Dienstag, 14. September 2010

Pasta mit Gemüse-Gorgonzola-Sauce

Ich mag Nudeln in allen möglichen Arten. Die gibt's dann auch oft, wenn wir wenig Zeit haben und schnell etwas essen möchten.

Normalerweise läuft das so, dass wir erst Wasser aufstellen, dann in die Speisekammer und in den Kühlschrank blicken. Irgendetwas findet sich immer und so entstehen oft die besten Gerichte.

Diesmal fanden sich Auberginen, Frühlingszwiebeln, Tomaten und ein Rest würziger Gorgonzola.

Zusammen mit Vollkorn-Spaghetti wurde daraus eine cremig-nudlige Leckerei.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Spaghetti mit Auberginen-Tomaten-Frühlingszwiebel-Gorgonzola-Sauce
Kategorien:Teigware, Spaghetti, Aubergine, Käse
Menge:2 Personen

Zutaten

200-250GrammSpaghetti (hell oder Vollkorn)
Salzwasser
2Essl.Olivenöl; ca
1/2Aubergine
1Knoblauchzehe
EtwasChili
EtwasSchwarzer Pfeffer
100GrammGorgonzola
100mlSahne
1-2HandvollDatteltomaten, Cocktailtomaten o.ä
1Frühlingszwiebel

Quelle

leckere Improvisation des Mitkochs
Erfasst *RK* 03.08.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Aubergine in kleine Würfel schneiden, Knoblauch in noch kleinere Stücke. Auberginen in heißem Olivenöl anbraten und etwas brutzeln lassen. Knoblauch dazu geben und auch leicht brutzeln. Mit Sahne ablöschen und den zerbröselten oder grob geschnittenen Käse unterheben. Vom Herd nehmen oder Herd herunterschalten und alles zusammen schmelzen lassen. Würzen.

Tomaten halbieren oder vierteln, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Das Weiße der Frühlingszwiebeln in den Topf zur Auberginen-Käse-Sauce geben und unterheben; sie garen so ganz leicht an.

Währenddessen das Nudelwasser aufstellen. Sobald das Wasser kocht, Salz hinzufügen. Die Nudeln in sprudelndem Salzwasser kochen, je nach Packungsanweisung und persönlichem Geschmack knapp 9 Minuten. Abgießen.

Tomatenstücke und die grünen Frühlingszwiebelröllchen zur Sauce geben und unterheben. Die abgetropften Spaghetti unter die Sauce heben und sofort servieren.

Wer mag, kann noch mit Parmesan überstreuen und ein paar frische grüne Blättchen Basilikum dazu geben. Das muss wegen mir aber nicht sein.

=====

Kommentare:

  1. Schnell, einfach, lecker - PERFEKT (krieg gleich Hunger...)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm ... ich komme nächstes Mal vorbei, ja? :)

    AntwortenLöschen
  3. sowas ist immer lecker!
    Ich hatte aus Italien einen etwas älteren Gorgonzola mitgebracht, das war vielleicht lecker, probier das mal!

    AntwortenLöschen
  4. an gorgonzola muss ich mic hauc hendlich mal rantrauen :)

    AntwortenLöschen
  5. So mache ich das auch meistens, wobei sich bei mir niemals Gorgonzola finden würde *gruselig*
    Aber Rucola, Aubergine und Kürbis kugeln noch rum......ich geh mal Wasser aufsetzen und Mozzarella schneiden :)

    AntwortenLöschen
  6. Der Blick in den Kühlschrank ist bei uns durch allerlei Vielzuviel vor dem schnellen Zugriff gesichert - das hat aber auch Vorteile hinsichtlich einer gemütlichen Kocherei :D

    ps wobei Hektik wirklich die besten Ergebnisse bringt ;-)

    AntwortenLöschen
  7. So mach ich's auch: Wasser aufsetzen und dann Sauce basteln. Da kommen wirklich oft feine Geschichten raus :)

    AntwortenLöschen
  8. Deine Nudeln sehen gar nicht nach Vollkorn aus. Welche Marke bevorzugst du? Bei Vollkornnudeln bin ich sehr heikel, ich mag nicht alle.

    AntwortenLöschen
  9. So ein guter Teller Nudeln stellt doch jeden ausgeklügelten Schnickschnack in den Schatten! Da würd ich sofort mitessen.

    AntwortenLöschen
  10. Gorgonzola macht doch gleich alles besser. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Auf Gorgonzola und Auberginen Arm in Arm waere ich jetzt auch nicht gekommen...hoert sich gut an!

    AntwortenLöschen
  12. @ Alice: Alltagsküche... :-)

    @ Hesting: Aber gerne doch.

    @ Katia: Der hier war auch schon so richtig alt und würzig, nicht mehr mild. Ich mag das gerne.

    @ das.Sternenkind: Probier's aus, aber das ist natürlich Geschmackssache.

    @ Mini-Küche: Gruselig, hihi ;-)
    Mir ist Mozzarella dann fast zu fad, ich bin eher für die richtig heftigen Käsesorten zu haben.

    @ kulinaria katastrophalia: Gemütliche Kocherei ist mir ehrlich gesagt auch lieber... Aber den Luxus habe ich zurzeit nicht. Es wird auch wieder anders.

    @ Toni: Genau! :-)

    @ Täglich Freude: Das Foto ist ziemlich übel, ich hab's aufgehellt. Wir haben die Integrale von Barilla. Mit manch anderen kann man mich jagen...

    @ Christina: Nudeln sind ja auch immer Soulfood, die müssen einfach regelmäßig sein.

    @ Evi: Genau! Davon habe ich auch meist welchen im Kühlschrank.

    @ Jutta Lorbeerkrone: Das war ehrlich gesagt auch eine etwas gewagte Kombination - wir fanden sie genial. :-)

    AntwortenLöschen
  13. keine Wiese und dann auch noch Vollkorn!

    neenee, so wird das heute nix mit uns...

    :)

    AntwortenLöschen
  14. Salz vor dem Kochen ins Wasser geben, denn die darin enthaltene Bindungsenergie wird beim lösen frei und erzeugt nochmals Wärme, das Wasser kocht schneller. Kocht das Wasser bereits, geht diese Energie ungenutzt verloren – man kann beobachten, wie das Wasser dann nochmal heftiger aufkocht.

    AntwortenLöschen
  15. @Anonym: Darüber wird gestritten. Die andere Seite behauptet, dass das Wasser durch das darin enthaltene Salz mehr Zeit zum Kochen braucht. Daher geht man inzwischen davon aus, dass es egal ist.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin