Freitag, 18. November 2011

Cranberry-Joghurt-Shake

Inzwischen hat die graue Herbstfarbe auch uns erreicht. Letzte Woche war wunderbar blauer Himmel und Sonnenschein - Herbst, wie man ihn sich wünscht. Inzwischen gibt es auch mal Nachtfrost und viele Leute schniefen und kämpfen mit Erkältung.

Ich versuche immer, ein paar Vitamine mit der Nahrung aufzunehmen - oder mit Getränken, gerne auch schon zum Frühstück.

Da der lokale Supermarkt kürzlich frische Cranberries hatte, habe ich nach kurzer Überlegung zugeschlagen, auch wenn ich sonst eher lokale Zutaten mag. Die Beerchen kommen aus Kanada und waren teils auch schon etwas angetrocknet. Aber man bekommt sie jetzt auch hier auf dem Land, das war vor vier Jahren, als Astrid den Cranberry-Event ausrichtete, noch nicht so.

Cranberries sollen ja sehr gesund sein, z.B. bei Blasenentzündung speziell Frauen helfen. Damit habe ich zum Glück keine Probleme, aber vorbeugen kann nicht schaden.

Und lecker schmeckt's auch. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Cranberry-Joghurt-Shake
Kategorien:Getränke, Milchmix, Cranberry, Frühstück
Menge:2 Gläser

Zutaten

50-100mlOrangensaft
100GrammCranberries; ca.
300GrammJoghurt; ca.
HEVTL. ZUM SÜSSEN
Agavendicksaft, Honig, Sirup, o.ä

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 14.11.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Cranberries mit dem Orangensaft zusammen in einen Mixer oder eine Schüssel geben und gut durchmixen, so dass die Früchte püriert sind. Joghurt dazu geben und nochmal kurz unterheben.

Mit den Mengen kann man variieren: Falls z.B. der Joghurt recht fest ist, evtl. noch etwas Orangensaft zugeben, damit die Masse etwas flüssiger wird.

Wer es süßer mag, gibt noch etwas zum Süßen dazu und mixt nochmal durch.

In Gläser verteilen.

=====

Kommentare:

  1. Klasse Verwendung für die Beeren. ich habe neulich einen Fruchtsalat damit gemacht.

    AntwortenLöschen
  2. schön frisch/fruchtig....das bringt ein bisschen sonne in den herbst! :)

    AntwortenLöschen
  3. Super, Canberrys sind in jeder Form super! Meist nasch ich sie einfach so aber in so einem Drink sind sie sicher lecker!

    AntwortenLöschen
  4. Im Garten habe ich ja einen Cranberrystrauch...leider hat der bisher noch nie Früchte getragen..keine Ahnung, was ich da tun soll...schade.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Du Namensvetterin ;-))),

    die gleiche nette Anrede an Dich zurück! Vielen Dank für deinen netten Kommentar in meinem Kochlöffel-Blog. Deine Spielwiese habe ich schon öfter in den Blogrolls von anderen Foodbloggern entdeckt, eben wegen des gleichen Vornamens, und der ist doch was Besonderes, nicht?
    Jetzt werde ich mal ausgiebig in deinem Blog schmökern und trage mich natürlich auch als Leserin bei dir ein.

    Ganz liebe Grüße und auf regelmäßiges Wiederlesen
    Barbara :-)

    AntwortenLöschen
  6. @ tobias kocht: Als roten Farbtupfer für Fruchtsalat stelle ich mir sie auch gut vor. Da mag ich sonst Granatapfelkerne, aber die Cranberries sind schön herbst-winterlich. Gute Idee!

    @ Sarah-Maria: Ja, und Farbe! :-)

    @ Heidi: Roh und pur mag ich sie irgendwie nicht so...

    @ Sammelhamster: Vielleicht solltest Du etwas kanadische Walderde einschmuggeln und sie darin verbuddeln? Im Ernst, ich weiß leider auch nicht, habe aber schon mal gehört, dass die nicht so einfach gedeihen. Vielleicht brauchen sie noch etwas Zeit? Mit Heidelbeeren hatte ich dasselbe Problem, den Strauch habe ich dann wieder entfernt, der war nach 4 Jahren kleiner als zu der Zeit, als ich ihn gekauft hatte...

    @ Barafra! ;-)

    Ja, der Name ist klasse, oder? Auch international überall einsetzbar, einfach unkompliziert. Willkommen auch hier und viel Spaß beim Lesen. Bis bald!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin