Freitag, 24. Juli 2009

Fisch mit Zwiebel-Curry

Kürzlich bekam ich im Asienladen ein Päckchen Kukui-Nüsse in die Hände. Ich erinnerte mich noch gut daran, dass ich die beim Ananas-Curry mit Garnelen gebraucht hätte. Damals hatte ich als Ersatz Macadamia-Nüsse genommen.

Ein Päckchen dieser Nüsse kostete 1,29 €, die Entscheidung fiel schnell: Sie wurden eingepackt und warteten seitdem auf ihre Verwendung.

Dafür habe ich wieder ein Rezept aus dem kleinen indonesischen Kochbüchlein herausgesucht. Im Original heißt es Fish Cutlets with Curry Sauce. Das Rezept geht einfach und schnell, man braucht wenig Zutaten. Ich hatte nur tiefgekühlten Kabeljau - damit hat das Rezept auch gut funktioniert.

Die Nüsse haben einen milden, nussigen Geschmack und ergänzen das Gericht wunderbar. Zwischendurch hatte ich Angst, dass der Geschmack zu zwieblig-zitronig-säuerlich sein könnte, aber das war zum Glück nicht der Fall. Es schmeckte richtig ausgewogen und aromatisch.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Fisch mit Zwiebel-Curry
Kategorien:Fisch, Salzwasser, Zwiebel, Curry, Indonesien
Menge:1 Rezept für 2 bis 4 Personen

Zutaten

1Essl.Öl, z.B. Erdnussöl
1Zwiebel oder Gemüsezwiebel
1Teel.Ingwer, gehackt
6-8Kukui-Nüsse (Kemiri, Candlenuts, Lichtnüsse)
1Teel.Currypulver oder Currypaste
2-3Curryblätter; evtl
1Kaffir-Limettenblatt; evtl
1Teel.Helle Sojasauce
2Teel.Zitonensaft
1TasseWasser
2-4Fischkoteletts oder Fischfiletstücke
2Frühlingszwiebeln

Quelle

Periplus Mini Cookbook
step-by-step indonesian cooking
Erfasst *RK* 17.07.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Zwiebel von oben nach unten in relativ dicke Scheiben schneiden. Ingwer hacken, Kukui-Nüsse ebenfalls hacken, so dass pro Nuss ca. 8 Stücke entstehen. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

Das Öl in einem Wok, einer hohen Pfanne oder einem Topf erhitzen, die Zwiebelstücke hinzugeben und unter Rührem braten, bis sie fast weich sind.

Ingwer, Kukui-Nüsse und Curry zugeben und bei leichter Hitze 3 Minuten köcheln lassen, dabei ständig rühren.

Sojasauce, Zitronensaft und Wasser dazu geben. Wer mag, auch Curryblätter und Kaffir-Limettenblatt. Alles zum Kochen bringen und 3 bis 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Den Fisch nebeneinander auf die Zwiebel-Curry-Mischung legen. Zudecken und pro Seite 5 Minuten köcheln lassen, oder so lange, bis die Fischstücke durch sind. Evtl. Curry- und Limettenblatt entfernen.

Mit den Frühlingszwiebeln bestreuen und servieren.

Achtung: Kukui-Nüsse sind im rohen Zustand giftig. Sie müssen gut erhitzt werden.

=====


Bei mir gab's Reis dazu. Nicht ganz stilecht Vollkorn-Langkornreis mit Wildreis gemischt, ich mag das gerne.

Kommentare:

  1. Klingt verlockend! Würdest Du wieder Macadamia-Nüsse als Ersatz nehmen?

    AntwortenLöschen
  2. Na, da sieht man 'mal wieder Bloggen bzw. Blog-Lesen bildet.

    Von Kukui-Nüssen habe ich noch nie gehört. Bei meinem nächsten Besuch im Asia-Laden werde ich mich danach umsehen.

    AntwortenLöschen
  3. Geht mir wie Chaosqueen. Von den Nüssen habe ich noch nie gehört... aber das ist wirklich das tolle an den Blogs, man lernt so nie aus. Schaut auf jeden Fall sehr lecker aus :o).

    AntwortenLöschen
  4. Schönes Rezept, exotisch aber fein zubereitet.

    AntwortenLöschen
  5. Hmm, das sieht sehr lecker aus!
    Viele Grüße, Franziska

    AntwortenLöschen
  6. @ Rike: Sie schmecken schon etwas anders, aber ich finde, man darf's nicht übertreiben, also, ich würde wieder Macadamia als Ersatz nehmen. Oder sogar Erdnüsse.

    @ Chaosqueen: Ja, man lernt jeden Tag dazu! ;-)

    @ Kochbanause: Das Gericht war auch lecker, ich habe auch noch ein anderes Rezept mit den Nüssen gefunden, das wird irgendwann mal gekocht. Sie halten sich ja lange (hoffe ich...).

    @ Alex: Hier gibt's häufig exotisches. Meist unkompiziert und schnell zubereitet. Mir schmeckt's. :-)

    @ Franziska: Willkommen hier. :-)
    Freut mich, dass es Dir gefällt.

    AntwortenLöschen
  7. Gut, dass du darauf hingewiesen hast, dass man die Nüsse nicht roh essen darf. Max (kochmax) hatte das nämlich mal getan und anschließend heftige gesundheitliche Probleme bekommen. Gekocht habe ich sie aber auch schon verwendet (kenne sie als kemiri nuts).

    AntwortenLöschen
  8. Die Nüsse waren auch noch nicht bekannt; gibt es die im Asialaden denn schon geröstet?

    AntwortenLöschen
  9. Jetzt bin ich auch wieder schlauer, was die Nüsse betrifft, und ein super Rezept habe ich noch dazu. Danke. Ich habe demnächst einen größeren Einkauf im Asialaden vor, das passt gut.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  10. @ Petra: Au wei, der Arme, das klingt nicht gut. Im Asienladen hatten sie extra darauf hingewiesen, auf der Packung steht es auch.

    @ kulinaria katastrophalia: Tröstlich, dass das Gedächtnis von Studenten auch nachlässt (nicht nur meins), Ihr wolltet im Oktober 2007 mal danach schauen. ;-)

    Ich denke, die sind wahrscheinlich nur getrocknet, sonst wären sie ja durcherhitzt und nicht mehr giftig? Es gab nur diese Sorte. In NL kürzlich auch, da war ich in einem größeren Asienladen, die hatten auch keine gerösteten.

    @ Petra: Ich fand sie ganz interessant, bin sehr gespannt auf Dein Rezept! :-)

    AntwortenLöschen
  11. Interessante Zubereitung, sehr schöne Kombination.

    AntwortenLöschen
  12. @Barbara
    Da ist soviel unnützes Zeug verstaut, welches aus unerfindlichen Gründen dort verstaut werden musste, dass die wesentlichen Informationen einfach nicht zum Zuge kommen können ;-)

    Jetzt wurde sich eine Notiz gemacht, hoffentlich wird im Bedarfsladen an die Ineinsichtnahme gedacht :D

    AntwortenLöschen
  13. @ Johannes: Schmeckt schön asiatisch.

    @ kulinaria katastrophalia: Das beruhigt mich ja, dass es nicht nur mir so geht... Immer dieses unnütze Zeug. ;-) Notizen helfen kaum...

    AntwortenLöschen
  14. liest sich wirklich supereinfach, obwohl ich diese Nüsse noch nicht kenne, muss ich in meinem Asia-shop beim nächsten Mal nachfragen.

    AntwortenLöschen
  15. Zwiebel Curry hoert sich gut an. kann ich mir zu einem kraeftigen Fisch gut vorstellen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin