Montag, 9. Juni 2008

HOT: Indisches Abendessen







Lavaterra richtet den 35. Blog-Event in Zorras Kochtopf aus und hat als Thema "Some like it hot" gewählt. Ich gehöre ja zu diesen "some"... ;-)

Also fiel die Auswahl schwer. Ich habe mich schließlich für Chili als Scharfmacher entschieden und gestern indisch gekocht.





















Es gab 4 Gerichte:
  • Bananen-Curry (ohne Joghurt-Sauce)
  • Improvisiertes Lamm Tikka-Masala
  • Auberginen in Safransauce
  • Kichererbsen mit Spinat
Dazu haben wir fertig gekauftes Naan gegessen sowie Gurken-Raita und als Dessert eine Kulfi-Schnellversion. Die beiden kommen später. :-)

Mein Haupt-Beitrag für den Event ist das Lamm in scharf-würziger Sauce mit Tomaten.

Klassisch werden für Lamm Tikka in Masala-Sauce Lammfleischstücke mariniert, auf Spieße gesteckt und gegrillt. Dazu gibt es eine Sauce, die Tomaten, Kokosmilch, Chili, Senfkörner, Minze und Koriander enthält.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Improvisiertes Lamm Tikka-Masala
Kategorien:Fleisch, Lamm, Tomate, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

2-3Essl.Ghee oder Butterschmalz
1/2Teel.Kreuzkümmel
1-2Essl.Rote Currypaste
Salz, Pfeffer, Chili
1Walnußgroßes Stück Ingwer; gehackt
2Knoblauchzehen; gehackt
3-4klein.Lamm-Steaks; in mundgerechte Stücke geschnitten
EinigeTomaten; gehackt (frisch oder aus der Dose)
1-2Rote Chilischoten oder getrocknete Chilis nach
-- Geschmack
3-5Essl.Kokosmilch
1Essl.Frischer Koriander (Cilantro); gehackt

Quelle

eigene Improvisation nach einer Anregung in
Veronica Sperling & Christine McFadden: Indisch Kochen
Erfasst *RK* 09.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Zutaten vorbereiten, schneiden, bereit legen.

Ghee oder Butterschmalz in Topf, großer Pfanne oder Wok erhitzen. Lamm, Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel hinzugeben und unter Rühren braten. Currypaste und Gewürze hinzufügen. Dann Tomaten dazugeben und etwas köcheln lassen.

Kokosmilch unterrühren und weiter köcheln lassen. Nochmal abschmecken, es muss schön scharf schmecken. Mit Koriander dekorieren und servieren.

=====


Hülsenfrüchte sind in Indien sehr beliebt. Im Original werden für das Kabli Channa Sag Kichererbsen mit Gewürznelken, Zimtstangen und Knoblauch 40-50 Minuten gekocht.

Ich habe es mir leicht gemacht und einfach Garam Masala mit Kichererbsen aus der Dose angebraten.

Der Geruch erfüllt die ganze Küche mit einem Hauch Indien...

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kichererbsen mit Spinat - improvisiertes Kabli Channa Sag
Kategorien:Hülsenfrüchte, Spinat, Gewürze, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

HKICHERERBSEN
1DoseKichererbsen
1Knoblauchzehe; gehackt
2Teel.Garam Masala
1-2Essl.Ghee oder Butterschmalz
1Essl.Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Chili
HSPINAT
1-2Essl.Ghee oder Butterschmalz
1Knoblauchzehe; gehackt
1Teel.Koriander; gemörsert
5-10HandvollSpinat
3Tomaten; gehackt
Salz
1Essl.Zitronensaft

Quelle


eigene Improvisation nach einer Anregung in

Veronica Sperling & Christine McFadden: Indisch Kochen

Erfasst *RK* 09.06.2008 von

Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kichererbsen mit Ghee, Knoblauch und Garam Masala anbraten. Mit etwas Wasser aufgießen und kurz köcheln lassen. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Mit dem Pürierstab durchmixen, bis ungefähr die Hälfte der Masse püriert ist.

Ghee oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Koriander andünsten, dann Tomaten und Spinat zugeben. Köcheln lassen, bis der Spinat zusammenfällt. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Kichererbsen in eine Schüssel füllen, Spinat oben drauf geben.

=====


Die indischen Auberginen in Safransauce hat der Mitkoch zubereitet.

Mango-Chutney hatten wir gerade keins und mussten es daher weglassen. Die Auberginen schmeckten aber trotzdem sehr, sehr lecker.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Auberginen in Safransauce
Kategorien:Gemüse, Aubergine, Gewürze, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

1groß.Messerspitze Safranfäden, zerstoßen
1Essl.Kochendes Wasser
1groß.Aubergine
3Essl.Pflanzenöl oder Ghee
1groß.Zwiebel, grobgehackt
2Knoblauchzehen, gepreßt oder gehackt
2 1/2cmIngwerwurzel, gehackt
1 1/2Essl.Milde oder mittelscharfe Currypaste
1Teel.Kreuzkümmelsamen
150mlCrème double oder Saure Sahne o.ä.
150mlVollmilchjoghurt
2Essl.Mango-Chutney, wenn nötig gehackt
Salz und Pfeffer

Quelle

nach dem Buch Indisch Kochen, Bechtermünz Verlag
Hrsg. von Veronica Sperling & Christine McFadden
Erfasst *RK* 09.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

1. Safran in eine kleine Schüssel geben, kochendes Wasser hinzufügen und 5 Minuten einweichen lassen.

2. Das Strunkende der Aubergine abschneiden, längs vierteln und in l cm dicke Scheiben schneiden.

3. Öl oder Ghee in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln dazugeben und bei mittlerer Hitze 3 Minuten dünsten. Aubergine, Knoblauch, Ingwer, Currypaste und Kreuzkümmel unterrühren und weitere 3 Minuten kochen.

4. Safranwasser, Crème double o.ä., Joghurt und Chutney dazugeben und bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten unter häufigem Rühren kochen, bis die Aubergine gar und weich ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

=====


Danke an Lavaterra und Zorra fürs Organisieren des Events!

Kommentare:

  1. Deine 'Improvisationen' können sich echt sehen lassen. Super! Ein sehr schöner Beitrag für den Event 'Some like it HOT'.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Da ist ja ein sehr farbenfroher indischer Teller mit jeder Menge unterschiedlicher Aromen zusammengekommen. Einfach klasse!

    AntwortenLöschen
  3. ich gehe jetzt bestimmt nie wieder in ein indisches restaurant, denn so gut und lecker wie bei Dir gibt's den dort eh nicht!
    Ich habe diese Bananengericht überlesen, probiert hätte ich es bestimmt.

    Genial!!!

    AntwortenLöschen
  4. Eine schoene Zusammenstellung. Besonders die kichernden Erbsen haben es mir angetan:-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Ulli: Improvisation ist meine Leidenschaft. Und ich habe schön öfter mal richtig indisch gegessen, da reime ich mir zusammen, wie es ungefähr schmecken soll... :-)

    @ Petra: Farbenfroh trifft es, es ist richtig bunt auf dem Blog heute. :-)
    Freut mich, dass es Dir gefällt.

    @ Katia: Es gibt auch gute indische Restaurants und ich mache ja immer Schnell-Varianten... Es ginge sicher authentischer und besser. Aber uns hat's geschmeckt. :-)

    @ Ralph: Freut mich, dass es Dir auch gefällt. Du hast ja sicherlich gute indische Restaurants in der Nähe. Die kichernden Erbsen sind immer ein Lacher, äh Kicherer... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Da hätte ich mich auch sehr gerne an den Tisch gesetzt und all diese leckeren Köstlichkeiten probiert. Ein tolles Menue! Vielen Dank für's Mitmachen.

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie lecker. Da hätte ich gerne mit am Tisch gesesen.
    Ich halte mich wegen der Kinder mit dem scharfen Essen zur Zeit etwas zurück. Mal schauen, ob mir noch etwas für den Event einfällt.

    AntwortenLöschen
  8. Deine Improvisationen sind wie immer höchst verlockend. Bei Auberginen hätte ich ja zuletzt an Safran als Gewürz gedacht, umso mehr reizt es mich nun, das zu probieren.

    AntwortenLöschen
  9. @ lavaterra: Vielen Dank für das tolle Thema! :-)

    @ kaffeebohne: Es war lecker - und schön scharf! Angeblich kann man Kinder auch an schärferes Essen gewöhnen? Oder am Tisch nachschärfen... :-)

    @ hedonisitin: Freut mich, dass Dir meine Improvisationen gefallen. Mir war Safran zu Auberginen auch neu, brachte aber eine schöne Geschmacksnote. Wird auch bei uns wiederholt, vielleicht doch mal mit Mango-Chutney drin...

    AntwortenLöschen
  10. Das liest sich ja leckerer als in jedem indischen Restaurant hier bei uns!
    Und diese tolle Auswahl erst.

    Welches Naan hattet ihr diesmal ;-) ?
    Wir haben beim letzten Grillen die kleineren Knoblauch-Koriander-Naans mit auf den Grill gelegt, das war oberlecker :-D

    AntwortenLöschen
  11. Mmmh, alles genau nach meinem Geschmack!

    AntwortenLöschen
  12. Hmmm! Es ist zwar eigentlich noch Frühstückszeit, aber plötzlich habe ich Hunger ... besonders auf das Lamm-Curry. Lecker!

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  13. Mehr davon! :-) Das ist immer toll, wenn es mehrere kleine Gerichte als Auswahl gibt.

    AntwortenLöschen
  14. Super - ich esse sehr gerne indisch, wenn auch nicht zu scharf. Für den Event möchte ich auch was indisches machen, habe aber sämtliche Kochbücher gerade verliehen - da muß ich wie du improvisieren.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Das ist wirklich super! Beim Lesen und Bilder anschauen bekommt man richtig Appetit und kann sich den aromatischen Duft sehr gut vorstellen.
    Ich glaub ich muß meine Essenspläne für heute abend nochmal überdenken! :-)

    AntwortenLöschen
  16. Na, da hast Du ja alle Register gezogen - soviele Köstlichkeiten auf kleinstem Raum hätte ich jetzt auch gerne. Aber ich weiß ja nun, wie es geht...

    AntwortenLöschen
  17. Some like it small and hot. Ein paar Häppchen nach Österreich bitte. ;-)

    AntwortenLöschen
  18. @ sammelhamster: Wir hatten wieder ein ganz normales Naan... ;-)

    Grillen mit Naan ist auch eine super Idee!

    @ zorra: Nach meinem auch. ;-)

    @ sus: Scharfes-indisches Essen zum Frühstück wäre auch mal was... ;-)

    @ kulinaria katastrophalia: Mehrere kleine Gerichte finde ich auch viel besser, man hat unterschiedliche Geschmäcker und es wird nicht so schnell langweilig.

    @ petra: Ich glaube, mit Deinen Indien- und Indisch-Kochen-Erfahrungen wirst Du etwas oberleckeres improvisieren. :-)

    @ sandra: Der Duft war wirklich klasse. Ich hätte eigentlich auch schon wieder Lust darauf.

    @ schnuppschnuess: Eben! ;-)

    @ dandu: Die werden sofort geliefert! ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin