Freitag, 21. Mai 2010

Rhabarberkompott mit Blätterteigwaffeln

Vor längerer Zeit bereits habe ich mir das Buch Natürlich Jamie gegönnt. Es ist richtig schwer, optisch und haptisch beeindruckend und ein wunderbarer Schmöker.

Jamie Oliver entdeckt die Liebe zur Natur, zum Landleben und zum Gärtnern. Er sät, pflanzt, pflegt, gärtnert, erntet - und kocht mit den frischen, saisonalen Zutaten seines Gartens.

Die Rezepte sind nach Jahreszeiten geordnet. Im Frühling gibt es Rezepte zu den Themen Spargel, Eier, Lamm und Rhabarber. Jamie at Home lief auch im Fernsehen, ein paar Folgen habe ich gesehen.

Interessant fand ich sein Blätterteigwaffelgebäck, das er zu Rhabarberkompott serviert. Dafür wird Blätterteig in Zimtzucker ausgewellt und in einer Pfanne gebraten. Claudia hat das auch schon ausprobiert. Wie ihr ist mir aufgefallen, dass die Pfanne nicht allzu heiß werden darf, sonst wird das Gebäck schnell schwarz.

Wenn man das beherzigt, sind die zimtigen Blätterteigwaffeln wirklich sehr lecker und haben gut zu dem fruchtigen Rhabarberkompott gepasst.

Beim Kompott musste ich etwas improvisieren, da ich keine Orange hatte. Ich habe dafür viel Vanille und Zitrone verwendet, das ging gut. Das nächste Mal probiere ich es aber mit Orangen aus - die Kombination Orange-Rhabarber kann ich mir nämlich gut vorstellen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Ultraschnelles Rhabarberkompott mit Blätterteigwaffeln
Kategorien:Süßspeise, Warm, Joghurt, Rhabarber, Blätterteig
Menge:4 Personen

Zutaten

HFÜR DAS KOMPOTT
500GrammRhabarber
90GrammZucker
10GrammVanillezucker
1/2Orange; den Saft*
HFÜR DIE BLÄTTERTEIGWAFFELN
3Essl.Puderzucker
1Teel.Gemahlener Zimt
1Pack.Blätterteig
HFÜR DEN JOGHURT
500GrammJoghurt
1Unbehandelte Orange; abgeriebene Schale*
1Essl.Flüssiger Honig

Quelle

nach Jamie Oliver: Natürlich Jamie (Jamie at Home)
Erfasst *RK* 16.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Rhabarber wenn nötig schälen. In 4 cm lange Stücke schneiden und in einen kleinen Topf geben. Zucker und Orangensaft zugeben, zugedeckt aufkochen lassen und einige Minuten garen. Den Deckel abnehmen und noch einen Moment köcheln lassen, bis das Kompott eingedickt ist.

Während das Kompott gart, werden die Blätterteig-Gebäckstücke zubereitet: Puderzucker und Zimt auf eine saubere Arbeitsfläche sieben. Laut Buch benötigt man 4 etwa 1 cm dicke Scheiben Blätterteig, die in dem Zimtzucker 5 mm dick ausgerollt und dabei immer wieder gewendet werden, so dass sie rundherum gut mit der Mischung bedeckt sind. Es geht auch mit dünnerem Blätterteig. Die Teigplatten diagonal halbieren, so dass Dreiecke entstehen.

Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und die Teigdreiecke darin portionsweise von beiden Seiten goldbraun backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen. Darauf achten, dass die Pfanne nicht zu heiß ist, sonst verbrennt der Blätterteig bevor er sich aufplustern kann!

Den Joghurt mit der Orangenschale und dem Honig verrühren.

Zum Servieren jeweils einen großen Klecks Joghurt in Dessertschalen geben und etwas Rhabarberkompott darüberlöffeln. Dann Joghurt und Kompott einschichten, bis die Schalen voll sind. Zuletzt ein Waffeldreieck hineinstecken. Oder man schichtet Joghurt, Kompott und die Waffeln dekorativ auf Einzelteller. Sofort servieren.

* Ich hatte keine Orange, daher habe ich mit Zitronenschale und Saft experimentiert, was auch sehr gut geschmeckt hat. Die Säure der Zitrone ergänzt die des Rhabarbers optimal. Ins Kompott habe ich noch einen Esslöffel Orangenmarmelade gegeben, um doch noch etwas Orangenaroma zu bekommen. Mit Orange schmeckt es bestimmt auch gut.

=====


Hier noch ein Blick auf das Buch. Irgendwie sieht das Dessert darauf besser aus als bei mir - aber egal, Hauptsache, es hat geschmeckt. :-)



Da es zusammen mit dem Rhabarber-Bellini das erste Rezept des Buchs war, das ich tatsächlich ausprobiert habe, reiche ich Jamies Rhabarberkompott mit zimtzuckrigem Blätterteiggebäck beim monatlichen Blog-Event DKduW bei Foodfreak ein.

Kommentare:

  1. Blätterteigwaffeln? Hmmm. Sieht lecker aus, auch wenn ich Jamie O. ja gar nicht abkann....

    AntwortenLöschen
  2. Blätterteigwaffeln sind fürwahr eine leckere Idee. Und so schön schnell gemacht :)

    AntwortenLöschen
  3. Werden denn die Waffeln beim Braten knusprig wie gebacken? Gute Idee für Leute ohne Backofen. Ich nehm aber sicher eine Portion Rhabarber, den gibt's hier leider nicht. :-(

    AntwortenLöschen
  4. Orange und Rhabarber erinnert mich an Orangen mit Cranberries. Tolle KOmbination.

    AntwortenLöschen
  5. @ Bolli's Kitchen: Der Name Waffel passt irgendwie nicht so gut, aber Gebäck ist auch nichtssagend.

    @ Anne: Geht wirklich schnell. :-)

    @ Zorra: Die "Waffeln" gehen ziemlich auf, allerdings plustern sie sich nicht so sehr wie beim Backen. Und man muss mit der Temperatur echt aufpassen - ich hatte schnell schwarze, die innen eher roh waren.
    Rhabarber mag es wohl eher kühl... Ich mochte ihn früher ehrlich gesagt nicht so besonders, aber mit den neuen Rezepten heutzutage mag ich Rhabarber gerne. Vielleicht sollten wir eine Reise nächstes Jahr planen und Euch welchen mitbringen... Ca. Ende Mai also. ;-)

    @ My Kitchen in the Rockies: Allein schon die Farben sind toll! Ich muss es echt nochmal mit Orangen ausprobieren, allerdings kriegt man gerade schwer gute, die Saison passt nicht zusammen...

    AntwortenLöschen
  6. Dwn Blätterteig müsste man doch auch mit einem Waffeleisen backen können ?

    AntwortenLöschen
  7. Super - ichhabe noch nie Blätterteigwaffeln gemacht- kann man die im Waffeleisen machen??

    AntwortenLöschen
  8. Dieses Jamie-Buch ist auch mein Liebstes.

    Ich liebe ja Rhabarber sehr aber bei Herrn C. ist da leider nichts zu machen. Für mich alleine mag ich ihn dann auch nicht zubereiten, aber ich sollte es wirklich tun, zumal so ein Kompott nicht wirklich Arbeit macht.

    Ich habe diese Folge damals sogar gesehen, ich kann mich an die Waffeln erinnern.

    AntwortenLöschen
  9. @ lamiacucina: Ich weiß nicht recht, ob das geht - im Prinzip muss der Teig nur erwärmt werden und eine Fläche haben, auf der er aufliegt - also Blech im Backofen, Pfanne - oder vielleicht auch Waffeleisen; da könnte man dann noch ein typisches Waffelmuster reinkriegen.

    @ Cherry Blossom: Das Wort Waffeln gefällt mir dafür eigentlich nicht (s.o.), aber mir fiel auch nichts besseres ein. Nach dem Waffeleisen hat lamiacucina auch schon gefragt, könnte schon gehen...

    @ Chaosqueen: Meins auch. :-)
    Rhabarberkompott ist ja wirklich keine Arbeit - ich finde, das geht auch mal separat für eine Person. Herr C. kriegt dann was anderes.

    AntwortenLöschen
  10. Kann mir die Waffeln gut vorstellen im Waffeleisen. (sollte ich vielleicht ausprobieren ;) Klingt gut...Orange und Rhabarber.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin