Montag, 1. April 2013

Nachgebacken: Dinkel-Hafer-Knäckebrot

Bread Baking Day #57 - Blogwarming Party - please bring Bread! (Last day of submission April 1st, 2013)Zorras Blog ist ja vor kurzem umgezogen - und wie im richtigen Leben ist auch das mit viel Organisation und Arbeit verbunden. Zur Einweihung und Feier, dass das alles geklappt hat, gibt es daher eine Blogwarming Party. Und bei der Hobby-Brotbäckerin ist ja klar, unter welchem Motto die Party steht: Please bring Bread!

Gleichzeitig ist dies bereits die Nr. 57 des BreadBakingDay-Events, wow! Ich war nur ganz ganz selten dabei, da ich das Glück habe, in der Region gutes Brot kaufen zu können. Daher backe ich nicht oft welches selber.

Diesmal habe ich aber doch etwas neues ausprobiert, und zwar Knäckebrot!


Mein letztes Knäckebrot habe ich vor Ewigkeiten gebacken und damals auch nichts notiert. Gut, dass ich jetzt ein Blog habe, dann kann ich später mal nachschauen. Ich habe jedenfalls Lust bekommen und plane, in Zukunft ab und zu andere Variationen auszuprobieren. Mal abwarten. :-)

Für dieses Mal war nur die Idee da, dass ich Knäckebrot selber machen wollte und da ich in meiner Rezeptsammlung wenig fand, habe ich kurz gegoogelt und da ein Blog gefunden, das ich noch nicht kannte: Jennys Backwelt. Wie der Name sagt, geht es dort vor allem ums Backen, schöne Motivtorten, aber auch Kekse, Muffins, Süßes, usw. Und Knäckebrot. Das Rezept, das ursprünglich aus diesem Buch stammt, habe ich mir gemopst, ein klein wenig umgestrickt und ein halbes Quantum nachgebacken.


Beim Teigrühren fiel mir auf, dass im Rezept nicht steht, ob grobe oder feine Haferflocken gewünscht sind. Ich habe grobe genommen und da ich die Kerne eh so groß fand und eine etwas mehr mehlartige Konsistenz wollte, habe ich einen Teil der Haferflocken und einen Teil der Kerne geschreddert. So fand ich das von der Konsistenz her passender.


Erst dachte ich, dass die Wassermenge zu viel wäre, war dann aber doch mutig. Durch das lange Backen verdampft der Großteil des Wassers wieder, die Konsistenz des gebackenen Brots passt.

Das fertige Brot verträgt etwas mehr Salz als im Original. Ich habe das so reingeschrieben.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Dinkel-Hafer-Knäckebrot mit Sesam, Kürbis- und Sonnenblumenkernen
Kategorien:Backen, Brot, Vollkorn
Menge:1 Backblech

Zutaten

25Gramm Sesam
25Gramm Kürbiskerne
25Gramm Sonnenblumenkerne
60Gramm Grobe Haferflocken
75Gramm Dinkel; fein gemahlen
1/2Teel. Salz
1Essl. Rapsöl
250ml Mineralwasser oder Wasser
   Backpapier

Quelle

 etwas abgeändert nach "Geschenke aus der Küche -
 Kulinarisches lecker verpackt", Kreative Manufaktur,
 gefunden bei http://jennys-backwelt.blogspot.de/2012/09/
 knackebrot-ganz-einfach.html
 Erfasst *RK* 01.04.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.

Sesam, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne mischen. Ein wenig davon beiseite stellen, es wird am Ende zum Bestreuen des Brots gebraucht. Den Rest in eine Schüssel geben und mit den Haferflocken mischen. Die Hälfte dieser Mischung im Blitzhacker ein paar Mal hacken, so dass sie ein wenig feiner werden.

Nun alle Zutaten - bis auf die Samenmischung zum Bestreuen, s.o. zusammen in der Küchenmaschine einige Minuten lang rühren, so dass ein relativ flüssiger Teig entsteht.

Backpapier auf das Backblech geben und den Teig darüber kippen. Nun mit Hilfe einer Teigkarte vorsichtig dünn verstreichen. Die zurückgehaltene Sesam-Kürbis-Sonnenblumenkern-Mischung darüber streuen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde backen. Nach 15 Minuten das Backblech kurz herausholen und Platten vorschneiden, dann fertig backen.

Das Knäckebrot nach dem Backen auskühlen lassen und trocken lagern oder sofort essen.

=====


Uns schmeckt das Brot sehr gut. Also ein ideales Mitbringsel zu Zorras Blogwarming Party.:-)

Nachtrag: Ich hatte einen Tippfehler bei der Backofentemperatur: Es muss heißen 150 Grad, nicht 250! Sonst gibt's Briketts... Danke fürs Aufmerksam-Lesen und die Mail, liebe Petra. Ich habe es im Rezept bereits geändert.

Kommentare:

  1. Knäcke habe ich auch schon seit Urzeiten nicht mehr gemacht. Deine sehen aber auch besonders lecker und verlockend aus.

    Schade, dass mit dem Blogevent. Vielleicht ein wenig Hefeflocken auf das Knäcke streuen...

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja lustig .. ich hatte dieses Wochenende die gleiche Idee und habe Knäckebrot gebacken.
    Habe ein paar Rezepte angesehen (auch Jennies) und ein wenig abgewandelt, ist auf jeden Fall so ähnlich.
    Was mir gerade aufgefallen ist bei deinen Bildern: Ich brauche eine Teigkarte!
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Ja, da fällt mir ein, dass ich ja auch mal Knäckebrot backen wollte.

    Sieht sehr köstlich aus! Kommt gleich mal auf die ToDo-Liste, aber ganz nach oben :D

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht klasse aus! Ich backe ständig Brot, aber mit dem Knäcke war ich bislang nie zufrieden. Insofern kommt mir ein neues Rezept grade recht :-)

    AntwortenLöschen
  5. @Anna: Hihi, die Hefeflocken sind eine gute Idee! :-)

    @Sarah: Da bin ich mal gespannt auf Deine Erfahrungen!

    Ja, ich hatte erst mit dem Teigschaber gearbeitet, das war aber nicht so optimal. Die Teigkarte war da viel besser. Trotzdem gab es das eine oder ander Loch im Teig, was aber gar nichts ausmacht. Man braucht also nicht zu genau zu sein!

    @Sandra: Und vegan ist es auch noch, außerdem leichter verträglich, da es keine Hefe enthält. Probier's mal aus! :-)

    @magentratzerl: Ich hoffe, Dir gelingt es und es schmeckt Dir. Ich mag es echt gerne, schön kernig auch.

    AntwortenLöschen
  6. Knäcke hab ich noch nie gebacken- und jetzt springt es mir überall entgegen... schöne Variante mit den gemahlenen Zutaten. Mal schauen wann ich mich dranwagen werde.

    AntwortenLöschen
  7. Dein Knäckebrot sieht super aus,
    ich hatte mal ein Rezept aus einer Zeitschrift ausprobiert, das in einem Fiasko endete.

    Dein Rezept lässt mich hoffen, dass es doch klappt :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich freue mich immer wenn du Brot backst. :-) Knäckebrot habe ich noch nie gebacken, das könnte eigentlich mal ein Thema für einen zukünftigen BBD sein. Danke fürs Mitmachen und wir sehen uns morgen an der Party! :-)

    AntwortenLöschen
  9. @Ninive: Ja, probier's mal! :-)

    @Gaby: Danke. Das ist ja ärgerlich - mit Rezepten aus Zeitschriften hatte ich manchmal auch schon Pech, da sind Foodblogs viel vertrauenserweckender. ;-)

    @Zorra: Das freut mich ja - auch wenn ich vor lauter Chaos das Thema verfehlt hatte. Eigentlich hatte ich nämlich vor, einen gefüllten Osterzopf zu machen, aber davon gab's schon so viele.

    Freut mich, wenn ich der Ideengeber für ein neues Thema bin. Knäckebrot ist sicher mal was anderes für Euch Sauerteig-Profis! :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin