Dienstag, 4. Oktober 2011

Gegrilltes Gemüse

Die letzten 10 Tage war das Wetter traumhaft und auch heute scheint die Sonne! Für mich ist der Blog ja auch Tagebuch, und so weiß ich z.B., dass ich am 19. September vor drei Jahren morgens meine Autoscheibe von Eis freikratzen musste oder dass der April 2007 recht sommerlich war.

Also hier für mich, fürs Protokoll: Der Sommer 2011 war so, dass man sich ernsthafter mit Auswandern beschäftigen könnte: Aprilwetter gemischt mit Novembernebel; fast täglich gab's Frühnebel, Sonne, Regen, Gewitter, Regenbogen. Die Heizung lief zwischendurch, weil es echt zu kalt war, und die Wiese wuchs durch den vielen Regen ohne Ende. Durch den späten Nachtfrost im Mai gibt es bei uns keine einzige Walnuss, keine Äpfel oder Pflaumen und nur eine Handvoll Zwetschgen. Beeren gab's. :-)

Schön, dass der Altweibersommer dieses Jahr so sonnig und warm ist. So kamen wir endlich mal zum Grillen!

Am liebsten mag ich gegrilltes Gemüse, aber auch Pilze schmecken genial. Dazu gibt's manchmal leckere fränkische Bratwürste oder auch mal ein Stück Fleisch.

Vormariniertes Fleisch kaufe ich nicht. Es gibt auch hier Metzgereien, die nur noch marinierte Fleischstücke anbieten, weil sie sagen, keiner ihrer Kunden mariniert mehr selber... Dabei ist es so einfach, ein paar Gewürze zusammen zu rühren und das Fleisch darin einzulegen. Das Fleisch liegt bei mir meist nur 1/2 bis 2 Stunden (so lange es halt dauert, bis man sich entschließt zu grillen und so lange der Grill vorglüht) in der Marinade und behält daher seinen guten Geschmack; im Gegensatz zu billigem über Tage einbalsamierten Fleisch, bei dem man die Ursprungsqualität wirklich nicht mehr erraten kann. Mal abgesehen von (meist nicht erkennbaren) Zutaten wie Glutamat, die ich zu mir nehme, wenn's nicht anders geht, aber bitte nicht beim Grillen.

Was Marinaden angeht, ist man absolut flexibel und kann nehmen, was einem gerade in den Sinn kommt oder worauf man Lust hat. Honig, Kräuter der Provence, ein Hauch Balsamico und Olivenöl passen gut; oder man treibt's aufwändiger mit geriebener Zwiebel, Ketchup, Tabasco, Orangensaft, Essig, Öl. Es gibt auch zu diesem Thema einschlägige Bücher oder Websites.

Gerade Gemüse braucht fast nichts, weil der Eigengeschmack durchs Grillen wunderbar hervorkommt. Nur etwas Flüssigkeit oder Öl, damit nichts schwarz wird. Und ab und zu mal wenden. :-)

Ich habe einfach mal aufgeschrieben, womit ich die letzten zwei Male mariniert habe:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Grill-Marinaden
Kategorien:Marinade, Grillen, Gewürze
Menge:1 Rezept

Zutaten

HMARINADE FÜR GRILL-GEMÜSE
Salz, Pfeffer, Chili
Rosmarin, Thymian, Oregano; frisch
-- gehackt oder getrocknet
EtwasFenchel oder Salbei; wer mag
EtwasZitronenschale
1SpritzerZitronensaft
1Knoblauchzehe; gehackt (wer mag)
Olivenöl
HMARINADE FÜR SCHWEINE-KAMM, GRILL-FLEISCH, O.Ä.
Salz, Pfeffer, Chili, Paprika, Koriander; alles
-- (frisch) gemahlen
Rosmarin, Thymian, Oregano; frisch gehackt oder
-- getrocknet
1Essl.Senf; ca
1Teel.Tomatenmark; ca
1SchussBier oder whisky; wer mag
Olivenöl

Quelle

Meine Grundrezepte, die man gut abwandeln kann
Erfasst *RK* 04.10.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Zutaten für die Marinade jeweils in einer Schüssel gut verrühren, so dass alle Zutaten gut durchmischt sind.

Nun begießt man Gemüse oder Fleisch mit der Marinade und lässt sie eine Weile (bei mir meist 1/2-2 Std.) darin marinieren. Dafür eignet sich auch ein Gefrierbeutel oder Frischhaltebeutel; man kann z.B. die Marinade für das Fleisch hier sehr gut einmassieren und benötigt insgesamt weniger, weil es sich besser verteilt.

Fleisch sollte eher komplett bedeckt sein, während ich Gemüse eher mit der Marinade besprenkelt mag.

Aus der Marinade nehmen und auf den Grill werfen.

Tipps:

Zum Grillen eignen sich Paprika, Zucchini, Auberginen, Karotten, Champignons, Zwiebeln, Fenchel, und sicher einiges mehr. Man schneidet das Gemüse in Stücke oder Scheiben, so groß, dass sie nicht durch den Grillrost fallen. Man kann auch eines dieser Aluschälchen verwenden; was evtl. gesünder ist, weil dann kaum Fett runtertropft. Champignons lässt man am besten ganz.

Süßkartoffeln oder Kartoffeln packe ich in Alufolie und gare sie darin (das dauert!). Das geht auch gut mit Schafkäse.

Als Fleisch eignet sich Fleisch guter Qualität, das von etwas Fett durchzogen ist. Einfach den Metzger des Vertrauens fragen.

=====


Gegrilltes Brot ist natürlich auch lecker, vor allem wenn man es vorher noch mit einer Knoblauchzehe malträtiert hat.

Unsere Katze war weniger am Gemüse, dafür mehr am marinierten Käse interessiert. Das war ein Fertigprodukt, das der Grillmeister kürzlich zum Testen mitgebracht hatte. Weder die Katzen noch uns hat es jedoch überzeugt.

Kommentare:

  1. Was war das für ein Grillkäse? Ich habe ja diese Grillsaison den Halloumi für mich entdeckt, da lass ich jedes Steak liegen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. @ sammelhamster: Halloumi gab's leider keinen.

    Das war ein Fertigprodukt von Président, wenn ich mich richtig erinnere. Bestand schon aus Käse, aber eben nicht Halloumi, sondern was zusammen-gemanschtes mit gewöhnungsbedürftiger "Pesto"-Würze.

    Sonst mag ich echt ganz gerne normalen Schafkäse (den kriege ich auch hier auf dem Land), auf Alufolie gelegt und etwas gewürzt. Der verläuft dann so schön. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Mhh, ich liebe Grillgemüse. Letztes Jahr habe ich Lauchzwiebeln für mich entdeckt (natürlich im Ganzen und nicht in Scheibchen *g*) - Dieses Jahr habe ich kein-einziges-Mal gegrillt. Absolut gar nicht. :(
    Deswegen guck ich mir jetzt deine Bilder nochmal in Groß an und träume mir den Grillgeruch/Geschmack einfach herbei :)

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das mit dem Grillen war dieses Jahr wirklich schwierig, wir haben auch nur ein einziges Mal gegrillt. Und obwohl jetzt tagsüber abartig warm ist, ist es abends wenn wir grillen könnten doch recht kühl und früh dunkel :(

    Und du hast recht, es geht nichts über Gemüse mit ganz spärlicher Würze. Halloumi (oder Quietschkäse wie ihn die Jungs getauft haben) ist natürlich auch was feines.

    Darüberhinaus bin ich froh dass eure Katze einen so guten Geschmack hat *hihi*

    AntwortenLöschen
  5. Da habe ich mal eine gute Anregung fürs nächste grillen. Es wird Zeit, dass ich da mal was neues einführe. Danke für die Tips! LG claudia o.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin