Montag, 16. Mai 2011

Nachgemacht: Handkäs mit Musik

Ich bin zu spät... Bei Zorra im Kochtopf wurde gefeiert: Seit 6 Jahren gibt es regelmäßig Blog-Events, 66 schon, aktuell der 67.!

Zum Teil von Zorra selbst ausgerichtet, zum Teil von Teilnehmern, die für einen Monat Gastgeber spielen dürfen, das Thema wählen und die Zusammenfassung erstellen. Jedesmal steckt viel Arbeit dahinter - für Zorra, für die Gastgeber und für alle Teilnehmer.

Jubiläums-Blog-Event LXVII - Kochen aus dem Archiv (Einsendeschluss 15. Mai 2011)

Ich bin seit genau 4 Jahren dabei, damals mit mediterranen Ziegenkäsehappen mit Salsa für den Event Antipasti, Tapas, Mezze, den damals Petra ausgerichtet hatte. Seitdem schaue ich immer gerne rein und nehme gerne teil, wenn die Zeit reicht. Vor allem durch die Events hat sich eine Plattform für deutschsprachige Foodblogger entwickelt: Man verlinkt einander, holt Anregungen, kocht auch immer mal etwas nach und kommentiert untereinander.

Diesmal war Kochen aus dem Archiv angesagt. Ich hatte großen Spaß daran, die letzten Wochen immer mal in den Events und den Rezepten zu wühlen und bin wieder auf viele Blogs und viele Rezepte gestoßen, die ich gerne einmal nachkochen möchte. Manche Blogs existieren nicht mehr, die Links liefen ins Leere. Andere sind neu dazu gekommen. Und einige gibt es schon sehr lange und sie sind immer noch aktiv.

Für meinen Beitrag habe ich mir ein überliefertes Rezept aus einem Blog rausgesucht, den es auch schon sehr lange gibt. Sus vom Corumblog kenne ich persönlich und als ich sie das erste Mal traf (auch das ist schon 3 Jahre her!), hat sie mir und dem Gärtner der Spielwiese genau dieses Rezept nahegelegt.

Es gibt also Handkees mid Musigg, im hessischen Original und in deutscher Übersetzung hier nachzulesen. Das Rezept wurde beim Event Käse eingereicht, Anfang 2007. Gastgeberin war damals Claudia vom Blog Dolce.

Ein klein wenig abgewandelt habe ich das Rezept dann doch: Als Zwiebelkomponente habe ich eine Schalotte, eine halbe Knoblauchzehe und eine Frühlingszwiebel genommen. Letztere passt übrigens zu dem Event, den Sus gerade im Gärtnerblog ausrichtet. Dort findet der zweite klassische Blog-Event statt, der Plattform entsprechend immer mit jahreszeitlichen Zutaten, diesmal Frühlingszwiebeln. Ich war auch mal Gastgeber dort, 2 Jahre lang, musste dies allerdings aus Zeitgründen aufgeben; seitdem ist Sus so fleißig und macht die Events allein.

Der Handkäse mit Musik nach Sus' überliefertem Rezept schmeckt super, ich kann ihn nur empfehlen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Handkäs mit Musik
Kategorien:Vorspeise, Kalt, Käse, Hessen
Menge:1 Portion

Zutaten

2-4StückeHandkäse oder Harzer Käse; möglichst reif
1Schalotte
1Frühlingszwiebel*
1/2Knoblauchzehe
6Essl.Öl (z.B. Distel- oder Sonnenblumenöl)
4Essl.Hellen Essig (z.B. Weißweinessig)
Salz, Pfeffer
Kümmel

Quelle

nach Sus, ihre Mutter, ihre Großmutter, etc., leicht
abgewandelt: http://corum.twoday.net/stories/3323216/
Erfasst *RK* 08.05.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Schalotte, Frühlingszwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfelchen bzw. das Grüne der Frühlingszwiebel in Röllchen schneiden. Grüne Frühlingszwiebelröllchen beiseite legen, Rest mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer in einem verschließbaren Behälter mischen. Die Käsestücke dazugeben und mehrmals wenden. Behälter verschließen und mind. 1 Stunde lieber länger - ziehen lassen, dabei gelegentlich wenden.

Zum Servieren umfüllen und mit Kümmel und den grünen Frühlingszwiebelröllchen bestreuen.

Dazu passen ein Butterbrot und Apfelwein bzw. Weißweinschorle als Getränk.

* Im hessischen Original verwendet man eine Zwiebel.

=====


Durch das Durcheinander bei Blogger die letzten Tage (meinen anderen Beitrag mitsamt der Kommentare fische ich die nächsten Tage raus und poste ihn nochmal, versprochen!) und etwas weiterem Stress bin ich jetzt zu spät für meinen Beitrag. Außer Konkurrenz möchte ich ihn doch noch nachreichen.

Kommentare:

  1. Handkäs mit "Mussig" geht immer und ist wahnsinnig leicht und frisch für den Sommer! Da spricht nicht nur der Hesse in mir ;-) Gaaaaaanz wichtig: Handkäs wird nur mit Messer gegessen. NIEMALS mit Messer und Gabel! Also: Mit dem Messer ein Stück Handkäse abschneiden, aufspießen und auf das Butterbrot legen. Das Brot dient auch dazu, den Handkäs aufs Messer zu schieben - die einzige Gelegenheit, bei der man auch im Restaurant mal das Messer ablecken darf ;-) Also: Wer sich als Kenner der hessischen Küche beweisen will, lässt die Gabel liegen (die einem in Traditionslokalen sowieso niemand zum Handkäs dazu reicht).

    AntwortenLöschen
  2. Bin zwar kein Hesse, aber das mag ich :-)

    AntwortenLöschen
  3. den Handkäs mag ich total gerne und figurfreundlich ist er ja auch eigentlich. Schönes Sommergericht

    AntwortenLöschen
  4. Ein hessischer Klassiker. Wir mögen ihn gerne mit einem Schuss Apfelwein in der Essig-Öl-Marinade.

    AntwortenLöschen
  5. @ Julia: Vielleicht war ich in meinem letzten Leben Hesse - ich esse ihn nämlich nur mit dem Messer und dachte bisher, das dürfe ich nur heimlich machen. Danke für die Entwarnung! Dann tu' ich das ab sofort öffentlich, auch das mit dem Messer ablecken! :-)

    @ sammelhamster: Ich auch. :-)

    @ Gourmet-Büdchen: Harzer Käse ist ja bekannt als Schlankmacher - also perfekt!

    @ Sabine: Das ist eine gute Variation, merke ich mir! Danke.

    AntwortenLöschen
  6. "Im hessischen Original verwendet man eine Zwiebel."
    Stimmt nicht: Im hessischen Original ist das eine "Zwiwwel". :-)

    Hätte ich nicht gedacht, daß mein Handkäse mal zum Nach"kochen" animiert.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin