Freitag, 13. Juli 2007

Chocolate Chip Cookies

Blog-Event XXV- American Cooking
Diesmal hat Gabriele von USA kulinarisch im Kochtopf das American Cooking Festival gestartet. Ein tolles Thema mit vielen Möglichkeiten: Bekannt sind natürlich die Fast-Food-Klassiker, die das Image der US-Küche international geprägt haben. Dabei wird oft vergessen, dass der Vielvölkerstaat neben den Einwanderergerichten gerade durch diese Mischung der Völker und Küchen und durch die Anpassung an regional verfügbare Zutaten eine Menge neue Gerichte erfunden hat. Neben dem leckeren American Breakfast finde ich auch Cajun, Tex-Mex, die hawaiianische Küche und das Fusion-Food aus Kalifornien spannend.

In den USA habe ich den einzigen Kochunterricht meines Lebens genossen - während eines Schüleraustauschs in den 1980er Jahren. In Erinnerung geblieben ist mir neben der Schulstunde über die Verwendung von Peanut Butter (sehr interessant...) das Backen der typischen amerikanischen Chocolate Chip Cookies. Die waren schnell gemacht, unkompliziert und haben fantastisch geschmeckt. Cookies sind für mich irgendwie der Inbegriff der amerikanischen Küche und deshalb mein Beitrag für das American Cooking Festival.

Es gibt massenweise Variationen von Cookies, eine Sorte leckerer als die andere! Der Klassiker sind aber die Chocolate Chip Cookies. Ich habe sie schon ewig nicht mehr gemacht, aber mit gutem Vorsatz im letzten Urlaub extra dafür einen Cookie-Portionierer gekauft... Also kam der Blog-Event gerade richtig, so dass ich das Teil endlich mal einweihen konnte! :-)
























==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:American Chocolate Chip Cookies
Kategorien:Backen, Keks, Schokolade, USA
Menge:15 Cookies

Zutaten

1 1/4TassenMehl (150 g)
1/2Teel.Natron
1PriseSalz
1/2TasseButter (110 g)
3/8TasseBrauner Zucker (80 g)
1/8TasseWeißer Zucker (30 g)
1Teel.Flüssiges Vanilleextrakt
-- oder statt weißem Zucker und Vanilleextrakt
-- selbstgemachten Vanillezucker nehmen (30 g)
1/2Ei
170GrammChocolate Chips oder gehackte Schokolade
1SchussMilch oder Sahne; evtl.

Quelle

Rezept aus den USA mitgebracht und angepasst
Erfasst *RK* 13.07.2007 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Backofen auf Umluft 165°C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.

Mehl, Natron und Salz in einer kleinen Schüssel mischen und beiseite stellen.

Die zimmerwarme (oder besser noch: in einem Topf erwärmte, aber noch nicht komplett flüssige) Butter mit dem Zucker in einer Schüssel cremig aufschlagen, bis die Masse weißlich-schaumig ist. Vanilleextrakt und Ei sorgfältig unterrühren. Dann die Mehlmischung unterheben, danach die Chocolate Chips unterheben.

Mit einem Cookie-Portionierer (oder einem Eisportionierer oder einem Esslöffel) mit großem Abstand Teighäufchen auf die Backbleche geben. Im Backofen 9-12 Minuten backen, bis die Cookies goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen, 2 Minuten warten, dann auf einen Kuchenrost geben und abkühlen lassen.

Die American Chocolate Chip Cookies schmecken auch lauwarm sehr lecker.

=====


Die Cookies sind typisch amerikanisch natürlich sehr süß, aber das gehört irgendwie dazu. Man muss sie ja nicht täglich essen... aber ab und zu sind sie einfach fantastisch! :-)

Kommentare:

  1. Sogar mit der typisch amerikanischen Küchenhilfe hergestellt, oder täusche ich mich da?

    Sehen lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist die typisch amerikanische "Küchen-Hilfe" - einfach klasse, das Teil. Ich freue mich jedes Mal daran, wenn ich sie benutze! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen so richtig "chewy" aus, absolut lecker!

    AntwortenLöschen
  4. Lach, Experten unter sich ;-) Ich hatte die Kitchen Aid auch gleich am typischen "Paddle Attachment" erkannt ... Aber Cookieteig habe ich in meienr noch nie zubereitet, weil ich dachte die Menge sei zu gering. Probier ich jetzt aber mal aus!

    AntwortenLöschen
  5. da bin ich mit meiner Kennwood u.a. Patissier, wohl ein Außenseiter ;-)

    Aber immerhin hab ich die Kitchenaid am Bischof auch erkannt.

    AntwortenLöschen
  6. Gerade gesehen: Im www.britshop.ch gibts Chocolate Chips! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja interessant, so einen kleinen Portionierer habe ich noch nie gesehen - tolles Teil! Und die Cookies sehen ja soooo lecker aus, das Rezept ist gespeichert.

    AntwortenLöschen
  8. mal ne wahrscheinlich blöde Frage, aber wie bekommt man ein halbes Ei in den Teig, wenn ich dem Rezept genau folge...?

    AntwortenLöschen
  9. @ Anonym: Blöde Fragen gibt's nicht. Hier ist die Lösung ganz einfach: Du nimmst ein ganzes Ei, verrührst es mit einer Gabel oder einem Schneebesen etwas und nimmst die Hälfte für den Teig. Die andere Hälfte kannst Du für ein Rührei o.ä. verwenden.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin