Dienstag, 15. Mai 2018

Espresso Tequila

¡Fiesta mexicana! Das ist das Thema beim Blog-Event CXLI auf Zorras Kochtopf. Simone von Aus der Lameng nimmt uns diesmal mit in die Ferne.

Mexiko ist eins meiner Lieblings-Reiseländer, wobei ich ehrlich gesagt nur die Halbinsel Yucatán kenne. Aber die ist so schön und vielfältig, dass man ein ganzes Leben lang nur dort Urlaub machen könnte!

Karibik vor Chankanaab, Cozumel

Mich begeistern die freundlichen Menschen, die vielen Maya-Ruinen wie die von Kohunlich unten auf dem Foto, die prachtvolle Natur, die kleinen Kolonialstädte, die traumhaft schönen Strände und Schnorchelreviere und natürlich die kulinarische Vielfalt dort.

Maya-Ruinde Kohunlich, Yucatán Dezember 2017

Ich habe selten so leckere frische Säfte getrunken wie auf Yucatán und beim Gedanken an das frisch gekochte Essen in kleinen Restaurants am Straßenrand oder irgendwo mitten drin, wo man es kaum erwarten würde, läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

Auf dem Blog habe ich nicht allzu viele mexikanische Rezepte und die letzten Jahre fiel mir auf, dass es nicht mehr so typisch schmeckte, wenn ich improvisiert habe. Aber da gibt's ja die typische Barbara-Methode, um den Geschmack und das Gefühl einer Länderküche wieder auf die Zunge zu kriegen: Man fährt einfach in das Land und isst dort!

Tacos und Guacamole in Mexiko

Diesmal mussten drei Tage (Kreuzfahrt-Stopps) über Weihnachten/Neujahr reichen, und der Witz ist, das reichte tatsächlich! Als ich seit Anfang des Jahres wieder öfter mexikanisch gekocht habe, schmeckte es wieder (fast) original!

Dummerweise  habe ich wenig davon fotografiert und daher habe ich nichts im Fundus für den Event. Da ich zudem durch einen Infekt außer Gefecht gesetzt war, konnte ich weder den mexikanischen Feiertag Cinco de Mayo am 5. Mai feiern noch groß etwas typisch mexikanisches kochen. Daher muss es etwas tun, was ich auch mit Mexiko verbinde: Ein Cocktail!

"Drinking rum before 10 am makes you a pirate not an alcoholic"

Mit den frischen Früchten und den Spirituosen und Likören des Landes kann man klassische Cocktails und Longdrinks mixen oder sich kreativ austoben und neues erfinden. Vor allem in den Touristengegenden gibt es viele Bars mit ausgezeichneten Drinks.

Ich habe mich heute an einen Espresso Tequila gewagt. Er enthält den typischen mexikanischen Agaven-Brand Tequila, etwas mexikanischen Kaffeelikör Kahlúa und einen Spritzer Vanille-Essenz, die auch irgendwie typisch mexikanisch ist, die ich aber immer selber herstelle.

Espresso Tequila

Diese Kombination schmeckt wunderbar nach Kaffee und eignet sich durch den Alkohol ideal als Drink nach einem Abendessen. Schön abgestimmt, lecker, leicht süß.

Zubereitung Espresso Tequila

Ich finde, der Espresso Tequila passt auch super auch als flüssiges Dessert nach einem mexikanischen Essen. :-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Espresso Tequila
Kategorien: Getränke, Cocktail, Mexiko
Menge: 1 Rezept

Zutaten

30mlEspresso; abgekühlt
40mlTequila
20mlKahlua
Rohrzuckersirup
1SpritzerVanille-Essenz; wer mag
Eiswürfel
H FÜR DEN GLASRAND, EVTL.
Brauner Zucker

Quelle

mal so ähnlich getrunken, improvisiert
Erfasst *RK* 13.05.2018 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wer mag, kann das Glas mit einem Zuckerrand versehen: Dafür ein wenig vom Espresso auf den Rand des Glases verteilen und das Glas in braunem Zucker drehen.

Alle Zutaten zusammen in einen Shaker geben und kräftig shaken. In ein Martiniglas abgießen und sofort servieren.
=====

Danke für das schöne Event-Thema und dass ich in Erinnerungen schwelgen durfte. Ich hoffe, mein Cocktail gefällt Euch!

Blog-Event CXLI - Mexikanische Küche (Einsendeschluss 15. Mai 2018)

Kommentare:

  1. Wie praktisch, dass ich zu Weihnachten eine Flasche Tequila bekommen habe. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Barbara, ich kriege Fernweh!
    LG Gerda

    AntwortenLöschen
  3. Uih, lecker! ich muss auch unbedingt mal nach Mexiko!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber unbedingt! Mexikanisch essen kannst Du ja jetzt - also fahr' mal hin! :-)

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.