Sonntag, 10. August 2008

Romanesco mit leckerer Sauce

Ich mag gerne Romanesco, den man bei uns allerdings selten bekommt. Irgendwie finde ich die Selbstähnlichkeit interessant, auch die Farbe gefällt mir.

Wenn ich welchen sehe, kann ich selten widerstehen und mit dem letzten Exemplar habe ich unser gestriges Abendessen improvisiert:

Der Romanesco wurde in wenig Wasser gedünstet, dazu gab es Rindersteak und (gekaufte) Schupfnudeln, die der Mitkoch geduldig angebraten hat. Optimal dazu war die Sauce, die auf Petras "schnellster Béarnaise der Welt" basierte.

Romanesco mit Schupfnudeln, Rindersteak und einer Art schneller Sauce Béarnaise

Als Kräuter habe ich Estragon, Schafgarbe und Ringelblumenblätter verwendet und die Sauce mit etwas Muskat abgeschmeckt, das passte sehr gut.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Romanesco mit Schupfnudeln, Rindersteak und einer Art schneller Sauce Béarnaise
Kategorien:Fleisch, Rind, Romanesco, Sauce
Menge:2 Personen

Zutaten

1Pack.Schupfnudeln
2Knoblauchzehen
EtwasButterschmalz und/oder Öl
1Romanesco
EtwasWasser
EtwasSalz
1Rindersteak
1SchussPortwein
HFÜR DIE SAUCE
75GrammButter
1Essl.Magerquark
1SchussSahne
1Eigelb
1/2Teel.Dijonsenf
1/2Teel.Zitronensaft
1/2Teel.Essig (optimal: Estragonessig)
1PriseMuskat
Salz, Pfeffer
2StängelEstragon

EinigeBlätter Schafgarbe
1Ringelblume; die Blüten

Quelle

eigenes Rezept
Sauce Bearnaise nach Petra Holzapfel Chili & Ciabatta
nach Gartenzauber 01/2008
Erfasst *RK* 09.08.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Schupfnudeln mit den Knoblauchzehen (ungeschält) geduldig in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz und/ oder Öl anbraten, ab und zu wenden.

Romanesco in Stücke zerschneiden, auch ein paar der Blätter in Streifen schneiden. Etwas Wasser in einem Topf aufköcheln, Romanescostücke dazu und dünsten, bis sie (je nach Geschmack) noch etwas bissfest sind. Blätter dazu geben, evtl. etwas salzen.

Schupfnudeln kurz beiseite stellen. Fleisch in derselben Pfanne anbraten, mit etwas Portwein ablöschen und Schupfnudeln wieder dazu geben.

Währenddessen Butter in einem kleinen Topf auf dem Herd sprudelnd zum Kochen bringen. In ein schmales hitzebeständiges Gefäß Quark, Sahne, Eigelb, Senf, Zitronensaft, Essig, Muskat, Salz und Pfeffer geben und mit dem Zauberstab (Pürierstab) auf höchster Stufe mixen, dabei die kochende Butter zugießen. Kräuter klein schneiden und darunterrühren. Abschmecken.

Schupfnudeln, Fleisch und Romanesco auf einen Teller geben, mit der Sauce übergießen und genießen.
=====

Ein schnelles, unkompliziertes, leckeres Abendessen mit einer schnell angerührten Sauce béarnaise, die schön aromatisch schmeckte und auch von der Konsistenz her passte.

Schön und entspannend war es für mich auch, nach einer Woche unterwegs mit Essen in Restaurants oder Imbissen wieder selbst zu kochen. :-)

Kommentare:

  1. Das hört sich ja lecker an, aber wie schmeckt denn Schafsgarbe, bevor ich sie nachher ausreiße?

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr feines Essen!
    Romanesco findet man bei uns auch sehr selten, aber das schmeckt notfalls sicherlich auch mit Brokkoli sehr gut :-)

    AntwortenLöschen
  3. Romanesco mögen wir auch sehr gerne...lieber noch als Blumenkohl; dein Gericht damit liest sich sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  4. Romanesco mag ich auch gerne, da passt deine Sauce bestimmt gut zu.

    AntwortenLöschen
  5. Mmmh, Hunger! Petra's Bernaise steht auch auf meiner to-do-liste!

    AntwortenLöschen
  6. Daheim kochen und essen ist halt doch immer schön..

    AntwortenLöschen
  7. @ Sivie: Schafgarbe schmeckt nach nichts besonderem, irgendwie nach grünem Kraut ohne großen Eigengeschmack. Ich mische davon immer gerne unauffällig unter andere Kräuter, weil davon immer etwas da ist... ;-)

    @ Sandra: Klar, mit Broccoli geht das bestimmt genauso gut! :-)

    @ Eva: Mir ist Romanesco auch lieber als Blumenkohl.

    @ Marci: Die Sauce war echt gut!

    @ Zorra: Ja, die Sauce lohnt sich!

    @ Sammelhamster: Das stimmt, es ist echt was anderes als irgendwo essen zu gehen. Irgendwie kreativer (bei Dir ja auch!) und oft besser - finde ich... :-)

    AntwortenLöschen
  8. nicht nur die Romanescoröschen, auch die Schupfnudeln sehen selbstähnlich aus, und schmecken eines wie das andere. Das mag ich.

    AntwortenLöschen
  9. @ lamiacucina: ;-)
    Ich bin ja kein so großer Fan von Schupfnudeln, aber sie haben doch erstaunlich gut dazu gepasst.

    AntwortenLöschen
  10. Schupfnudeln sind nicht so meins, aber der Rest sieht lecker aus. Die Sauce will ich schon lang probieren

    AntwortenLöschen
  11. @ Heidi: Die Sauce scheint bei vielen gut angekommen zu sein, fast jeder hat sie auf seiner Nachkochliste. :-)

    AntwortenLöschen
  12. Jetzt werde ich wohl nächstens den neckischen Fibonacci-Blumenkohl auch verkochen, sieht gut aus, auch Schupfnudeln wären ein First für mich. Gruss Erich

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Romanesco - Eine tolle Idee, gerade mit den Schupfnudeln!

    AntwortenLöschen
  14. @ Erich: Na, dann viel Spaß! :-)

    @ fija4lw: Freut mich, dass Dir die Idee gefällt. Sie ist bei uns eher spontan entstanden, beim Schauen, was denn so alles noch vorrätig ist...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin