Samstag, 7. Juni 2008

Rhabarber-Muffins

Anfang der Woche habe ich den ersten Rhabarber geerntet. Eigentlich ist er schon lange reif, aber bisher hatte ich noch keine Zeit, ihn zu verarbeiten.

In der Mai-Ausgabe von Schrot & Korn fand sich ein lecker klingendes Rezept für Rhabarber-Muffins mit einer Sahnefüllung.

Die Muffins bestehen aus einem leckeren Rührteig aus Dinkelmehl und Rohrzucker, d.h. sie sind nicht so fluffig-leer, sondern haben Biss und eine schöne, kräftige Konsistenz, die ich gerne mag. Trotzdem sind sie schnell gemacht.






















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rhabarber-Muffins mit Sahne
Kategorien:Backen, Muffin, Rührteig, Rhabarber, Mai
Menge:12 Stück

Zutaten

HMUFFINS
250GrammRhabarber
350GrammDinkelmehl Type 1050*
3Teel.Weinsteinbackpulver
50GrammGeschälte, gehackte Mandeln**
120GrammWeiche Butter
180GrammRohrohrzucker***
3Eier
200mlMilch
EtwasFett für die Form****
HSAHNEFÜLLUNG
250mlSchlagsahne
20GrammRohrohrzucker
1Teel.Bourbon-Vanille, gemahlen
1Zitrone; die abgeriebene Schale
Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

Schrot & Korn 5/2008:
Frühlingsrezepte - festlich leicht

Erfasst *RK* 02.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

1. Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen.

2. Butter und Zucker mit dem Handrührer cremig weiß schlagen. Eier nacheinander gut unterrühren. Milch und Mehl kurz unterrühren. Drei Viertel des Rhabarbers unterheben.

3. Muffinblech fetten. Teig einfüllen. Restlichen Rhabarber darauf verteilen. Leicht andrücken. Bei 200 °C (Umluft 180 °C) auf der 2. Schiene von unten 25-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

4. Sahne mit Zucker und Vanille steif schlagen. Zitronenschale unterheben. Muffins halbieren, Sahne mit einem Spritzbeutel aufspritzen. Muffins zusammensetzen und mit Puderzucker bestäuben.

Zubereitung: 30 Min. + Backzeit: 25 Min. + Auskühlzeit

Anmerkung Barbara:

* Ich habe 175 g frisch gemahlenes Getreide und 175 g Mehl Type 405 verwendet.
** Dafür habe ich Mandeln mit kochendem Wasser übergossen, kurz ziehen lassen und mit den Fingern die Haut entfernt. Kurz trocknen lassen, dann mit dem Messer gehackt.
*** Ich habe 160 Gramm Rohrzucker genommen, dadurch waren die Muffins angenehm wenig süß. Wer es lieber süß mag, nimmt vielleicht sogar 200 Gramm.
**** Ich habe Papierförmchen benutzt, da spart man sich das Einfetten.

Statt die Muffins mit Sahne zu füllen, finde ich es praktischer, die Sahne separat dazu zu servieren. Die Rhabarbermuffins schmecken aber auch ohne Sahne sehr lecker.

=====


Im Original sind die Muffins aufgeschnitten und mit Sahne gefüllt. Das stelle ich mir etwas kompliziert vor, wenn man dann rein beißt...

Ich habe deshalb die Sahne separat dazu gegessen oder als Haube auf die Muffins gegeben.

Leider gibt's davon kein Foto - hier sieht man also Rhaberber-Muffins mit Sahne ohne Sahne. ;-)

Auf dem Blog finden sich noch 2 Rezepte mit Rhabarber:

Kommentare:

Ralph hat gesagt…

So ein Zufall, gerade habe ich Rhabarber gekauft auf dem Markt. Da kommt dieses Rezept gerade richtig:-)
Ralph, der gar keinen Rhabarber mag!

Barbara hat gesagt…

@ Ralph: Interessant, dass es bei Euch auch Rhabarber zu kaufen gibt.

Ich habe früher auch keinen Rhabarber gemocht. Das kam irgendwie erst mit der Zeit...

Bolliskitchen hat gesagt…

Vom Garten auf den Tisch, dafür beneide ich Euch alle, die Ihr Gärten habt......
Lecker lecker, bitte sofort 2 Stück rüberwerfen!! Wo sind die Katzen? MÖgen die kein Dinkelmehl? Oder Rhabarber?

Sivie hat gesagt…

Klingt lecker, aber mein Rhabarber hat nur 3 Blätter. Also nächstes Jahr ...

Petra hat gesagt…

Jetzt noch mal ran, die Rhabarbersaison geht bald zu Ende! Sehen gut aus, würden meine Männer auch mögen. Ist fürs Montagsfrühstück vorgemerkt. Schönen Sonntag und liebe Grüße

Barbara hat gesagt…

@ Katia: Ausgleichende Gerechtigkeit ;-)
Es ist schon toll, sich im Garten bedienen zu können. Paris hat ein paar andere Vorteile. ;-)

Die Katzen mögen lieber die Sahne und lassen die Muffins stehen. Deshalb sind sie auch nicht auf dem Foto. :-)

@ Sivie: Unser Rhabarber hat auch ein paar Jahre gebraucht, aber das Warten lohnt sich.

@ Petra: Ich hoffe, Deine Männer mögen die Muffins. Mit anderen Rhabarberrezepten muss ich mich glaube ich sputen... Oder nächstes Jahr wieder.

Danke für die lieben Grüße. Dir auch! :-)

Dandu hat gesagt…

Und ich las im ersten Moment Barbara Muffins. Wunderbar erfrischend. ;-)

Barbara hat gesagt…

@ dandu: :-)

Sandra hat gesagt…

Bin eigentlich nicht so der Rhabarber-Fan, aber Deine Muffins sehen sehr ansprechend aus! Würde ich glatt probieren ;-)
Einen schönen Sonntag!

Ulli hat gesagt…

Obwohl ich auch nicht gerade der Rhabarberfan bin, kann ich mir diese Rhabarber-Muffins ganz gut vorstellen. Schade, dass es so weit ist bis zu Dir, sonst würden wir geschwind zum Kaffee bei Dir vorbeischauen :-)
LG

sammelhamster hat gesagt…

Das finde ich gut, wenn man seinen eigenen Rhabarber im Garten hat, ich liebe Rhabarber in jeder Form!!

Barbara hat gesagt…

@ sandra: Ich bin auch nicht so der Rhabarber-Fan, aber bei den Muffins schmeckte der Rhabarber nicht so extrem raus.

Danke, Euch auch einen schönen Sonntag! :-)

@ ulli: Ich mag es nicht, wenn der Rhabarber so "schlonzig" ist, das ist er hier überhaupt nicht. Deshalb mag ich sie.

Wieso weit? In 2,5 Std. seid Ihr hier. Gebt bitte 20 Min. vorher Bescheid, dann taue ich die restlichen Muffins auf und mache Kaffee. ;-)

Barbara hat gesagt…

@ sammelhamster: Der Rhabarber ist auch ganz schön gewachsen, obwohl, er hat inzwischen ein paar Jahre auf dem Buckel. Habt Ihr welchen?

Sonst könnte man mal schauen, wie das mit Ablegern funktioniert.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Der Rhabarber erinnert daran, dass schleunigst die Sirupproduktion mit dem Gewächs in Angriff genommen werden sollte (wenn nur nicht das Ausspülen der Flaschen so aufwändig wäre ;-)

Nysa hat gesagt…

das ist auch mal ne originelle rhabarber-version!!! ich hätte bitte gerne eins mit sahne :-)

Heidi hat gesagt…

die wären jetzt grade gut... bei uns gabs heute nur gekaufte Kekse :-((( mein Rhabarber im Garten muss eh weg das wär grade richtig, viel ist es eh nimmer

sammelhamster hat gesagt…

Noch haben wir keinen Rhabarber, aber wenn die Gemüsebeete soweit fertig angelegt sind, will ich auf jeden Fall eine Pflanze.
Weißt du, welche Zeit dafür gut ist, im Herbst oder doch erst im Frühjahr?

entegutallesgut hat gesagt…

Servus Barbara!
Danke einmal für deinen Tipp bei küchenlatein und Eismaschine - der hat mich ein Stück weitergebracht.

Zum Rhabarber wollte ich nur sagen, ihn sollte man nicht zu spät ernten, weil die Stängel je nach fortgeschrittenen Reifegrad zu viel Oxalsäure enthalten, die wiederum nicht sehr gesund ist. Wikipedia sagt, wenn du die Stängel schälst, dann ist der größte Säureanteil damit weg.

Barbara hat gesagt…

@ kulinaria katastrophalia: Sirup aus Rhabarber? Noch nie gehört - das klingt ja interessant!

@ nysa: Kriegst Du gerne. :-)

@ Heidi: Gekaufte Kekse gibt's bei mir manchmal auch... Viel Spaß beim Nachbacken, man braucht wirklich nicht viele Stängel dafür.

@ sammelhamster: Kurz nachgelesen: Angeblich im Herbst. Ich habe von diesem hier aber mal im Frühjahr was abgestochen, das ist gut angewachsen. Gib' einfach Bescheid.

@ entegutallesgut: Dann sind wir bald gespannt auf leckeres Eis?! :-)

Ja, man sagt allgemein bis 21. Juni, aber das ist irgendwie Quatsch, weil die Natur in verschiedenen Regionen unterschiedlich weit ist. Wir sind hier in Oberfranken immer einige Wochen hinterher, hier hat er noch nicht viel Oxalsäure. Danke für den Tipp mit dem Schälen, das wusste ich noch nicht.

Ralph hat gesagt…

Hallo, Barbara !

Hier
ist mein Versuch

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin