Sonntag, 28. Februar 2010

Tacos

Das erst Mal mit Tacos konfrontiert wurde ich 1984, als ich im Schüleraustausch in den USA war. Damals war das dort irgendwie Mode. Gut gefallen hat mir dabei, dass man sich die Füllung aus einer großen Auswahl Zutaten selbst zusammen stellen konnte. So war ich sehr großzügig mit Gemüsen, Salat und Käse und etwas sparsamer mit der Fleischsauce.

Damals nannte sich das "Mexican Food", aber das sehe ich nachdem ich mehrmals in Mexiko war, inzwischen etwas anders und die Tacos bekommen die Kategorie "USA". ;-)

Egal, ich mag Tacos immer noch sehr gerne und auch bei uns zuhause gibt es ab und zu welche. Da ich zu faul bin, Tortillas selber zu machen (wer's probieren mag, eine Anleitung für Mais-Tortillas findet sich beim Kochknecht) habe ich Fertigware verwendet.

Die überwürzte Fertig-Salsa oder Gewürzmischungen für Tacos kaufe ich dagegen nicht. Irgendwie schafft man es selber, eine Tomaten-Salsa oder Sour Cream zu improvieren. Da es gute Avocados zu kaufen gab, habe ich aber statt der Tomatensalsa eine Guacamole dazu serviert. Die hatte ich schon nachmittags zubereitet, so dass ich sie bei Tageslicht fotografieren konnte.

Hier das Rezept für Tacos, wobei man sich daran nicht sklavisch halten sollte - improvisieren ist angesagt:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Tacos mit Rind und gemüsiger Füllung
Kategorien:Teigware, Teigtasche, Hackfleisch, Party, USA
Menge:2 bis 3 Portionen

Zutaten

HTACOS
5-8Taco-Shells (Fertigprodukt)
-- alternativ kann man die Maistortillas
-- natürlich auch selber machen
HCHILI CON CARNE ALS FÜLLUNG
150-200GrammRinderhackfleisch oder Rindfleisch, in feine
-- Stücke geschnitten
EtwasÖl
1Zwiebel
2Knoblauchzehen
1-2Getrocknete oder frische Chilischoten
Salz, Pfeffer
1DoseTomaten oder Pizzatomaten
1/2DoseKidneybohnen; evtl.
HGUACAMOLE MIT TOMATE
1Avocado
1/2Zwiebel; evtl
1Knoblauchzehe; evtl
1/2Rote oder grüne Chilischote oder einige Tropfen
-- mexikanische Chilisauce (oder Tabasco)
1/2-1Limette, den Saft
1HandvollKorianderblätter (Cilantro)
Salz, schwarzer Pfeffer
1Tomate
HTOPPING
EinigeBlätter Eissalat
1Gelbe Paprika
1-2Tomaten
1Zwiebel; evtl.
EtwasMais; evtl.
2-3HandvollKäse, gerieben (z.B. Emmentaler oder Cheddar)
Sour Cream (ersatzweise Schmand mit Pfeffer und
-- einem Spritzer Zitronen-/Limettensaft
-- verrührt)

Quelle

bewährtes Standardrezept mit Variationsmöglichkeiten
Erfasst *RK* 28.02.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Fleisch mit etwas Öl in einem Topf, einer großen Pfanne oder einem Wok anbraten. Zwiebeln, Knoblauch und Chilischoten schneiden oder hacken und gut mit anbraten. Tomaten stückeln und in den Topf geben. Ein Weilchen köcheln lassen, so dass eine leicht breiige Masse entsteht. Würzen. Kidneybohnen abgießen und gut in einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen. Zu dem Chili geben und noch etwas köcheln lassen.

Für die Guacamole Zwiebel, Knoblauch, Chili und Koriander fein hacken und in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer, evtl. Chilisauce vermengen. Avocados klein schneiden oder mit einer Gabel zerdrücken, in die Schüssel geben und sofort den Limettensaft unterrühren, damit das Avocadopüree sich nicht verfärbt. Tomate klein schneiden und unterheben.

Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden, Salat in Blätter teilen. Alles auf einer Platte anrichten, so dass sich beim Essen jeder davon bedienen kann. Geriebenen Käse und Saucen dazu stellen.

Taco-Shells im Backofen nach Packungsanweisung erwärmen.

Jeder nimmt sich ein bis zwei Taco-Shells auf seinen Teller, füllt sie je nach Geschmack mit mehr oder weniger Chili con carne, legt Gemüse und Salat darüber, bestreut mit Käse darüber und gibt Sour Cream und Guacamole dazu.

* Dazu passt Bier.
* Das Chili con carne lässt sich auch am Vortag zubereiten und wieder aufwärmen.
* Statt der amerikanischen harten Maistortillas kann man auch mexikanische weichere Tortillas verwenden.
* Statt Guacamole und Sour Cream oder als Ergänzung passt auch eine scharfe Salsa auf Tomatenbasis.
* Statt Rindfleischfüllung passt auch Hähnchenfleisch oder eine vegetarische Füllung. Man kann hier eigentlich ziemlich variieren.

=====

Kommentare:

  1. Ähnliche Erinnerungen habe ich, zum erstem Mal 1986 in New Mexico. :-) Ich muss trotzdem gestehen, dass ich den festen Taco Shell nicht für die beste Erfindung in Sachen "manuelles" Essen halte: Geschmacklich ist es gut, aber es bricht zwangsläufig...

    AntwortenLöschen
  2. @ Véronique: Stimmt, die harten Shells brechen, obwohl es etwas besser wird wenn sie durchweichen. Egal, in die Hand nehmen geht eh nicht, also mit Messer und Gabel... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Habe ich noch nie gegessen (gut, war auch noch nie in den Staaten), dabei habe ich so eine Packung mit den Dingern im Vorratsschrank liegen! Ich glaube, die sind bald fällig! *ggg* Und Chili wollte ich eh schon länger mal wieder machen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Tacos liebe ich auch. Ich fand es als Kind immer unzumutbar, dass der nächste Taco Bell so weit weg war. ;)

    Am Liebsten habe ich weiche Maistortillas, aber da ist in Deutschland ja auf jeden Fall Selbstmachen angesagt. Wir haben das vor Jahren mal probiert, nach einem mexikanischen Kochbuch, das war allerdings desaströs. Die Tortillapresse hat auch nicht geholfen. Jetzt habe ich allerdings Lust wieder etwas herumzuprobieren nach deinem appetitlichen Rezept!

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie konnten die mich noch nie so recht überzeugen, meist lätischig, zu lasch oder gleich überwürzt. Griff immer lieber auf bewährte Crèpes zurück, vielleicht sollte ich den Tacos doch noch mal eine Chance geben!

    AntwortenLöschen
  6. ich halte es mit Rike: gefüllte Crèpes schmecken mir auch.

    AntwortenLöschen
  7. Lustig, dass du Tacos in meinem Geburtsjahr für dich entdeckt hast. Bei mir war es ein paar Jahre später. Ich liebe die "mexikanische" Gerichte aus den USA.

    Sieht super lecker aus.

    AntwortenLöschen
  8. @ Anikó: Bevor Du sie wg. abgelaufenem Ablaufdatum wegwirfst: Los! ;-)

    @ Evi: Der ist leider immer noch sehr weit weg, daher machen wir uns das selbst. Als ich vorletztes Mal in den Staaten war, mussten sie gerade wg. vergammelter Frühlingszwiebeln alle Filialen schließen - den Tag zuvor hatte ich da noch gegessen. ;-)

    @ Rike: Crèpes sind von der Konsistenz halt ganz anders, ich muss zugeben, mir sind diese festen Teile lieber als die weichen mexikanischen. So schön crunchy. Und die Würzung habe ich selber im Griff, da kann fast nichts schiefgehen. ;-)

    @ lamiacucina: Hatten wir schon länger nicht mehr, dafür ist der Mitkoch zuständig. Sollte ich mal wieder bestellen. ;-)

    @ nyla: Hm, dann bin ich wohl etwas älter als Du?! ;-)

    AntwortenLöschen
  9. 84 in den USA? Wo denn??? Ich war 85 ein Jahr da - wir haben dann wohl in etwa dasselbe Alter und die Vorliebe für TexMex und Cookies teilen wir auch :-)

    AntwortenLöschen
  10. Hmmm, ich liebe solches TexMex-Essen... das gehört für mich in die Kategorie "Soul-Food", danach geht es mir einfach gut!

    AntwortenLöschen
  11. Das hatte ich auch während meines Austauschjahres in Maine als tolle Abwechslung in der Schulkantine lieben gelernt.

    AntwortenLöschen
  12. Lecker, Tacos gibt´s bei uns auch ab und zu - und ich bin auch meist zu faul die Shells selbst zu machen. ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Die hast Du SUPER hingekriegt!

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin ein großer Guacamole fan. Tacos habe ich noch ich noch nie probier. Macht sicher Spaß die zu essen.

    AntwortenLöschen
  15. hallo Barbara,
    ich hab einen Blog http://germanfoodblogs.blogspot.com erstellt der es ermöglichen soll mehr Verbindungen innerhalb der deutschen Food-Blog-Comunity zu schaffen und mit Bloggern aus der Nähe in Verbindung zu kommen. germanfoodblogs ist brandneu und ich würde mich freuen wenn du deine Blog Adresse dort hinterlässt. Viel Spaß und bis bald, Anja

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe Tacos! Besonders mit einer Chilifüllung und Mais... die Idee mit der Guacamole ist werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Ich mag Sour Cream auch sehr gerne zu Tacos, die schmeckt auch gekauft sehr gut.

    AntwortenLöschen
  17. Stimmt, viel zu abwechslungsreich gefüllt für Mexiko.

    AntwortenLöschen
  18. @ Gabi: Im mittleren Westen: Illinois. :-)

    @ Milliways: Stimmt, Soulfood trifft es - ich mag es auch an Winterabenden, gemütlich, entspannend.

    @ Schnick Schnack Schnuck: Schulkantine - ich erinnere mich... :-)

    @ Christina: Meine Shell-Versuche waren nie so von Erfolg gekrönt und zeitlich reicht es auch nicht bei den Massen Gemüse und Füllung, die ich mache, auch noch Shells zu produzieren. Soll ja nicht in Stress ausarten.

    @ Hannes: Danke.

    @ Tobias: Ja, ist etwas Sauerei und Gemansche. ;-)

    @ Anja: Kennst Du die Genussblogs? Schau' da mal rein, das ist im Prinzip so etwas.

    @ Zellenradschleusen: Gekaufte Sour Cream enthält oft seltsame Zutaten, die ich nicht kenne - daher improvisiere ich die oft selbst. Aber egal, Hauptsache es schmeckt. :-)

    @ kulinaria katastrophalia: ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Schöne Idee, das gab es bei uns auch schon lange nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  20. @ Chaosqueen: Manchmal vergisst man Lieblingsgerichte und braucht einen Anstupser von außerhalb - bei uns gab's Tacos auch mal häufiger, mal seltener. Zurzeit seltener... :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin