Mittwoch, 9. Juli 2014

Kartoffellaibchen mit Tomate-Mozzarella

In einem Kochbuch fand ich vor einiger Zeit ein gut aussehendes Rezept für vegetarische Laibchen (mir fällt auch kein besseres Wort ein) aus Kartoffeln, Minze, Gewürzen und Schmand, die mit einer Scheibe Tomate und Mozzarella überbacken wurden.

Klang lecker, also habe ich das mal ausprobiert.

Gratinierte Kartoffellaibchen mit Tomate-Mozzarella

Die Herstellung ist etwas zeitaufwändig, aber einfach.

Beim Backen sind mir die Laibchen jedoch etwas auseinander gefallen, woran auch immer das lag. Optisch also kein Hit, aber vom Geschmack her gut.

Gratinierte Kartoffellaibchen mit Tomate-Mozzarella

Dazu gab's einen Salat aus Rucola und verschiedenen Gemüsesorten, die ich klein gewürfelt habe, sowie den Rest der Tomate und einen Klecks Bärlauch-Pesto.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gratinierte Kartoffellaibchen mit Tomate-Mozzarella
Kategorien: Gemüse, Kartoffel, Gratiniert, Backofen
Menge: 2 Personen

Zutaten

2-3Kartoffeln; am besten mehlige
1Essl.Frische Minzeblätter
1Essl.Oregano
1/4Teel.Feines Meersalz
1Messersp.Muskatnuss; frisch gerieben
1Knoblauchzehe
50GrammFrischkäse oder Schmand
1Teel.Butter
1groß.Tomate
125GrammMozzarella

Quelle

leicht abgeändert nach Peter Mayr, Dr. med. Harald
Stossier: Die Candida-Diät. Trias Verlag.
Erfasst *RK* 17.05.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kartoffeln waschen und mit Schale mit etwas Wasser im Dampfkochtopf ca. 25 Minuten oder im normalen Topf mit Dämpfeinsatz ca. 50 Minuten dämpfen. Kurz abkühlen lassen, dann pellen und grob reiben. Knoblauch schälen und hacken. Minze und Oregano hacken.

Backofen auf 200°C (Umluft 180°C, Gas Stufe 4) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen.
Butter in einem Topf zerlassen. Geriebene Kartoffeln mit Salz, Muskat, Knoblauch, Minze, Frischkäse oder Schmand und Butter vermischen.

Aus der Kartoffelmasse 2 bis 4 Laibchen formen, z.B. mit Hilfe eines Metallrings. Dazu die Kartoffelmasse in den Ring geben und einigermaßen glatt streichen. Es geht aber auch mit der Hand, ähnlich wie Frikadellen. Auf das Backblech setzen.

Mozzarella und Tomate in dicke Scheiben schneiden und auf die Kartoffellaibchen geben. In den Backofen geben und überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.

Zum Servieren vorsichtig mit Hilfe eines Schiebers o.ä. vom Blech auf vorgewärmte Teller bugsieren. Die Laibchen zerfallen leicht.
=====

Montag, 7. Juli 2014

Fruchtquark mit Pfirsich- und Erdbeerstücken

Pfirsich und Erdbeeren passen super zusammen. Beides gibt es zurzeit noch in guter Qualität und voller Aroma zu kaufen. Da greife ich gerne zu.

Ganz einfach und ein guter Start in den Tag ist Quark mit Früchten. Ich habe diesmal frischen Holunderblütensirup unter den Quark gerührt, so bekam das ganze nochmal eine holundrige Komponente.

Selbstgemachter Fruchtquark - Quarkcreme mit Pfirsich- und Erdbeerstücken


Superlecker!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkcreme mit Pfirsich- und Erdbeerstücken
Kategorien: Süßspeise, Kalt, Obst, Juni
Menge: 2 Personen zum Frühstück

Zutaten
250GrammMagerquark (oder anderer)
1Essl.Holunderblütensirup, Honig, Agavendicksaft o.ä
1Essl.Sahne, Milch, Joghurt
2Flache Weinbergpfirsiche
1HandvollFrische Erdbeeren

Quelle

Standard
Erfasst *RK* 22.06.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Quark in ein Schüsselchen geben, Sirup und Sahne unterrühren und alles zusammen cremig rühren. Ich benutze dafür am liebsten einen Schneebesen. Man kann auch Sirup und Sahne leicht erwärmen, dann geht das leichter und beim Essen wird's auch nicht so kühlschrank-kalt.

Das Obst nach Bedarf waschen, entsteinen bzw. das Grüne der Erdbeeren entfernen und alles in Würfelchen schneiden.

Die Obstwürfelchen mit einem Löffel unter den Quark rühren. In Portionsschüsselchen verteilen und genießen.

Ich wünsche einen schönen Tag!
=====

Samstag, 5. Juli 2014

Melone mit Feta und Pinienkernen

Simone von der S-Küche möchte erfrischt werden. Im bereits 100. Blog-Event auf Zorras Kochtopf ist dies das Thema. Der 100., bzw. das große lateinische C, wow, ich bin beeindruckt. Gratulation dazu, liebe Zorra!

Das Thema gibt ja eine Menge her. Ich mag bei warmem Wetter gerne Eis oder Cocktails als Erfrischung, auch Salate oder kalte Suppen bieten sich an. Oder eine kalte Dusche. ;-)

Melone mit Feta und Pinienkernen
Als ich dann vor ein paar Tagen bei Robert seine Impressionen von einem Kochkurs über arabische Mezze bei Lucas Rosenblatt angeschaut habe, fiel mir ein Gericht ins Auge: Melonen und Feta mit Pinien-Dressing, die eher wie Pistazien aussahen, was zu der orangefarbenen Melone gut passte.

Das blieb hängen, und so habe ich mit einer grünfleischigen aromatischen Galiamelone, einem Rest Feta aus dem Kühlschrank, frischer Minze aus dem Garten, etwas Zitrone und Pinienkernen selber einen Salat entwickelt, der nicht mehr arabisch sondern spielwiesemäßig sommerlich erfrischend wurde.

Melone mit Feta und Pinienkernen

Die Kombination aus süßer Melone mit salzig-würzigem Schafkäse, dazu das Frische der Minze und Zitrone, in einer Olivenöl-Vinaigrette - perfekt!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Melone mit Feta und Pinienkernen
Kategorien: Vorspeise, Kalt, Melone, Sommer
Menge: 2 Personen

Zutaten

1/2Galiamelone
1HandvollPinienkerne
1Teel.Zitronezeste oder Schale
1ZweigMinze
75-100GrammFeta oder andere Schafkäse
1-2Essl.Zitronensaft; frisch gepresst
1Teel.Honig-Senf (oder Senf und Honig)
Salz, Pfeffer
3-4Essl.Olivenöl
1Minzeblatt

Quelle

improvisiert nach dem virtuellen Besuch bei lamiacucina
Erfasst *RK* 05.07.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne leicht anrösten und beiseite stellen.

Melone halbieren. Eine Hälfte zur anderen Verwendung beiseite legen. Eine Hälfte mit Hilfe eines Löffels oder eines Kugelausstechers aushöhlen, so dass am Ran noch so viel bleibt, dass die Melone ihre Festigkeit nicht verliert. Das Melonenfruchtfleisch grob würfeln oder die Kugeln so lassen wie sie sind, in eine Schüssel geben.

Feta zerbröckeln oder in Würfel schneiden und dazu geben. Minze in Streifen schneiden und zusammen mit der Zitronenschale ebenfalls dazu geben. Vorsichtig mischen. Pinienkerne dazu geben.

Zitronensaft, Senf und Gewürze mischen. Olivenöl unterrühren. Diese Vinaigrette unter die Melonen- und Fetawürfel heben.

Diese Mischung in die Melonenhälfte geben. Mit ein paar Minzeblättchen dekorieren und servieren.
=====

Wunderbar erfrischend - und gibt dabei auch noch Power! Ich hoffe, meine erfrischende Melone gefällt Dir, Simone!

Blog-Event C - Zisch! Erfrisch mich! (Einsendeschluss 15. Juli 2014)

Weitere Rezepte mit Melone auf der Spielwiese:

Freitag, 4. Juli 2014

Ananas-Erdbeer-Kokos-Smoothie

So lange es noch Erdbeeren gibt, hier noch ein schneller Smoothie, der mir durch die Kombination mit Ananas und Kokos auch gut geschmeckt hat.

Ananas-Erdbeer-Kokos-Smoothie

Da Ananas sich nicht mit Milchprodukten verträgt, ist Kokos immer eine super Idee, wenn man etwas Cremigkeit hinein bringen will.

Ein wenig extra Frische gab es durch eine Limette und etwas frische Minze.

Zubereitung Ananas-Erdbeer-Kokos-Smoothie

Schön sommerlich, geeignet fürs Frühstück, als flüssiges Dessert oder auch einfach so zwischendurch.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Ananas-Erdbeer-Kokos-Smoothie
Kategorien: Getränke, Longdrink, Alkoholfrei
Menge: 1 bis 2 Gläser

Zutaten
5-7Erdbeeren
1ScheibeAnanas
1/2Limette; geschält
1Teel.Zuckersirup, Agavendicksaft o.ä.; wer mag
1-2Essl.Feste Kokosmilch (Dose)
EtwasFrische Pfefferminze
1-2HandvollEiswürfel oder Crushed Ice

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 17.05.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Alle Zutaten zusammen in den Mixer geben und kräftig durchmixen.

Gläser mit Erdbeerscheiben dekorieren und den Smoothie hinein schenken.

Sofort servieren.
=====

Mit etwas Alkohol, z.B. Rum, Cachaça, Aguardente, Wodka oder ähnlichem kann ich mir das auch gut vorstellen.

Nachtrag: Mir fällt gerade auf, dass der Smoothie trotz der Cremigkeit und wenn viele denken, da wäre Milch drin, total tierfrei ist. Kokosmilch eignet sich für vieles, schmeckt mir gut und bringt immer so einen Touch Exotik rein. Der Smoothie darf daher zum #tierfreitag von Katha. Details finden sich hier.
tierfreitag

Donnerstag, 3. Juli 2014

Eisrezepte auf der Spielwiese

Ich finde es super, dass man mit relativ einfachen Mitteln und guten Zutaten selber Eis herstellen kann. Zu Studentenzeiten habe ich mir eine einfache Eismaschine (mit Gefrierelement als Schüssel quasi) gekauft, die immer noch funktioniert. Damit mache ich unser Eis. Ich habe aber auch Rezepte, für die man gar keine Eismaschine braucht.

Eisrezepte auf der Spielwiese

Eigentlich ist Eismachen einfach und man kann auch prima variieren. Auf der Spielwiese haben sich bereits eine Menge Eis-Rezepte angesammelt, die seit Anfang eine eigene Kategorie haben (Eis!). Zur besseren Übersicht habe ich nun einen Index mit Vorschau-Fotos erstellt.

Hier finden sich Milcheis, Eis mit Nüssen, Milcheis mit Früchten, Sorbets, Granités und Parfaits. Ich denke, da ist für jeden was dabei. Klickt bitte einfach auf das Foto oder auf den Link im Text, damit kommt man direkt zum Rezept. Viel Spaß damit!

Ananas und Minze passt ja super zusammen und wird gut ergänzt mit Rum. Wenn noch Joghurt dazu kommt, wird es superlecker: Das Ananas-Minz-Eis mit Rum und Joghurt schmeckt und erfrischt. 


An einem sommerlichen Juli-Tag hatte ich in Erinnerung an die Provence mal mit Aprikosen und Lavendel herumprobiert und ein Aprikosen-Lavendel-Eis kreiert, auf der Basis einer Milch-Fruchteis-Grundmischung. Sommerlich, aprikosig, lecker!


Frisches Apfelmus und gesüßte Kondensmilch sind die Basis für mein Apfel-Eis, das während einer Klarapfel-Schwemme entstand. Es war schnell gemacht und schön cremig. 


Als Murks habe ich das Bananeneis mit nur einer Zutat bezeichnet, weil es nicht nach Eis, sondern nach eisiger Banane schmeckt. Auch die Zugabe von Nutella macht's für mich nicht besser. Aber wer's mag... ;-)


Nach einer Idee von Alexander Herrmann gab's bei mir mit oberfränkischem Bier ein Bier-Karamell-Eis auf Zwetschgenkompott und Streuseln. Klingt seltsam, schmeckte aber bombastisch.


Blonder Engel ist der Name für Orangensaft mit Vanilleeis. Wichtig ist, dass man gute Orangen hat und den Saft selber presst. Dazu selbstgemachtes Vanilleeis - gesund und lecker. Engelsgleich quasi. ;-)


Super erfrischend und nicht nur auf der Spielwiese ein Klasiker: Das Buttermilch-Zitronen-Eis ist eins der ersten auf dem Blog. Könnte ich eigentlich mal wieder machen... ;-)


Nicht wirklich ein Eis, aber irgendwie doch: Eiskaffee schmeckt immer wieder gut. Basis ist Vanilleeis, aber auch Tonkabohneneis eignet sich. Beide Eisrezepte kommen unten. 


Das muss sein: Erdbeereis, ein Klassiker. Er schmeckt normal oder auch als Erdbeer-Vanille-Eis. Milch und Sahne sind in der Grundmasse mit dabei, leicht, aromatisch, immer wieder gut. 


Mit frisch angesetztem Holunderblütensirup war dieses Erdbeer-Sorbet ein absolutes Highlight. Normaler Zuckersirup geht auch, das Rezept dafür findet sich auch im Beitrag. Ohne Milchprodukte. 


Das Espresso-Parfait, das einfach eingefroren wird, gelingt ohne Eismaschine. Vor dem Genießen gießt man frischen Espresso mit einem Schuss Amaretto darauf. Nicht fotogen, aber eines meiner Lieblingsrezepte. 


Ein wildes Sammelsurium an Blüten und Kräutern aus dem Garten bildete die Basis für dieses Frühlingsblüten-Wildkräuter-Sorbet. Durch Eiweiß in der Masse wird das Sorbet besonders cremig. 


Bitter und süß ist ja immer eine gute Kombination. Der leicht bittere Gundermann als Basis für das Gundermannsorbet, auf warmem Rhabarber-Gratin angerichtet. Super im Frühling! 


Eins meiner Lieblings-Eisrezepte: Holunderblüten-Quark-Eis, so schön cremig, leicht holundrig, erfrischend, gesund. - Gerade ist auch wieder welches in der Gefriertruhe, es hält sich dort auch einige Zeit, da keine Eier o.ä. drin sind. 


Nicht optimal geworden ist das Holunderblütenparfait, für das es keine Eismaschine braucht. Zusammen mit Erdbeeren und frittierten Holunderblüten doch ganz hübsch und essbar war es auch.


Das Ingwer-Eis war eins der drei Desserts von Barbaras Ingwer-Dessert-Trilogie, mit der ich einen Ingwer-Event gewonnen hatte. Schön cremig, mit einer Ingwer-Note. Empfehlenswert. 


Gut gelungen mit frischen Blüten aus dem Garten ist das Jasmin-Parfait. Für dieses Halbgefrorene braucht man keine Eismaschine, es gefriert in einer Form, in meinem Fall einer dreieckigen. 


Eine spontane Aktion mit frischen Johannisbeeren, Joghurt, Sahne und Agavendicksaft war das Johannisbeer-Joghurt-Eis beerig-joghurtig, sehr gut und ausgewogen im Geschmack. 


Nach Indien geht's mit Kulfi, einem Klassiker, den ich mit Kardamom, Mandeln und Pistazien zubereitet habe. Er wird eigentlich in anderen Formen serviert, ich mochte ihn auch als Kugeln. 


Ein absolutes Gedicht ist das Macadamia-Krokant-Sahne-Eis, das ich mir von Küchenlatein stibitzt hatte. Die Kombination aus Sahneeis und dem Crunch von selbstgemachtem Macadamia-Krokant ist ein Traum. 


Leicht und unkompliziert ist das Mango-Jogurt-Eis, für das alle Zutaten kurz püriert und dann in der Eismaschine gefroren werden. Neben Mangos und Joghurt ist noch Limette und Zucker mit drin. Sehr gut. 


Klassisch in der Zubereitung ist das Meloneneis. Zucker und Honig werden mit aufgekochter Milch und Sahne vermischt, dann kommt Melonenpüree dazu. Der Melonengeschmack kommt schön durch. 


Das spontan improvisierte Orangen-Joghurteis schmeckte cremig-fruchtig und nicht zu süß. Frisch gepresster Orangensaft war die Basis, darauf kommt es an. 


Rezepte für After-Eight-Eis gibt es viele, keines davon gefiel mir richtig, so habe ich mein Pfefferminz-Schoko-Eis selbst kreiert. Ich fand's ausgewogen und gut. Mit Schokominze dekoriert ein Clou. 


Statt Eiercreme und Zucker verwendet man für dieses Pfirsicheis dicke gezuckerte Kondensmilch, die man in Dosen kaufen kann. Das geht schnell und das Ergebnis ist wunderbar cremig. 


Sauerkirsch und Joghurt als Kombination sind ja auch ein Klassiker, daher lag es nahe, damit ein Sauerkirsch-Joghurt-Eis zu machen. Schmeckt so gut wie man sich das vorstellt. Mit eingefrorenen oder frischen Kirschen. 


Mit Chili habe ich mein Rezept für Schokoladen-Eis etwas aufgepeppt. Schokolade, Kakao, Sahne und Milch sind weitere Zutaten. Schoko-Eis, Schoko-Chili-Eis, wie man mag. 


Erst kürzlich verbloggt habe ich das Tonkabohnen-Eis, für das geraspelte Tonkabohnen in Sahne baden dürfen, bevor sie gefroren werden. Das Eis wird schön cremig und macht auch vom Geschmack was her. 


Perfekt an heißen Tagen: Eingefrorene Wassermelonenstücke, Limettensaft und Vanillesirup zusammen und man erhält Wassermelonen-Granita bzw. Granité. Für ein solches Wassereis braucht man keine Eismaschine. 


Schokoeis geht auch in weiß: Sehr lecker, cremig, schokoladig, bei mir scharf ist das Weiße Schokoladen-Eis, weil ich einen Hauch Chili dazu gegeben habe. Muss man nicht, hat aber was. 


Auch diesen Klassiker gibt es auf der Spielwiese: Vanilleeis mit viel Vanille, die erst ausgiebig in Sahne baden darf. Eigelb und Zucker werden cremig aufgeschlagen, die Vanillesahne dazu, das Ganze kommt dann in die Eismaschine. Und das Eis ist cremig, vanillig, sehr gut. 


Zitronenmelisse ist ein altes Heilmittel und neigt dazu, im Garten zu wuchern. Schön erfrischend ist das Zitronenmelisse-Limetten-Sorbet, das ich immer wieder gerne mache. Absolut zu empfehlen! 


Mittwoch, 2. Juli 2014

Salat aus weißen Bohnen und Salbei

Hier habe ich ein Rezept für einen Salat, den man sehr gut spontan zubereiten kann.

Dafür braucht man nur weiße Bohnen, die sich in Dosen verpackt fast ewig halten, Tomaten und frischen Salbei, der im Garten oder auch auf Fensterbänken wächst.

Weiße Bohnen mit Tomaten und Salbei

Der Salat ist schnell gemacht, und schmeckt am besten etwas durchgezogen. Ein super Rezept fürs Standard-Repertoire und gerade auch im Sommer mit aromatischen Tomaten wirklich gut.

Weiße Bohnen mit Tomaten und Salbei

Hier das Rezept:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Weiße Bohnen mit Tomaten und Salbei
Kategorien: Salat, Kalt, Bohne, Italien
Menge: 2 Personen

Zutaten
1DoseWeiße Bohnen (400 g, Abtropfgewicht 240 g)
4klein.Tomaten
1-2Essl.Salbei
1Knoblauchzehe
EinigeSalbeiblüten; wer hat und mag
H DRESSING
1-2Essl.Weißweinessig
Salz, Pfeffer
2Teel.Honig-Senf
3-4Essl.Olivenöl

Quelle

italienisches Standardrezept, irgendwo mal so ähnlich
gegessen
Erfasst *RK* 20.06.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Weiße Bohnen abgießen und mit etwas Wasser abspülen. Abtropfen lassen und in eine Schüssel oder einen tiefen Teller geben.

Tomaten waschen, in Stücke schneiden. Knoblauch fein hacken. Zu den Bohnen geben und vermischen.
Essig, Salz, Pfeffer und Senf in einem kleinen Schüsselchen verrühren. Salbei in Streifen schneiden und unterheben. Öl dazugeben und alles gut verrühren. Das Dressing über die Bohnen-Tomaten- Mischung geben und unterheben. Mit den Salbeiblüten dekorieren.

Der Salat schmeckt am besten, wenn er mindestens ein oder zwei Stunden bei Zimmertemperatur durchgezogen hat.
=====

Dienstag, 1. Juli 2014

Nachgemacht: Caffè Shakerato

Kürzlich bin ich beim Blogs-Lesen mal wieder bei Ariane hängen geblieben.

Ariane bloggt auf Tra dolce ed amaro interessante Rezepte, die meisten mit italienischem Touch. Sie lebt seit Jahren in Rom und reist viel im Land umher; so ist sie natürlich Spezialistin für authentische italienische Küche. Wir haben uns vor über einem Jahr auch persönlich getroffen, als ich in Rom war. Darüber hatte ich hier geschrieben.

Caffè Shakerato

Diesmal blieb ich bei ihrem Caffè Shakerato hängen, den sie bereits 2012 verbloggt hat. Es lohnt sich ja oft, in Blogs nach etwas älteren Einträgen zu schauen, weil dort häufig erprobte Rezepte zu finden sind, die man am Anfang veröffentlicht.

Caffè Shakerato ist die elegante italienische Art, im Sommer kalten Kaffee zu genießen.

Zubereitung Caffè Shakerato

Dazu wird frischer gesüßter Espresso schockartig mit Hilfe von Eiswürfeln und Muskelkraft in einem Shaker runtergekühlt. Am Schluss ein Häubchen Kakaopulver drüber, fertig.

Eigentlich einfach. Und vom Geschmack her sensationell! Danke fürs Rezept, Ariane!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Caffè Shakerato
Kategorien: Getränke, Cocktail, Kaffee, Italien
Menge: 1 Martiniglas

Zutaten
1Doppelter starker Espresso
1-2Teel.Zucker (je nach Vorliebe)
Eiswürfel
EtwasKakaopulver

Quelle

http://tradolceedamaro.blogspot.de/2012/05/geschuttelt-
nicht-geruhrt-caffe.html
Erfasst *RK* 26.06.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Cocktailshaker und das Glas mit Eiswürfeln vorkühlen. Währenddessen den Espresso herstellen.

Frische Eiswürfel in den Shaker füllen, den heißen Espresso mit Zucker mischen und über die Eiswürfel giessen. Shaker verschliessen und kräftig durchschütteln.

Dann den Caffè durch ein Barsieb in ein Martiniglas gießen und das Schaumkrönchen mit etwas Kakaopulver bestäuben.

Tipp: Als Variante etwas Grappa, Vanillesirup oder Schokosauce zufügen.
=====

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin