Freitag, 28. Juni 2013

Erdbeer-Mousse

Dieses Jahr ist ja alles später. Während es normalerweise Ende Mai die ersten Erdbeeren gibt, mussten wir dieses Mal bis zur zweiten Junihälfte warten. Dafür gibt es schöne aromatische Früchte.

Sus hat die Erdbeere zum Thema des Monats Juni im Gärtner-Blog gewählt. Das passt also dieses Jahr perfekt!

Ich mag Erdbeeren gerne pur oder klassisch auch mit Sahne, oder wie hier als einfaches Dessert.

Erdbeer-Mousse

Die Zubereitung dauert ein wenig, weil man zwischendurch kühlen muss, ist aber ganz einfach und das Ergebnis schmeckt schön erdbeerig und zergeht auf der Zunge.

Zubereitung Erdbeer-Mousse

Der Clou ist ein Hauch selbstgemachter Holunderblütensirup in der Creme, das macht das Ganze schön aromatisch. Es geht aber auch ohne, einfach mit normalem Zucker oder Sirup. Hier ist mein Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Erdbeer-Mousse
Kategorien: Süßspeise, Kalt, Erdbeere
Menge: 4 Portionen

Zutaten

3Blätter Weiße Gelatine
250Gramm Erdbeeren*
1Essl. Holunderblütensirup**
1Essl. Zitronensaft
75Gramm Zucker
200Gramm Schlagsahne
 Ein paar Erdbeeren für die Dekoration

Quelle

 Zettelwirtschaft; abgeändert
 Erfasst *RK* 23.06.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gelatine für ca. 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

Währenddessen die Erdbeeren säubern und das Grüne entfernen, grob in Stücke schneiden. Mit Holunderblütensirup, Zitronensaft und Zucker in eine Schüssel geben und alles zusammen pürieren.

Gelatine ausdrücken und in 2 Esslöffeln heißem Wasser auflösen. Zwei Esslöffel des Erdbeerpürees darunter heben, dann diese Gelatinemasse unter das restliche Erdbeerpüree rühren. In den Kühlschrank stellen.

Wenn das Erdbeerpüree anfängt zu gelieren, die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter das Erdbeerpüree heben. In Schüsselchen verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Servieren bietet es sich an, die restlichen frischen Erdbeeren dekorativ in Hälften oder Scheiben zu schneiden und die Mousse damit zu dekorieren. Ein Sahneklecks sieht auch hübsch aus.

Tipps:

* Man kann frische oder tiefgekühlte Erdbeeren verwenden, dann gerne auch welche, die schon püriert sind, bei ganzen besser den Saft entfernen.

** Ich finde, mit diesem Touch Holunderblütensirup schmeckt die Erdbeer-Mousse besonders aromatisch. Statt des Sirups kann man auch etwas mehr Zucker, Likör (z.B. Orangenlikör), Erdbeersirup oder Vanillezucker verwenden.

*** Wer mag, kann die Mousse in einer großen Schüssel zubereiten und zum Servieren Nocken ausstechen.

=====


Mein Beitrag für den Garten-Koch-Event Juni mit dem Thema Erdbeere.

Garten-Koch-Event Juni 2013: Erdbeere [20.06.2013]

Ihr findet noch einige Rezepte mit Erdbeeren auf dem Blog, wenn Ihr oben bei Blog durchsuchen Erdbeere eingebt.

Kommentare:

Anna Purna hat gesagt…

So luftig leicht habe ich das Erdbeermousse auch sehr gerne. Ich hatte etwas ähnliches mit Agar Agar und Quark gemacht, was aber nicht ganz so luftig wie Dein Mousse wurde. Mit eigenen Erdbeeren aus dem Garten ist das natürlich wesentlich aromatischer. Ich hab sogar bemerkt, dass so eine Creme nach 1 Tag mehr Aroma entfaltet hat. Erdbeeren sind einfach tolle Beeren. Super Rezept!

Liebe Grüße
Anna

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Sobald es die ersten aromatischen Erdbeeren (zu erschwinglichen Preisen) gibt, werde diese portionsweise püriert und gesüsst eingefroren. Normalerweise verarbeite ich sie dann zu Eis oder Sorbet. Diese Mousse ist auch eine schöne Idee, vor allem mit Holunder werde ich es ausprobieren. Mir schmecken zu Erdbeeren auch Zitronen-Verbene gut.

magentratzerl hat gesagt…

Schön luftig.
Und die Quellenangabe "Zettelwirtschaft" gefällt mir auch ;-)

kochpoetin hat gesagt…

:-) Ein ähnliches Mousse habe ich gerade in einer Torte versteckt. ;-) Leider kam dein Tipp mit dem Holunderblütensirup zu spät...

Ann-Katrin hat gesagt…

Deine Mousse sieht wirklich sehr fein aus! Mir gefällt besonders der Holunderblütensirup im Rezept - den habe ich in diesem Jahr zum 1. Mal selbst gemacht und suche derzeit schöne Verwendungsmöglichkeiten dafür! Danke für das schöne Rezept!! :) Liebe Grüße, Ann-Katrin

kegala hat gesagt…

ja, die Zettelwirtschaft, da finden sich wahre Schätze.
Von Deiner Erdbeermousse würde ich gerne probieren. Sie sieht toll aus.
Liebe Grüße
Gaby

Sus hat gesagt…

Ja, die Kombination von Erdbeeren mit Holunderblüte mag ich auch. Mit Orangenlikör allerdings fast noch lieber... :-)

Liebe Grüße, Sus

Barbara hat gesagt…

@Anna: Quark mag ich ja auch gerne, die Quarkmousse ist so ein Klassiker zuhause, auch gerne mit Obst drin. Die Erdbeeren waren gekauft (wir haben derzeit nur Walderdbeeren), aber aus der Region und echt aromatisch.

@Ti saluto Ticino: Zitronen-Verbene steht auf meinem Wunschzettel, wenn ich mal wieder einen richtigen Platz für Kräuter habe.

@magentratzerl: Wobei die Idee mit dem Holunderblütensirup nicht auf dem Zettel stand.

Ja, in den 1980ern habe ich viel aufgeschrieben... Solche Grundrezepte werden ja nicht schlecht.

@ kochpoetin: Danke fürs Erinnern, das wollte ich nämlich auch noch reinschreiben, dass die Mousse sich super als Tortenfüllung eignet. Hab' ich dann vergessen.

@Ann-Katrin: Mit dem Sirup kann man viel anstellen, die Quarkmousse und das Quarkeis und das Erdbeersorbet auf dem Blog enthalten auch welche. Und natürlich Hugo und so. Ich mag ihn auch pur, oder mit Sprudel gemixt. Außerdem hält sich meiner auch monatelang im Kühlschrank, nicht nur ein paar Wochen.

@Gaby: Danke! :-)

@Sus: Der Orangenlikör ist gerade aus... Du hast recht, Orangen und Erdbeeren sind auch eine super Kombination.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin