Freitag, 18. Mai 2018

Spargel-Schinken-Röllchen, überbacken

Auch wenn der Winter dieses Jahr wieder relativ lange dauerte, haben wir inzwischen Frühling und sind mitten in der Spargel-Saison. Ich mag weißen und grünen Spargel und habe die letzten Jahre eine Menge Spargel-Rezepte auf den Blog gepackt.

Daher hatte mich etwas gewundert, dass dieses relativ einfache Rezept für überbackenen Spargel noch nicht auf dem Blog war. Wahrscheinlich habe ich es die letzten Jahre vergessen zu kochen. Zu Studentenzeiten gab's das bei uns glaube ich öfter.

Gratinierte Spargel-Schinken-Röllchen mit Pellkartoffeln

Mehr oder weniger aus der Erinnerung habe ich eine relativ einfache Sauce gekocht, die auf einer Mehlschwitze basiert und durch den Spargel-Kochsud ihren Geschmack bekommt.

Die Spargel werden kurz vorgegart, dann in Schinken gewickelt und wandern in eine backofenfeste Form.

Zubereitung Gratinierte Spargel-Schinken-Röllchen mit Pellkartoffeln

Darauf kommt erst die Sauce und dann eine gute Portion frisch geriebener Käse. Vor dem Servieren habe ich noch etwas Petersilie als grünen Farbtupfer darüber verteilt. Auch vom Geschmack her passt die gut dazu. Mit neuen Kartoffeln ist das ein super Gericht.

Überbackene Spargel-Schinken-Röllchen

Die überbackenen Spargel bleiben ganz leicht knackig und schmecken sensationell!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gratinierte Spargel-Schinken-Röllchen mit Pellkartoffeln
Kategorien: Gemüse, Überbacken, Spargel, Sauce, Cook 4 Me
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500GrammWeißer Spargel
200mlWasser
7-10ScheibenFrühstücksschinken o.ä.; dünne Scheiben
1-2HandvollKäse, frisch gerieben; z.B. Parmesan und
-- Emmentaler gemischt
1-2Essl.Petersilie; gehackt
Butter für die Form
H FÜR DIE SAUCE
1Essl.Butter
1Essl.Mehl
150mlSpargelbrühe von oben
100mlSahne
WenigSalz
Pfeffer
Muskat
H PELLKARTOFFELN
6Kartoffeln; je nach Größe und Appetit
200mlWasser

Quelle

überliefertes Rezept, aus der Erinnerung nachgekocht
Erfasst *RK* 14.05.2018 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Backofen auf 225°C Ober-/Unterhitze, 200°C Umluft oder Gas Stufe 4 vorheizen.

Spargel schälen und in einem Topf oder Schnellkochtopf dämpfen oder kochen. Sie sollten noch knackig sein. Bei mir waren es 7 Stangen, ich habe sie im Cook 4 Me 3 Minuten unter Dampfdruck gegart. Ich gebe beim Garen übrigens die Spargelschalen dazu, da diese nochmal Aroma an das Wasser abgeben.

Währenddessen die Sauce zubereiten: Butter in einer Kasserolle oder einem Topf erhitzen und das Mehl darin hell anschwitzen. Unter Rühren (ich nehme dafür einen Schneebesten) den heißen Spargelsud angießen. Sahne zufügen und alles für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Dabei immer mal rühren. Mit wenig Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Topf vom Herd nehmen.

Die Kartoffeln entweder im Schnellkochtopf 15 Minuten auf Stufe 1,5 oder im Cook 4 Me nach Anleitung (ich habe manuell angepasst, bei mir waren es 20 Minuten) garen oder in einem Kochtopf kochen.

Eine backofenfeste Form mit etwas Butter einfetten. Die Spargel jeweils in ein bis zwei Scheiben Schinken wickeln und in die Form geben. Die Sauce darauf gießen und den geriebenen Käse darüber streuen. In den Backofen geben und ca. 15-20 Minuten überbacken.

Mit der Petersilie bestreut zu den Pellkartoffeln servieren.

Alternativ schmeckt sicher auch Baguette o.ä. gut dazu.
=====

Wie im Rezept erwähnt, habe ich für das Vorgaren der Spargel und zum Kochen der Kartoffeln diesmal den Cook 4 Me benutzt, über den ich hier schon geschrieben habe. Neben den 150 einprogrammierten Rezepten hat er eine sog. Zutaten-Funktion, die ich diesmal verwendet habe.

Garen von Spargel im Cook 4 Me

Dafür habe ich im Menü Gemüse einfach Spargel ausgewählt, dabei wird man nach der Anzahl der Stangen gefragt und bekommt ein Programm (Dämpfen mit Schnellkochtopf-Funktion) vorgeschlagen, das man anpassen kann. Ich habe drei Minuten Garzeit gewählt, die Spargelstangen kommen wie man im Foto sehen kann in einen Garkorb, drunter war Wasser (200 ml, das schlägt das Programm vor). Das Gerät macht dann alles von selbst, heizt sich auf, gart, dampft ab, fertig. Das fand ich echt genial, weil ich in der Zeit die anderen Zutaten vorbereiten konnte.

Als zweites habe ich die Kartoffeln gekocht, das funktioniert ähnlich wie im normalen Schnellkochtopf (den ich sonst dafür verwende), allerdings mit dem Vorteil, dass ich keinen Wecker stellen muss, nicht selbst eingreifen muss und dass ich danach alles in die Spülmaschine geben kann. Das hat mir gut gefallen.

Kommentare:

  1. Hallo Barbara, das sieht so lecker aus, dass ich sie auf jeden Fall ausprobieren muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lissy, danke! Freut mich, dass es Dir gefällt. Ich hoffe, es schmeckt Dir.

      Löschen
  2. Gefunden!
    Interessantes Gerät. Werde beim nächsten Einkaufsbummel danach Ausschau halten. Und natürlich mache ich dich dann verantwortlich, wenn ich es gekauft habe. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Bin beim Suchen nach Cook4me bei Dir gelandet und finde deinen Bericht sehr aufschlussreich und gut. Wir überlegen nämlich, uns auch einen anzuschaffen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.