Freitag, 11. Januar 2008

Selleriesuppe

Beim Schmökern im Bücherregal habe ich ein ideales Buch für den Januar-Event von DKduW gefunden:

Es ist ein Buch, das leichte Rezepte bietet, ganz im Sinne des allgegenwärtigen Appetits auf gemüsig-leichtes, frisches, vegetarisches und unkompliziertes...

Das Buch ist vom GU-Verlag und heißt Diät? Endlich Wunschfigur. Ehrlich gesagt habe ich mich gewundert, dass sich so etwas bei mir findet, Diätbücher interessieren mich eigentlich nicht. Also habe ich es herausgeholt und darin geblättert. Ergebnis: Es ist kein typisches Diätbuch und auch kein Sportratgeber (für die Figur), sondern ein Buch, das gute Laune bringt. ;-)

Ein paar Sätze aus dem Vorwort:
Nicht abnehmen, sondern zunehmen ist die Devise dieses Buches: Zunehmen im Sinne von zugewinnen - an Lebensfreude, Wohlgefühl, Selbstbewusstsein, Energie, Gelassenheit. Was Sie der Seele an Futter geben, braucht nämlich ihr Körper nicht mehr. Verwöhnen Sie sich also erstmal nach Strich und Faden.
Das klingt schon besser als der Titel und wird neben den appetitlichen Rezeptfotos, dem handlichen Großformat und farbenfrohen Layout mit ein Grund für den Kauf vor ein paar Jahren (ich kann mich echt nicht mehr erinnern...) gewesen sein.

Themen sind also Wohlfühltipps, Strategien gegen Stress, daneben aber auch Basiswissen zu Ernährung und Diäten sowie über 100 Rezepte für Frühstück, Mittag- und Abendessen und für zwischendurch, meist mit guten Tipps dazu und locker geschrieben.

Herausgepickt habe ich mir ein ganz einfaches Rezept, das heute mein schnelles, gesundes Mittagessen wurde:























==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Selleriesuppe
Kategorien:Suppe, Creme, Püriert, Sellerie, Winter
Menge:2 Personen

Zutaten

1-2Knollensellerie (etwa 450 g)
1 1/2Essl.Öl
500mlGemüsebrühe
Salz, weißer Pfeffer
60GrammGekochter Vorderschinken
1Essl.Zitronensaft
2Essl.Saure Sahne
2Essl.Schnittlauchröllchen

Quelle


GU Buch: Diät? Endlich Wunschfigur
Erfasst *RK* 11.01.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

1. Den Sellerie schälen, waschen und in etwa 1 cm große Stücke schneiden, 1 EL Öl in einem beschichteten Topf erhitzen und die Selleriestücke bei schwacher Hitze unter Rühren andünsten. Die Gemüsebrühe angießen, mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen.

2. Inzwischen den Schinken vom Fettrand befreien und in Streifen schneiden. 1/2 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Schinkenstreifen bei mittlerer Hitze knusprig braten und beiseite stellen.

3. Die Suppe pürieren, erneut aufkochen lassen und mit Zitronensaft und Pfeffer abschmecken. Vom Herd nehmen und die saure Sahne mit einem Schneebesen unterrühren. Die Suppe in zwei tiefe Teller füllen, die Schinkenstreifen hineingeben und mit den Schnittlauchröllchen bestreuen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Pro Portion ca.: 260 kcal, 14 g Eiweiß, 17 g Fett, 11 g Kohlenhydrate

Wohlfühltipp: Ob Knolle oder Stange, der Sellerie hat seinen Ruf weg. Neben seiner (angeblich) aphrodisierenden Wirkung beruhigt er vor allem die Nerven und entspannt. Stangensellerie eignet sich außerdem hervorragend zum Dippen.

Anmerkungen Barbara: Statt Salz und Pfeffer nur Pfeffer und zudem mit Chili und Muskat gewürzt.

=====


Die Suppe war unkompliziert zuzubereiten und hat mir sehr gut geschmeckt. Besonders gut fand ich den puren Selleriegeschmack, der durch einen Hauch Zitrone frisch abgerundet wird. Die Selleriesuppe enthält keine der sonst so typischen Bestandteile wie Mehlschwitze, Kartoffeln oder Zwiebeln.

Die Selleriesuppe war übrigens ziemlich dick (man könnte sie sicherlich noch verdünnen...), mich hat ein Teller zum Mittagessen satt gemacht.

Beim Durchblättern des Buchs ist mir als Frühstücksidee ein Rezept namens "Johannisbeeren mit Zimt-Joghurt" und gemahlenen, gerösteten Nüssen aufgefallen - das probiere ich mal morgen früh. Dabei steht "die säuerlichen Winzlinge sind wahre Vitamin-C-Bomben" und reich an Beta-Carotin. Also gibt es morgen früh Power und gute Laune! ;-)

Das Buch bringt natürlich auch etwas aufwändigere Rezepte und nicht nur vegetarisches, z.B. Kaninchen in Estragon, Schweinefilet in Kakisauce, Hähnchenbrust in Ananas-Kokos-Sauce, Spargelrisotto mit Garnelen, Erbsen-Pilaw mit Trauben, Linguine mit Catfish und Basilikum, aber auch Rezepte für Heidelbeereis, Putenstreichwurst, Knusperkekse oder Muffins mit Cornflakes. Irgendwie klingt das nach mehr... :-)

Kommentare:

  1. Ein Diätbuch, das Appetit macht? Klingt gut - die meisten arbeiten ja mit dem umgekehrten Effekt. :-)

    Die Suppe mit dem Spritzer Säure gefällt mir gut. Umso mehr, als ich vorhin grad überlegt hatte, was ich mit der vergessenen Sellerieknolle machen könnte - nun ist das auch geklärt. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Mit der Sellerieknolle geht es mir wie Hedonistin, habe auch noch so ein Teil im Schuppen liegen.

    Dein Kochbuchbericht ist interessant, das bringt mich direkt dazu einmal in mein Regal zu schauen, was es dort so wieder zu entdecken gibt.

    AntwortenLöschen
  3. Klingt gut, ist wohl der Tag der Suppen heute :-)

    AntwortenLöschen
  4. @ Hedonistin: Ja, da hast Du recht, die meisten Diätbücher sind zum Abgewöhnen - deshalb war ich auch so positiv überrascht! :-)

    @ Sivie: Sellerieknollen scheinen sehr verbreitet zu sein. Meine lag nämlich auch nur noch so halblebig in der Speisekammer herum.

    Ich bin schon gespannt, was Du im Regal findest! :-)

    @ Ulrike: Wirklich, ein Suppentag. Deine gefällt mir auch gut, obwohl ich die Wurst wahrscheinlich ganz weglassen würde...

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Suppe, gute Idee...
    und demnächst lade ich euch mal auf einen Selleriebraten ein..

    AntwortenLöschen
  6. Selleriesuppe habe ich AFAIR noch nie gegessen. Das sollte ich direkt einmal ausprobieren. Sehe ich es richtig, dass Du die Suppe ziemlich dickflüssig gemacht hast?
    LG

    AntwortenLöschen
  7. @ Ulli: Ich habe mich ans Rezept gehalten, damit ist die Suppe nicht weit von einem Püree entfernt... Ich habe sie leicht verdünnt und fand das okay. Wahrscheinlich musst Du noch mehr Flüssigkeit zugeben.

    AntwortenLöschen
  8. Wenn so Diätessen aussehen soll, dann gerne!
    Sieht verdammt lecker aus!

    So macht Diät Spass!!!

    Um auf Deine Frage zu antworten, ich habe den Ingwer 2x blanchiert, dann hatte er nicht so den Ingwergeschmack, den ich irgendwie nicht so gerne mag....

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe gestern im Fernsehen "Super Size Me" gesehen. Seither möchte ich eigentlich bis zum Lebensende "Diät" machen - mit einem solchen Buch fällt das sicher auch leicht ;-)

    Viele Grüße von Axel

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag Sellerie sehr gerne und werde die Suppe bestimmt bald nachkochen. Auf weitere unkomplizierte Gerichte aus dem Gute-Laune-Diät-Buch freut sich lavaterra.

    AntwortenLöschen
  11. @ Bolli: :-)
    @ Axel: Den Film kenne ich. Eine ausgewogene Nahrung mit guten, farbenfrohen und frischen Zutaten: lecker! :-)
    @ lavaterra: Das Buch liegt noch herum, wenn ich Zeit habe, mache ich noch mehr daraus.

    AntwortenLöschen
  12. Sellerie... nur mit roter Bete kann man mich mehr scheuchen, aber das klingt so lecker, das versuche sogar ich - danke für diesen schönen DKduW-Beitrag!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin