Montag, 14. April 2008

Wildkräuter-Hirsotto

Wieder etwas unspektakulär aber richtig lecker war mein heutiges Mittagessen.



Dazu habe ich einfach etwas Gemüse klein gewürfelt, angebraten, Hirse dazu, mit Cognac abgelöscht und mit Wasser quellen lassen. Am Schluss gehackte Wildkräuter aus dem Garten, etwas Butter und Käse untergehoben - fertig.


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Wildkräuter-Gemüse-Hirsotto
Kategorien:Getreide, Hirse, Wildkräuter
Menge:2 Personen

Zutaten

1SchussOlivenöl
1Schalotte, gewürfelt
1Karotte, gewürfelt
1Stangensellerie, gewürfelt
1TasseHirse
1SchussCognac
Heißes Wasser (oder Gemüsebrühe)
2HandvollWildkräuter, z.B. Brennnesseln, Schafgarbe,
-- Giersch, Sauerampfer und Bärlauch
EtwasButter

EtwasParmesan, Pecorino, Manchego, o.ä., frisch
-- gerieben
Pfeffer, evtl. Salz
Chili

Quelle


eigenes Rezept
Erfasst *RK* 14.04.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Olivenöl in einem Topf erhitzen, Gemüsewürfel zugeben und anschwitzen. Hirse waschen und dazugeben und einige Minuten bei leichter Hitze rühren.

Die Hitze reduzieren. Mit Cognac ablöschen. Heißes Wasser dazugeben und rühren. Entweder ähnlich wie bei einem Risotto immer wieder heißes Wasser oder Brühe dazugeben und weiter rühren, bis die Hirse fast gequollen ist. Alternativ die Flüssigkeit komplett oder in 2 Portionen zugeben, umrühren, mit einem Deckel abdecken und quellen lassen.

Wildkräuter hacken und mit Pfeffer, evtl. Salz, Chili, Butter und geriebenem Käse unterrühren.

=====


Wer ohne Fleisch nicht leben mag: Ich schätze, dass ein kurz gebratenes Rinder- oder Lammsteak gut dazu passt.

Kommentare:

Petra hat gesagt…

Toll! Stelle ich mir gut vor. Glücklicherweise habe ich aber weder Brennesseln noch Giersch im Garten. Mit Schafgarbe, Sauerampfel und Bärlauch kann ich dienen!
Liebe Grüße

Barbara hat gesagt…

Giersch und Brennnesseln passen glaube ich am besten, zumindest hatte ich davon am meisten drin.

Beide liebe ich, sie dürfen sich zwar nicht überall ausbreiten, aber bekommen viel Platz im Garten. Daher auch viele Schmetterlinge.

bolli hat gesagt…

Muss ich dann bei Euch essen, im Sommer, gibt's alles nicht hier!

Wow, direkt vom Teller über die Wiese ins Net! Bravo, dafür bin ich viel zu faul.....

Barbara hat gesagt…

Das war fast Live-Bloggen! ;-)

Sonst vergesse ich das wieder und der Blog bleibt tagelang leer...

Paris und Rugendorf haben beide ihre Vor- und Nachteile - Ihr habt tolle Läden, wir frischeste Wildkräuter. ;-)

Sandra hat gesagt…

Lecker! Gute Idee mit dem Cognac abzulöschen, gibt sicher einen feinen Geschmack.

Barbara hat gesagt…

@ sandra: Die Idee mit dem Cognac kam mir spontan, und ich glaube, die macht echt den Pfiff aus, sonst schmeckt es "zu gesund". ;-)

Portwein geht sicherlich genauso!

Schnuppschnuess hat gesagt…

Irgendwie traue ich mich nicht so richtig, solche Sachen im Garten zu pflücken, um sie dann zu kochen. Dabei sieht Dein Hirsotto so köstlich aus.

lavaterra hat gesagt…

Fein, so ein Gericht mit Wildkräutern. Giersch habe ich auch mehr als genug im Garten.

Sivie hat gesagt…

Sieht lecker aus. Zum Glück habe ich, wie Petra nichts von den guten Kräutern im Garten. Aber mit Hirse habe ich letzte Woche auch gekocht. Schau mal rein.

Nysa hat gesagt…

hört sich gut an und sieht noch besser aus!!! nur wie komm ich an diese kräuter???? :-( ps: sehr schönes foto!!!

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Es spriesst also schon eifrig auf der Spielwiese und die Köchelei profitiert schon ersichtlich davon :-)

lamiacucina hat gesagt…

Hirsotto Margherita im Giersch. Beneidenswerter Garten.

Barbara hat gesagt…

@ Jutta: Ich hatte auch erst Hemmungen, aber wenn man sicher ist, was man pflückt - etwas frischeres gibt es nicht, keine Vorratshaltung nötig und die Umweltverschmutzung hält sich bei uns auch in Grenzen.

@ lavaterra: Giersch breitet sich auch gerne aus... Mit Quecke habe ich ein noch größeres Problem, und den kann man leider nicht essen! :-(

@ Sivie: Soll ich Dir mal etwas Giersch schicken?! ;-)
Dein Hirseauflauf liest sich richtig lecker!

@ nysa: Hihi, diese Kräuter gibt's wohl nicht auf dem Großstadt-Balkon? Hier wachsen sie einfach so... Ich könnte sie vielleicht als besondere Spezialität teuer auf dem Viktualienmarkt verkaufen.

@ kulinaria katastrophalia: Ja, es spriesst eifrigst.

@ lamiacucina: Hm, sonst wächst ehrlich gesagt nicht so sonderlich viel...

Jan Theofel hat gesagt…

Das klingt sehr lecker. Muss ich auf jeden Fall mal ausprobieren und wandert auf meine ToDo-Rezept-Liste.

Sabrina hat gesagt…

Mit Hirse hab ich bis jetzt noch nicht allzu viel gekocht. Vielleicht ein Fehler?
Auf alle Fälle beneide ich Dich doll um Deinen tollen Garten mit dem leckeren Inhalt. Da kann der beste Wochenmarkt nicht mithalten :(

Barbara hat gesagt…

@ Jan: War auch lecker. :-)

@ Sabrina: Mit Hirse kann man eine Menge machen, schmeckt sowohl herzhaft als auch süß.

Der Garten ist ziemlich verwildert, das gefällt mir so gut daran.

tristezza hat gesagt…

Dein Wildkräuter-Hirsotto sieht wirklich nachkochenswert aus, vor allem für eine angehende Kräuterhexe, wie mich... ;o)

Barbara hat gesagt…

@ tristezza: Willkommen hier!
Das mit der angehenden Kräuterhexe klingt ja spannend! :-)

tristezza hat gesagt…

Herzlichen Dank fürs Willkommen sein!
Ja die Kräutlein haben es mir etwas angetan ;o) In einer Woche gehts dann los in die Toscana zu einem Kräuter-/Traumkurs...*freu*

Liebe Grüsse
tris

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin