Sonntag, 17. Dezember 2017

Gemischtes Pfannengemüse mit Feta-Joghurt-Zatar-Dip

Draußen liegt Schnee, es ist kalt und ich habe Lust auf gehaltvolles Essen, das von innen wärmt. Salate mag ich sowieso lieber im Sommer und da wir in unserer Gemeinde seit Wochen das Leitungswasser abkochen müssen, traue ich mich zuhause auch nicht ran, sondern erhitze mein Essen vorsichtshalber.

Am liebsten mag ich große Portionen Gemüse. Zurzeit liefert der Garten nur noch Topinambur, aber auf dem Markt und in den Geschäften findet man eine große Auswahl an lokalen und überregionalen frischen Wurzelgemüsen.

Gemischtes Pfannengemüse mit Feta-Joghurt-Zatar-Dip

Wurzelgemüse sind unterirdische essbare, nährstoffreiche Pflanzenteile. Es handelt sich dabei um einen umgangssprachlichen Begriff, der mal weiter, mal enger gefasst ist. Enger versteht man darunter eher Rüben und ähnliches, weiter gefasst sind z.B. auch Kartoffeln mit dabei.

Egal wie, ich mag viele der unter der Erde wachsenden Gemüsesorten. Eine Menge Rezepte sind auch schon auf dem Blog, z.B. für Schwarzwurzeln, Pastinaken, Topinambur, Karotten oder auch für Steckrüben. Mit allen kann man prima variieren und es gibt viele Rezepte mit Pfiff, die gut schmecken und meist auch gesund sind.

Eva von evchenkocht hat sich das Thema Wurzelgemüse für den aktuellen Blog-Event auf Zorras Kochtopf ausgesucht. Der Event geht bis Mitte Januar und ich denke, ich liefere später noch ein anderes Rezept. Als erstes gibt es jetzt etwas, das so typisch für mich und meine Art zu kochen derzeit ist, dass das Rezept mein erster Beitrag wird.  

Zubereitung Gemischtes Pfannengemüse mit Feta-Joghurt-Zatar-Dip

Im Prinzip werden einfach Gemüse klein geschnitten und angebrutzelt. Was das Würzen angeht, ist man flexibel. Ich serviere gemischtes Gemüse gerne mit einem Dip, der würzig und manchmal auch frisch schmecken darf. Lecker schmecken auch ein Hauch Minze oder frische Kräuter drin. Diesmal habe ich mit Za'atar experimentiert, was super zu dem Feta gepasst hat.

War sehr lecker!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemischtes Pfannengemüse mit Feta-Joghurt-Zatar-Dip
Kategorien: Gemüse, Frisch, Pfannengericht, Dip, Winter
Menge: 2 Personen


Zutaten

H PFANNENGEMÜSE
EtwasÖl
2Karotten
1-2Pastinaken
1-2Süßkartoffeln
1Kartoffel
1Gemüsezwiebel
1-2Knoblauchzehen
1-2Frühlingszwiebeln
Salz, Pfeffer
1HauchKreuzkümmel
1Teel.Zatar (Za'tar, Za'atar, Gewürzmischung aus
-- Israel mit wildem Thymian, Sesam, usw.)
H FÜR DEN DIP
200GrammFeta
4-6Essl.Joghurt
1Essl.Hochwertiges Olivenöll
1Teel.Vanillesirup
Salz, Pfeffer, Chili, Pimentón de la Vera
1Essl.Zatar

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 16.12.2017 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Im Winter besser die Teller vorwärmen.

Karotten, Pastinaken, Süßkartoffeln und Kartoffel waschen, schälen und in Würfel schneiden. Etwas Öl in eine Pfanne geben und die Gemüsewürfel bei mittlerer Hitzel braten, dabei immer mal schwenken oder mit einem Rührlöffel umschichten. Wenn das Gemüse halb gar ist (nach ca. 10 Minuten) Gemüsezwiebel und Knoblauch in Scheiben schneiden und dazu geben. Weiter bei mittlerer Hitze und ab und zu Umrühren braten.

Frühlingszwiebel putzen, das Weiße in Scheiben schneiden, das Grüne in feinere Scheiben klein schneiden und beiseite legen. Das Weiße zum Pfannengemüse geben.

Für den Dip alle Zutaten sowie die des Frühlingszwiebelgrüns zusammen in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab klein mixen. Je nach persönlichem Geschmack und Joghurtsorte etwas mehr oder weniger Joghurt zugeben, der Joghurt macht den Dip flüssiger oder fester.

Das übrig gebliebenen Grün der Frühlingszwiebel über das Pfannengemüse geben. Nochmal abschmecken und das Gemüse auf vorgewärmten Tellern servieren. Den Dip dazu reichen.
Tipps:

Was die Gemüsesorten angeht, ist man total flexibel! Wichtig sind frische knackige Exemplare.

Ähnlich kann man das Gemüse auch im Backofen zubereiten, die Gemüsewürfel mit etwas Öl benetzen und ca. 35-45 Minuten im Backofen backen, ab und zu wenden.
=====

Mein (erster?) Beitrag zum Event.

Blog-Event CXXXVII - Zurück zu den Wurzeln (Einsendeschluss 15. Januar 2018)

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    so geht unkomplizierte Winterküche. Besonders gut dazu gefällt mir aber auch, dass in deinen Dip Zatar wandert. Lecker! Vielen lieben Dank auch fürs Mitmachen beim Event!
    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,
      freut mich, dass es Dir gefällt! Gerade vor Weihnachten ist ja oft wenig Zeit, da sind unkomplizierte winterliche Gerichte ideal.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Hallo Barbara,

    ich liebe diese Art von Gerichten. Man nehme was im Gemüsefach ist und haut es in die Pfanne. Noch ein leckerer Dip dazu, fertig. Sehr schönes Rezept. Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      genau, solche Gerichte sind jedes Mal anders, aber immer mit frischen Zutaten. Danke Dir!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Das ist so ein feines Wintergericht, unkompliziert und ein bisschen speziell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! So ganz klassisch mag ich es ja doch nicht, bei mir dürfen ruhig ein paar nicht-bayerische Gewürze rein. :-)

      Löschen
  4. Guten Morgen Barbara,
    dein feines Pfannengemüse werde ich gleich nach den Feiertagen kochen. ich
    freue mich schon drauf.
    Bei dieser Gelegenheit wünsche ich dir frohe Weihnachten und ein gutes
    neue Jahr.
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi, danke! Ich hoffe, Du hattest auch eine schöne Zeit und ich wünsche Dir ein gutes neues Jahr! Freut mich, dass Dir mein einfaches Gemüsegericht gefällt. Gerade für die jetzige Zeit ist das gut geeignet, schnelle gesunde Küche ist wieder angesagt.
      Liebe Grüße, Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.