Mittwoch, 12. August 2015

Klassische BBQ-Sauce

Bei uns hat's seit langem über 30°C, Sonne, mal ein Wölkchen, kein Regen - es ist Sommer!

Und im Sommer wird noch lieber gegrillt als sonst im Jahr. Ich habe für Rezepte, die sich zum Grillen einigen, eine eigene Kategorie, in der sich neben Grillgemüse, Bierdosen-Hähnchen oder Spareribs auch Rezepte für Kräuterbutter oder Marinaden finden.

Klassische BBQ-Sauce, amerikanische Barbecue-Sauce mit Ahornsirup und Whisky

Vormariniertes Fleisch kaufe ich nicht; eine Marinade (mein Standardrezept hier!) ist so schnell selbst zusammen gerührt und nach den ganzen Skandalen mit Gammelfleisch & Co. weiß inzwischen glaube ich jeder, dass sich minderwertiges Fleisch gut unter würziger glutamathaltiger Marinade verstecken kann...

Grillsaucen habe ich ehrlich gesagt früher oft gekauft, wenn es schnell gehen musste. Ein paar schmecken auch wirklich gut und enthalten hochwertige Zutaten. Die meisten aber, die man im Supermarkt so bekommt, schmecken für meinen Geschmack seltsam, übersalzen, pappig, und enthalten Inhaltsstoffe, die in einer Barbecue-Sauce eigentlich nichts zu suchen haben.

Mein Rezept für diese wirklich einfache selbstgemachte BBC-Sauce ist von amerikanischen Bekannten abgeschaut. Es enthält eine Ancho-Chili, die man hierzulande getrocknet kaufen kann. Sie wird eingeweicht und ergibt zusammen mit Zwiebel und Tomate die gemüsige Komponente. Entscheidend für den Geschmack neben der Chili, die etwas rauchig schmeckt, sind Ahornsirup und amerikanischer Whisky.

Zubereitung Klassische BBQ-Sauce, Zubereitung Grillsauce, BBC-Sauce selbstgemacht

Was die Gewürze angeht, konnte ich mich nicht mehr erinnern, was da immer verwendet wird und ich habe etwas improvisiert. Ihr könnt auch andere Gewürze nehmen; ich fand's lecker so.

Was die Schärfe und Süße angeht: Schmeckt zwischendurch mal ab, gebt evtl. mehr Sirup dazu und würzt anfangs lieber mild, der Habanero ist sehr scharf!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Klassische BBQ-Sauce
Kategorien: Sauce, Dip, Grillen, USA
Menge: 1 Grillabend mit 4 Personen

Zutaten
1Getrocknete Poblano-Chili (Ancho-Chili)
150mlKochendes Wasser
2Teel.Rapsöl
1Knoblauchzehe; wer mag
1Weiße Zwiebel
1Rote Spitzpaprika oder milde Peperoni
2-3Teel.Ahornsirup
1-2Essl.Tomatenmark
1Tomate
1Essl.Bourbon Whiskey
H GEWÜRZE
Habanero-Chilipulver; Menge nach Mut und
-- Geschmack
1Wacholderbeere
5-6Korianderkörner
Getrockneter Rosmarin
Schwarzer Pfeffer
Salz

Quelle

von amerikanischen Freunden abgeschaut
Erfasst *RK* 11.08.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Chili in eine Tasse o.ä. geben und mit fast kochendem Wasser übergießen. Abdecken und mind. eine Stunde einweichen lassen.

Knoblauch und Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden, Paprika entkernen, vom Strunk entfernen und in Streifen schneiden. Den Strunk der Tomate entfernen, Tomate in Würfel schneiden. Poblano- Chili aus dem Einweichwasser nehmen und klein schneiden. Das Einweichwasser nicht wegkippen!

Rapsöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch- und Zwiebelstücke darin bei mittlerer Hitze kurz anschmurgeln, Paprikastücke dazugeben und weiter brutzeln. Poblano-Chili und Tomatenmark dazu geben und kurz unter Rühren anrösten. Ahornsirup dazu geben und rühren. Mit Whiskey ablöschen und die Einweichflüssigkeit der eingelegten Poblano dazugießen. Die Gewürze mörsern und dazu geben. Alles zusammen für einige Minuten köcheln lassen.

Abschmecken und je nach persönlichem Geschmack noch kurz mit dem Pürierstab oder im Mixer zerkleinern. Die Sauce soll ein wenig stückig und dickflüssig sein.
=====

Ich rette natürlich wieder nicht allein! :-)

Logo Wir retten was zu retten ist, Logo by Zorra Kochtopf

Hier die Links zu den diesmaligen Rettern der Grillmarinaden und Saucen:
Das zugehörige Pinterest-Board mit Fotos und Links aller bisherigen Aktionen von #wirrettenwaszurettenist findet Ihr hier.

Kommentare:

  1. Barbara,

    das ist auch eine schöne Variante der BBQ-Sauce. Das mit dem Ahornsirup ist eine gute Idee, muss ich mir merken.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Ahornsirup bringt noch etwas extra Würze rein, das passt sehr gut.

      Löschen
  2. SUUUPER!!! Sowohl deine BBQ-Sauce als auch diese Rettungs-Idee! Jetzt werde ich mal noch schnell bei deinen Co-Rettern vorbeischauen >>>>

    AntwortenLöschen
  3. Ha, jetzt weiß ich doch endlich, was ich mit den Ancho-Chilis mache, die sich bei mir seit längerem im Vorratsschrank herumtreiben! Das Rezept klingt wirklich gut, das wird ausprobiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verwende die normalerweise im Chili con carne, aber hier machen sie sich auch gut.

      Auch so eine dieser Zutaten, die man mal kauft und dann ewig hortet... Meine war MHD 9/2014, aber die halten sich getrocknet ja länger... ;-)

      Löschen
  4. Sehr schön - damit könnte ich Bessere Hälfte auf jeden Fall eine große Freude machen. Wird gleich mal notiert. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Barbecue ist ja eh so eine Sache für bessere Hälften... ;-)

      Löschen
  5. Ich dachte zuerst: was hat sie blaues in die Marinade getan, bis ich die Ancho erkannt habe... ;o)

    Das Rezept klint sehr lecker, nehme ich sehr gern mit.

    Hab noch einen schönen Tag & liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Foto der Ancho ganz links sieht wirklich bläulich aus... Es war schon dunkel und das künstliche Licht verfälscht gerne.

      Danke, Dir auch einen schönen Tag und liebe Grüße! :-)

      Löschen
  6. Ich glaube diese Sauce schmeckt uns aus. Wird also demnächst nachgebaut mit Peperonici aus dem Garten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Hitze zurzeit wären Peperoncini auch bei uns super gewachsen - aber man weiß das ja nie im voraus... Ihr könnt da sicher einiges ernten.

      Ich hoffe, sie schmeckt Euch!

      Löschen
  7. Antworten
    1. Der Schuss verköchelt zwar, aber es hindert einen ja niemand dran, ganz am Schluss nochmal damit abzuschmecken. ;*)

      Löschen
  8. Von Amerikanern kann man sich wirklich immer was abschauen, was das Grillen angeht. Deine Marinade ist ein wunderbarer Beweis dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vor allem bei fleischlastigen Sachen und was Grillen angeht, sind sie auch gut dabei!

      Löschen
  9. Oh, liebe Barbara, ich mag Barbecue-Saucen sehr gerne! Da hast Du ja genau meinen Geschmack getroffen. Und auch wenn der Herr des Hauses untypischerweise diese Saucen gar nicht mag, werde ich sie bestimmt bald mal ausprobieren. Danke fürs schöne Rezept!

    Liebe Grüße,
    Marie-Louise aus der Küchenliebelei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich untypisch. Ich bin auch so ein Saucenfan. :-)

      Löschen
  10. ach, das blaue ist eine Chili, nie gesehen...
    sehr interessantes Rezept mit Whiskey und Ahornsirup!! lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blau wirkt sie nur auf dem Foto - eigentlich ist sie eher dunkelbraun.

      Löschen
  11. Ich hab ja schon eine Lieblings-BBQ-Sauce, aber vielleicht gebe ich der hier ja auch eine Chance. ;) Ich glaub, die koche ich demnächst mal nach. Hoffe ich schaffs. So viel wie ich kochen möchte, können wir ja gar nicht essen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, für das, was ich alles nachkochen will, sind 5 Leben zu kurz... ;-)

      Löschen
  12. Ganz klassisch - und trotzdem noch nie gemacht.... Das wird sich ändern! Danke für dein Rezept. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mach' diese klassischen Sachen auch viel zu selten, dabei sind sie oft die besten...

      Löschen
  13. Toll, das wäre etwas für Herrn Violette, der liebt BBQ-Saucen sehr! Gleich mal notiert.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin