Freitag, 20. Mai 2016

Pizza mit Champignons, Schinken und Rucola

Es wird mal wieder Zeit für Pizza. Auch diesmal habe ich den einfachen Teig mit Pizzamehl, Polenta und Olivenöl gemacht, der schnell zusammen gerührt ist und sich ein paar Tage im Kühlschrank hält. Das Rezept habe ich vor längerer Zeit bei Sandra gefunden.

Der Teig schmeckt gut, wenn er schon ein paar Stunden alt ist. Diesmal hatte ich ihn am Vortag gemacht, weil ich eigentlich auch am Vortag Pizza backen wollte. Irgendetwas kam dann dazwischen und es gab die Pizza einen Tag später, was bei diesem Teig ja kein Problem ist.

Pizza mit Champignons, Schinken und Rucola

Ich hatte frische Pilze bekommen, ein paar Scheiben Schinken gekauft und frischen Rucola. Die Champignons werden mitgebacken, während die anderen beiden Zutaten am Schluss auf die gebackene Pizza kommen.

Die Tomatensauce drunter habe ich nach Gefühl und mit vielen frischen Kräutern aus dem Garten zusammen gerührt.

Zubereitung Pizza mit Champignons, Schinken und Rucola

Das war wieder eine leckere Pizza-Variante. :-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza mit Champignons, Schinken und Rucola
Kategorien: Backen, Hefeteig, Pizza
Menge: 8 Pizzen Teig, 4 Pizzen Belag

Zutaten
H ARTISAN PIZZATEIG (NO KNEAD)
620mlWasser; lauwarm
950GrammItalienisches Pizzamehl Tipo 00
130GrammMaismehl (Polenta, ganz fein gemahlen)
1Pack.Trockenhefe (9 Gramm)
2Teel.Salz
3Teel.Zucker, Honig, o. ä
120mlOlivenöl
H PIZZAIOLA (TOMATENSAUCE)
1GlasTomaten (oder Dose; 400 Gramm)
2Knoblauchzehen; gehackt
1-2Schalotten oder Zwiebeln; feingehackt (wer mag)
1HandvollKräuter; getrocknet oder frisch, z.B. Oregano,
-- Thymian, Rosmarin, Majoran, usw.
Pfeffer, Salz, Chili
H BELAG
4HandvollChampignons
2KugelnMozzarella
4Scheibengeräucherter Schinken
4HandvollRucola
4-8SchussOlivenöl oder Piccante (Chili-Knoblauch-Würzöl)
H ZUM AUSWELLEN
25-50GrammMehl oder Pizzamehl

Quelle

Teig aus dem Buch Artisan Pizza and Flatbread in Five
Minutes a Day, gefunden bei http://www.from-snuggs-
kitchen.com/2015/06/auf-den-geschmack-gekommen-artisan-
pizza.html, etwas abgeändert. Belag eigenes Rezept.
Erfasst *RK* 01.05.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Der Teig hält sich eine gute Woche im Kühlschrank oder lässt sich einfrieren. Wer das nicht möchte, macht die halbe Menge. Den Teig vor dem Verarbeiten dieser zweiten Hälfte auf Raumtemperatur bringen und eine Stunde ruhen lassen.

Wasser in eine Schüssel geben. Mehlsorten mit Trockenhefe vermischen und darüber geben. Salz, Zucker und Olivenöl zufügen und alles kurz verrühren oder mit der Küchenmaschine verkneten. Nicht zu lange kneten, nur bis alle Zutaten verrührt sind. Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und bei Zimmertemperatur mindestens 3 Stunden gehen lassen.

Währenddessen alle Zutaten für die Pizzaiola zusammenrühren.

Den Backofen vorheizen. Wenn man einen Pizzastein benutzt, diesen auf den mittleren Rost des Backofens legen und ca. 40 Minuten auf höchster Stufe (Ober-/Unterhitze bei mind. 250°C) vorheizen.

Champignons in Scheiben schneiden, Mozzarella in Stücke rupfen, Schinken in grobe Stücke schneiden oder reißen, Rucola waschen und trocken schleudern.

Den Teig auf etwas Mehl portionsweise ausrollen (oder in der Luft herumwerfen), bis sie so flach und groß sind, wie man das mag. Mit der gewürzten Tomatensauce bestreichen und mit Champignonscheiben und Mozzarella belegen. Etwas Öl oder Piccante darüber träufeln.

Die Pizzen einzeln backen, dafür mit der Pizzaschaufel o.ä. auf den heißen Pizzastein oder ein Backblech schieben und 8-10 Minuten backen (auf dem Blech dauert es mind. 15 Minuten). Lieber mal nachschauen und die Pizza aus dem Ofen nehmen, wenn sie optisch fertig aussieht.

Die gebackenen Pizzen mit Schinken und Rucolad belegen und evtl. noch etwas Olivenöl oder Piccante darüber träufeln. Sofort servieren.
=====

Kommentare:

  1. Hast Du das Herumwerfen mal versucht? Oder machst Du dies immer so? Ich kann es nicht, leider ;-) Du schriebst nicht, oder ich sah es nicht, wie Du die Sauce machst. Frueher zermalmte ich die Pelati aus der Dose und gab etwas Kraeuter zu. Heute koche ich eine Sauce mit Knoblauch, Zwiebel, frischen Tomaten (sind sehr guenstig hier), Kraeutern auf kleinem Feuer lange, bestreiche den Teig als erstes damit, dann den Belag drauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herumwerfen kann ich nicht. ;-)

      Du hast recht mit den Tomaten, ich hatte schon so oft Pizza auf dem Blog, dass ich das weder richtig aufgeschrieben noch fotografiert habe. Ich mache es mal so mal so. Diesmal hatte ich wie im Rezept steht nur alles zusammen vermischt. Am liebsten mag ich inzwischen frische Kräuter.

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin