Mittwoch, 30. Januar 2013

Gebratene Shiitake-Pilze mit Tomaten

So, jetzt wird hier auch mal wieder gekocht. :-)

Ich gehöre ja zu den Leuten, die aus Asien zurück kommen und daheim als erstes gleich wieder den Wok auf den Herd werfen und los brutzeln...

So auch kürzlich, als ich frische Shiitakepilze bekommen hatte. Mir fiel ein, dass ich die (anders als hier) mal irgendwo mit ein paar Tomaten drin gegessen haben könnte - also habe ich mit der Idee improvisiert. Das Ergebnis sah dann so aus:  

Im Wok gebratene Shiitake-Pilze mit Tomaten
Und das passt ja: Sandra from-Snuggs-Kitchen richtet den aktuellen Event in Zorras Kochtopf aus und hat das Motto Ran an den Wok ausgegeben. Ihr ER wünscht sich mehr Gerichte aus dem Wok, der bei den beiden daheim steht und auf seinen Einsatz wartet.

Wir haben schon unseren x-ten Wok, angefangen mit dem Wok für den Gasherd in unserer Studentenküche (Foto hier) über diverse Woks für diverse Elektroherde. Eigentlich gehören Woks (diesen Plural gibt's im Kantonesischen nicht, aber das Wort Wok ist ja schon länger eingedeutscht) auf eine offene Flamme oder auf einen Gasherd, weil sie eine hohe Temperatur bekommen sollen; abgeflachte Woks sind daher immer ein Kompromiss. Aber besser als gar kein Wok!

Wir benutzen unseren Wok auch für nicht-asiatische Gerichte, weil so viel rein passt und man beim Umrühren nicht so aufpassen muss, dass nichts rausflutscht. So machen wir z.B. größere Portionen Pastasauce oder Chili con carne drin.  

Zubereitung Im Wok gebratene Shiitake-Pilze mit Tomaten
Die Pilze mit den paar Tomaten drin waren lecker. Hier das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Im Wok gebratene Shiitake-Pilze mit Tomaten
Kategorien:Gemüse, Pilz, Tomate, China
Menge:1 Rezept*

Zutaten

2-3Essl. Öl; am besten Erdnussöl
3Handvoll Frische Shiitake-Pilze (Donggu)
2  Knoblauchzehen; grob gehackt
1geh. EL Ingwer; grob gehackt
2-3  Frühlingszwiebeln; in ca. 1 cm dicke Ringe
   -- geschnitten
5-6  Cocktailtomaten
2Essl. Shaoxing-Reiswein (ersatzweise Sherry)
1-2Teel. Süße Chilisauce
1Schuss Dunkles geröstetes Sesamöl (zum Würzen)

Quelle

 in China mal so ähnlich gegessen
 Erfasst *RK* 19.01.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Shiitake-Pilze halbieren oder vierteln, eventuelle trockene Stiele abschneiden. Tomaten ebenfalls halbieren oder vierteln, den Strunk entfernen. Knoblauch, Ingwer und Frühlingszwiebeln hacken bzw. in Ringe schneiden. Zutaten bereitstellen.

Einen Wok oder eine große Pfanne erhitzen, Öl dazu geben und heiß werden lassen. Pilze, Knoblauch und Ingwer zugeben und alles unter Rühren 1-2 Minuten braten. Das Weiße der Frühlingszwiebeln dazu geben und nochmal eine Minute braten.

Die Tomaten und das Grüne der Frühlingszwiebeln zufügen und alles ca. 1 Minuten unter Rühren weiter braten. Shaoxing-Wein und die süße Chilisauce hinzugeben und kurz durchrühren. Abschmecken. Am Ende das Sesamöl darüberträufeln und unterheben. Sofort servieren.

* Das Rezept wird am besten zusammen mit Reis und weiteren Gerichten, die in Geschmack, Farbe und Konsistenz abweichen, serviert. Mit zwei weiteren Gerichten reicht es für 2-3 Personen.

=====


Sandra, wenn Du mehr Rezepte möchtest, stöbere mal in meiner Kategorie Asiatische Küche, da findet sich vieles.

Mein (erster?) Beitrag für den Event.

Blog-Event LXXXIV - Ran an den Wok (Einsendeschluss 15. Februar 2013)

Kommentare:

multikulinaria hat gesagt…

Ich habe auch so einen abgeflachten Wok, kann mich aber nicht so recht damit anfreunden. Habe das Gefühl, dass die Seiten überhaupt nicht warm genug werden und man mit einer großen Pafnne auf dem Elektroherd besser fährt. Für den Wok-Event wollte ich ihn aber mal wieder rauskramen...
Dein improvisiertes Gericht gefällt mir gut. Ob das auch mit getrockneten (eingeweicht) Shiitake-Pilzen funktioniert?

Anna Purna hat gesagt…

Das sieht ja super lecker aus. Asien ohne Wok, kann ich mir gar nicht vorstellen. Tolles Foto!

Liebe Grüße
Anna

Bonjour Alsace hat gesagt…

Ich habe kürzlich auch an ein asiatisches Wok-Gericht Tomaten dran geworfen, einfach so, weil sie weg mussten - ist das eigentlich typisch für die asiatische Küche?

auchwas hat gesagt…

Sieht sehr lecker aus. Einen Wok zu haben ist wirklich praktisch, dass konnte ich jetzt auch wieder feststellen, gut das es das "Event" gibt. Bei mir ist das immer in Serie, da koche ich eine Zeit mit dem Wok und dann kommt wieder der "Crocky" und dann dies und dabei ist der Wok, wie Du schreibst, wirklich vielseitig. Liebe Grüße Ingrid

magentratzerl hat gesagt…

Das ist was für mich - ich oute mich als Shiitake-Junkie!

Barbara hat gesagt…

@ multikulinaria: Ja, es geht nichts über eine richtige Flamme, die auch die Seiten anwärmt... Aber ich lebe mit dem Kompromiss, geht halt derzeit nicht anders und ich habe das Gefühl, dass mit meinem relativ neuen qualitativ recht guten Wok die Seiten auch heiß werden. Das (billige) Exemplar davor lag nicht mal mit dem Boden richtig auf, das war deutlich übler.

Mit eingeweichten Pilzen ist die Konsistenz eine andere, denke ich. Aber ich würde es damit auch machen. Ich horte immer Massen dieser getrockneten Pilze daheim, die wandern immer irgendwo mit rein. :-)

@ Anna Purna: Danke, freut mich. :-)

@ Bonjour Alsace: Tomaten gibt's so ziemlich überall in Asien und die werden nicht nur roh mit Zucker gegessen, sondern auch brav mitgewokt und mitgekocht. Passt also. :-)

@ Ingrid von auchwas: Mir geht's auch so, dass ich viele Geräte so phasenweise benutze.

@ magentratzerl: Echt, magst Du diese Pilze so gerne? Bei mir gibt's die ab und zu, ich mag sie auch. :-)

Sandra von from-snuggs-kitchen hat gesagt…

Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag - die Zutaten habe ich soweit alle da, das wird schnellstens getestet!

Und in die Asia-Rubrik schaue ich auf alle Fälle noch rein!!!

:)

Barbara hat gesagt…

@ Sandra: :-)

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin