Sonntag, 24. Mai 2015

Lillet Wild Berry

Gestern gab's im Supermarkt die ersten heimischen Erdbeeren, zwar nicht aus Franken, aber von nicht allzu weit her. Da habe ich zugeschlagen und freue mich an dem so typischen erdbeerigen Geschmack.

Das erste Schälchen Erdbeeren esse ich meist pur, evtl. mit einem Tupfer Sahne dazu. Danach wird dann gebacken, Eis oder Sorbet gemacht oder Desserts mit Erdbeeren hergestellt.

Lillet Wild Berry

Heute gab's mit ein paar Erdbeeren im Glas den Sommerdrink 2013, Lillet Wild Berry.

Für den Drink verwende ich sonst auch gerne die Reste der tiefgekühlten Himbeeren vom letzten Jahr.

Zubereitung Lillet Wild Berry, Lillet Wild Berry selber machen

Aber mit frischen Erdbeeren oder einer wilden Beeren-Mischung schmeckt es natürlich super. Schön erfrischend, sowohl an Sommertagen oder auch mal an kühlen Frühlingstagen, wenn man sich nach Sommer und frischen Beeren sehnt.

Kater mit Lillet Wild Berry

Die Herstellung ist einfach, man braucht keinen Cocktailshaker, sondern gibt alle Zutaten direkt ins Glas. Das Blubbern kommt (im Gegensatz zum Sommerdrink Hugo) nicht von Prosecco o.ä., sondern von der roten Limonade, die man inzwischen auch bei uns auf dem Land überall kaufen kann.

Damit kommt mal etwas Abwechslung ins Glas. :-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Lillet Wild Berry
Kategorien: Getränke, Cocktail, Sommer
Menge: 2 Weingläser

Zutaten

8Eiswürfel
3Erdbeeren
5-6Himbeeren; tiefgekühlt
4Heidelbeeren; tiefgekühlt
EinigeBlättchen Minze
150-200mlLillet Blanc; ca.
300-400mlSchweppes Russian Wild Berry; ca.

Quelle

nach Schweppes, ewas abgewandelt
Erfasst *RK* 24.05.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eine Erdbeere mitsamt Stiel halbieren und jeweils eine Hälfte an den Rand der Gläser als Deko stecken.

Jeweils die Hälfte der Eiswürfel, halbierte Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren in ein Glas geben. Lillet Blanc dazu geben und mit Russian Wild Berry aufgießen.

Vorsichtig umrühren und sofort servieren. Wer mag, serviert einen gekürzten Strohhalm dazu.
=====

Donnerstag, 21. Mai 2015

Trümmer-Omelett mit Spargel, Lachs und Mangold

Kürzlich philosophierte die Kochpoetin nach dem Lesen eines Artikels bei Toettchen darüber, dass nicht nur wir Foodblogger dazu neigen, Rezepte zwar "nachzukochen" aber mangels passender Zutaten und aufgrund überbordender Kreativität fleißig und mit Spaß austauschen, was das Zeug hält...

Da fühle ich mich auch ertappt; so koche ich ja meistens. ;-)

Das und das ist nicht da, also wird es ersetzt, etwas anderes kommt mir vor die Nase und wird auch noch zugegeben - und es entstehen Gerichte, die mit dem Original fast nichts mehr zu tun haben.

Bei Eva steht nun eine Flasche Marsala im Regal. Da fiel mir ein, dass ich auch noch eine haben müsste...

Zubereitung Trümmer-Omelett mit Spargel, Lachs und Mangold, Zubereitung Spargel, Zubereitung Lachs, Mangold, Kochen mit MarsalaUnd diese Flasche Marsala fiel mir in die Hände, als ich etwas zum Ablöschen und für den Extra-Pfiff bei meinem schnellen Samstagmittag-Gericht suchte.

Ich hatte nämlich schöne dicke fränkische Spargel bekommen, der Gärtner der Spielwiese hatte Appetit auf Lachs (tiefgekühlt gekauft) und wollte eine Art Rührei oder Omelette.

Um etwas grüne Farbe ins Gericht zu bekommen, fiel mir ein, dass in einem der Hochbeete noch ein paar Mangoldstauden wachsen. Ich hatte den Mangold letztes Jahr nicht abgeerntet sondern stehen lassen und dieses Frühjahr treibt er wunderbar aus, wie man am oberen linken Foto sehen kann.

Zubereitung Trümmer-Omelett mit Spargel, Lachs und Mangold, Zubereitung Omelette

Die Rippen des Mangolds brauchen etwas länger als die grünen Blätter, also gebe ich sie erst in die Pfanne. Genauso wie die Stiele vom Spargel länger brauchen als die Köpfe. Alles eine Frage des Timings. Also Glück oder Können, wenn das klappt.

Trümmer-Omelett mit Spargel, Lachs und Mangold

Das Ergebnis war so wie ich mir das vorgestellt hatte und schmeckte sehr lecker. Außerdem schmeckt alles doppelt so gut, wenn man wie letzten Samstag draußen essen kann. :-)

Und die Marsala-Flasche ist jetzt auch geöffnet. Zwar mit einem improvisierten Gericht, aber mal sehen, vielleicht mache ich ja mal wieder was nach Rezept.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Trümmer-Omelett mit Spargel, Lachs und Mangold
Kategorien: Eierspeise, Herzhaft, Spargel, Lachs
Menge: 2 bis 3 Personen


Zutaten

6-8Weiße Spargelstangen
1-2Essl.Öl, z.B. Rapsöl
1-2Essl.Marsala
2Lachsfilets; insg. ca. 320 Gramm
5-6StieleMangold
H OMELETT-MASSE
4Eier
Salz, weißer Pfeffer
Muskat; frisch gerieben
Chili; gemahlen
Paprikapulver oder Pimentón de la Vera
1SchussMarsala
H ZUM TRINKEN FÜR DIE KÖCHIN
1GlasMarsala; wer mag

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 16.05.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spargel waschen und schälen. In mundgerechte Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Spargelstangenstücke unter Rühren darin anbraten. Nach einigen Minuten die Spargelköpfe dazu geben. Mit Marsala ablöschen und die Pfanne mit einem Deckel abdecken. Etwas dünsten lassen, bis die Spargelstücke gar sind, aber noch Biss haben. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller zwischenlagern.

Lachsfilets in Stücke schneiden und in die Pfanne geben. Das Weiße vom Mangold in Stücke schneiden und zufügen. Zusammen anbraten. Das Grüne vom Mangold zufügen und die Pfanne mit einem Deckel abdecken. Immer mal schwenken, so dass nichts anbrennt. Die Lachsstücke sollen außen angebraten werden, das Innere sollte aber noch leicht glasig sein.

Währenddessen die Eier mit Gewürzen und Marsala in einer separaten Schüssel verschlagen; das geht gut mit einer Gabel oder einem Schneebesen. Wer mag, kann zwischendurch etwas zusätzlichen Marsala trinken. ;-)

Die Spargelstücke zum Lachs und Mangold geben und unterheben. Die Omelett-Masse darüber geben. Mit dem Deckel abdecken und stocken lassen. Nach einigen Minuten herausnehmen und so gut es geht wenden. Bei mir gibt das Trümmer, das ist so gewollt. Auf der anderen Seite ebenfalls kurz anbraten.

Auf Teller verteilen und servieren.

Schmeckt pur oder mit einer Scheibe Brot und einem Klecks Ketchup.
=====

Laut meinem Gourmet-Handbuch von Udo Pini, das im Regal steht und viel zu selten genutzt wird, ist Marsala ein teilwiese aufgespriteter DOC-Wein mit starken 16-20 Vol.-% Alkohol. Er stammt aus Sizilien, meine Flasche aus der namengebenden Hafenstadt Marsala.

Und ja, die Engländer waren es: Ein Herr namens John Woodhouse hat dort wohl im Jahre 1796 die dem Sherry und Madeira nachempfundene Produktionsweise, das Solera-Verfahren, eingeführt, da die Sherry- und Portweinquellen für die Engländer gerade abgeschnitten waren und man anderswo einkaufen musste.

Marsala gilt als König der italienischen Dessertweine, man kann also auch nach dem Essen ein Gläschen zu sich nehmen. Er ist so süß, weil ihm während der Gärung hochprozentiger Alkohol und eingedickter Traubensaft zugesetzt werden.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Grün-lila Smoothie mit Spargel

Es wird mal wieder Zeit für ein Smoothie-Rezept!

Ich habe mich ja an diese pürierten grünen Smoothies gewöhnt, für die man grüne Zutaten (grünes Gemüse, Salat, Wildkräuter) mit Obst und etwas Flüssigkeit je nach Lust und Laune kombiniert.

Hier auf dem Blog sind schon einige Smoothie-Rezepte, einfach mal schauen!

Grün-lila Smoothie mit SpargelDiesmal kam eine schöne große weiße Spargelstange mit in den grünen Smoothie. Spargel soll im Frühjahr ja sehr gesund sein, auch wenn man ihn hier wenig rausschmeckt.

Um die Farbe weg vom bräunlichen (was oft mit Beeren und Salat passiert, rot und grün gibt halt braun...) hin zu einer appetitlichen Farbe zu bringen, habe ich Rote-Bete-Saft und etwas Traubensaft dazu gemischt.

Ein Rest Buttermilch war noch da, der passte zur Abwechslung auch gut. Sonst sind meine grünen Smoothies meist vegan.

Zubereitung Grün-lila Smoothie mit Spargel

Rechts sieht man ein Servierbrett mit meinem schnellen Bürofrühstück: Eine Tasse Kaffee, den Smoothie und ein Blumenstrauß mit Flieder, um etwas Frühlingsluft in mein Home Office zu bringen. :-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Grün-lila Smoothie mit Spargel
Kategorien: Getränke, Smoothie, Frühling, Frühstück
Menge: 3 Gläser ca.

Zutaten
2-3HandvollGrüner Pflücksalat, wenig Mangold, Löwenzahn,
-- Giersch, Brennnessel, Minze, u.ä.
1HandvollHimbeeren (tiefgekühlt)
1Banane (frisch oder tiefgekühlt)
1-2StangenWeißer Spargel (grüner Spargel geht auch!)
150mlButtermilch; ca.
50mlTraubensaft; ca.
50mlRote-Bete-Saft; ca.
EtwasWasser

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 16.05.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Banane schälen und in Scheiben schneiden, Spargel schälen und in Stücke schneiden.

Alle Zutaten zusammen in einen Mixbecher geben und pürieren. Ich verwende dafür den Vitamix mit dem Smoothie-Programm. Man kann aber auch einen leistungsfähigen Stabmixer verwenden: Dafür das Grün besser vorher mit dem Messer grob hacken, damit sich alles gut vermischt.

Je nach Geschmack und Konsistenz kann man die Menge der Flüssigkeit variieren.

Tipp: Die Farbe kann man mit Rote-Bete-Saft steuern, damit der Smoothie nicht grün-bräunlich sondern eher lila wird.
=====

Sonntag, 17. Mai 2015

Rhabarber-Schmandkuchen

Vor einer Woche gab's bei mir ein schnelles Rezept, das sich auch für den heutigen Sonntag eignet für alle, die spontan sind und zufällig Blätterteig im Kühlschrank und Rhabarber im Garten haben!

Angelacht hat es mich im Buch Mara´s Sweet Goodies von Mara, die seit 2013 ihr Blog Life Is Full Of Goodies vor allem mit Süßem füllt. Sie backt mit Leidenschaft und ihre Kreationen sehen immer zum Anbeißen aus. Seit kurzem gibt's das Buch zum Blog und viele haben bereits daraus nachgebacken und darüber geschrieben.

Rhabarber-Schmandkuchen, Schneller Rhabarberkuchen, Rhabarber-Schmandkuchen nach Mara´s Sweet Goodies
Mich hat wie gesagt dieser Rhabarber Schmandkuchen angelacht, der sich beim Blättern im Buch irgendwie immer selber aufgeschlagen hat und so blieb. Ein Zeichen... "Ratz fatz gemacht, supercremig und verdammt köstlich" steht über dem Rezept. Das klingt ja schon mal verlockend.

Mara's Sweet Goodies, Hoffmann Verlag, Rezension Mara's Sweet Goodies

Ein schneller Kuchen ohne viel Aufwand also, das war für letzten Sonntag perfekt! Also habe ich am Vortag Blätterteig und die anderen Zutaten besorgt und am Sonntag frisch im Garten zwei schöne Stangen Rhabarber geerntet.

Zubereitung Rhabarber-Schmandkuchen

Da der Kuchen nur für zwei Personen gedacht war, habe ich die Menge halbiert. Beim Zusammenrühren der Zutaten fiel mir dann auf, dass sich 3 Eier schlecht teilen lassen (okay, man könnte eins zerschlagen und ungefähr die Hälfte davon nehmen und die andere Hälfte in Rührei o.ä. packen, aber das war mir zu kompliziert) also habe ich zwei genommen. Das Päckchen Vanillepuddingpulver habe ich durch Speisestärke und Vanillezucker ersetzt.

Zubereitung Rhabarber-Schmandkuchen

Der Kuchen ist wirklich schnell gemacht. Er ging beim Backen enorm auf, sank dann aber - wie bei Käsekuchen oft - wieder zusammen. In der Mitte war er ein wenig weich, das lag wahrscheinlich an meiner schiefen Umrechnung und meiner kleinen hohen Form. Ich finde, er sah trotzdem hübsch aus.

Und vom Geschmack her: Richtig lecker! Der leicht säuerliche Rhabarber in der supercremigen Schmandfüllung macht sich perfekt. Dazu das Knusprige vom Blättereig. Super.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarber-Schmandkuchen
Kategorien: Backen, Kuchen, Blätterteig, Rhabarber
Menge: 1 Form mit 18 cm Durchmesser

Zutaten
1Rolle Blätterteig (275 Gramm, Fertigprodukt)
150GrammSahne
300GrammSchmand
2Eier; Größe M oder S
20GrammSpeisestärke
25GrammVanillezucker*
40-50GrammZucker
150GrammRhabarber (1-2 Stangen)
2Teel.Brauner Zucker

Quelle

Buch Mara's Sweet Goodies von Mara Hörner; etwas
abgewandelt und für die kleine Form runtergerechnet
Erfasst *RK* 10.05.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze, 180°C Umluft oder Gas Stufe 4 vorheizen.

Die Blätterteigplatte halbieren und übereinander in die runde Springform legen.

Sahne steif schlagen. Währenddessen Schmand, Eier, Stärke, Zucker und Vanillezucker mit einem Schneebesen verrühren. Die steif geschlagene Sahne vorsichtig unterrühren und diese Schmand-Sahne- Eier-Masse auf den Blätterteig gießen.

Den Rhabarber je nach Sorte schälen (meiner braucht das nicht) und in kleine Stücke schneiden. Auf der Schmandfüllung verteilen. Den braunen Zucker darüber streuen. Die Form in den Backofen geben und ca. 40-45 Minuten backen.

Der Kuchen muss gut auskühlen und fest werden, bevor man ihn anschneidet.

* Statt Vanillezucker kann man auch das Mark einer Vanilleschote verwenden.

Tipp: Im Original wird eine normal große Springform mit 26 cm Durchmesser verwendet, das doppelte der Zutaten, allerdings 3 Eier Größe M oder L) und 200 Gramm Rhabarber (da würde ich mehr nehmen). Die Backzeit bleibt ungefähr die gleiche.
=====

So sah mein Servierbrett dann auf dem Weg in den Garten aus. Etwas Kaffee dazu passt gut und ich hatte noch einen Rest Rhabarberkompott dazu.

Das erste Rezept aus dem Buch war also schon mal ein Volltreffer.


Das Buch selbst ist hochwertig gemacht, vom Format her groß genug, so dass auch ich mit meinen inzwischen etwas altersschwachen Augen darin ohne Brille lesen kann. Es ist auf gutem Papier gedruckt, so dass man es gerne in die Hand nimmt, schön gebunden mit einem Bändchen zum Markieren des aktuellen Rezepts. Insgesamt sind 84 Rezepte enthalten, immer mit ganzseitigem Foto, einem einleitenden Text, den Zutaten und verständlich geschriebenem Zubereitungstext.

Wichtig bei Koch- und Backbüchern (und bei Foodblogs!) ist für mich immer, dass nicht nur ein Rezept dargestellt ist, sondern etwas dabei steht. Was ist das für ein Rezept, wodurch zeichnet es sich aus, welche Erinnerungen verbindet die Autorin damit oder wie kam sie darauf. Diese Neugierde befriedigt Mara, durchweg interessante leicht zu lesende Texte, die Appetit machen oder auch mal kleine Anekdoten. Also ideal, um darin auf dem Sofa oder einer Liege im Garten zu schmökern.

Aufgeteilt ist es in fünf Kategorien, von Toppings und Cake Fillings (dabei dachte ich, dass zu viel Englisch schon wieder out ist, mir fällt auf Deutsch aber auch nichts wirklich besseres ein, quasi Basisrezepte, auch Konfitüren), gefolgt von süßen Frühstücksideen, Kuchen, süßen Teilchen und Eis. Man findet darin Klassiker wie Vanillesauce, Käsekuchen ohne Boden, Omas Rhabarberkuchen, Energieriegel, Clafoutis oder Mohn-Zwetschgen-Schnecken, immer mit einem besonderem Dreh dabei. Auch viel Amerikanisch inspiriertes ist zu finden, was bei Mara einen Grund hat und dazu beiträgt, dass die Rezepte breit gefächert und abwechslungsreich sind. Beim Durchschauen bekommt man Lust zum Ausprobieren. Sie wirken nicht overstyled, sondern nachback- und nachmachbar; auch das gefällt.

Ziel des Buches war nicht, einfach noch ein Kochbuch oder noch ein Backbuch zu machen, sondern eins, das einfach Spaß macht: Als Inspiration, zum Angucken oder weil man etwas daraus ausprobieren möchte. Das hat bei mir funktioniert. Ich danke dem Hoffmann Verlag für das Exemplar.

Den ganzen Mai über gibt es ein Rhabarber-Event im Gärtnerblog: Sus sammelt dort saisonale Rezepte mit Rhabarber.

Garten-Koch-Event Mai: Rhabarber [31.05.2015]

Bis zum 31. Mai habt Ihr Zeit, mit einem kreativen oder klassischen Rezept mitzumachen. Dieser Rhabarberkuchen ist mein (erster?) Beitrag.

Montag, 11. Mai 2015

Nachgemacht: Bärlauch-Bohnen-Püree

Bei Melissa von Gourmandises végétariennes gab's im April ein Bärlauch-Event, bei dem ich mein aktuelles Pesto-Lieblingsrezept eingereicht hatte.

Beim Durchstöbern der schönen Zusammenfassung stieß ich auf ein einfaches Rezept von Mareike, die eine vegane Bärlauchcreme mit weißen Bohnen gemacht hatte. Das klang gut und war schon von der Farbe her so schön frühlingsgrün. Das musste ich ausprobieren. :-)

Bärlauch-Bohnen-Püree

Weiße Bohnen werden oft unterschätzt, finde ich, dabei kann man sooo viel damit anstellen.

Mein Lieblingssalat letzten Sommer war einer mit Tomaten, weißen Bohnen und Salbei - schwer zu empfehlen (Rezept hier)! Ein großer Vorteil ist natürlich, dass man die Bohnen gut lagern kann, sie halten sich quasi ewig. Weiße Bohnen eignen sich genauso wie Kidneybohnen oder Kichererbsen super, um vegane Aufstriche, Dips, Cremes zu produzieren.

Zubereitung Bärlauch-Bohnen-Püree

Die Zubereitung ist einfach, man mixt alles zusammen und püriert es, bis es die Konsistenz hat, die man mag. Eine schöne Abwechslung!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bärlauch-Bohnen-Püree
Kategorien: Dip, Aufstrich, Bärlauch, Vegan
Menge: 1 Rezept

Zutaten
1DoseWeiße Bohnen (400 Gramm)
2-3Essl.Konzentrierte Bärlauchpaste*
1-2Essl.Rapsöl
1/2Zitrone; Saft und abgeriebene Schale
Salz, Pfeffer, Paprika, Muskat

Quelle

gefunden bei http://www.damado.de/blog/baerlauchcreme-
vegan-glutenfrei/1914/, etwas abgeändert
Erfasst *RK* 11.05.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die weißen Bohnen in ein Sieb füllen und unter fließendem Wasser gründlich abspülen. Abtropfen lassen und in ein hohes Gefäß oder einen Mixer geben. Die anderen Zutaten zufügen und alles mit einem Stabmixer oder mit einem Mixer (Blender) kräftig pürieren, bis eine cremige einigermaßen homogene Konsistenz entstanden ist. Nochmal abschmecken und servieren.

Das Püree eignet sich als Brotaufstrich oder schmeckt auch lecker als Dip zu Gemüse, z.B. Karotten- oder Stangenselleriesticks.

*Die Bärlauchpaste habe ich selbst gemacht, sie besteht aus Bärlauch und so wenig Öl, dass sich das Ganze pürieren lässt. Sie ist also sehr intensiv. Alternativ kann man ca. zwei Handvoll frische Bärlauchblätter verwenden und die Ölmenge etwas erhöhen.
=====

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin