Dienstag, 22. März 2011

Schokolade für Japan

Ich habe Schokolade geschenkt bekommen - zumindest einen Gutschein dafür. Alice vom Kulinarischen Wunderland war ganz schnell und hat mich bereits gestern Abend beschenkt, Julia von German Abendbrot und Lilly von der Mini-Küche inzwischen auch. Danke.

Gesponsort wird dieser Charity-Kettenbrief von MySwissChocolate, die für jeden empfohlenen Blog 2 CHF spenden – mindestens aber 1000 CHF und höchstens 10.000 CHF. Die genauen Teilnahme-Bedingungen finden sich hier.








Ich habe länger überlegt, ob ich mitmache, aber dann fand ich die Aktion doch gut. Sven und Christian beschreiben anschaulich, was sie antreibt. Die Geld-Spende von MySwissChocolate geht an die Schweizer Glückskette, die derzeit für Japan Spenden sammelt.

Ob man mit Geld radioaktive Verstrahlung wegkaufen kann, bezweifle ich zwar, aber wenn man sich ansieht, wie verwüstet die Region dort nach dem Tsunami ist und wie schnell die Menschen und Medien hierzulande wieder in den Alltagstrott zurück kehren...

Die letzten Tage habe ich öfter überlegt, ob ich etwas zu Japan schreiben soll und habe mich dann dagegen entschieden. Seit Januar lerne ich nebenbei etwas japanisch und habe seitdem einen etwas besseren Einblick in die Kultur. Daran haperte es bisher; ehrlich gesagt hatte mich Japan nie sonderlich interessiert, obwohl es ein faszinierendes Land ist und ich im chinesischen Studentenwohnheim mit vielen sympathischen Japanern zusammen gelebt habe. Wir wollten dieses Jahr eigentlich in dieses Land reisen; die Planung habe ich jetzt mal beiseite gepackt. In anderen Regionen dieser Welt sieht es auch nicht rosig aus; es gibt einige andere Regionen und Institutionen, für die ich persönlich spende.

Ich möchte die Aktion von MySwissChocolate unterstützen und danke für die Idee zu dieser Spendenaktion und für jeden gespendeten Franken. Daher findet Ihr hier die zehn Blogs, denen ich auf diesem Wege Schokolade schenke:
Wer mag, macht mit: Ich denke, die 10.000 CHF knacken wir. :-)

EDIT: Die 10.000 CHF wurden geknackt und sind bereits überwiesen. Zudem gibt es nun auch die Möglichkeit, dass man selber entscheiden kann, ob man lieber den Schoggi-Gutschein erhalten möchte oder darauf verzichtet und die Veranstalter stattdessen nochmals 4.- CHF an die Glückskette spenden. Ich mache letzteres - so kommt sicher nochmal eine ganze Menge zusammen. :-)

Kommentare:

  1. Huch, ich auch? Na dann danke für die Schokolade :)

    Aber zu deinen Reiseplänen: die momentane Tragödie sollte dich nicht abhalten. Wenn jetzt auch noch der Tourismus ausfällt wird ja alles noch schlimmer und es gibt ja noch Teile von Japan die noch nicht radioaktiv verseucht sind. Okinawa ist weit weg vom Schuß und muss traumhaft sein (war leider auch noch nie da, aber meine Sensei hat es mir empfohlen). Also fleissig weiterlernen, die Kanji kannst du ja eh schon aus dem Chinesischen *seufz, du hast es so gut*

    AntwortenLöschen
  2. @ sammelhamster: :-)

    @ torwen: Du hast natürlich recht, wobei die Tourismusbranche für die japanische Wirtschaft nicht entscheidend ist. Da leiden Tunesien oder Ägypten gerade stärker. Jetzt im April oder Mai ist es mir definitiv zu früh, wir verschieben erst mal. :-)

    Und stimmt, mit den Kanji habe ich wenig Probleme. Auch die Hiragana, die ich bisher gelernt hatte, konnte ich mir schnell merken - ein paar neue Zeichen halt, das ist irgendwie noch drin. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Mir gehts wie dir, ich habe auch länger überlegt, ob ich da mitmachen will, die Motivation der Aktion hat mich aber doch überzeugt. Schön, dass du auch mitmachst.
    (Und ich beneide dich, japanisch habe ich auch mal gelernt bin aber langfristig dann an den Kanji gescheitert, die kannst du ja schon :)

    AntwortenLöschen
  4. hast Du bei der Dinkelhexe diese Liste gesehen? Ist leider nicht mehr online, hatte aber echt was von Stasi- und KGB Methoden!

    Eure Adressen haben die sicher schon gut verkauft und alleine eine solche Werbeaktion hätte 20.000CHF gekostet.
    Sehr verwerflich diese ganze Aktion und ich bin echt baff, wie naiv Ihr da alle mitmacht, spendet doch dem roten Kreuz oder direkt dieser Glückskette in der CH!

    AntwortenLöschen
  5. @ Bolli's Kitchen:
    so ein Blödsinn, wie sollen die denn an die Adressen rankommen? Es sei denn jemand ist so blöd und gibt Adressen und email öffentlich in seinem Profil preis.
    Und werben wir nicht irgendwie alle als blogger? Für www.blogger.com, für wordpress, für google .... manche haben amazon Werbung drauf aber niemand regt sich darüber auf.

    Wenn man richtig liest sieht man auch dass diese junge Bio Schokofabrik das Geld spendet, nicht du. Bis jetzt hab ich noch nichts davon gehört das Nestlè, Lindt order Ritter Sport iegendwas gespendet haben und die haben sicherlich mehr Geld für Propaganda.

    Und wie gesagt da mitmachen hält ja auch nicht davon ab noch einmal privat zu spenden. Ich hoffe ihr 'Schoggi' Gegner habt das auch alle brav getan ;)

    AntwortenLöschen
  6. Du streifst vom Thema ab, es geht hier um die ekelhafte Verstrickung von Spenden für ein gebeuteltes Land, Blogger oder Wordpress haben dies nach meinem Wissen nicht getan!
    Es geht nicht um Werbung im allgemeinen( das ist ein anderes Thema!), sondern darum, dass eine Firma diese Situation ausnutzt, um super bekannt zu werden. Sonst hätten sie es auch einfach auf ihrer Webseite veröffentlichen können, mit einem Aufruf zu spenden und eine Tafel Chocolat hätten sie dann auch geben können, virtuell!
    Und, ich gehe mal davon aus, dass die genannten Firmen sicherlich gespendet haben, aber nicht auf so eine dummdreiste Art, denn man kann das ja sehr gut steuerlich absetzen.

    AntwortenLöschen
  7. @ Mini-Küche: Ich habe aber auch eine Menge vergessen... ;-)

    @ Bolli's Kitchen: Da gibt's nur die Liste mit den Blogs, die dann auf max. 10 weitere verlinkt hatten, also nichts was man nicht auch im Internet recherchieren könnte.

    Ich hatte mir das wie gesagt auch länger überlegt, das Ranking dieses Startups ist aber eh schon oben, d.h. mein Backlink ändert kaum etwas - und ich unterstütze auch lieber zwei motivierte Schweizer, die da offensichtlich viel Arbeit reinstecken, als die großen Konzerne.

    @ torwen: Ja, so sehe ich das auch. Meine Adresse findet man anders wenn man sucht, nicht darüber.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin