Donnerstag, 17. September 2009

Pflaumen-Cupcakes

Ich weiß nicht, ob ich Murks in den Titel schreiben soll - so ganz gelungen sind sie mir nämlich nicht, diese Muffins...

Da es dieses Jahr eine Zwetschgen- und Pflaumenschwemme gibt und ich keine Lust auf normalen Zwetschgen-Streusel-Kuchen hatte, habe ich nach Alternativen gesucht. Mit Eierlikör und Orangensaft im Teig und mit einem Quarkhäubchen verziert haben mich die Zwetschen-Muffins von Viva! gereizt, die ich auf den Seiten von essen & trinken gefunden habe.

Statt Zwetschgen habe ich große rosafarbene Pflaumen genommen, die zeitlich etwas vor den Zwetschgen reif sind. Wir haben einen alten Baum, der dieses Jahr sehr gut trägt und die Nachbarschaft mit versorgt. Leider lösen sich die Steine etwas schlecht vom Fruchtfleisch, dafür schmecken die Früchte wunderbar aromatisch.

Mit den Zutaten habe ich etwas improvisiert und irgendwie sind die Muffins kaum aufgegangen. Dafür schmecken sie umso leckerer und sehen als Cupcakes auch nett aus.

Trotzdem muss noch etwas optimiert werden: Wer das Rezept nachbacken möchte, hält sich besser an das Original, findet sich damit ab oder hat ein besseres Händchen als ich.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Pflaumen-Muffins mit Quark-Sahne-Häubchen
Kategorien:Backen, Muffin, Zwetschge, September
Menge:12 Stück

Zutaten

350Gramm
Pflaumen oder Zwetschgen
100GrammButter
2Eier
100-120GrammZucker oder Puderzucker
75mlOrangensaft
50mlEierlikör
120GrammMehl
1Pack.Vanille-Puddingpulver
-- oder 35 Gramm Speisestärke
1Teel.Backpulver
HFÜR DAS HÄUBCHEN
100-150GrammSahne
EtwasOrangensaft oder Eierlikör
200GrammMagerquark
EtwasZucker

Quelle

nach Zwetschgen-Muffins in VIVA! 9/2006, abgewandelt
Erfasst *RK* 15.09.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Ein Muffinblech mit 12 Papierbackförmchen auslegen. Früchte waschen, entsteinen und vierteln, größere Pflaumen in kleinere Stücke schneiden. Etwas für die Dekoration beiseite legen.

Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad, Gas Stufe 3) vorheizen.

Eier und Puderzucker in ein hohes schmales Gefäß geben und weißschaumig schlagen. Butter lauwarm erhitzen. Orangensaft und Likör zugießen. Lauwarme Butter unterrühren. Mehl, Puddingpulver und Backpulver mischen und kurz unterrühren.

Zwetschgen in die Muffinförmchen verteilen. Teig darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schienen von unten 25 Min. backen. 20 Min. abkühlen lassen.

Sahne steif schlagen. Quark mit Orangensaft und Eierlikör sowie nach Geschmack evtl. etwas Zucker verrühren. Mit der Sahne mischen. Diese Quark-Sahne-Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die Muffins spritzen. Mit restlichen Zwetschgen garnieren.

=====


Wer Rezepte mit Pflaumen & Co. sucht: Letzten Jahr gab es dazu einen Event. Sus hat die eingereichten Rezepte hier zusammengestellt.

Kommentare:

  1. So, und wo kriege ich jetzt mein Nachtischtörtchen her???

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara, also Murks wäre das komplett falsche Wort. Die sehen doch wirklich lecker aus.
    Ganz liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Gehe einig mit Dinkelhexe, soweit sich das auf das aus dem Bild ersichtliche bezieht, andere Seiten der netten Küchlein kennen wir nicht.
    Das Wort Murks freut mich, ich dachte vorher, das wäre ein Helvetismus.

    AntwortenLöschen
  4. hättest Du nicht damit angefangen, von Murks zu schreiben....hätte es nie einer gemerkt!
    Also, Cupcakes hast Du gemacht, schön!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Cupcakes stehen ja in diesem Haus ganz hoch im Kurs und von Murks kann ich auch nichts sehen - ich werde mir dein Rezept mal auf die Merkliste setzen ;-)

    Viele Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Zumindest optisch kann ich auch keinen Murks erkennen. Aber manchmal steht man mit Rezepten auf dem Kriegsfuß und niemand versteht, warum man mit dem Endergebnis nicht zufrieden ist.

    AntwortenLöschen
  7. @ sammelhamster: Hm, alle weg... ;-)

    @ Renate: Sie waren halt nicht so locker, sondern fester, dafür schön feucht und haben gut geschmeckt. Anders als erwartet halt...

    @ Houdini: Das Wort Murks benutzt die Hedonistin auch - also wird es zumindest in Österreich, der Schweiz und von mir in Süddeutschland verwendet. ;-)

    @ Katia: Du meinst, das Nicht-Aufgehen war notwendig, weil so mehr Platz für die Creme oben drauf blieb?! Aber klar! :-)

    @ Kerstin: :-)

    @ Susa: Ich hatte voluminösere, fluffigere Muffins erwartet. Zum Glück haben sie trotzdem gut geschmeckt. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Muss mich den anderen anschließen - so aus der Ferne sehen die kleinen Teilchen docch äußerst verführerisch aus. Ich würde mich jedenfalls sofort opfern und sie ihrer Bestimmung zuführen. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Grad hatte ich mich für Zwetschgenkuchen mit Streuseln entschieden und jetzt lachen mich deine Muffins an.....sie sehen gar nicht "murksig" aus:-)))

    AntwortenLöschen
  10. @ Heidi: Nimm den Zwetschenkuchen, der ist besser. ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin