Samstag, 20. Dezember 2008

Fruchtige Kürbissuppe

Ich bin am Aufräumen und habe eine Kürbissuppe gefunden, die es schon vor einiger Zeit gab; sie wurde gefolgt von einem Salat. Sie war schnell gemacht, da ich noch eingefrorenes Kürbispüree hatte. Sonst muss man erst Kürbis zerkochen und pürieren. Das ist zwar unkompliziert, dauert aber eine Weile.

Aus dem Kürbispüree hatte ich diese Suppe improvisiert, die wunderbar schmeckte.




















Mit dem leicht zitronengrasig-mandarinigen Geschmack war die Suppe so gut, dass ich sie nicht vergessen will. Also kommt sie auf den Blog. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Fruchtig-würzige Kürbissuppe
Kategorien:Suppe, Creme, Kürbis, Herbst
Menge:2 Personen

Zutaten

1/2Hokkaidokürbis
1Karotte
3Frühlingszwiebeln
Olivenöl und/oder Butterschmalz
Salz, Pfeffer, Chili
Muskat; frisch gerieben
1Teel.Rote Currypaste; evtl
1cmGroßes Stück Ingwer; gehackt
1Zitronengras
2Essl.Mandarinensaft (oder Orangensaft)
EtwasSaure Sahne
100-150GrammSahne

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 23.11.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für das Kürbispüree Hokkaidokürbis würfeln und mit wenig Wasser zerkochen. Pürieren.

Karotte fein raspeln und mit dem Weißen der gehackten Frühlingszwiebeln mit etwas Olivenöl oder Butterschmalz in einen Topf geben und leicht anbrutzeln lassen. Mit dem Kürbispüree ablöschen. Gewürze dazu geben und köcheln, bis die Karottenstücke weich sind.

Mandarinensaft zufügen und unterrühren. Zitronengras wieder herausfischen. Das Grüne der Frühlingszwiebeln dazu geben. Topf vom Herd nehmen. Saure Sahne und Sahne unterrühren und servieren.

=====


Auf dem Blog sind zwei weitere Rezepte für Kürbissuppen:

Kommentare:

  1. Im ersten Moment dachte ich, du hättest beim Aufräumen alte Reste der Suppe gefunden. :-) Aber so wie das Rezept klingt, dürfte ja kein Tropfen übrig geblieben sein. Die Suppe ist aber sowas von ganz genau mein Geschmack - super!

    AntwortenLöschen
  2. Ja ja, wozu Aufräumen gut ist......

    Vielleicht sollte ich auch mal, wenn dann so eine leckre Suppe herauskommt!

    AntwortenLöschen
  3. Interessante Idee mit dem Zitronengras. Werde ich auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  4. @ Hedonistin: Hihi, das hatte ich auch so formuliert, war aber natürlich anders gemeint, das Foto und das bereits erfasste Rezept dazu hatte ich gefunden... ;-)
    Und dunkel erinnere ich mich, dass man die leeren Suppenteller kaum hätte spülen müssen, es war kein Tropfen übrig.

    @ Katia: Hm, beim Aufräumen findet man noch ganz andere Sachen... ;-)

    @ Sus: Es war auch eher eine Zitronengrasvernichtungs-Idee - ich hatte nämlich einen Bund davon im Kühlschrank. Hat super gepasst, daher habe ich die Suppe dann doch noch verbloggt.

    AntwortenLöschen
  5. gewagt, gewagt ;-) mit zitronengrass kann ich es mir vorstellen, also sollte das mit der mandarine/orange auch kein problem sein. und wie, du findest mal beim aufräumen einen kürbis??? ahahhaha

    AntwortenLöschen
  6. @ Nysa: Das zitrusmäßige war wirklich gut, das brachte etwas Frische und Sonne rein. - Hihi, was ich alles finde... ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin